Zwergrauhhaardackel - von der Kerkener Damhirschwiese

Kleine Hunde mit großem Ego


                 Herzlich Willkommen auf unserer Homepage           


Wir Zwerge stammen aus einer langen Reihe von liebevollen und liebebedürftigen Schmusehunden. Wie man sieht, sind wir rauhhaarig und "tragen" schwarz-rot - bis auf EmmieLou, die mit einem schokobraunen Fell und hellen Abzeichen punktet.
Unser typischer Jagdtrieb ist zwar latent vorhanden - allerdings tauschen wir den sehr gerne gegen eine Kuschelstunde mit unseren Menschen auf der Couch ein.

In der "Bildergalerie" und unter dem Punkt "Wer wir sind" - finden sich jeweils ein paar fotografische Eindrücke vom Leben hier bei uns auf dem Land ;-) .

********************************************************************************    

Wir freuen uns sehr über alle unsere Leser, würden aber im Gegenzug auch gerne einen Eintrag auf unsere Seite bekommen.

Einfach nur rechts auf "Ins Gästebuch eintragen" klicken und schon kann es losgehen ;-).

Fragen zu unseren Mädels beantworten wir gern und individuell.

***************************************************************************+

Buddy sucht ein neues Zuhause - bitte Reiter oben rechts anklicken und  lesen  ;-).                                        

                   ********************************************************************                     

 Auf der Kerkener Damhirschwiese leben und berichten abwechselnd

die Mädels des  Hunderudels bestehend aus:

Frenchie, Jack-Russell-Oldie Whoopy,  Super-Mama und Oma Fiene,  EmmieLou,  MinnieMae und Bonnie

                                                                                        (von links nach rechts)



*****************************************************************************************************  

Guten Tag, liebe Leser,                                                                             20.August 2019

ich habe wirklich viel Glück mit meinen Menschen und meinen Kindern und Enkelkindern. Warum das so ist? Ganz einfach :

Es vergeht fast keine Woche in der nicht wenigstens eines meiner Kinder oder Enkelkinder zu Besuch kommt. Das ist immer schön für mich und die anderen Mädels hier auf der Damhirschwiese. Wir haben viel Spaß zusammen und auch unsere Menschen verstehen sich prima. Die Extraleckerchen werden uns zwar immer von den Mahlzeiten abgezogen, aber die Freude über unsere Zusammenkünfte wiegt das allemal auf.

Sonntag war meine Therapiehund -Tochter Lucy da - die lernt fast alles. Jetzt kann sie sogar schon den Menschen die Socken ausziehen. Frenchie hat es auch versucht, hat aber nicht genug Geduld für solch ein Unterfangen. Vorhin hat Max mit uns die Wiese unsicher gemacht und jetzt erwarten wir Sir Henry - meine feschen Söhne machen überall Eindruck und dementsprechend stolz bin ich auf die zwei.

Am Freitag kommt meine Tochter Cindy - die schlägt sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe: wir beide können ´mal wieder zusammen kuscheln und uns über Kinder austauschen und meine Enkeltöchter Bonnie und EmmieLou können von ihrer Mama begutachtet werden.

So haben wir alle etwas von den Familientreffen. Es festigt unsere Bande und unsere Menschen haben Gelegenheit sich über uns auszutauschen. Dass dabei für unsere Leute ganz tolle Frundschaften entstanden sein, ist ein traumhafter Nebeneffekt, der immer wieder hervorgehoben wird und der sehr wertvoll für uns alle ist.

Es grüßt eine zufriedene, ganz glückliche Mama und Oma

Fiene

************************************************

  Guten Tag, liebe Dackelfreunde,

am heutigen 12.August darf ich mich zu Wort melden. Wie dem geneigten Leser ja bekannt ist, lautet mein offizieller Name "Ebony´n´Red". Bisher werde ich eigentlich nur "Bonnie" gerufen und ich höre auch wirklich sehr diszipliniert auf meinen Namen. Seit ein paar Tagen rufen meine Leute mich aber nur noch "Wuschelqueen" oder "kleines Haarmonster" - gibt es dafür einen Grund? Ich finde das nicht, mir gefällt meine Haarpracht ! Allerdings habe ich soviel Unterwolle (sagt Frauchen), dass ich nun jeden Tag gebürstet werden muss. Das widerum gefällt mir gar nicht, weil es unter den Armen, pardon Vorderpfoten, immer so ziept. Da hat es meine Oma Fiene viel, viel besser: einmal in der Woche geht Frauchen mit der Bürste über den Rücken und schon ist die Sache mit der Fellpflege erledigt.

Na ja, da muss dann eben das Frauchen meiner Mama Cindy wieder aktiv werden. So ein Familientreffen entschädigt sehr gut für den Schönheitstermin. Sobald nämlich das Trimmprogamm, bei dem man absolut stillhalten muss und manchmal sogar festgehalten wird - mpfhh -  erledigt ist, dürfen wir nach Herzenslust miteinander toben gehen. Das letzte große Rupfen hat Anfang Juni stattgefunden, bevor wir alle zur Ausstellung gefahren sind

(siehe weiter unten auf dieser Seite ;-).....).

Am Wochenende waren wir Youngsters mit unseren Leuten zu Besuch in einem Nichthundehaushalt (...das es soetwas überhaupt gibt...). Wir drei waren aber ausdrücklich mit eingeladen worden. Herrchen und Frauchen waren total stolz auf uns: wir haben uns nämlich super-duper-vorbildlich verhalten und dem schlechten Ruf von uns Dackeln den Todesstoss versetzt. Wir seien ja soooo lieb und aufmerksam gewesen, man habe uns gar nicht bemerkt, solch kuschelige Wesen seien ja wirklich etwas ganz Beruhigendes......

Man kann sich vorstellen, wie stolz unsere Menschen waren!!!!!

Allerdings hatten wir auch, besonders bei Frauchen, so ein ganz kleines Bißchen  etwas wieder gutzumachen:

Am Freitag haben wir dem Wollkorb ausgeräumt und mit den Wollknäueln fangen und jagen gespielt. Dabei haben wir laut Herrchen so ca. 100 Fäden durch das Wohnzimmer gespannt - das sah aus wie ein total buntes Spinnenenetz, nur eben viel größer. Da Frauchen  einkaufen war, mußte Herrchen alles wieder Aufwickeln . Mit dem Entwirren hat das aber so gar nicht geklappt und deshalb hat Frauchen am gestrigen Sonntag gute 3 Stunden gebraucht, um wenigstens die Wolle der angefangenen Projekte zu retten.

Dank uns hat Frauchen die Ruhe weg, deshalb haben wir alle gemütlich rund um sie herum auf der Couch gelegen und ihr möglichst nicht geholfen, die Wolle zu entwirren. Hat super geklappt! Nachddem wir sie ausgiebig für ihre Ausdauer mit einer Riesenkuscheleinheit und ganz vielen Hundeküsschen belohnt haben, war sie uns auch scheinbar nicht mehr böse.

Nur ihren Wollkorb hat sie jetzt für uns unerreichbar in ein anderes Zimmer geschafft. Ist uns der  Spass vielleicht doch nicht so ganz verziehen?

Wie auch immer - heute ist es angehm sonnig und leicht windgekühlt - ich gehe jetzt zu den anderen ( die lassen grüßen) auf Mäusepirsch.

Mit freundlichen "wuff-wuff"

Ihre/Eure

Bonnie

P.S. Bitte umhören, ob jemand unserem Freund Buddy ein neues Zuhause geben möchte - der ist echt toll!

************************************************                                                                                                                                                                                                                              Donnerstag, 08.August 2019

Liebe Leser,                                                                                                                     

wir Mädels hatten heute einen aufregend-schönen Tag: mein Schatz Friedrich und sein Kumpel, der braunhaarige Vitus haben uns in Begleitung ihres lieben Frauchens Francina besucht. Mann oh Mann, das Frauchen kann vielleicht Hundekekse backen, sage ich Euch - ich könnte mich davon ausschließlich ernähren. Allerdings geht das gar nicht, denn ich muß auf meine schlanke Linie achten. Dem entgegenzuwirken sind wir gemeinsam über das Grundstück getobt und deshalb sollte das  auch wirklich kein großes Problem sein.

Das gemeisame Sonnenbad haben wir aber auch sehr genossen ;-).

Vitus hat sich sehr gut von seiner zweiten Bandscheiben-Operation erholt.  Auch er hat die Wiese von vorn nach hinten intensiv erkundet und dabei die eine oder andere Wühlmaus echt nervös gemacht.

Nervös ist ein gutes Stichwort - Friedrich war etwas verwirrt über die geballte Frauenpower hier bei uns auf der Damhirschwiese. Zudem hat Vitus recht eifersüchtig auf das Machogehabe seines Kumpels Friedrich reagiert und ihn deutlich angemotzt. Sein Frauchen hatte da aber ein probates Mittel in petto. Der braune "Knurrhahn" wurde kurzerhand zur Erholung in seinen Buggy verfrachtet - und schon war Ruhe zwischen den ansonsten harmonischen Freunden.

Nach einem wunderschönen Nachmittag sind die Besucher wieder heimgefahren und wir Mädels haben uns in unseren Körbchen ausgeruht.

Das war sooooo schön heute - hoffentlich kommt bald wieder Besuch.

Wauzige Grüße

Ihre/Eure

Fiene

************************************************************

Den heutigen Sonntag, 28. Juli 2019

lassen wir heute einmal ganz ruhig angehen. Es war einfach zu heiss in den letzten Tagen. Wir Fellträger hatten echt zu kämpfen. Plantschbecken,

kalte Unterlagen und nasse Handtücher haben uns über die Zeit gebracht . Frauchen hat uns mit leichter Kost und zusätzlichem Calcium versorgt und auf lange Spaziergänge verzichtet. Unsere Pfoten danken es ihr:  es macht echt keinen Spaß, wenn man glühend heissen Asphalt überqueren muss . Mehr als zwei von uns kann sie nicht tragen und so hätten immer 4 von uns laufen müssen. Den größten Teil der Strecken können wir zwar auf Grünland oder Acker zurücklegen, aber die Übergänge haben alles recht unerfreulich gestaltet.

Heute ist es hingegen angenehm kühl, wir nutzen die große Wiese und buddeln nach Wühlmäusen. Buddeln ist ein gutes Stichwort:

Anscheinend wollen unsere Menschen unsere Buddelleidenschaft etwas beschränken. Gestern haben sie angefangen, entlang unseres Zaunes so doofe Steinplatten zu verlegen..... Angeblich sei es zu unserem Schutz, damit wir nicht versehentlich unter dem Zaun durchbuddeln und uns dann auf dem Grundstück verirren oder auf die Straße düsen. Wir empfinden das irgendwie als Einschränkung unserer Entscheidungsfreiheit. Wir haben doch gar keinen Grund, uns aus unserem Zuhause zu wühlen und würden das bestimmt auch niiiie tun - es sei denn, die Gelegenheit wäre unwiderstehlich ;-).

Wie dem auch immer sei, wir nehmen das als Fürsorge hin und werden eben innerhalb unserer Grenzen den Wühlmäusen den Garaus machen. Die eigentlich ganz putzigen Tierchen richten leider viel Schaden an. Den einen oder anderen Busch haben die Teile von unten entwurzelt (einfach aufgefressen) und Frauchens geliebten Reine-Claude-Baum zum Sterben verurteilt. Überall haben sie ihre Löcher und Gänge gemacht. Für uns ist das ganz nett, jeden Tag gibt es nämlich neue Löcher zu erschnüffeln. Herrchen schimpft immer, weil er dauernd über die Minigräben stolpert.

Nun, dann werden wir unsere geballte "Girl-Power" jetzt  in den Garten bewegen und zur Jagd bellen.

Allen unseren Lesern wünschen wir einen erholsamen kühlen Sonntag und verbleiben

mit wauzigen Grüßen

Ihre/Eure

Mädels der

4-Pfoten-Kavallerie

P.S. Wenn unsere Leute mit ihrer Steinaktion fertig sind, werden wir uns dazu melden und auch ein Foto zeigen.....

************************************************************************

Hallo von der Kerkener Damhirschwiese,                                     Samstag, 20.07.2019

ach, wie haben wir uns vorhin gefreut, als überraschend die Enkel von Herrchen und Frauchen mitsamt ihren Eltern auf unseren Hof geradelt kamen

- allerdings aus recht verschiedenen Gründen ;-).

Unser Hundeflüsterer-Freund Arne hat den ganzen Weg von daheim bis hierher selber auf seinem Fahrrad zurückgelegt, sein kleiner Bruder wurde im Fahrradhänger transportiert. Alle Menschen sind richtig stolz auf den jungen Mann und haben ihn kräftig gelobt. Die junge Familie wollte einen Kaffee- und Kakaostop bei uns einlegen und dann gemütlich zurückradeln.

Klein-Henning hat derweil unsere Hundeleckerchen einer Qualitätskontrolle unterzogen. Er wollte unser Herrchen unbedingt von der Schmackhaftigkeit der Röllchen überzeugen. Erfreulicherweise hat der aber dankend  zu unseren Gunsten verzichtet und so kamen wir unverhofft in den Genuß einer ordentlichen Portion Extra - Hunde - Bonbons. Mhhhhmmmm....

Daran kann man unschwer erkennen, dass es durchaus Unterschiede bei den Gründen für echte Freude gibt.

Bei uns ist nun ein Gewitter aufgezogen - Frauchen mach´den Rechner aus und zieh´ uns eine Decke über die Ohren, damit es gemütlich wird.

Einen schönen Sonntag wünschen Ihnen und Euch

Fiene mit Töchtern, Enkeltöchtern und

Jackie-Freundin


P.S. ....und noch ein Grund zu echter Freude:

Diva aus dem Ammerland und ihren 4 Welpen geht es super. Sie tun das, was alle Welpen tun: schlafen, trinken, wachsen, kuscheln und ihren Menschen immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

************************************************************************


Moin, moin, liebe Leser,                                                                        19.Juli 2019                                                                                                                                                                               

wir sind noch ganz müde heute Vormittag. Das war aber auch eine Aufregung gestern Abend gegen 22:30 Uhr.


Mit unseren Menschen hatten wir es uns so richtig gemütlich gemacht, als wir plötzlich merkwürdige Malm-und Schmatzlaute auf unserer Terrasse hörten. Sofort haben wir das unseren Leuten gemeldet, die uns unsere Haustür geöffnet haben, damit wir gucken gehen konnten.  Wir also alle                                                                             unisono bellend ´raus :

Es standen doch tatsächlich 7 Kühe rund um Garage und Carport und taten sich an unserem Grünzeug gütlich!!!

Im Grunde genommen ist das nicht schlimm, schließlich fressen wir ja kein Gras, aber die dummen Großfuttereinheiten treten so riesige Löcher in den Garten, dass wir da fast ganz drin verschwinden, sobald wir hineingeraten. Da war echter Handlungsbedarf angesagt: wir wieder rein ins Haus, unsere Leute vom Fernseher loseisen, den Besitzer der Ausbrecherinnen anrufen (Frauchen) und dann gemeinsam unser Cowgirl-Programm abgespult: treiben, verbellen, umkreisen, zurückweichen, wieder vorpreschen, sich hinter Frauchen verstecken, verbellen, ins Haus gesteckt werden, weiter bellen und auf unsere Menschen warten ;-).

Herrchen hat auch geholfen, indem er mit langen Seilen provisorische Absperrungen gezurrt hat, bis der Landwirt endlich seine Damen wieder hinter den Elektrozaun gefrachtet hatte. Auf unserer Seite des Zaunes schien das Gras ´mal wieder grüner zu sein (das Problem hatten wir im vorletzten Jahr auch schon mehrfach). Das war so verlockend, dass die Rindviecher mehrere Zaunpfähle umgebrochen hatten und einfach durch unsere Hecke "gepanzert" sind.

Obwohl unser Regenwasserteich leer war, haben die Dummbatze trotzdem nachgeschaut und dabei Frauchens Lieblingweide entwurzelt und einen Magnolienbusch derart frisiert, dass der das wohl kaum überleben wird. Rindviecher halt, boah ejh und soetwas riecht Wasser angeblich                                           kilometerweit.....

Es war ein echtes Stück Arbeit, bis alle Kühe wieder bei ihren 10 Kolleginnen waren. (Die waren wohl entweder nicht hungrig genug oder es hat das Abenteuer nicht gelockt.) Irgendwie sind wir Mädels heute alle recht heiser und brauchen neben den üblichen Streicheleinheiten auch jede Menge Ruhe -

Kühe treiben ist bei unseren kurzen Beinen wirklich kein Traumjob!!!

Bis die Tage ´mal - wir gehen jetzt "relaxen"

Ihre/Eure Kerkener Cowgirls

Whoopy, Fiene, MinnieMae, Bonnie, EmmieLou

und Frenchie, die auch schon genau gewußt hat , was zu tun war.

Jippie-ja-jeah  Rinderbacke!                                                       

************************************************************************

Einen schönen Sonntag wünschen wir allen unseren Lesern -                                    

am gestrigen 13. Juli hat ELVIS ein Gastspiel auf der Damhirschwiese gegeben. Seine Mama Cindy Crawford und ihr Frauchen haben es sich nicht nehmen lassen, auch mit von der Partie zu sein.

Elvis hat sich zu einem prächtigen Junghund gemausert - hier mit Ziehmama Helma:

Tolles Fell, Traumbart, verschmitzter Blick, Superfigur, der gesammte Auftritt spricht: ganz der Papa!

Der Traum aller Mädels ist Hund geworden, was bei dem Namen auch kein Wunder ist. Dabei ist er gelehrig und gehorsam, auf einer Seite sehr selbstbewußt, auf der Anderen aber seinen Menschen total ergeben. Die hatten im Anfang so ihre Schwierigkeiten mit dem Dackelbuben, da er nicht gerne alleine bleiben mag,  hat er seinen eigenen Kopf mit allen erdenklichen Mitteln durchzusetzen versucht. (Hier schwiegen die Autoren aus Höflichkeit ;-).

Elvis ist als Rüde natürlich größer und schwerer als seine Schwestern, aber das muss so sein und schließlich will man sich als Mädchen ja auch unbesorgt ankuscheln und sich beschützt fühlen können.

Unsere Menschen haben Kuchen gegessen (ohne uns) und eine angeregte Unterhaltung gepflegt

(über uns ), während wir dem Jungspund gezeigt haben, worin Frauenpower besteht. Der wurde ganz schön "zusammengebrummt" und gemaßregelt. Hat der Kerle sich doch erdreistet, seiner Mama und seiner Oma amouröse Angebote zu machen. Oh Mann, das wird ein Draufgänger werden - alles was bei 3 nicht auf dem Schoß eines Menschen sitzt, wird ge...... (geärgert, meinen wir).

Hier zeigen wir gerade Elvis, wo man die besten Chancen auf eine Wühlmaus hat. Danach haben wir fangen rund um die Trauerweide gespielt und zum Schluss sind wir dann durch alle Büsche gestromert. Alle zusammen haben wir später noch  ein wenig auf der Couch geruht und uns den Bauch kraulen lassen - das war sooooo schön!

 

 

 Leckerchen als Kuchenersatz haben wir erst bekommen, nachdem wir - mehr oder weniger geordnet -  für ein Erinnerungsfoto posiert haben.

Das  Foto zeigt von links nach rechts:

Ebony´n´Red -Bonnie, KleinFrenchie, Oma Fiene, Elvis, MinnieMae, EmmieLou und Mama Cindy Crawford

im Hintergrund links unser Herrchen Jürgen und rechts Elvis´Herrchen - heißt auch Jürgen ;-)

Mit Spaß und viel Getobe ging der Nachmittag viel zu schnell vorbei und es hieß dann:

"Elvis has left the building" - was soviel heißt wie, der Dackelschatz und seine Menschen mußten zurück  in ihr Zuhause fahren. Cindy und ihr Frauchen sind wieder nach Holland gedüst, wo die anderen Hunde der Familie und  Cindys Herrchen schon sehnsüchtig gewartet haben ( es muß schließlich immer ein lieber Mensch bei uns Hunden wachen, sonst fühlen wir uns nicht wohl ;-).....)

Übrigens hat es unbestritten seine Vorteile eine ältere Jack-Russell-Dame zu sein: Whoopy mußte nicht für das Foto posieren und sich dabei die komischen Grimassen unserer Leute anschauen  und die blöden Qietsch- und Schnalzlaute anhören. Sie hat  reichlich Leckerchen allein dafür abgestaubt, dass sie uns nicht abgelenkt hat.

Was habt Ihr Menschen nur für seltsame Methoden um unsere Aufmerksamkeit zu erregen - redet uns doch einfach normal an und gebt uns die Leckerchen, die uns dienstgradmäßig zustehen - dann klappt es auch mit den Fotos.

Damit wir auch heute genügend Bewegung bekommen, geht es jetzt zu einem Spaziergang durch die Felder los - wir hören die Leinen klimpern.

Mit "wuff" und "wau" grüßen

Ihre/Eure

Mädels von der Kerkener Damhirschwiese

*****************************************************************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                                                  10.Juli 2019

am Montag haben wir meinen Halbbruder Max in Kranenburg besucht. Komisch, wieso heißt das eigentlich Halbbruder? Max hat 4 Beine, zwei Ohren und ein ganzes, großes Herz. Das ist nämlich für mich sehr, sehr wichtig. Auf zwei Beinen könnte er nicht hinter mir herlaufen um Fangen zu spielen, ich hätte nur ein langes Ohr, um daran zu knabbern und zu zergeln

(er zieht das eine Ohr nämlich immer weg, wenn ich es zu dolle treibe - ich nehme dann immer schnell das zweite)

und sein Herz muss so groß sein, denn sonst würde er nur die anderen Dackelmädchen lieb haben können und ich als letzte im Bunde käme dann wohl zu kurz.

Unsere Menschen haben auch bei jedem Treffen viel Spaß, obwohl die nur sitzen und reden......

Aber zurück zum Thema - wir haben zusammen mit unserem Freund Arne Max und seine Leute besucht und wieder  in dem schönen Garten getobt. Diesmal bin ich auch ganz vorsichtig mit der Hochterrasse gewesen - ich wollte nicht wieder in der Clematis landen ;-).

Alle meine Brüder und Schwestern sind immer superlieb zu mir wenn wir uns gegenseitig besuchen. Wir Dackel wissen zwar nicht um unsere Verwandtschaftsverhältnise, haben uns aber immer das Gefühl der Verbundenheit bewahrt und genießen Spiel, Spaß und Leckerchen gemeinsam - davon können wir nie genug bekommen. Die vielen Extra-Streicheleinheiten mit denen wir verwöhnt werden, sobald unsere Herrchen und Frauchen zusammenkommen und über uns reden, sind uns aber fast genauso lieb.

Leckerchen ist ein gutes Stichwort - Herrchen verteilt gerade welche in der Küche.

Ich gebe daher  flugs an meine Mama Fiene weiter, die noch etwas mitzuteilen hat.

Wauzige Grüße

von Ihrer/Eurer

Frenchie

Hallo liebe Dacklefreunde,                                                                                                                                                              

wie mein Töchterlein schon geschrieben hat - hier meine tolle, neue Nachricht:

am  07.Juli gegen 23:30 Uhr hat mich meine Tochter Diva Dori, jetzt wohnhaft im schönen Ammerland, erneut zur Großmama gemacht. Zwei kräftige Buben und zwei hübsche Mädchen haben problemlos das Licht der Welt erblickt. Mutter und Kinder sind wohlauf und werden nach Strich und Faden von ihren Menschen verwöhnt. Diva sei eine ganz moderne junge Mama - zwar fürsorglich und liebevoll, aber durchaus noch jung genug , um zwischendurch ganz ungezwungen auf die Piste zu gehen und mit ihren Mitdackeln zu toben.

Sobald wir mehr erfahren, lassen wir es die Leserschaft wissen.

Für heute erstmal stolze Grüße

von Ihrer/Eurer

Fiene

******************************************************************************************************


Liebe Leser,                                                                                                                                                                   07.Juli 2019                                                                              vorgestern haben sich Herrchen und Frauchen alle unsere Youngsters (EmmieLou, Bonnie und Frenchie) gepackt und haben mit ihnen zusammen zur Kaffeezeit ganz, ganz liebe Leute in Duisburg-Homberg besucht. Whoopy, MinnieMae und ich haben ganz schön lange auf die Rückkehr gewartet - es gab erst um 22:00 Uhr Abendessen . Die Youngsters waren echt groggy - es sei so ein toller Garten gewesen und soo liebe Menschen hätten mit allen gekuschelt. Es sei eine wirklich schöne Zeit gewesen. Auch unsereMenschen waren ganz glücklich  - auch sie haben diese besondere Stunden genossen .

Nun möchte ich als Dackeloberhaupt der Familie aber schon einmal vorsorglich anmelden, dass wir beim nächsten Mal unbedingt mitwollen - wir sind auch ganz toll darin, Menschen glücklich zu machen. Allein zuhause war es für uns hier recht eintönig  ;-).

Da war es gestern schon wesentlich geselliger:  Ich hatte , pardon wir hatten meine Tochter Lucy zu Besuch. Das ist die, die als Einzige von uns einen offiziellen Job hat (siehe Eintrag vom 29.Juni 2019).

Wir haben ohne Ende getobt und unsere Menschen sind sich zum Ausruhen mit uns unter die große Trauerweide gegangen . Über Gott und die Welt und natürlich über uns Dackel haben sie gesprochen. Sogar Grummeline Whoopy ist mit uns auf der Wiese gewesen und hat mit Lucy Ball gespielt.

Als dann auch noch für unser Herrchen und Frauchen die abendliche Tanzparty ausfiel, hatten wir die "Welt im Döschen" : den ganzen Abend durften wir mit unseren Leuten auf der Couch kuscheln, was das Zeug hielt. Das war soooooo schön und erholsam - na ja, jedenfalls für uns. Frauchen hat schon etwas über Kreuzschmerzen und Nackensteifiggkeit geklagt, weil wir es uns zu fünft auf ihr bequem gemacht hatten..........

Die sollte sich ´mal ein Beispiel an uns nehmen: wir verdrehen uns immer ganz dolle die Figur, wenn wir keuz und quer übereinander gestapelt liegen.

So, da unsere Leute heute nur zu einem tanzendenTee unterwegs waren und schon länger wieder hier sind,  gibt es heute wieder pünktlich unser Abendessen.


Wauzige Grüße

von Eurer/Ihrer

Fiene


P.S. Frauchen hat gerade gesagt, dass die Nachmittagsveranstaltung "Tanztee" heißt und das dabei getanzt wird und nicht etwa der Tee tanzt.

**************************************************************************************************

Frauchen hatte nicht zu viel versprochen - der heutige Sonntag, 30. Juni 2019

war wirklich sehr sehr aufregend. Schon früh am Morgen kam Mamas Freundin Helma mit Cindy und Buddy zu uns nach Kerken und sind zu uns ins Auto umgestiegen . Im klimatisierten Wagen ging es nach Hamm zu einer Hundeschau.

Buddy

Um es ganz kurz zu machen: Cindy, Buddy, Frenchie, Bonnie, EmmieLou und ich, sind alle in unseren jeweiligen Starterklassen zu Weltsiegern und Welt-Cup-Siegern gekürt worden. Alle haben wir jeweils ein VV (vorzüglich vielversprechend) oder V1 (höchste Formwertnote) erhalten.

                                                                                                                                        Cindy

In der Zuchtklasse haben wir als 3-Generationen-Team sogar Platz 1 belegen können. Da ist es schon toll, dass nicht nur wir Dackel uns bestens verstehen, sondern auch unsere Leute sehr gerne Zeit miteinander verbringen mögen.

                                                                                                                                         EmmieLou

Besonders stolz sind wir alle auf Klein- Frenchie, die man "ein bezauberndes, vielversprechndes  Baby mit allen Vorzügen ihrer Rasse und viel Charme"genannt hat.

Sie hat den Tag mit Bravour gemeistert und war für uns alle ein Vorbild in puncto Gelassenheit .

Heute Nacht werden wir alle sehr gut schlafen können. Viele, viele Hundekumpel und ihre Menschen haben wir getroffen, viele unbekannte Gerüche und Geräusche haben wir kennengelernt

Frenchie


und unendlich viel Lob und Anerkennung konnten wir einheimsen. Unsere Menschen haben uns die Hitze recht erträglich gemacht, indem sie uns auf Kühlpads gelagert haben, unsere Transportkisten mit Eis gekühlt und uns dauernd frisches Wasser angeboten haben.                        

                                                               Bonnie (Ebony´n´Red)            

Stammhündin Fiene                                                                                                             

Alle ruhen schon - ich gehe jetzt auch schlummern.

Bis ganz bald grüßt

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Unsere Menschen möchten sich bei den Organisatoren und den vielen Helfern  der Hundeschau herzlich für deren Einsatz und Umsicht bedanken.

*********************************************************************

Liebe Lesergemeinde,                                                                              29.Juni 2019

heute wenden wir uns einmal selber an Euch bzw. Sie. Gestern erreichte uns eine ganz wundervolle Nachricht, die uns so richtig froh gemacht hat und wir daher unbedingt teilen möchten. Dackeldame Lucy - eine D-Wurf-Tochter unserer Fiene- , die ja bekanntermaßen bereits sehr erfolgreich als "Therapiehündin in Ausbildung" gearbeitet hat, ist nun anerkannte Therapiebegleithündin mit Diplom ;-). Ihr Frauchen Julia und sie haben sozusagen "abgeräumt" als die Besten der Ausbildungsgruppe:

Es gab für die beiden 98 von 100 Punkten und 100 von 100 Punkten. Man darf raten, wer die 100 Punkte erreicht hat ;-).

Jawohl, die kleine Dackeline hat alle anderen hinter sich gelassen - egal ob Labrador oder Australien Sheppard. Anfangs schwer belächelt, hat Lucy beweisen können, dass die Kleinsten sehr wohl die Größten sein können. Frauchen Julia hat hier ganze Arbeit geleistet. Mit ganz viel Liebe, ein bißchen Strenge und jeder Menge Ausdauer hat sie das Dackelmädchen zu einer echten Therapiepartnerin ausgebildet. Appropos Partner - Lucys Herrchen hat kräftig mitgewirkt, damit seine Ladies ein Traumergebnis erzielen konnten.

Wir freuen uns ganz besonders über dieses überaus erfreuliche Ergebnis, haben wir doch in dem niedlichen kleinen, verspielten Welpen schon sehr früh das schlummernde Potential erkannt.........

Wir wünschen dem Dream-Team von Herzen alles Liebe und Gute, auf dass sie als Gespann vielen Menschen - vor allem Kindern - helfen können, dem Leben wieder ein Lachen abgewinnen zu können.

Zusammen mit unseren Mädels grüßen wir herzlich

Petra und Jürgen Hammes

P.S. Wenn Sie könnte, dann würde Fiene nur noch mit stolzgeschwellter Brust über unsere Wiesen stromern ;-).


*********************************************************************

Guten Morgen, liebe Dackelfreunde,          am heutigen Donnerstag, 27.Juni 2019

ist es erfreulicherweise wieder etwas kühler und es macht mehr Freude unsere Wiese zu nutzen. Wir Dackel lieben die Sonne zwar sehr, aber aktiv mochten wir dennoch nicht sein. Wir haben ganz viel Siesta im Schatten auf der Terrasse gehalten oder auf der Wohnzimmercouch gelegen, weil es im Haus deutlich kühler war als draußen.

Unser Familien-Jack-Russell Whoopy hat viel Zeit auf den Fliesen im Badezimmer oder im Plantschbecken unseres kleinenFreundes Arne verbracht.

Trotz der Wärme hat Frauchen jeden Tag mit uns sogenannte "Gehorsamsübungen" abgehalten - haben wir alles mitgemacht, Hauptsache die Leckerchen waren gut. Sie tat recht geheimnisvoll und hat vieren von uns einen aufregenden Sonntag versprochen.

Wir sind echt gespannt, was das wohl zu bedeuten hat.

Sicherlich werden wir in der kommenden Woche berichten.

Bis dahin grüßen wir mit "wuff" und "wauz"

Ihre/Eure

Mädels von der Kerkener Damhirschwiese

*****************************************************************

Hallo liebe Leser,                                                                                        24.Juni 2019

heute ist Montag, der Tag an dem immer unser kleiner Freund Arne zu uns kommt. Er ist der Enkel von Herrchen und Frauchen und wir haben ihn sehr , sehr gerne.

Die Begrüßung fällt von unserer Seite immer sehr stürmisch aus, was er in der heissen Sommerzeit so gar nicht toll findet: wir hüpfen an ihm hoch und streifen dabei seine nackten Beine mit unseren Krallen, weil er nur kurze Hosen trägt. Unsere Menschen versuchen ihr Bestes, uns zurückzuhalten, aber unsere Dackelliebe ist eben viel zu groß.......und zwei Leute haben insgesamt nur vier Hände - wie soll man uns 6 Mädels da alle gleichzeitig festhalten?  Zwei von uns können  immer sofort unsere Zuneigung beweisen, die anderen müssen warten, bis unsere Leute das "Okay" geben. Zugegebenermaßen wäre es besser, wir würden hier aufs Wort hören, aber Liebe ist wie Wasser: sie sucht sich ihren Weg und läßt sich kaum aufhalten ;-). Je stärker man uns zurückweist. desto intensiver versuchen wir unsere Zuneigung zu beweisen. Erwachsenen erklären unsere Leute immer, dass man uns zu Anfang total ignorieren muss, damit wir unsere Aufregung in den Grifff bekommen. Menschenwelpen verstehen das aber anscheinend ebenso wenig, wie wir Hunde.

Sobald wir uns ein wenig beruhigt haben, werden wir auch gebührend von Arne begrüßt und ganz oft gibt es dann ein Leckerchen, für das wir nicht "arbeiten" müssen.

Hier sieht man uns allerdings beim Training auf der Terrasse:


In erster Linie sollte es um "nicht hochspringen" gehen,  aber der Minitrainer hatte so viel Spass bei der Sache, das er alle unsere gelernten Kommandos an uns probiert hat. Frauchen meinte, es sei recht gut gelaufen. Ob sie dabei ihn oder uns Mädels gemeit hat, lassen wir ´mal offen ;-).

Frauchen wird gleich starten, um unseren liebsten Spielkameraden vom Kindergarten abzuholen. Deshalb werden wir 6 noch schnell ein Nickerchen machen, damit wir gleich fit sind. Wir freuen uns schon sehr auf Spiel und Spass.

Wauzige Grüße an alle

von

Ihren/Euren

Mädels

von der Kerkener Damhirschwiese

******************************************************************


Moin, moin, liebe Leser,                                                                                18. Juni 2019

wenn ich mit meinen Leuten auf große Fahrt gehen darf, muss ich entweder in meiner Reisekiste ausharren oder Frauchen nimmt mich auf den Schoß damit ich vom Beifahrersitz aus alles überblicken kann. Es ist bei mir tagesformabhängig, welche Variante mir besser gefällt. In meinem "Reisekoffer" ist es total gemütlich: ich kann mich hinlegen, mit meinem Kuscheltier schmusen, in den Decken buddeln oder durch das Gitter nach draußen schauen. Auf dem Schoß muss ich zwar so ein doofes Geschirr tragen, aber von dem weichen Kissen aus habe ich eine wunderbare Rundumsicht aus allen Fenstern. Schlafen kann ich auch ganz gut auf Frauchens Schoß, aber dann hat sie leider den direkten Zugriff auf mich:

es wird gezupft und gezuppelt, sobald sich ein ein Stäubchen auf meinem Fell zeigt oder ein krummes Härchen zu sehen ist. Allerdings gibt es auch jede Menge Streicheleinheiten. Sollte beim Keksessen ein Krümelchen runterfallen, so ist das immer meins ;-).

Eine von uns 6 Mädels darf immer auf dem Schoß mitfahren -

aber nur mit Geschirr und fest mit Frauchens Dreipunktgurt verbunden

und NIEMALS auf dem Fahrersitz!

Meine Mama Fiene legt allerdings überhaupt keinen Wert auf eine Fahrt im Gurt. Sie bevorzugt die Gemütlichkeit der Kiste. Meine Nichte Bonnie hingegen fährt nur sehr ungern in der Kiste, weil ihr dort immer übel wird. Also darf sie, so oft es geht, den Platz auf Frauchen einnehmen.

Mir ist es ziemlich Wurscht, wie und wo ich mitfahren darf- appropos Wurscht:

es riecht hier superlecker nach Herrchen Frühstück.......Tschüssie

Ihre/Eure

Frenchie

*************************************************************


Das vergangene Pfingst-Wochenende hatte für uns jede Menge Aufregungen parat, von denen wir uns ersteinmal wieder erholen mußten.

Am heutigen 11. Juni "diktiere" ich, Ihre/Eure Bonnie, unserem Frauchen unsere Eindrücke.

Sonntag war für 4 von uns nicht ganz so toll - Whoopy und MinnieMae sind davongekommen: Frauchen hatte mit ihrer Freundin zusammen ein sogenanntes Pflegeprogramm angesetzt - das hieß für uns nix anderes als: wir werden gezupft oder wie wir meinen, gerupft. Man schaue sich nur ´mal das Ergebnis an, nachdem man mit mir fertig war! Aber sei es ´drum, das Lob und die Bewunderung von allen Seiten tut ja schon sehr wohl. Außerdem haben unsere Singvögel hier jede Menge Nistmaterial.

Abends ging es für Oma Fiene, meine Schwester EmmieLou und den Zwerg Frenchie zum Grillen nach Walbeck zu Henry. Hatte sich aber was mit Grillen für uns - nur die Menschen durften von den duftenden Köstlichkeiten futtern.

Henry ist der englische Gentleman unter uns Damhirschwiesern - total elegant und sehr zurückhaltend, wenn es ums Toben geht. Sei aber trotzdem ganz toll in dem wunderschönen Garten gewesen, den sie überall erkunden durften. Wir anderen haben derweil das Haus für uns alleine gehabt - und es genossen!

Aber dann kam der Montag - Yipehhhjeje! Wir wurden alle in unsere Autokisten verfrachtet und los ging es in Richtung Kranenburg, wo wir Max und seine Menschen besucht haben. Mann, oh Mann war das super: ein Riesengarten, ganz viele Kinder-Streichelhände und jede Menge Abenteuer. Max hat uns alles gezeigt und uns die Hausordnung erklärt. Zum Beispiel dürfen die Enten und Gänse auf dem Grundstück nicht gejagt werden und Buddeln ist nur im Sandkasten erlaubt. (Dort darf man aber keinesfalls irgendein wie auch immer geartetes Geschäftchen machen.) Am Tisch wird nicht nach Essen gefragt, jeder darf überall schlafen und Streicheleinheiten abgreifen und Bellen ist nur begrenzt und wo unbedingt nötig, erwünscht. Wissen wir ja alles und es ist

hier bei uns Daheim nicht anders, aber man kann sich ja nicht immer NUR von seiner besten Seite zeigen oder? Max ist wirklich ein echter Schatz und sehr attraktiv noch dazu. Jedenfalls hatten wir alle - sogar unsere Whoopy - echt viel Spaß.


Baby Frenchie durfte dazu noch  empirisch festgestellen, wozu Clematis-Kletterpflanzen neben ihren schönen Blüten noch gut sind.

Frenchie wollte uns Anderen von der Hochterrasse auf die große Wiese folgen und hat es mit einer Abkürzung probiert:

Hätte es die Clematispflanze nicht gegeben, wäre das kleine Ungestüm ca. 3 Meter in die Tiefe gestürzt und hätte sich wer-weis-was dabei getan. So hatte sie eine sanfte Landung in den Fang- pardon Schlingarmen der Pflanze und konnte von Herrchen befreit werden, der sich schon gewundert hatte, warum es aus der Pflanze "ruft" und sich das Ganze wie wild hin -und herbewegt.

Abends waren wir alle total müde und geschafft. Schon auf der Rückfahrt haben wir im Auto geschlafen. Unser Abendessen hatten wir bereits in Max´ Zuhause eingenommen und so waren wir nur mit Mühe noch zu einem Gang über unsere heimische Wiese zu bewegen.

Auch heute lassen wir alles etwas langsamer angehen - deshalb gehe ich jetzt zu den anderen auf die Couch, die schon seit einer ganzen Weile Siesta zu halten.

Wauzige Grüße liebe Leser

Ihre/Eure

Bonnie

oder ganz offiziell

Ebony´n´Red

von der Kerkener Damhirschwiese.

**************************************************************

Guten Tag allerseits,                                                                                                           

wir haben heute den letzten Tag im Mai, also Freitag, den 31. - nicht zu verwechseln mit Freitag , dem 13. , den Ihr Menschen oft so fürchtet. Wäre aber wirklich nix dran, sagt Frauchen.

Vorhin hat sie mich geschnappt und ins Beet gesetzt. Erst habe ich gedacht, die schönen Blumen wären schon zu meinem 3-monatigen Geburtstag in der nächsten Woche, aber dem war nicht so. Vielmehr sollte ich die Kamera gucken und stillhalten für ein paar Fotos.

Frauchen hat mich aber auf die Folter gespannt, bevor ich mein Hühnchenfilet zur Belohnung bekommen habe. Nie war sie so ganz zufrieden, immer wieder sollte ich etwas anders machen : nicht buddeln (dabei war die schwarze Erde so schön weich und roch so lecker), keine Blumen pflücken (hab´doch noch gar nicht probiert, ob die schmecken) und schon gar nicht aus dem Bild hüpfen.

Mann, war das langweilig. Als dann endlich Schluß war, habe ich mein Filet geschnappt und bin mit meinen schmutztigen Pfoten ab auf die Wohnzimmercouch, weil Frauchen nicht aufgepasst hat und mich entwischen ließ. Ja, so ist das eben, wenn man uns Dackel mit irgendwelchen Fotosessions nervt......

Allerdings hat sie mich trotzdem ganz dolle gelobt nachdem sie sich die Fotoausbeute angesehen hat.

Ich sei ein richtig schönes Dackelmädchen geworden. Dabei wäre ich  lieb und dennoch selbstbewußt, neugierig und sehr schnell in Erlernen neuer Dinge, gar nicht zickig und echt nicht futterneidisch. ( Es ist schon ganz erstaunlich, was Ihr Menschen so alles aus einem Foto lesen könnt.)  Werde ich gerufen, komme ich meistens mit fliegenden Ohren angewetzt (außer es gibt etwas wirklich Besseres zu tun, z.B. mit Bonnie und EmmieLou fangen zu spielen). Das mit den großen und kleinen Geschäften klappt zu 95% draußen - ich melde mich  sehr deutlich, wenn es ans "müssen" geht. Nachts schlafe ich gut 7 Stunden durch und lasse mich jetzt schon öfter dazu bewegen, auch noch ein Weilchen dranzuhängen, wenn meine Leute´mal ausschlafen möchten.

Im Übrigen sind wir Dackelmädchen von der Damhirschwiese zu einem tollen Rudel zusammengewachsen. Mit unserer Jack-Russell-Tante Whoopy ist oft nicht so gut Kirschen essen, will sagen: die versucht mich immer zu beißen, wenn ich ihr zu nahe komme. Bisher war ich aber immer schneller und sie erwischt mich immer nur ein ganz kleines Bißchen. Ich weine ganz laut und sofort werde ich von unseren Menschen untersucht und getröstet. Tante Whoopy bekommt danach immer "Mecker" und schon tut sie mir soooo leid, dass ich sie zu trösten versuche - und: es geht wieder los.... Frauchen hat gesagt, die alte Grummeline wird es nicht mehr lernen, wie schön Rudelliegen ist. Ich aber soll mir einfach jemanden anders zum Kuscheln suchen. Das tue ich auch - vorzugsweise draußen in der Sonne vor der Haustür auf der schwarzen Fußmatte, die so herrlich warm ist oder eben wie jetzt auf Frauchens Schoß vor dem Computer. Ich muss doch schließlich sehen, was mir da so alles ins Mäulchen gelegt wird ;-).

Wauzige Grüße - auch von den anderen Mädels -

an alle unsere Leser.

Ihre/Eure

Frenchie

******************************************************************

Hallo zusammen am 28.Mai 2019 - hier meldet sich einmal wieder Ihre/Eure MinnieMae:

Am vergangenen Sonntag hat Frauchen sich getraut, uns alle an unsere Leinen zu nehmen und mit uns einen Rudelspaziergang zu wagen.

Haha, das war ein Spaß: Frauchen mußte dauernd diese lästigen Stricke entwirren, weil Jungspund Frenchie immer zwischen unsere Beine gelaufen ist und dabei  einen Leinenknoten nach dem anderen produziert hat. Überdies wollten wir alle an unterschiedliche Stellen schnuppern und uns lösen. Da wir aber alle an den "Spaßbremsen" hingen, konne keine von uns so wie sie es wollte und nur soweit es die Rückhaltesysteme es zuließen und die Knoten nicht zu eng wurden.

Frauchens Schwester war auch mit von der Partie und hat kräftig geholfen, damit wir unseren Spaziergang immer wieder fortsetzen konnten. Whoopy hat wegen ihres Alters nach zwei Dritteln der Strecke geschwächelt, war aber zu stolz getragen zu werden. Die Lütte hatte mit ihren noch zu jungen Beinchen zu kämpfen und mußte immer wieder im kühlen Gras ausruhen - auf den Arm wollte sie aber auf keinen Fall, es gab viel zu viel Neues zu entdecken. Wie man sieht, ist Frenchie schon ganz schön gewachsen und ich meine damit nicht nur ihre Körpergröße - so selbstbewußt war außer mir, der Handaufzucht noch kein Welpe. Wir älteren Mädels hatten jede Menge zu "lesen" und haben überall unsere Duftmarken hinterlassen,  damit die Jungs auch wissen, wer hier in Kerken die schönsten Rudelmitglieder hat.

Mit Stolz können wir verkünden, dass alle unsere Lieblingsstrecke zur Gänze geschafft haben und besonders unsere Jüngste sich tapfer geschlagen hat. Allerdings waren wir danach "fix und alle" (unsere Menschen auch ;-)....). Das Ergebnis sieht man auf dem folgenden Foto.

Da es heute ertwas regnerisch ist, haben wir uns entschlossen einen Kuscheltag auf der Couch einzulegen (sieht so ähnlich aus, nur Frauchen sitzt noch bei uns und strickt Socken für kalte Tage).

Ich gehe dann ´mal rüber, bevor die besten Plätze wieder belegt sind.

Tschüssie bellt die MinnieMae.

**************************************************************


Nomen est omen haben die Richter vom DRC (Deutscher Rassehundclub) zu meiner schönen D-Wurf-Tochter Diva-Dori gesagt und sie über alle Maßen gelobt:

"eine prachtvolle Rassevertreterin, bei der alles im besten Sinne standardgerecht ist".  Hinzu kämen ein äußerst freundlichees Wesen, ein gutes Gangwerk und absolut korrekter Aufbau. Daher ist sie  mit "V1" auch zur Elbecupsiegerin 2019 gekürt worden.

Weiter bekam sie auch noch das "Blaue Band der Nordsee" als "wunderschöne Hündin mit gutem Gangwerk", ebenfalls mit einem souveränen "V1"verliehen.

Es versteht sich von selbst, dass die Zuchtzulassung nur noch reine Formsache war.

Diva-Dori lebt jetzt im Ammerland, genauer in Bad Zwischenahn, in einer tollen Hunde-WG bei supernetten Menschen, die mit Herz und Sachverstand gleich 9 Dackeln ein Zuhause bieten.

Spätestens jetzt, nach diesen äußerst erfreulichen Nachrichten ist unser Frauchen auch nicht mehr traurig, dass Diva damals zu ihrem Besten ausziehen mußte. (Unsere Grummeltante Whoopy hat zu der Zeit einfach keinen Welpen im Haus geduldet.) Wir sind alle echt glücklich, dass Diva es so gut getroffen hat in ihrer neuen Familie.


Unsere Menschen und wir Mädels wünschen Diva und ihren Menschen alles erdenklich Liebe und Gute .

Ganz sicher wird auch ein Traumprinz auf Diva warten, mit dem sie kleine Herzensbrecher haben wird. Wie wichtig das ist, hat sich bei mir  bereits mehrfach bewiesen. Mein Traumprinz heißt

Friedrich von den Hotten-Totten .

Er ist der Dackelmann mit den allerbesten Manieren und dem zärtlichsten Umgang -

..... und nicht zu vergessen: Freiedrich ist der Vater von Diva!

Ich bin sehr stolz darauf, das nun schon zwei unserer schönen Töchter so gut bewertet wurden und auch unsere Enkeltöchter als "äußerst vielversprechend" in der Babyklasse gelaufen sind.

Alle anderen Sprößlinge haben sich ebenfalls gut entwickelt und sind ihren Familien zu echten Freunden geworden.

Es ist ein schönes Gefühl, vieles richtig gemacht zu haben und mit Glück und aller erdenklichen Fürsorge tolle Kinder auf die Welt gebracht zu haben, damit sie ihrerseits wiederum lieben Menschen den Alltag verschönern können.

Mit lieben "Waus" und "Wuffs" an Mensch und Dackel

grüßt

Ihre/Eure Fiene

*****************************************************************************************

Einen wunderschönen Sonntag wünschen wir unseren Lesern,                                                    12.05.2019 

am heutigen Blumen- und Pralinentag (im Volksmund auch Muttertag genannt - oder auch umgekehrt?) für Euch Menschen haben wir es uns ganz gemütlich mit unseren Menschen gemacht. Seit Freitag gaben sich hier bei uns die Besucher die Klinke in die Hand - das war so toll !!! Aber nun sind wir platt. Freitag war ein Spitzentag: unsere Mama Cindy Crawford kam uns besuchen. Sie hatte unsere Freundinnen Tessie und Lizzy mitgebracht und unseren Superhelden Buddy. Das war eine Freude für uns alle und auch für unsere Menschen. Die sind vor Stolz fast geplatzt, als sie uns miteinnader spielen und raufen gesehen haben. Wir waren hier zu zehnt !!!!!- also ganz eindeutig in der Überzahl. Wir Dackel waren sofort ein einziges Rudel. Da passte kein anderer dazwischen. Deshalb haben Herrchen und unsere Frauchen Tante Whoopy ins Schlafzimmer "gerettet". (Die hat Extra-Leckerchen bekommen, aber wir hatten das ganze Grundstück für wilde Jagden und ausgiebige Buddeleien zur Verfügung.)

Buddy ist ein junger Kaninchenteckel, der jetzt erste Erfahrungen im Beglücken der Damenwelt machen durfte. Wie man hört recht erfolgreich....... Obwohl er so ein wenig wie unsere Oma Fiene aussieht, sind die beiden weder verwandt noch verschwägert. Er ist ein ganz lieber Jungmann, der sogar gut mit einem Baby wie Frenchie spielen kann.

Unsere Mama Cindy hat sich ganz prima von unserer Geburt und Aufzucht erholt, sie sieht wieder wie ein junges Mädchen aus und kann mit uns spielen, als seien wir gleichaltrig. Die alte Dame Lizzy und unsere Freundin Tessie haben den Nachmittag mit uns echt genossen und freuen sich genauso wie wir auf eine Wiederholung .


Am Samstag hat uns noch unsere Schwester Frida mit ihren Leuten besucht. Da war das Wetter zwar nicht ganz so schön, aber trotzdem waren wir dauernd im Garten und auf der großen Wiese. Später haben wir noch  in trauter Gemeinschaft auf der Couch geschlafen, während unsere Menschen sich über alles Mögliche unterhalten haben.

(Frida trägt das Halsband mit dem roten Tüchlein.)

Nachdem am Nachmittag noch Besuch für Herrchen und Frauchen mit zwei kleinen Menschenkindern kamen und wir diese ganz ausgiebig bespielt haben, waren wir am Abend so geschafft, das wir unsere Leute am Abend zum Ausgehen animiert mußten. Das haben sie dankenswerterweise auch getan - sie sind zum Tanzen gegangen und so hatten wir stundenlang das Reich für uns alleine : alle zusammen und sogar ohne Babyphone nach oben. Das sagt uns, dass man uns vertraut und sogar Baby schon groß genug ist, um mit uns Erwachsenen  abzuhängen. Wir haben es den Beiden gedankt, indem wir gar nix angestellt haben, alle völlig "dicht" geblieben sind und uns wie dolle gefreut haben, als die Zwei glücklich und entspannt heimgekommen sind.

Wie immer grüßen wauzig

Ihre/Eure

EmmieLou und Bonnie,

sowie der Rest der Gang

**************************************************************************

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Kerken, 09.Mai 2019

Traue den Römern nicht, auch wenn sie Geschenke bringen - so sagt Ihr Menschen doch wohl, oder?

Wir Hunde wandeln das jetzt für uns um: Traut Frauchen nicht, wenn sie außer der Reihe ganz besondere Leckerchen bringt. Warum - na, ganz einfach, weil sie darin diese absolut scheußlichen Medis gegen Zecken und andere Untermieter versteckt. Wir hatten schon geglaubt, davongekommen zu sein, weil die Dinger ja schon seit letztem Donnerstag auf dem Küchentresen lagen. Aber nein, gestern kam die Keule für uns alle: morgens gab es Corned Beef mit Wurmkur und am Abend folgte dann Hühnchenfilet mit Zeckenschutz. Wir hatten uns nicht Böses dabei gedacht, als wir alle antreten  und Leckerchen fassen sollten. Das kommt öfter zu Trainingszwecken vor - gerade jetzt, wo Frenchie alles noch lernen soll. Nach der morgendlichen Erfahrung hatten wir uns fest vorgenommen, uns nicht ein zweites Mal überlisten zu lassen. Als es am Abend so lecker nach Hühnchen roch, haben wir einfach an Wiedergutmachung für die bittere Pille am Morgen geglaubt, aber......

Ihr Menschen wißt zwar angeblich, was gut für uns ist - aber habt Ihr uns eigentlich jemals gefragt, ob wir das auch so sehen?

Jedenfalls schnuppern wir jede Gabe jetzt ganz ausführlich nach verdächtigen Nebengerüchen ab. Wir Großen warnen Klein-Frenchie besonders eindringlich vor diesen "Extras" - Ihr Menschen könnt Euch gar nicht vorstellen, welch elendigen Gechmack man von Euren gutgemeinten Medis im Maul behält - da müssen schon so 4 - 5 Superleckerchen ´rüberwachsen, bevor wir wieder versöhnt sind.

Um des lieben Rudelfriedens und unserer Gesundheit Willen sei Euch aber verziehen.

Eure 4-Pfoten-Kavallerie

(siehe oben)

****************************************************************************************

Mama mia, war das ein Tag gestern,                                                                                Freitag, 03.Mai 2019


unsere Menschen haben uns schon recht früh in unsere Transportkisten gepackt und wir haben alle an einen schönen Ausflug geglaubt - schließlich macht man das ganz oft, wenn jemand aus der Familie Geburtstag hat.

Aber nein, wir Hundemädels hatten fast alle einen Termin bei unseren Tierarzt:

Frenchie mußte zur Wurfabnahme (sie ist ein kerngesundes, 1A Baby mit Sternchen!), zum Impfen und zum Chip setzen.

Whoopy, Fiene und MinnieMae hatten ihren Jahrescheck und wurden ebenfalls geimpft.

EmmieLou bekam 3 Milchzähne gezogen, damit ihr die neuen Zähne nicht schief wachsen.

Für uns alle hat Frauchen  Tabletten zur Wurmkur und gegen Zeckenangriffe eingekauft. Momentan schleppt eigentlich jeder von uns beinahe täglich so blöde Saugviecher an, die dann immer aus der Haut gedreht werden müssen. Das alleine wäre gar nicht so schlimm, wenn da nicht auch noch immer ein paar Haare dran glauben müßten - das ziept echt. Und ganz nebenbei , wer will schon Untermieter in Form von irgendwelchen Würmern haben?  Will sagen: wir hassen Untermieter und diese Zecken!!!! Da nehmen wir den fiesen Geschmack der Medis eben ´mal als kleineres Übel in Kauf und sind wieder für eine ganze Weile gefeit gegen dieses Unbill von außen.

(So verkauft uns Frauchen jedenfalls  immer die ungeliebten Medikamente.)

Unser Tierarzt war rundum zufrieden mit uns - alle seien wir kerngesund und sogar Jackie Whoopy sei für ihr Alter in Topform - es gäbe einfach nichts auszusetzen. Also sind Herrchen und Frauchen glücklich und zufrieden wieder mit uns nach Hause gedüst.

Ich war ja eigentlich nur mit von der Partie, weil man mich nicht so ganz alleine daheim lassen wollte. Auf die Autofahrt hätte ich aber sehr gerne verzichtet: mir wird nämlich immer schlecht und mein Frühstück fällt mir aus dem Mäulchen - ächz, das ist A eine Verschwendung und B auch noch echt eklig.

Aber was soll es - für die Familie bzw. das Rudel tut man eben alles.

Außerdem haben wir von der netten Tierarztfrau reichlich superleckere Extras bekommen - also hat es sich sogar für mich gelohnt.

Viele wauzige Grüße sendet

Ihre/Eure

Ebony´n´Red,

genannt

Bonnie.

***************************************************************************************

Happy Birthday to you, liebe Freundin Fiene, Mama und Oma!!!!

Am heutigen 01.Mai 2019 vollendet die schwarz-rote Schönheit ihr 6.Lebensjahr.


Heute Früh gab es zur Feier des Tages speziell für uns gebackenen "Armen Ritter" - nein, nein, wir futtern kein Menschenfleisch!!!!!

Dieses Gericht stmmt aus ganz alter Zeit, als auch die höhergestellten Leute nicht immer viel zu essen hatten und man erfindungsreich aus Resten und dem Wenigen, was man so zur Verfügung hatte,  schmackhafte Gerichte kreieren mußte. Also nahm man ein paar Eier und etwas Milch und weichte darin altes Brot ein. Das Ganze wurde  in der Pfanne gebacken und mit Zucker oder Kompott als Mahlzeit z.B. für einen "armen Ritter" serviert ;-).

Klingt ganz schön lustig finden wir - uns hat aber in erster Linie nur der leckere Gechmach dieser Kost interessiert. Auf Zucker, Kompott oder sonstige Zugaben haben wir dankend verzichtet und uns so eine Pfannenfüllung schmecken lassen. Wie Herrchen versichert hat,  gibt es später aber noch die schon obligatorische Hackfleischtorte für uns - Geburtsatge sind einfach toll.

Appropos toll:

unsere Fiene ist ein ganz toller Dackel - immer Dame, in sich ruhend und eine Bilderbuchmama bzw. - oma. Den Menschen ist sie eine unvergleichlich empathische Freundin. Ihre lustige Art vertreibt alle Arten von dunklen Wolken. Den guten Charakter und ihre totale Ruhe hat sie an ihre Kinder weitergegeben. Wir alle - Mesch und Hund - profitieren davon, bei jeder Familienzusammenführung, egal in welcher Konstellation auch immer ;-).

Wir gratulieren ganz, ganz herzlich zu Geburtstag.

"Wau" und "wuff"

(Übersetzung ist ja bekannt...)

sagen Whoopy, MinnieMae, Bonnie, EmmieLou und Frenchie

(siehr Foto oben)

**************************************************************************************************************


Hallo, hier spricht Frenchie,                                                                                                                29.04.2019


gestern war mein C-Wurf-Halbbruder Max hier - der hat vielleicht toll mit mir gespielt!!! Ich hatte zwar alle Pfötchen voll zu tun, ihm auf der großen Wiese zu folgen, denn er ist groß und stark und sehr, sehr männlich. Frisch getrimmt sei er laut Mama einfach "zum Anbeissen". Habe ich dann so lange  probiert bis er zu grummeln angefangen hat. Trotzdem hat er aber geduldig auf mich gewartet, bis ich immer wieder zu ihm aufgeschlossen habe. Tante Whoopy hatte einen schlechten Tag und mußte daher ins Schlafzimmerexil. Die hat doch tatsächlich gewagt meinen Max zu beissen!! Er war ganz relaxed und hat sich kopfschüttelnd von der "ollen Zicke" ferngehalten und lieber mit den anderen und besonders mit mir draußen in der Sonne getobt. Ja, wir hattten tollen  Sonnenschein  - sobald Max und seine Leute hier angekommen sind, kam die Sonne hervor und wir haben auf der Wiese Dackelparty gefeiert. Unsere Menschen freuen sich jedes Mal ganz dolle, wie gut wir Dackel miteinander harmonieren, obwohl wir uns lange nicht gesehen haben oder wie in meinem Fall, wir uns noch gar nicht kennen. Dabei sei es völlig egal, ob Jungs oder Mädchen zu uns kommen - es klappt halt immer hier auf der Damhirschwiese.

So könnte es eigentlich gerne immer sein - ´mal sehen, was die nächsten Tage Aufregendes bringen werden.

Tschüssi sagt

Frenchie

******************************************************************************************



Hallo liebe Leser,                                                                                                                                                      

im Nachgang zu meinem gestrigen Loblied auf meine jüngste Tochter, kann ich heute stolz und zufrieden berichten, dass Frenchie ihre erst Solonacht in der Schlafbox mit Bravour gemeistert hat. Heute Früh - so gegen 06:00 Uhr - war sie zwar etwas unsicher als sie sich ganz alleine wähnte, hat aber brav ihr großes Geschäftchen  umgehend auf der Trainingsmatte erledigt, als Frauchen nach ihr gesehen hat. Zwei Mäulchen voll Welpenfutter und die Lütte hatte die Welt wieder im Döschen. Nach zwei weiteren gemütlichen Stündchen Schlafes sind wir dann alle zum Frühstück aufgestanden. Ich habe übrigens in meiner angestammten Kiste im Schlafzimmer meiner Menschen wie ein Heideröschen geschlafen und fühle mich heute dementsprechend total erholt - so ein Baby ist nämlich ganz schön anstrengend, wenn man es sozusagen 24 Stunden an der Zitze hängen hat.

Gottseidank kehren jetzt wieder ruhigere Zeiten ein.

Jetzt freue ich mich auf den Besuch von meinem Sohn Max und seinen Leuten - bis dahin mache ich noch einen kleinen Schönheitsschlaf, weil bei dem Regen draußen sowieso nix los ist.

Mit "wau" und "wuff" (Gruß und Kuss)

Ihre/Eure

Fiene

***************************************************************



Moin, moin, liebe Dackelfreunde,                                                                                                27.April 2019

heute Früh hat Herrchen mit uns das allerletzte Osterei geteilt. Dabei haben wir festgestellt, dass wir alle  kein hartgekochtes Ei mögen, schon nicht, wenn es noch warm ist, aber wenn es kalt ist, weigern wir uns einfach das Zeug zu verputzen. Alle 5 haben wir "die milde Gabe" wieder ausgespuckt - Baby Frenchie war zwar interssiert (der kann man noch alles andrehen), durfte aber ob ihrer Jugend nicht probieren.

Appropos Frenchie: Frauchen meinte, hier sei noch nie ein Welpe so schnell selbstständig geworden. Für ihre gut sieben Wochen sei sie schon sehr weit fortgeschritten. Die Lütte meldet sich mit infernalischem Lärm, wenn sie ´mal müssen muss (vornehmlich bei den festeren Sachen, aber auch das Pipimachen wird schon oft angekündigt). Die Katzenklappe wird vorbildlich , schnell und selbstständig genutzt. Der Babypapp bleibt stehen und stattdessen futtert sie lieber die Miniknübbelchen mit denen die Youngsters  ( jetzt schon ein halbes Jahr alt)  bis vorletzte Woche aufgewachsen sind. Auf ihren Namen hört unser aller Darling bereits und in  Ansätzen klappen bei ihr die Kommandos "Sitz", "Platz" und "Komm".  Am kommenden Donnerstag findet die Wurfabnahme statt, bei der die Süße auch geimpft und ihr der Identifikationschip unter die Haut gesetzt wird. Heute Nacht wird es eine Premiere geben - Baby wird zum ersten Mal allein in ihrer brandneuen Schlafkiste übernachten. Herrchen und Frauchen möchten sehr gerne ihr Wohnzimmer wieder selber nutzen und wollen den Babykral bis zum nächsten Frühjahr auf den Dachboden verbannen.

Dank der vielen Zwischengitter können Jackie-Oma Whoopy und Frenchie immer getrennt werden. Das wuselige Energiebündel ist der alten Dame oft zuviel und dann wird schon ´mal böse gezwickt, weil Baby im Übermut das Grummeln einfach überhört. Wir anderen sind auch schon ´mal ungehalten, wenn die Maus z.B. einfach an unseren Futternäpfchen nascht und sich rücksichtslos vordrängelt, sobald Leckerchen verteilt werden (....dabei kann sie die noch nicht einmal kauen....). Im Großen und Ganzen lieben wir alle aber unser Baby  - wir beschützen und verwöhnen die 1900 schwarz-roten Gramm, wir spielen alle abwechselnd mit ihr und bekuscheln sie , wenn sie sich nach aufregender Jagd über das Grundstück zur Ruhe legt. Respekt und Disziplin uns Großen gegenüber lernt sie nebenbei ebenso, wie das Kräftemessen mit den Youngsters. Dass verschiedene Dinge im Haus für Hunde "tabu" sind und die Sachen der Menschen nicht zerstört werden dürfen, bringen unseren Mesnchen dem kleinen Teufelchen selber  bei, obwohl sie gefühlt viel mehr darf, als wir es uns je getraut hätten - Einzelkind halt ;-).

Mit anderen Worten: wir ziehen hier für Mensch und Hund ein tolles, rudelkompartibles Hundemädchen heran.

Für heute genug diktiert - ich  halte jetzt auf unserem Frauchen eine Siesta.

Whoopy, MinnieMae, Bonnie, EmmieLou und Frenchie lassen wie immer  "wauzig" grüßen.

Ich schließe mich dem an -

Ihre/Eure

Fiene

von der Kerkenr Damhirschwiese

******************************************************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Ostern 2019

In diesem Jahr haben wir eine noch sehr junge Osterhäsin bei uns auf der Wiese - die hat ganz versehentlich zu den obligatorischen Eiern auch noch unsere Frenchie in den Osterkorb gepackt. Wir sind uns sehr sicher, dass wir hier alle jeden Tag eine neue Überraschung mit unserer Jüngsten erleben werden, denn nichst ist vor der Kleinen sicher, alles muß sie ausprobieren und von wegen schüchtern - die klaut wie ein Rabe an unseren Futternäpfen, beißt Tante Whoopy in die Ohren und ist blitzschnell ab durch die Katzenklappe nach draußen, sollte es einmal Ätger geben. Wie man sieht, hat sie auch schon ein tolles Namenshalsband bekommen. Wir mußten jeweils warten bis wir ein Jahr alt waren "dann hätten wir nichts mehr kaputt gemacht ....." Ha,ha, ha - wir sind ´mal gespannt, wann Frauchen zu zetern anfängt und das tolle Halsband zu beklagen ist.

Also , liebe Leser, habt ein schönes Osterfest, laßt Euch die Sonne auf den nicht vorhandenen Pelz brennen, seht zu, dass für Euch genügend bunte Eier übrig bleiben und habt Spaß beim Treffen mit lieben Menschen.

Wir bekommen ganz viel Besuch am Osterwochenende und freuen uns schon sehr auf die vielen Extra-Streicheleinheiten.

Mit wauzigen Grüßen

die 4-Pfoten-Kavallerie.


**************************************************************************************************************Liebe Leser,                                                                                                                                                              14.April 2019

den heutigen sonnigen Sonntag haben unsere Menschen genutzt, um mit uns allen ein Fotoshooting zu versuchen ;-).

Herrchen nannte das "eher Flöhe hüten" , als brauchbare Fotos mit uns allen hinzukriegen. Wir Älteren waren ja ganz kooperativ, aber MinnieMae hat die Youngsters immer abgelenkt, indem sie Vögel beobachtet hat. Baby Frenchie ist fast eingeschlafen bei der Aktion. Aber zum Schluß waren wir alle auf dem Foto und Frauchen hat die Session mit den Worten "wenigstens kein Schnee mehr auf dem Foto" abgebrochen....

Wir wünschen allen Lesern schönes Frühlingstage.

Mit wauzigen Grüße

Ihre/Eure

6 von der Besetzungsgartenbank ;-) - ja, wir sind jetzt zu sechst!


P.S. Wir haben 2 Hasenmamas mit insgesant 5 Junghasen auf dem Grundstück, deshalb ist unsere Bewegungsfreiheit zur Zeit deutlich eingeschränkt. Wir hoffen, dass die Hasen nächste Woche abziehen und Eier ausliefern müssen, damit wir wieder überall stromern gehen  dürfen.

******************************************************************************************************


  -  EILMELDUNG  - EILMELDUNG -EILMELDUNG - EILMELDUNG - EILMELDUNG -

                                                                      So sehen Sieger aus!

Am gestrigen Sonntag, 07.April 2019, war ich mit meinen Menschen und meinen beiden Nichten EmmieLou und Bonnie zum ersten Mal zu Gast bei etwas, was Ihr Menschen ein Hundeshow nennt. Cindy Crawfords Frauchen Helma hatte die Mama der beiden Youngsters - eben Cindy Crawford -  und die Kaninchenteckeldame Tessie zu diesem Wettbewerb angemeldet. Wir sind dann einfach einmal mitgefahren. Natürlich hatten wir keine Peilung, was uns da so erwarten würde -  das Wetter war jedoch schön, unsere Menschen total entspannt und das Gewimmel mit den vielen anderen Hunden äußerst spannend.

Nach längerem Warten - es wurde schon fast laaaaaangweilig - kam dann Bewegung ins Spiel. Cindys und unser Frauchen haben jeweils einen Dackel an die Leine genommen und schwupps ging es in den sogenannten Vorführring. Dort wurden die beiden Dackeldamen von allen Seiten von zwei strengen, aber sehr netten Damen vermessen, betastet und überall - und damit meine ich wirklich überall - intensiv betrachtet. Später habe ich dann gehört, dass es bei dieser Prozedur um die sogeannte "Zuchttauglichkeit" ging und nur ganz nebenbei auch noch um eine Preisanwartschaft. Die Menschendamen kamen mit einem derart breiten Grinsen aus dem Ring, dass wir uns schon so Gedanken gemacht haben. Hört sich allerdings aber auch gut an, was da über Cindy geschrieben wurde : "Harmonisch aufgebaute Hündin mit charakterstarken Kopf, sehr schön zum Körper passend".

Zu Tessie hatten die Richter folgende Meinung "Eine aufgeweckte und freundliche Hündin, die sich ausgeglichen präsentierte, mit sehr guter Haarstruktur und schönem Bart.

Für beide gab es jeweils ein "V1" als Bundessieger. Ich kann Ihnen/Euch das zwar nicht so ganz übersetzen, aber jedenfalls haben beide Damen jeweils einen tollen Preis bekommen.


Dann waren die Youngsters dran -  gleiches Prinzip wie vorher: zwei Leute nehmen je einen Dackel an die Leine und los geht der Lauf. Babyklasse hieß das diesmal und anscheinend lief auch das ganz prima, denn es fielen Sätze wie:"harmonisches Baby von sehr schöner Farbe.....sollte weiter gezeigt werden" und " traumhaft schönes Baby, sehr gute Fellstruktur und ausdruckstarker Blick....... bitte weitermachen". Lange Rede - kurzer Sinn: zweimal Bundessieger in der Babyklasse und man kann es sicher schon erahnen: auch hier gab es jeweils eien schönen Preis für daheim.

Als wir das alles Mama/Oma Fiene berichtet haben, ist sie vor lauter Stolz noch ein Stückchen gewachsen. Ihre schöne Tochter Cindy und zwei ihrer Enkel sind also nicht nur in der Familie"top", sondern auch für die strengen Richteraugen etwas Besonderes. Unsere Freundin Tessie ist sowieso immer Extraklasse. Als Kaninchendackel ist sie nämlich viel kleiner als wir alle, ist aber trotz ihres Namens nicht mit den Hoppelmännchen verwandt.

Wir alle waren total geschafft am Abend: wir von der Ausstellung, Tante Whoopy vom Menschenenkel hüten und Fiene, weil sie keine Unterstützung von uns allen hatte, bei der Versorgung von Baby Frenchie.

Heute sind wir auch noch nicht viel munterer, deshalb verziehe ich mich jetzt zu den anderen auf die Couch.

Ach ja, ich war total außer Konkurrenz mit dabei - ich bin von Beruf nur Schwester, Tante und Krippenleiterin für unsere jeweils Jüngsten ;-).

Wauzige Grüße

Ihre/Eure

MinnieMae

P.S. Frenchie hat gesagt: "Beim nächsten Mal gehe sie auch mit, aber sie laufe bestimmt nicht in der Babyklasse" .......(Ganz schön eingebildet, die Rotznase.....)

***************************************************************************************

Liebe Leserschaft,                                                                                                                 05.April 2019                          

 

nun bin ich schon seit 4 1/2 Wochen auf der Welt und lerne täglich mehr. Gestern war ich mit der kompletten Familie ganz lange im Garten. Wir sind so ´rumgelaufen und meine Verwandtschaft hat mich bestens betreut und gesäubert, nachdem ich zufällig in eine Sandkuhle geraten bin. Unser Frauchen hat mit mir geschimpft, als ich ein Blümchen geplückt habe. Mama hat aber gesagt, das habe sie nur getan, weil diese Blümchen zwar schön, aber für uns nicht besonders bekömmlich sind - also war der Rüffel nur lieb gemeint. Später habe ich noch einen Regenwurm geküßt - ist aber kein Prinz ´draus geworden ;-).
MinnieMae meinte, ich sei eh noch viel zu jung dafür, da sollte ich schon noch gut ein Jahr warten, bevor ich mir einen Prinzen wünschen sollte. Bonnie und EmmieLou haben mir dann dazu noch noch verraten, dass man einen Frosch und keinen Regenwurm küssen muß, um an so einen Prinzen zu kommen. Da hat MinnieMae wohl etwas nicht ganz richtig verstanden.....


Seit ein paar Tagen hält mich meine Mama ziemlich kurz mit der Milchbar und ich muss immer ganz lange warten, bevor sie endlich zu mir kommt. Notgedrungen versuche ich immer ´mal von den Tellerchen zu essen, die Herrchen und Frauchen mir hinstellen - manches ist ja ganz lecker, aber andere Dinge bekomme ich einfach noch nicht ´runter. Die anderen Hundemädels der Familie sind ganz wild auf die Reste, die ich so lasse, also ist das ganze Zeug tatsächlich für uns Hunde gedacht.......

Vorhin habe ich zum ersten Mal versucht, aus meinem Laufstall auszubrechen, bin aber an der Rampe gescheitert - noch. Als Einzelkind hat man es verdammt schwer, weill man alles alleine herausfinden muß. Allerdings bekommt man auch die ungeteilte Liebe unserer Menschen zu Welpen und die "Großen" sind nicht von mehreren kleinen "Quälgeistern", wie man uns auch so gerne in Hunde-Erwachsenenkreisen nennt, genervt. Die Spiele mit Bonnie und EmmieLou sind zwar etwas rauh für mich, aber ich bin ein "taffes Girl" und weiß mich durchzusetzen.

Frauchen hat überdies Mühe, mich auf der Küchenwaage so zu platzieren, das ein echtes Wiegeergebnis bei der Aktion herauskommt - hihi, ich habe schon 1313 Gramm. Das sei recht ordentlich und völlig normal, da kann ich das eine oder andere Futter ruhig noch ein Weilchen verweigern ;-).

Es grüßt glücklich und zufrieden

Ihr/Euer

Welpendarling Frenchie

*****************************************************************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                                                  31.März 2019

hoffentlich haben Sie/habt Ihr heute Nacht Eure Uhren vorgestellt - wir haben Sommerzeit. Meine Menschen merken sich das immer mit einer "Eselsbrücke": im Sommer stellt man die Gartenmöbel vor das Haus und zum Winter stellt man sie wieder zurück. Kann mir aber éinmal jemand erklären, was eine "Eselsbrücke " eigentlich ist? Nun ja, eigentlich ist mir das aber auch egal, solange wir alles so haben, wie wir es gewohnt sind ;-).

Beim Thema Gartenmöbel möchte ich allerdings kurz einhaken. Vor ein paar Tagen haben wir da so ein paar tolle Fotos von E-Wurf-Prinzessin Frida aus D´dorf am Rhein bekommen..... Um es kurz zu machen: wir sind total neidisch und bearbeiten unsere Leute jetzt in Richtung Hollywoodschaukel, aber die wollen da nicht so recht´ran.

Momentan steht dieser tolle Strandkorb noch im Wohnzimmer ihrer Leute, aber Frida träumt davon, dass sie sich bald am Rheinstrand sonnen kann,  ihr Wasser und Leckerchen gereicht werden und zur Unterhaltung ihre Leute sich tolle neue Spiele einfallen lassen werden . Ihr Menschen kennt das doch auch: nur im Strandkorb liegen, wird auf Dauer ganz schön langweilig und das ist absolut nix für ein agiles Dackelmädchen.

Die Miniprinzessin bei uns im Haus läßt es sich so richtig gut ergehen. Mama ist ständig da, sobald Klein-Frenchie piepst, die Milchbar ist stets gut gefüllt und wir 4 Mädels tun unser Bestes , dem kleinen Wesen unsere ganze Liebe zu beweisen: sobald wir ihrer habhaft werden können und Mama uns läßt, wird das "Baby" geputzt, bespielt, zum Laufen animiert und gewärmt - sprich: wir legen uns alle um die Kleine herum und wechseln uns mit Massagen des "Maulwürfchens" ab. Obwohl wir wohl kaum noch von Maulwurf sprechen können, geschweige denn von "Maulwürfchen" - kein Maulwurf bringt nämlich  über ein Kilo auf die Waage und das mit noch nicht einmal 4 Wochen! Wie dem auch sei, Frenchie ist der Liebling aller, egal ob unsere Leute oder Besucher.

Meine Mama ist sehr stolz auf ihre Jüngste und hütet sie wie ihren Augapfel. Gestern war sie zum ersten Mal länger mit Frauchen unterwegs und hat ihr Baby in der Obhut von uns und Herrchen gelassen.

Mit lieben Grüßen von Tante Whoopy, Bonnie und EmmieLou wünsche ich allen Lesern einen Supersonntag.

Wuffigst

Ihre/Eure MinnieMae

*****************************************************************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                                                  25.März 2019

gestern war hier vielleicht etwas los - Sir Henry, einer meiner Halbbrüder und seine lieben Menschen waren zu Besuch. Der war echt süß-schüchtern ;-). Mama und ich haben uns aus unserem Babyzimmer heraus so richtig amüsiert, wie der arme Kerl mit der geballten Frauenpower seiner Schwester MinnieMae und den halbstarken Mädels klarzukommen versuchte. Er hat sich dann immer auf den Schoß seines Frauchens geflüchtet - hat ihm aber nix genutzt, weil die Mädels auch davor nicht halt gemacht haben.

Letztendlich hat er aber doch die volle Aufmerksamkeit  genossen und sich zur Abendmahlzeit gerne über sein Näpfchen hergemacht. Also kann es zumindestens nicht ganz unangenehm gewesen sein, derart im Mittelpunkt zu stehen. Ich habe mich an meine Mama gehalten und es mir recht gut ergehen lassen - ich gehe verschärft auf mein erstes Kilo zu !

Übrigens: so langsam höre ich, wenn man mit mir redet. Derzeit klingt aber alles noch wie "bla-bla"........

Es grüßt Sie/Euch mit einem leicht verschlafenen

"wuff"

Frenchie von der Kerkener Damhirschwiese

******************************************************************************************

Guckguck, liebe Leute,                                                                                                                   24.März 2019

gestern durften wir endlich alle an Mamas Glück mit Baby Frenchie teilhaben. Frauchen hatte Mama und die Kleine auf die Couch mitgenommen, um ein wenig zu ruhen. Erst hat sich EmmieLou an Mama geschmiegt, dann kam Bonnie dazu. Frauchen hat mir dann auch erlaubt auch in die Nähe meiner kleinen Halbschwester zu kommen. Vor lauter Aufregung und Freude darüber, konnte ich erst gar nicht einschlafen und so habe ich unserer Sekretärin schnell ein paar Zeilen diktiert ;-). Bisher durften wir der kleinen Prinzessin nicht zu nahe kommen - Mama hat ihr neues Kind wie die sprichwortliche Löwin bewacht und jedem, der dem Schätzchen zu nahe kam, deutlich die Zähne gezeigt.  Ich liebe meine kleinen Geschwister über alles und war ein bißchen traurig über Mamas Zurückhaltung.  So langsam gibt sie aber ein paar Aufgaben der Welpenaufzucht auch an uns andere ab: wir dürfen unter strenger Aufsicht putzen und kuscheln - sobald allerdings der "Minibär" oder "Zwergrottweiler" laufen kann, werden wir aber kräftig mit Frenchie spielen und über die Wiese sausen.

Wir alle freuen uns schon sehr auf diese Zeiten. Für heute mußten eineinhalb Schlafstündchen erstmal an Gemeisamkeit reichen - das war aber auch gemütlich......

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und verbleibe mit "wuff" und "Wau"

Ihre/Eure

MinnieMae

P.S. Mama, Baby Frenchie,Tante Whoopy, Bonnie und EmmieLou lassen auch wauzig grüßen.

******************************************************************************************


Hallo liebe Leser,                                                                                           Frühlingsanfang,  21.März 2019    

dieser Tag hat sich hervorragend geeignet, um meine Leute so richtig glücklich zu machen.

Die Sonne hat es mit uns allen so gut gemeint, dass Frauchen mich ins Grüne mitgenommen hat. Wir haben zusammen mit Mama in der Sonne gekuschelt - mein Pelzchen ist mollig warm geworden und das war echt superschön. Damit mein Bäuchlein und meine "Paddel" nicht zu kalt wurden, durfte ich auf Frauchens Schoß gemütlich ausruhen.

Gestern hat Frauchen mich allerdings geärgert - sie hat mir ganz ohne Vorwarnung und hinterrücks so eine ekelige Paste ins Mäulchen geschmiert. Angeblich sei das nur zu meinem Besten, weil das Zeug gegen die unvermeidlichen Würmer im Hundeverdauungstrakt helfen soll. Meine Mama hat mich nicht vorgewarnt, obwohl sie diese Spiel nun schon seit Jahren kennt und auch nicht besonders zu schätzen weiss - mmmpfh. Jedenfalls habe ich mir danach gestern fest vorgenommen, mich nicht mehr sooo überraschen zu lassen. Deshalb habe ich seit heute auch die Augen geöffnet!!!!!

Unsere Menschen haben das hocherfreut mit ganz vielen Küßchen quittiert und die gute Nachricht auch gleich weitergegeben.

Nach dem Ausflug war ich aber entsprechend müde und habe mich zwischen Mamas Pfötchen gelegt, wo ich gut zwei Stunden feste "geratzt" habe. `Mama liegt etwas im Hintergrund, deshalb wirke ich schon so riesig ;-).  Mein Gewicht liegt total im Limit und auch alle anderen Parameter sind rundherum "okay".

Meine"Schreibkraft" (links im Bild liege ich gerade drauf) wird meine  Berichte  über  unseren Familienfrühling ins Netz stellen. Ich verspreche weiter zu wachsen und zu gedeihen, viel Neues zu lernen, mit den Großen zu spielen und ganz viel Liebe von unseren Menschen hier abzugreifen.

Mit vielen lieben "wuffs" und "waus" von meiner Mama Fiene, meiner Halbschwester MinnieMae, meinen Basen Bonnie und EmmieLou,  Jackie-Tante Whoopy und

natürlich von mir

Ihrem/Eurem

Baby Frenchie von der Kerkener Damhirschwiese

*****************************************************************************************

Guten Morgen, liebe Leser,                                                                                                 20.März 2019

kennt jemand von Ihnen/Euch den Ausdruck "es wächst wie mit Backpulver getrieben"? Wir Mädels kannten ihn bisher noch nicht, aber wir wissen genau, wie das aussieht:

Klein Frenchie futtert, was das Zeug hält und ackert sich kräftig durch die Wurfkiste. Herrchen und Frauchen sind echt glücklich, das Baby so toll wachsen zu sehen - und wenn die beiden glücklich sind, dann sind wir es auch. Mama Fiene bekommt lauter leckere Extras, welche sie gerne auch mit uns anderen 4 teilt.

Wir alle fühlen uns "dackel- und jack-russellwohl" und genießen unser Zuhause. Nur das Wetter könnte wieder besser sein, wir bevorzugen nämlich Sonnenschein, so wie gestern.

Wauzige Grüße von uns allen

Ihre/Eure

MinnieMae

******************************************************************************************

Liebe Leser, Dackelfreunde und Daumendrücker ,                                                           16.März 2019

nach 10 Tagen "Achterbahn der Gefühle" ist endlich wieder Ruhe bei uns eingekehrt und wir können zurück zur Normalität.

Am 05.März hatte uns Fiene mit 4 wunderschönen schwarz-roten Welpen (2/2) beschenkt. Alles schien völlig normal, nichts deutete auf irgendwelches Unheil hin. Die Welpen haben sich alle zügig an die Milchbar begeben und feste getrunken, Mama Fiene hat sich vorbildlich um ihre Kinder gekümmert.

Ohne Vorwarnung und ohne ersichtlichen Grund haben uns innerhalb von drei Tagen drei der vier Minis über die Regenbogenbrücke wieder verlassen . Wir sind sehr, sehr traurig, wissen aber auch, dass Welpensterben "normal" ist und 20-30 % aller Neugeborenen die ersten Tage nicht überleben.

In all den Jahren ist uns soetwas noch nicht widerfahren - deshalb haben wir besonders gehadert, sind aber heilfroh, dass es Mama Fiene und ihrem kleinen Mädchen bestens geht.


Glück erkennt man erst wirklich, wenn es einen verlassen hat.


Heute ist allerdings endlich wieder ein Tag der Freude und der Zuversicht:                                                  

Jack-Russell-Seniorin Whoopy hat ihr 14.Lebensjahr     vollendet.

HAPPY BIRTHDAY, altes Mädchen - bleibe uns noch recht lange erhalten!



                                                EmmieLou und Bonnie

sind 5 Monate alt   geworden. Sie entwickeln sich prächtig und machen uns sehr viel Freude.                                                              

Unser Babygirl verbliebenes"Frenchie" startet voll ins Leben durch. Sie hat ganz planmäßig ihr Geburtsgewicht innerhalb von 10 Tagen verdoppelt und ist putzmunter. Die Kleine "weint" fast nie und übt ihre Muskeln schon jetzt krätig beim "Duchrobben" der Wurfkiste.

                                                                        Zur Feier des Tages gibt es eine gebackene Hackfleischtorte mit Möhrchen für die Damen (außer für Baby Frenchie natürlich). Es schmeckt allen und scheint nach "mehr" zu verlangen. Futterneid gibt es fast nie und an einem solchen Feiertag haben die Ladies sich besonders gut benommen und (fast) ehrlich geteilt .



Whoopy ist dem Rudel ein tolles Vollmitglied geworden: nachdem sie sich erst mit dem Jungvolk etwas schwer getan hat, betreut und bespielt sie die jungen Wilden jetzt,als wäre sie nie "grummelig" gewesen.

Also haben wir Gründe genug, positiv in die Zukunft zu blicken und uns mit Ihnen/Euch auf ein wunderschönes Frühjahr zu freuen.

Wir sagen herzlichen Dank für alle guten Wünsche und die tröstenden Grüße

Petra und Jürgen Hammes

mit Whoopy, Fiene, MinnieMae, Bonnie, EmmieLou

und Baby Frenchie.

**************************************************************************************************************

Guten Morgen, liebe Leser,                                                                                                                              22.Februar 2019

ich habe da noch einen Nachtrag vom vergangenen Montag - wir haben nämlich eines von Fienes D-Wurf-Kindern besucht und das war einfach Spitze. Peach und ihr Kumpel Easy leben in Bocholt bei ihrer ganz tollen Familie. Ein großer ausbruchsicherer Garten steht ihnen zur Verfügung, den wir gemeinsan ausgiebig erkunden durften. Für mich gab es doch tatsächlich einen kleinen Swimmingpool, den ich natürlich bei dem schönen Vorfrühling auch gleich genutzt habe. Das Frauchen von Peach und Easy hat mir dazu ein kuscheliges Handtuch gebracht und mich nach zwei Schwimmgängen geduldig trockengerubbelt. Dann sind die Menschen allerdings nach innen gegangen und haben sich bei Kaffee und Kuchen über uns ausgetauscht. Als erfahrener Hund konnte ich mir aber selber helfen, als es mir nach der dritten Schwimmrunde doch zu kalt wurde: ich bin einfach in die Transportbox von Bonnie und EmmieLou geklettert und habe mich darin auf den weichen Decken abgetrocknet. Unser Frauchen hatte dann zwar kurzzeitig den Verdacht, die Kleinen hätten sich in der Box vergessen - nach einer Geruchsprobe war der Gedanke aber dann sofort wieder vergessen ;-). Peach und Easy bilden inzwischen ein total eingespieltes Team, sozusagen ein Minirudel. Sie haben uns 5 total entspannt willkommen geheißen und uns alles gezeigt, was man so im Garten anstellen kann. Als Gäste haben wir das allerdings nur sehr bedingt ausgenutzt - wir wollen schließlich nochmal wieder eingeladen werden!

Peach ist ein zauberhafte Junghündin geworden. Schlank und sehr jung geblieben hat sie mit unseren Youngsters gespielt und ihnen sogar das Ruhen in ihrem Körbchen erlaubt. Easy hatte wohl einen Narren an MinnieMae gefressen - die beiden haben sich fast wie ein Liebespaar verhalten. (Was aber aus diversen Gründen gar nicht sein kann!!!)

Fiene fand ihre Tochter wohl auch ganz lieb. Dauernd hat sie an ihr herumgeputzt und ihr erlaubt bei unserem Frauchen auf dem Schoß zu sitzen.

Unsere Herrchen und Frauchen haben sich so gut unterhalten, das sie total die Zeit vergessen haben und wir erst gegen 20:00 Uhr wieder daheim waren. So lange mußten wir selten auf unser Abendessen warten. Das war aber wirklich der einzige kleine Negativpunkt an diesem ansonsten traumhaft schönen Tag.

Peach und Easy haben es sehr gut getroffen. Ihren Menschen sagen wir Mädels und unsere Leute ganz herzlichen Dank für das herzliche Willkommen und die liebevolle Gastfreundschaft.  Mein bester kleiner Freund Arne hatte echtes Pech, dass er an diesem Tag verhindert war, wo er sooooo schön mit dem kleinen Sohn des Hauses hätte spielen können. Na ja, dann klappt es vielleicht beim nächsten Mal. Mir hat es jedenfalls mehr als nur Spaß gemacht!

Mit ganz lieben Grüßen und einem herzlichen "wuff"

Ihre/Eure

Whoopy


******************************************************************************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                                                                         20.Februar 2019


heute genau vor 4 Jahren bin ich zum ersten Mal Mutter geworden. Deshalb kann ich heute voller Freude meinem Erstgeborenen Primus, genannt Seppel und seiner kleinen Schwester MinnieMae zur Vollendung ihres 4.Lebensjahres gratulieren.

Primus macht seinem Frauchen viel Freude und ist dem Bekunden nach kein Hund, sondern ein echter Dackel - ein liebenswerter Rabauke eben.

Er hat sich von seinem schweren Unfall mit einem total ausrastenden Hirtenhund im letzten Jahr wieder bestens erholt und die Narben von diesem Zusammenstoß sieht man nur bei genauerem Hinschauen. Seitdem ist er seinem Frauchen noch mehr als vorher zugetan und verzaubert jeden Tag aufs Neue mit seinem Charme.

Happy Birthday, meine schöner erster Sohn!



MinnieMae lebt ja hier bei uns und ist als Handaufzucht ein total verwöhntes, wenn auch sonniges Hundemädchen. Sie hilft mir immer, wenn ich neue Halbgeschwister bekomme. Dabei ist sie total lieb und unverzichtbar, wenn es darum geht den Kleinen den Ernst des Lebens nahezubringen.

Heute werden wir den Geburtstag der beiden so richtig würdigen. Ich habe schon mitbekommen, dass Frauchen wieder eine Torte für uns vorbereitet hat. Bestimmt werden wir bei dem herrlichen Geburtstagswetter einen ausgedehnten Spaziergang machen und anschließend auf unserer großen Wiese spielen.

Mit "wuff" und "wau"

Ihre/Eure

Fiene von der Kerkener Damhirschwiese

******************************************************************************************************



Guten Abend, liebe Dackelfreunde (und solche, die es noch werden wollen),                                                           17.02.2019

ist das nicht ein herrliches Wetter derzeit hier bei uns am linken Niederrhein? Wir Mädels sind fast nur noch draußen   -

wir rennen, sonnen uns und buddeln was das Zeug hält . Wenn wir dann ganz erschöpft und glücklich wieder ins Haus wollen, hält uns Frauchen allerdings immer auf. Ohne Badewanne dürfen wir nicht ins Wohnzimmer und auf unsere angestammten Plätze auf der Couch. Den Kleinen scheint das gar nichts auszumachen, aber ich hasse nasses Fell. Zwar trocknet Frauchen uns mit Frotteetüchern ab und läßt uns die Feinarbeit dann selber auf der Badematte erledigen, aber trotzdem könnte ich auf diese Zwangsbaderei gerne verzichten . Wenn wir dann erneut nach draußen rennen, hat Herrchen fast immer schon unsere tollen Löcher wieder zugeschüttet und die Erde festgeklopft . Dabei meckert er doch immer über die Maulwürfe und Wühlmäuse - wir würden  die schon fangen, wenn man unsere Arbeit nicht immer wieder sabotieren würde! Ich persönlich habe nichts gegen Zusatzarbeit, aber ist es bei Euch Menschen nicht so, das Kinderarbeit verboten ist? ;-)

Bonnie und EmmieLou haben sich bestens eingelebt. Zusammen mit Tante Whoopy sind wir zu einenm echten Rudel geworden - obwohl ich manchmal unserem trauten "Drei-Mädel-Haus" nachtrauere, finde ich die Youngsters inzwischen ganz toll. Man kann so herrlich mit ihnen spielen und sie nehmen jetzt leichte Grobheiten auch ohne irgendwelches Welpengequietsche hin - das macht echt Spaß mit den Zweien.

Meine Mama Fiene, die gleichzeitig auch die Oma vom Bonnie und EmmieLou ist, bekommt neue Halbgeschwister für mich. Da werde ich wohl wieder als Hilfsbabysitterin und Zusatzbetreuung für die zu erwartenden Minis einspringen. Nun ja, eine zeitlang kann ich auch wieder "ernst" sein, aber wenn die Zwerge dann laufen können, wird der Spaß wohl wieder in "Spiel ohne Grenzen" ausarten. Ende März werden wir dann alle noch ein paar Kumpel mehr mit auf die große Wiese nehmen.

Ich gehe jetzt auf mein Kissen auf der kleinen Couch  (siehe Foto) und träume schon einmal von dieser Zeit. Für heute schließe ich

mit "wuff" und "wau" wie immer

Ihre/Eure

MinnieMae.

******************************************************************************************************


                                                               

Guten Tag liebe Dackelfreunde,                                                                             01.Februar 2019

heute war ein ganz aufregender Tag für uns beide - wir haben unsere Mama Cindy besucht. Wir haben mit Mama, Buddy, Tessie und Lizzie ohne Ende getobt. Unsere Oma Fiene hat uns wohlwollend zugesehen, sich aber beim Spielen auffällig zurückgehalten. Cindys Frauchen hat bei Bonnie ein paar überflüssige Haarflusen gezupft, während sich alle beim Kaffee unterhalten und uns zugesehen haben. Irgendwann sind aber alle unsere Menschen mit Oma in einem Nebenraum verschwunden. Uns war es recht - wir haben das Wohnzimmer ein wenig aufgemischt und ein paar Sachen umdekoriert. Als alle wieder zurückkamen, hat sich Oma Fiene in ihre Kiste verzogen und die Menschen haben ganz aufgregt diskutiert und dabei von einem Ohr zum Anderen gegrinst. Niemand war uns böse, alles wurde wortlos wieder an seinen angestammten Platz gestellt und obendrein haben wir alle ein bißchen leckere Wurst bekommen. Wenn wir das richtig mitbekommen haben, dann ist unsere Oma "in anderen Umständen". Wir wissen zwar nicht was das bedeutet, aber es scheint etwas sehr, sehr Schönes zu sein. Auf jeden Fall sieht unsere Oma (links) recht nachdenklich aus, so als ob sie es kaum fassen könnte ;-).  Das haben unsere Menschen jedenfalls vorhin gesagt, als sie dieses Foto angeschaut haben. Unsere Mama Cindy guckt gerade hinter ihrem Herrchen her - der geht nämlichg gerade zur Dose mit den Leckerchen. Wer oder für was hatte da denn wohl jemand von uns eine Belohnung verdient???

Wie dem auch immer sei - jetzt sind wir rechtschaffen müde von diesem Tag und halten deshalb alle eine Ruhepäuschen auf Herrchen ab, der wohl  gerade irgendetwas Lustiges liest.  Zwischendurch kichert er nämlich immer so vor sich hin ...... dabei bekommen wir eine Streicheleinheit nach der anderen. Das tut sooo gut  - deshalb wir genießen jetzt nur noch und schweigen für heute.

Es grüßen Eure Youngsters

Bonnie und EmmieLou.

****************************************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                       29.01.2019

heute melde ich mich nach längerer Zeit einmal wieder zu Wort. So gut wie in der letzten Nacht habe ich seit vielen Monaten nicht mehr geschlafen und deshalb würde ich am liebsten - wenn ich es denn könnte - den ganzen Tag über summen und durch den Garten tänzeln. Warum? Na, das kam so:

Gestern war Montag und somit Enkeltag. Zur Überrraschung aller hat Arne, mein bester kleiner Freund, den Wunsch geäußert, hier bei uns zu übernachten. Seine Eltern haben ihm alle notwendigen Utensilien (eine große Reisetasche voll) gebracht und ihn der Obhut unserer Menschen gelassen. Den ganzen Nachmittag haben wir gespielt, getobt und gekuschelt. Nach dem Abendessen und Zähneputzen (nur bei Arne - wir kriegen immer eine "Zahnbürste" in unser Nachtlager gelegt - yippehhh) hat Herrchens Enkel sich von ihm noch eine Gute-Nacht-Geschichte erbeten und mich dazu eingeladen. Meine Leute haben zugestimmt und so durfte ich es mir am Fußende von Arnes Bett gemütlich machen. Herrchen hat dann ein Märchen von einem Maulwurf gelesen. Es muß ein Märchen sein, denn ich kenne Maulwürfe ganz anders, als sie dort beschreiben waren. Gegen Ende der Geschichte lag ich dann schon gemütlich in Arnes Armen und der hat ganz lieb gefragt, ob ich denn noch so lange, bis er eingeschlafen sei , bei ihn bleiben durfte. Frauchen ist weich geworden und hat "ja" gesagt. Als sie dann später gucken kam, hat sie es nicht über das Herz gebracht mich zu wecken und uns wieder zu trennen. Sie meinte, das sei "das Vorrecht des hohen Alters" (ihres oder meines hat sie dabei nicht gesagt).

So kam es also, dass ich mein persönliches kleines Märchen erleben durfte und wie eine Prinzessin bei meinem kleinen Prinzen in einem echten Menschenbett geschlafen habe. Ich bin soetwas von erholt und glücklich. Das wird aber wohl die Ausnahme gewesen sein, denn eigentlich habe ich ein ganz tolles, total gemütliches Bett im Schlafzimmer meiner Leute. Ich bin nämlich sehr wachsam und habe immer noch supergute Ohren.

Meine Bitte an Euch Menschen: Laßt doch ab und wann einmal "5e gerade sein" und schenkt uns Hunden den einen oder anderen ganz ungewöhnlichen Moment - wir danken es Euch auf unsere ureigene Art.

Mit glücklichem "wau-wau"

Ihre/Eure

Whoopy

**********************************************************************************

Guten Morgen, liebe Leser,                                                                                                                 27.01.2019

was machen Sie/macht Ihr denn bei so einem trüben Vormittag? Wie wäre es mit ein paar Worten an uns - wir würden gerne von unseren Lesern hören. Es regnet hier und es ist draussen kühl und duster - ein Spaziergang kommt für uns nicht in Frage. Wir haben uns  stattdessen auf Herrchen versammelt und "lesen" mit ihm zusammen eine Runde. So ganz verstehen wir nicht, was er da so über Elvis vorliest, aber wir kennen den eh nicht - war alles vor unserer Zeit. Den Taschenrocker aus Bottrop sollte das schon mehr interessieren, denn der ist schließlich nach ihm benannt. Frauchen hört zu und strickt dabei einen Schal für einen Freund. Das gestaltet sich mitunter etwas schwierig, weil MinnieMae immer versucht das Wollknäuel zu entführen. Frauchen hat schon gefühlte 100 Mal mit ihr geschimpft, aber der Nestbautrieb scheint einfach immer wieder durchzubrechen.

Meine Enkelchen haben das Rudel erreicht ! Sogar Whoopy kommt jetzt mit den Wirbelwinden hier klar. Die Kleinen haben sich bereits unsere Rituale angeeignet und können sogar schon ein paar Stunden mit uns allein in der Wohnung bleiben. Gelegentlich müssen unsere Menschen nämlich auch ´mal ohne uns los. In einer Arztpraxis dürften sie wohl nicht mit uns auflaufen, obwohl wir den Kranken ganz bestimmt bestens die Zeit vertreiben würden. Brauchen wir bei solch einer Gelegenheit hier unten wegen irgendetwas einen Schiedsrichter, dann kommt sofort Frauchens Schwester von oben herunter und regelt das Problem.

Bonnie und EmmieLou haben kräftig zugelegt und wiegen jetzt schon 3 bzw. 3,4 Kilo - sie futtern aber auch alles, was man ihnen vorsetzt und sie klauen wie die Raben. Respekt vor dem Alter oder älteren Rechten haben sie nur bei Whoopy. Die zeigt aber auch ganz deutlich, wo die Grenzen sind. Als Oma ist man da etwas nachsichtiger und läßt den einen oder anderen Übergriff schon ´mal zu. MinnieMae knurrt in einer Tour, wenn ihr irgendetwas nicht passt, läßt aber sehr selten auch Taten folgen, sodaß dieser Erziehungsversuch absolut wirkungslos bleibt. Trotzdem versucht EmmieLou immer zu begütigen und legt sich trotz der Knurrerei ganz dicht zu Minnie und versucht sie zu putzen. Damit hat sie immer Erfolg. Bonnie denkt sich da eher :"Phh, dann gehe ich halt und komme später wieder. " oder sie zickt zurück. Ich denke, wenn die "Unfälle" in Sachen Geschäftchen völlig ausbleiben, dann haben wir hier alle eine tolle, stressfreie Zeit und unsere empfindlichen Hundenasen brauchen nicht mehr so oft mit Putzmittelgestank kämpfen. Herrchen und Frauchen sind gar nicht begeistert, wenn die Kleinen während des Tobens im Bad verschwinden oder unter den Eßtisch abtauchen. Die wissen aber immer ganz genau, was da schief gelaufen ist, obwohl sie total unschuldig tun wenn sie dann wieder zu uns stoßen. Den Rüffel stecken sie ein und versuchen dann besonders lieb zu gucken - aus eigener Erfahrung weiss ich aber, dass das höchstens zwei- oder dreimal funktioniert. Also Kinder, merkt Euch gut, wo es verboten ist, einen See zu machen.

So, genug geschrieben für heute. Mir ist ein wenig plümerant und irgendwie brauche ich ganz viel Ruhe und Streicheleinheiten. Bin ´mal gespannt, ob ich etwas ausbrüte. Nun ja, morgen ist Montag, da hat unser toller Tierarzt wieder sein Praxis geöffnet. Eigentlich ist es ja ungerecht: wir dürfen nicht in Eure Arztpraxen, aber Ihr geht ganz selbstverständlich mit uns. Aber verstehen kann ich das schon, denn Ihr müßt uns schließlich hinbringen und die Rechnungen bezahlen.

Ich wünsche allen Lesern einen erholsamen Sonntag und sende wie immer

wauzige Grüße

Ihre/Eure Fiene

***********************************************************************************

                                                                                                                                                                                                

Moin, moin allerseits,                                                                                                                  15. Januar 2019

Heute haben wir einmal einen Gastbericht unserer Wurfschwester Frida am Start. Frida lebt mit ihren Leuten in Düsseldorf, direkt am Rhein und macht uns mit ihren Berichten über ihre Umgebung und ihre Ausflüge schon einmal ein wenig neidisch. Aber wir wollen uns nicht beklagen - bei uns steppt auch ganz oft der Bär und unserer Rudel ist immer gut für Spiel und Spaß.

"Ist eigentlich allen bekannt, wie mutig und selbstbewußt wir Dackel im Allgemeinen und Besonderen sind? Nein? Dann werde ich das  unbedingt einmal dargelegen: Dackel sind für Euch Menschen unentbehrlich, wenn es darum geht, Euch zu beschützen und zu verteidigen!! In uns steckt nämlich viel mehr, als es unsere Körpergröße und unser Aussehen vermuten läßt. Wenn wir in einen Spiegel schauen dann sehen wir nämlich unser wahres Ich - in Wirklichkeit sind wir große, starke Löwen - zumindest, wenn wir erwachsen geworden sind. Momentan sind die Katzen noch etwas kleiner, aber durchaus schon respekteinflößend.

Diesen "Spiegel" habe ich im Zoo Duisburg gefunden. Mein Herrchen hat mich dahin mitgenommen, weil wir Hunde probeweise dort jetzt auch willkommen sind. Unsere Menschen müssen allerdings ordentlich auf uns Acht geben und unsere "Klöpse" unbedingt wegräumen.

Letzteres sollte aber ganz selbstverständlich sein!!!!! Da wir selber auch schnellstens vor dem eigenen Geruch  davonlaufen, ist diese Maßnahme  unabdingbar - wie sollen wir uns erst fühlen, wenn an den Schuhen unserer Menschen fremder Gestank klebt und uns den ganzen Spaziergang über begleitet. (Ganz zu schweigen von der "Sch.....stimmung wenn Ihr Menschen in soetwas reingelascht seid - Mann oh Mann, das muß doch zu vermeiden sein!!!)

Mir geht es in meinem neuen Zuhause supergut. Ich werde geliebt und man verwöhnt mich, ich kann spielen und lernen, das Futter schmeckt mir und meine "Patentante" ist Tierärztin - was könnte mir da noch fehlen. Sind meine Leute ´mal nicht da, so warte ich geduldig, denn sie kommen bald und haben  für mich Zeit. Um ihnen eine Freude zu machen, lerne ich fleißig ganz verschiedene Kommandos. Dass sie sich freuen, merke ich an zusätzlichen lieben Worten, Streicheleinheiten und dem einen oder anderen "Hundebonbon". (Übrigens "Bonbon" kommt aus der Sprache der Franzosen und heißt nichts anderes als "Gut-Gut" - also alles was schmeckt ist gut für uns und hilft ungemein bei der Erziehung. ;-)......).

Mit lieben Grüßen

Eure Frida "

So, das hat Frida uns übermittelt. Wir hier warten auf besseres Wetter, der ewig nasse Bauch und der Matsch an den Füßen bei jedem Ausflug sind echt unnnötig. Das Schrubbeln mit dem Frotteeding ist zwar ganz nett, wird aber echt lästig, wenn man gerade etwas Besseres vorhat oder etwas Tolles gesehen hat. Unsere Leute hier haben schon echte Furchen in den Rasen gelaufen, seit sie tagsüber so 6-10 Mal mit uns ´rausgehen. Nachts schlafen wir lieber durch in unserem kuscheligen Bettchen. Anfangs haben wir uns mitten in der Nacht noch gemeldet, aber jetzt haben wir Blase und Darm schon ganz gut in der Pfote und müssen erst zwischen 07:00Uhr und 08:30 Uhr vor die Tür. Die Großen schlafen noch viel länger und kommen erst nach unserem Frühstück zum ersten Mal mit vor die Tür.

Jetzt werden wir mit den anderen einen Spaziergang außerhalb des Grundstücks machen. Da begegnet man immer anderen Kumpel mit ihren Leuten. Das ist lustig, denn die Menschen quietschen dann immer so, wenn sie uns sehen. Wenn die es auch noch so eilig haben sollten, bleiben sie trotzdem stehen und streicheln uns. Woran liegt das nur? Unsere Oma Fiene nimmt uns überall hin mit und zeigt uns ihre Tricks. Allerdings dürfen wir nicht frech zu ihr sein - dann gibt es eins auf den Pelz. Tut nicht weh, verletzt aber das Ego. Also sind wir lieber artig, schauen zu und lernen.

Ganz wauzige Grüße senden

Bonnie und EmmieLou.

******************************************************************************************

Guten Tag, liebe Leserschaft,                             05.Januar 2019                                                                                              

Meine Name ist Bonnie (eigentlich Ebony ´n´ Red), ich trage ein schwarz-rotes Pelzchen und bin nun schon fast 12 Wochen alt. Zusammen mit meiner Schwester EmmieLou, unserer Tante MinnieMae und unserer Oma Fiene bilden wir schon ein gutes Dackelteam oder besser gesagt ein Dackelrudel. Unsere Jackie-Tante Whoopy kann mit uns nicht allzu viel anfangen und ignoriert uns daher meistens. Das finden wir aber gar nicht schlimm, denn hier bei uns gibt es überall etwas zu entdecken und ganz gemütliche Plätzchen zum Spielen, Kuscheln, Schlafen und und "Beknuddelt werden". Bei dem Wetter sind wir heilfroh, wenn wir nur zum Lösen und Rennen vor die Tür müssen. Unsere Menschen würden uns ganz bestimmt nie in einen Außenzwinger sperren und uns dort alleine lassen. Wir fünf Hundmädchen bzw. - damen genießen es, dass wir immer im Mittelpunkt stehen und immer einer unserer Leute bei uns ist. Dafür melden wir aber auch Alles und Jeden und beschützen so unser Zuhause und unsere Menschen.

Alle Generationen halten zusammen - hier schließe ich gerade auf der Familiencouch mit dem jüngsten Menschlein der Familie Freundschaft. Der Kleine  ist schon über 9 Monate alt und kann noch gar nicht laufen.  ( Ihr Menschen braucht aber erstaunlich lange für soetwas, ich konnte schon mit drei Wochen durch das Wohnzimmer wackeln.) Herrchen und Frauchen lieben uns Hunde anscheinend sehr, denn wir kriegen immer soooo leckere Sachen zu futtern. Den Enkel  der beiden werden diese Köstlichkeiten gar nicht angeboten ;-). Übrigens: dieses Schokoladenzeug bekommen die Menschenwelpen allerdings auch nicht - ist das vielleicht für alle Gift? Frauchen sagt ja oder jedenfalls sei es Gift für                                                                                         menschliche Hüften ;-).

Wie auch immer, wir gehen jetzt ´mal kurz mit allen Pfoten vor die Tür, pieseln kollektiv auf die Wiese und gehen dan zum Gruppenkuscheln zu unseren Leuten unter eine Wolldecke auf die besagte Familiencouch.

Mit "wuff" und "wauz" grüßt

Eure

Bonnie

******************************************************************************************                                                                                                                                                                                                                                         01.Januar 2019

Meine Schwester und ich wünschen allen Lesern unserer Homepage ein traumhaftes Jahr 2019. Frauchen hat gesagt, wir dürften jetzt Oma , MinnieMae und Tante Whoopy bei der Berichterstattung unterstützen. Wir wären in der Neujahrsnacht sooooo tapfer gewesen. Heute darf ich anfangen, aber in den nächsten Tagen kommt die Bonnie zu Wort - versprochen.

Ich sollte mich einmal persönlich vorstellen. Mein Name ist EmmieLou, ich trage ein braunes Fell mit hellen Abzeichen und bin jetzt in der 12. Lebenswoche.

Wir beide haben hier auf der Damhirschwiese schon so Einiges erlebt: erst gab es Weihnachten mit einem ganzen Baum im Zimmer, an dem wir allerdings nicht Pipi und Größeres machen durften. Da haben wir uns schon gefragt, was das denn sollte. Den ganzen Glitzerkram an dem grünen Freund durften wir auch nicht abpflücken. Na egal, es ist jedenfalls eine tolle Rallyestrecke mit vielen Versteckmöglichkeiten. Die Nacht gestern war auch offensichtlich etwas Besonderes. Da hat Frauchen uns mitten in der Nacht in ihre Jacke gepackt und hat uns so ein komisch riechendes Wasser über den Kopf geschüttet (Anmerkung der Sekretärin: es waren jeweils nur 3 Tropfen) - sie nannte das "taufen". Dabei wissen wir schon sehr gut wie wir heissen, auch wenn wir noch oft so tun, als verstünden wir unsere Leute nicht! Dann ist sie mit Herrchen und ihrer Schwester vor die Tür und an die Strasse gelaufen und hat uns gezeigt, warum es den ganzen Tag schon so merkwürdig geknallt und geknattert hat. Ihr Menschen könnt lustige Dinge: Ihr laßt es knallen und dann kommen bunte Glitzerbilder an den Himmel. Nach einer Weile ist uns aber langweilig geworden und Frauchen hat uns in unser Welpenzimmer nach drinnen gebracht. Statt mit uns zu spielen , hat sie uns nur kurz abgesetzt (und unser schon obligatorisches Leckerchen vergessen) und ist ins Wohnzimmer gerannt, wo sie ganz laut diese "SCH...."- Unwort gerufen hat.

Jetzt kommt die Geschichte, die Ihr Menschen mit "Alter schützt vor Torheit nicht" überschreibt:

Oma Fiene hat doch tatsächlich den Schokoladenteller geplündert!!!! Eigentlich sollte das Zeug für die Menschen sein, die es aber in der Freude, das Neue Jahr zu begrüßen, einfach vergessen haben. Zuerst sind alle mit nach draußen gegangen, aber unsere nur scheinbar schlaue Oma hat sich klammheimlich auf der Pfote umgedreht und die Gelegenheit genutzt. So hat sie 150 Gramm Rumkugeln und 50 Gramm Schokoprinten verdrückt. Frauchen hat ihr sofort Kohletabletten reingedrückt ( mit unserer leckeren Wurst für Welpen - Frauchen kauft uns neue) und den Computer angeworfen. Was sie und Herrchen da gelesen haben, war wohl nicht so prickelnd., denn sie haben umgehend den tierärztlichen Notdienst angerufen, wo sie zunächst den Rat bekamen, es mit reichlich eingeflößtem Salzwasser zu probieren. Oma Fiene sollte sich erbrechen, um die Schokoteile wieder loszuwerden. Leider hat das nicht geklappt und so hatte unsere Schokodiebin das zweifelhafte Vergnügen eines neujahrsnächtlichen Klinikbesuches. Dort angekommen wurde sie sofort von einer ganz lieben Tierärztin empfangen und mit einer Spritze "belohnt". Um es kurz zu machen - es kam gewogen ein ganzes Pfund Schoko-Wurst-Kohle-Salzwasser-Gemisch aus dem Magen. Dann gab es noch ein Gegenmittel gespritzt und schon ging es wieder ab nach Hause. Zu der Zeit haben wir Kleinen schon lange geschlafen - bis 08:10 Uhr am Neujahrsmorgen. Herrchen, Frauchen und die Großen haben ein Gemeinschaftsbiwak auf der Wohnzimmercouch abgehalten. War wohl nicht sooo gemütlich, denn alle scheinen heute sehr, sehr müde zu sein. Unsere Schüsselchen haben wir aber ausnahmslos alle ratzeputz geleert  und werden nun eine kleine Siesta halten.

Mit  welpigen Grüßen

Eure (ich bin noch so klein, ich darf das)

EmmieLou


P.S. Unsere Menschen möchten allen Hundehaltern dringend raten, in einem solchen Fall sofort einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn das mit dem Erbrechen von selbst nicht klappt und das Zeug in den Darm gelangt, kann ein Hund durchaus an den Folgen des "Schokoladengenusses" sterben.

****************************************************************************************

Guten Abend, liebe Leser,                                                                                                                   29.12.2018

das war vielleicht eine tolle Woche - Ihr Menschen nennt das Weihnachtszeit. Wir hatten ganz viele Besucher und es war toll, wie viele Streicheleinheiten wir alle bekommen haben - nicht nur die Welpen!

Heute hatten wir nocheinmal so richtig Spaß: vormittags war Elvis mit seinen Leuten hier (Sie wissen/Ihr wißt schon, Elvis der kleine Rock´n´Roller im Taschenformat). Der hat uns so müde gespielt, dass wir erst einmal alle einen ausgeprägten Mittagsschlaf machen mußten.

Rechts ist Elvis (in der Mitte) mit uns allen zusammen auf der Couch und unten links stellt sich Frida ihrer Oma Fiene vor.

Dann kamen noch Frida und ihe "Eltern". Wir haben zusammen im Garten gepieselt, auf der Couch getobt und haben mit unseren Menschen ganz ausgiebig gekuschelt. Zum Schluß durften wir dann alle zusammen noch das neu gelieferte Großbett für uns Hunde ausprobieren. Herrchen und Frauchen waren ganz entzückt von meinen Enkeln, ich fand es aber sehr gut, dass die Kleinen wieder mit ihren jeweiligen Familien nach Hause gefahren sind. Ich hatte ja schon ´mal darüber referiert, dass Zuneigung nur in begrenzter Menge vorhanden ist und wir bereits jetzt schon     durch 5 teilen müssen - 7 wären dann echt zuviel gewesen. Ist das eigentlich schon Eifersucht oder bin ich vielleicht nur etwas sehr vorsichtig? Nun ja, das dürft Ihr Menschen entscheiden, ich bin nur eine leicht gestresste Hundeoma (nicht vom Alter, nur vom Status her ;-).

So, jetzt gehen wir 5 zu unseren Leuten kuscheln - das Abendessen muss verdaut werden und wir können vom morgigen Sonntag träumen.

Mit lieben "wuffs" wünsche ich Ihnen/Euch allen

einen schönen Abend

Ihre/Eue

Fiene

****************************************************************************************

Hallo an alle Leser,                                                                                                                                                                      22.12.2018

wir wollten nur ´mal eben unseren Unmut mit Ihnen/Euch teilen, wir sind leicht angesäuert....

Gestern mußten wir doch tatsächlich außer der Reihe eine Wurmkur schlucken - das Zeug schmeckt wie Laternenpfahl ganz unten. Im Gegegnsatz zu Euch Menschen , wissen wir Vierbeienr sehr genau,wie scheußlich das wirklich ist!

Frauchen hat uns getröstet und gesagt, es sei ja nur vorgezogen, weil wir in zwei Wochen ohnehin alle wieder fällig gewesen wären. Wir wissen ja, dass die Aktion immer nur zu unserem Besten ist, aber was nützt uns das, wenn die Pillen soooooo ekelhaft schmecken. Nicht einmal unsere geliebte Geflügelwurst hilft dagegen. (Jedenfalls tun wir immer  so, damit es noch einen Wurstnachschlag gibt.) Wenn man so kleine Babies im Haus hat, muß man jedem noch so kleinen Verdacht nachgehen - hat Frauchen gesagt. Sie hatte gehört, dass eines meiner Enkelchen Probleme mit Untermietern hatte - also ware wir alle dran, weil wir ja bis letzten Samstag alle zusammen waren.  Mitgefangen - mitgehangen sagt Ihr Menschen doch immer.

Wie zu erwarten war, hatten wir aber alle nix Ungewöhnliches in unseren Hinterlassenschaften - man merkt es uns schließlich an, wenn ´mal bei uns etwas nicht so ganz rund läuft.

Ich werde ´mal anfragen, ob es noch ein Scheibchen für uns gibt - dann sind wir vielleicht auch wieder versöhnt.

Bis ganz bald

Ihre/Eure

Fiene, MinnieMae und Whoopy

(die Kleinen haben noch nix zu melden - die waren schuld)

*****************************************************************************************


Guten Abend, liebe Leser,                                                                                                                     20.12.2018

so, nun haben wir die ersten Tage zu fünft überstanden - ich hätte echt nicht gedacht, wie anstrengend Enkelkinder sein können. Himmel, die wuseln durch die Gegend, lassen uns keine Ruhe beim Mittagsschlaf, benutzen uns ständig als Sparringspartner, greifen für unseren Geschmack viel zu viele Streicheleinheiten ab und lassen sich immer zum Geschäftchen machen nach draußen begleiten. Den ganzen Tag heisst es nur: "Muss jemand von Euch Großen ´mal raus?" Dabei wollen wir doch nur unsere Ruhe haben und bei dem Wetter da draußen die Zeit gemütlich und kuschelig in unseren Körbchen verbringen. Stattdessen sollen wir die Kleinen immer begleiten.

Bäh, hoffentlich haben die ihre Blase und das Darmding bald im Griff. Wenigstens nachts lassen sie uns aber schlafen. Leider fällt aber an den meisten Tagen das morgendliche Kuscheln unter Frauchens Bettdecke aus. Dafür gibt es aber jeden Abend Welpenrallye auf der und rund um die Couch.

Die kleine Bonnie (oben) ist dabei total flink und echt respektlos uns Großen gegenüber. EmmieLou ist die beständigere Kämpferin und gar nicht feige, aber wirklich sehr auf Harmonie bedacht.

MinnieMae und ich spielen mit dem Nachwuchs um Herrchen und Frauchen eine Freude zu machen. Tante Whoopy ignoriert das Jungvolk zur Gänze. Aber das ist völlig okay - nicht jeder kann mit soviel geballter jugendlicher Energie umgehen.

Also, liebe Leser, wir bleiben am Ball mit der Berichterstattung.

Ich muss jetzt schnell Schluss machen - es werden Leckerchen verteilt.

Ihre/Eure

Fiene

******************************************************************************************

Hallo Leute,                                                                                                                               15.Dezember 2018


heute bin ich total geschafft - bei uns war heute Großkampftag. Nach dem Frühstück ist Elfrida nach Düsseldorf umgezogen. MinnieMae und ich haben sie so richtig müde gespielt, damit sie auf der Autofahrt schön schlummern konnte. Daheim angekommen, hat sie gleich den Garten erkundet und auf Hundeart kräftig gedüngt. Da es sich viel leichter nach "Frida" rufen läßt, wird die Süße auch ab sofort so heissen. Wir sind sicher, das die kleine kecke Maus ihre Menschen gut auf sich einstellen kann und sie trotzdem eine gute Freundin werden wird.


Gegen Mittag haben wir uns dann auch von Evita, die jetzt Abbey heissen wird, trennen müssen. Ihre Menschen haben  die süße Mabel mitgebracht . Mabel ist nun die "große Schwester" (kann man eigentlich als Kaninchendackel eine große Schwester sein?). Na egal, auf jeden Fall haben Mabel und Abbey schon ganz toll miteinander gespielt. Das wird für die Eingewöhnung in das neue Zuhause ein echter Positivposten sein. Es wird für alle neuen Dackeleltern eine superaufregende, schöne und unvergessliche Zeit werden.


Wir alle freuen uns auf regen Kontakt, viele Fotos und auf gelegentliches Wiedersehen. Sollte es Probleme geben - einfach bei unseren Leuten anrufen, es gibt für alles eine zündende Idee.

Mit wauzigen Grüßen

Ihre/Eure

Fiene

******************************************************************************************

Liebe Leser,

am heutigen 13.Dezember 2018 hieß es :"ELVIS HAS LEFT THE BUILDING" !

Für eingefleischte "Elvis.Presley-Fans", wie es unsere Leute nun einmal sind, war es völlig klar, den Jungen aus dem E-Wurf "Elvis" zu nenen. Eben dieser kleine Hundejunge Elvis ist heute von seinen Menschen abgeholt worden. Liebevoll verpackt durfte er auf dem Arm seines Bosses abreisen. Demnächst könnte es im Haus seiner neuen Familie öfter einmal heissen : "Don´t play your rock`n`roll to me" , wenn der kleine Rocker sein ureigenes Ding durchsetzen will und die Ohren auf Durchzug stellt ;-).

Wir alle hier hoffen, dass das nicht allzu oft sein wird.

Auf gutes Zusammenwachsen und eine glückliche Gemeinsamzeit -

mit besten Wünschen grüßen alle

"Damhirschwieser"

*********************************************************************************************************


Liebe Leser,                                                                                                                              12.12.2018

man kann sich kaum vorstellen, wie viel Action wir zur Zeit in unserer sonst so gemütlichen Bude haben - 24 kleine zusätzliche Pfötchen trappeln durch das Wohnzimmer und machen uns die Zuneigung unserer Leute streitig. Dabei brauchen die nicht einmal viel dafür tun! Mir ist schon ganz komisch von dem vielen "oh, wie süß" - dabei habe ich die Kleinen schon an jeder erdenklichen Stelle abgeschleckt. "Süß" ist aber ganz anders, will ich mal wertfrei sagen.  So langsam habe ich mit dem Teilen aber so meine Probleme, sozialer Gedanke hin oder her. Bisher waren wir, wie der geneigte Leser weiss,  nur zu dritt. Das machte für jeden von uns etwas über 33% der ganzen Hundewellness. Demnächst haben wir aber noch die Bonnie und die EmmiLou an der Pfote - dann sind wir zu fünft und bekommen jeder nur noch 20% vom Kuchen.  Ich finde mich bzw. uns Stammpersonal schon ganz schön sozial. Unsere Leute haben uns allerdings fest versprochen, sich ab sofort ganz besonders mit Streicheleinheiten und Beschäftigungsprogramm ins Zeug zu legen. Wir werden sehen, was damit gemeit ist und wie sich das für uns auswirken wird.  

Am Montag waren alle Herrchen und Frauchen mit den Welpen und Mama Cindy bei unsererm supertollen Tierarzt Dr. Schaap in Straelen.  Die Menschen waren zum Sortieren und Verpacken der Kleinen mit dort aufgelaufen. Überdies wollten alle beim Impfen und Chipsetzen dabei sein, um uns daheim von den tapferen Kleinen zu berichten. Lediglich Elvis hätte kurz gejankt, als ihm der Chip unter die Haut gepiekt wurde. Ich verstehe das sehr gut - so gaaaanz dunkel kann ich mich erinnern, wie sehr das gezwiebelt hat - oder war das nur Hörensagen, weil Frauchen schon echt davon oft erzählt hat? (Es ist mir übrigens total peinlich, wenn aus meiner Welpenzeit erzählt wird - ich bin schließlich schon 6-fache Großmutter. Aber Ihr Menschen kennt das ja auch,oder?)    Alle Welpen seien "1A" und Mama Cindy wieder total fit - gute Gene würde ich meinen und gute Pflege hat das Übrige getan. 

Nach dem Abendessen hier bei uns ( die Welpen hatten ihre Schüssel in 60 Sekunden porentief rein geschleckt!!!) , mußte Abschied genommer werden. Meine Tochter Cindy ist mit ihren Leuten wieder nach Hause gefahren, wobei die Menschen  mit einem lachenden und einem weinenden Auge abgezogen sind  - was könnt Ihr Menschen nur für tolle Dinge.  Cindy hingegen hätte so richtig "Party gemacht" : endlich wieder ohne Verfolger durch die Räume sausen und keine Streicheleinheiten mehr an die Welpen abgeben zu müssen. Nun ja, des einen Freud´ ist des Anderen Einschränkung ;-(.

Zur Ablenkung gab es für die Welpen erst eine Ralley durch unsere Wohnzimmer und dann eine Beschnüffel-Kennenlern-Session mit uns Mädels. Es war toll, auch wenn da schon die "Oh, wie-süß-Orgie" bei Frauchen losging. gegen 23:00 Uhr sind wir alle echt müde in unsere Körbchen bzw. Betten verschwunden. Geschlafen wurde unisono bis 08:10 am Dienstag.

Vom Auszug der kleinen Evi am Mittwoch, 12.12.2018 werde ich dann später noch berichten. Jetzt muss ich erst einmal zu Herrchen auf die Couch. Der hält noch ein paar Minuten Mittasschlaf und es scheint ihm irgendwie kalt unter seiner dicken Decke zu sein. Da muss ich einfach helfend eingreifen - von wegen soziales Miteinander und so.

Mit lieben Grüße auch von Whoopy und MinnieMae,

 Ihre/Eure Fiene

***********************************************************************************

 Sonntag, 09.Dezember 2018

Einen wunderschönen, gemütlichen 2.Advent wünschen wir allen Lesern . Man könnte meinen der Wettergott hätte sich vertan und würde jetzt erst das Novemberwetter über uns ausschütten - im wahrsten Sinne des Wortes. Es regnet und stürmt abwechselnd. Whoopy, Minnie und ich wetteifern miteinander, wer wohl schneller mit dem Geschäftchen fertig ist und wieder auf der warmen Couch landet. Dabei ist es nicht nur wichtig, wie schnell man sich der Dinge entledigt, welche einen so verlassen wollen, sondern auch, ob man Frauchen mit dem Handtuch entwischt oder nicht ;-).

Scherz beiseite - gegen Dezemberkälte hätten wir nichts, weil wir da unsere Mäntelchen gegen den kalten Bauch arbeiten lassen. Aber gegen Regen habt Ihr Menschen noch so gar keine Lösung gefunden. Selbst wenn der Rücken trocken bleibt, dann schaufeln wir uns mit unseren kurzen Beinchen das Wasser in jede Lücke des ach so undichten Regendingbumsschutzes. Einmal unter dem Stoff, breitet sich die Kühle in Windeseile überall hin aus - brrr, da bleiben wir so lange drin, bis die Natur uns zum Äußersten zwingt.

Wir wollen ´mal schwer hoffen, dass meine Enkel keine "Sissis" sind, denn drinnen pieseln gibt es nicht - auch nicht für die niedlichsten Welpen der Welt.

Heute machen wir es uns aber nochmal so richtig gemütlich, bevor morgen die Enkelinvasion über uns "hereinbricht" ;-) - wir freuen uns alle schon sehr auf Elvis-Dexter, Ebony (Bonnie), Elfrida, EmmieLou, Evi und Evita-Abbey. Für eine kurze Zeit ist das Haus dann ganz voller Dackelpfoten und - pfötchen, bis die kleinen Herzensbrecher meiner Tochter Cindy einer nach dem anderen in ihre neuen Familien umziehen.

Übermorgen gibt es Fotos und den Bericht, wie der Tierarztbesuch und die Erholung so gelaufen sind. Auch über den jeweiligen Auszug werde ich erzählen ;-).

Für heute grüßt noch ganz entspannt

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Der Nikolaus hatte uns übrigens Geflügelwürstchen  - speziell für uns Wauzis hergestellt - in einer leider recht übersichtlichen Portion gebracht. Mal sehen, ob der Weihnachtskollege da etwas großzügiger sein wird.

******************************************************************************************

Moin, moin, liebe Leser,

heute ist der 06.Dezember, Nikolaustag - nein, nein, in diesem Jahr schenke ich meinen Leuten keine neuen Welpen. Morgen vollenden meine Ds schon tatsächlich ihr erstes Lebensjahr. In dem Zusammenhang bekommt Euer Menschenspruch "Kinder, wie die Zeit vergeht" auch für mich eine ganz neue Bedeutung. Unsere Leute haben mit ein bißchen Wehmut das Jahresalbum meiner letzten Kimder durchgeblättert und wollen Ihnen/Euch noch einmal das erste Foto der "5er-Bande" zeigen.

Bald trappeln hier die Füßchen meiner Enkel durch das Wohnzimmer und wenn alles glatt verläuft könnte ich vielleicht im kommenden März nochmals Mama werden.....

Da es draußen wieder nieselt, werde ich mich nach einem kurzen Gang über das Grundstück in eine Kuscheldecke verziehen und auf den Nikolaus warten- wer weiß, vielleicht hat er ein bißchen Tartar oder Steak oder Lachs oder Kekse für uns dabei - träumen darf man ja auch als Hund, oder?

Mit wuffigen Grüßen

Ihre/Eure

Fiene

von der Kerkener Damhirschwiese

( Dieser Zusatz dient nur der Info, damit der Rauschebart auch weiß, wohin er liefern soll).

******************************************************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                        05.12.2018

ist das nicht eine wunderschöne Zeit? Draußen regnet es und es ist total ungemütlich - drinnen hat die Kissen-Kerzen-Kekse-Zeit begonnen. Wir lieben das total. Unsere Menschen sind ganz oft zu Kuscheleinheiten bereit. Es ist einfach herrlich nach Wind und Regen mit einem warmen, weichen Handtuch trockengerubbelt zu werden. Überdies kommen ganz viele liebe Besucher zu Besuch, um mit unseren menschen Zeit und Gespräche zu teilen. Wir können bei diesen Gelegenheiten  immer Extra-Streicheleinheiten und manchmal auch ganz tolle Leckerchen abgreifen..... Das habt Ihr Menschen mit uns Hunden gemeinsam - auch ihr liebt die Gesellikeit und die  Gemütlichkeit im warmen Haus.

Meinen Enkelkindern geht es echt super. Zusammen mit ihrer Mama erkunden sie jeden Winkel des Hauses ihrer Leute. Sie raufen und spielen, futtern und schlafen was das Zeug hält. Milch ist gar nicht mehr gefragt - Mama ist nur noch für die Erziehung zuständig. Die Welpen wollen nämlich ganz schnell zu ihren neuen Familien umziehen. Heute in einer Woche geht es für Klein-Evi schon los ...... . Alle haben sich prächtig entwickelt und bis auf eine kleine Schönheit (siehe oben) sehen alle ihrer Mama (und damit auch mir) total ähnlich. Sie haben eine tolle Zeit mit den anderen Dackeln und den Katzen der Menschenfamilie.

MinnieMae,  Whoopy und ich haben das große Glück, dass alle Welpen nach ihrem "Wurfabnahmebesuch" beim Tierarzt für ein paar Tage zu uns kommen - da können wir sie so richtig live erleben ;-). Erstens sollen sie sich von der Impfung und dem Chipsetzen erholen, zweitens will unser Frauchen auch etwas von der Rasselbande abbekommen und drittens haben MinnieMae und ich noch vor, den Kleinen das Eine oder Andere flott beizubiegen. Nach und nach kommen dann alle Familien zu uns, um ihr jeweils neues Familienmitglied abzuholen. Wir hoffen nur auf trockenes Wetter, damit wir  den Kleinen nicht bei Regen das "Pieseln" auf dem Rasen beibringen müssen. Das finden wir nämlich alles andere als lustig. Brr.....feuchter Rasen auf nacktem Bauch und das bei den echt superkurzen Beinen der Welpen. Selbst mir wird da schon total usselig.

Hier auf der Kerkener Damhirschwiese ist schon alles für meine Enkel vorbereitet. Im Wohnzimmer steht ein Riesenlaufstall und sechs Bettchen sind bereitet. Alles ist von uns intensiv gestestet und für gut befunden worden. Meine Tochter Cindy kann sich endlich von ihrer Mutterschaft erholen. Sie hat das wirklich ganz, ganz toll gemacht. Allerdings hatte sie auch kompetente Hilfe von ihren Menschen und dem Rest des dortigen Dackelrudels. Unten sieht man Cindy (rechts) und ihre beste Freundin Kaninchenteckeldame Tessie. Beide geben gerade ein echtes Beispiel für unsere Empathiefähigkeit - sie "trösten" unser Herrchen bzw. untersuchen seine Beinschiene.

Wir hier werden noch etwas Leinentraining machen und testen, wie flott sich die Minis auf eine neue Umgebung einstellen können. So können unsere Leute noch den einen oder anderen Tipp zum Wesen meiner Enkel geben. Jeden Tag addiert unser Frauchen noch etwas zu den Reisebündelchen der Süßen, damit es ihnen in den ersten Wochen an nichts fehlt. Für uns ist das ganz spannend - ab und an mopsen wir uns etwas aus den Körben, was aber Frauchen aber schnell merkt. Wir müssen dann immer alles wieder abgeben.......

So, nun werde ich trotz des Nieselregens ´mal eine Runde über die Wiesen drehen. Vielleicht gehen Whoopy und MinnieMae ja auch mit. Wir gucken nach eventuellen Löchern im Zaun - wir wollen doch schließlich vermeiden, dass die Welpen versehentlich durchschlüpfen und verloren gehen. Das wäre glaube ich für alle eine Katastrophe - also Mädels laßt uns "auf Patrouille gehen".

Bis die Tage ´mal -

Ihre/Eure

Fiene

**************************************************************************************

Was lange währt, wird nun hoffentlich zu einem guten Ende kommen.

Hallo liebe Leser - bis heute habe ich gewartet, um Ihnen und Euch am 28.11.2018 die Geschichte von meiner D-Wurf-Tochter Lucy, der cleveren Therapiehündin zu erzählen. Wir haben über Wochen um sie gebangt und sind nun total erleichtert, dass sie jetzt wohl alles überstanden hat. Unsere Leute klopfen aber immer noch auf Holz, sobald sie über die Kleine reden.

Lucy hat bei ihrer 1.Hitze eine Scheinschwangerschaft entwickelt, was zunächst nicht so schlimm erschien. Normalerweise gibt es für ein paar Tage Tropfen gegen den Milchfluss und dann kommt schnell alles wieder in Ordnung -  leider hat Lucy diese Tropfen nicht vertragen und so sind Tierarzt und Lucys Leute übereingekommen, einfach der Natur ihren Lauf zu lassen und darauf zu warten, bis alles von selbst nachlassen würde.  Nach ein paar Tagen ist Lucy aber dann ganz plötzlich zusammengebrochen und mußte notfallmäßig in die Tierklinik: Milchstau, Entzündung und eine ganz schlechte Prognose. Lucy hat die notwendige Operation zwar gut überstanden, konnte sich aber nicht erholen  - sie hatte auch noch einen Magenverschluss, weil sie immer ´mal wieder Baumrinde gefressen hat, die wir Hunde aber so gar nicht verdauen können . Da mußte dann also in einer neuen OP der Magen ausgeräumt werden. Nach weiteren Kliniktagen fing die Wunde zu eitern an und das umliegende Gewebe begann abzusterben - wieder OP!!! Bei diesem Eingriff mußte ein Drainageschwamm eingelegt werden, der dann nach einigen weiteren Tagen in einer 4.OP wieder entfernt werden mußte. Alle diese schweren Eingriffe hat meine tapfere Tochter mit ungeheuerer Energie und Willenskraft immer wieder gemeistert.                                                                                                                          Jetzt ist sie schon fast wieder die alte lustige, lernwillige und verschmuste Lucy. Sogar neue Kommandos lernt sie mit Freude  - hier wird Kommando "Erdmännchen" geübt ;-).

Heute erreichte uns die erlösende Nachricht: Lucy hat den hoffentlich letzten Eingriff in dieser Schreckensfolge überstanden. Sie wurde heute zu ihrem eigenen Wohl kastriert, damit sie nie wieder an so einer blöden Scheinschwangerschaft leiden muss und ihren Menschen nie wieder solche Sorgen macht.

Lucys Frauchen und Herrchen haben echt "ein Rennen mitgemacht", auf das sie wirklich liebend gern verzichtet hätten. Den Beiden wünschen wir Damhirschwiesen-Mädels und unsere Menschen von Herzen jetzt endlich wieder entspannte Zeiten. Wir danken Ihnen sehr dafür, dass sie Lucy so liebevoll und umfassend durch die schwerste Zeit ihres Lebens gebracht haben.                      Meine süße Tochter hat bewiesen, wie gut wir Dackel mit "Steinen auf dem Weg" umgehen, wieviel wir aushalten und wieviel Energie und Lebensfreude wir immer wieder aktivieren können.

Allen Daumendrückern für Lucy sage ich nochmals vielen Dank. Niemand gibt sein Kind gerne her - auch wir Dackelmütter nicht.

Es grüßt recht erleichtert

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Bitte bei allen Dackelmädchen nach der Hitze auf Scheinschwangerschaften achten - es kommt nicht häufig vor und bei uns hier und meinen anderen Töchtern war bisher nichts in dieser Richtung, aber einmal ist eben immer das erste Mal.

***********************************************************************

Wir wünschen allen unseren Lesern einen gemütlichen Samstag -               24.11.2018

bei uns ist es heute nicht ganz so gemütlich: Herrchen und Frauchen wuseln durch die Bude. Es wird gehämmert und gerückt, Möbel werden verstellt und Teppiche aufgerollt. Fast könnte man meinen, hier sollen neue Leute einziehen. Whoopy, MinnieMae und ich haben die stille Hoffnung, dass es sich hier nur um Adventsvorbereitungen handelt. Lustig sieht das schon aus, was Frauchen da so alles anschleppt und kuschelig ist es auch ;-).

Übrigens - seit kurzem ziehen hier immer ´mal wieder ganz köstliche Düfte durch das Haus. Wir glauben, Frauchen backt wieder diese tollen Dinger von denen wir nur gelegentlich ein Krümelchen bekommen und die sie eifersüchtig in so  "lauten" Blechdosen hortet, damit auch niemand heimlich etwas herausschmuggeln kann. Wir mit unseren kurzen Pfoten haben da ohnehin ganz schlechte Karten. Aber da es auf das Fest der Liebe zugeht, hoffen wir natürlich auch reich bedacht zu werden.

Hey, es gibt Stutenkerl oder Weckmann zum Kaffee - den Kaffee brauchen unsere Leute nicht zu teilen, aber bei dem Hefekerl sagen wir nicht nein.

Eilige Grüße an alle

Ihre/Eure Fiene

P.S. Meinen Enkelkindern geht es glänzend. Sie dürfen seit ein paar Tagen schon   durch das Wozi von Cindys Leuten jagen - da bleibt kein Auge trocken. Jedenfalls sagen das alle Menschen, die den Welpen zusehen dürfen.

*************************************************************************************************************


Übrigens -

so sieht bei uns Welpen totale Entspannung aus ;-)


********************************************************************************************************

 Liebe Leser,                                                                                                                              25.Oktober 2018

heute haben unsere Leute meine Tochter Cindy und ihren Nachwuchs besucht . Jetzt steht es fest: so um den 3.Advent wird eine meiner Enkeltöchter hier bei uns einziehen. Noch ist das Mäuschen taub und blind, aber das wird sich in den nächsten Tagen ändern. Bald werden blanke Äuglein in die freundlichen Gesichter der Besucher blicken und die Öhrchen werden für ungewohnte Geräusche gespitzt - will sagen, das echte Leben für die kleine Schwarz-Rote kann beginnen. Auch die kleine braune Maus wird, so wie es assieht bei uns einziehen.


Herrchen und Frauchen waren noch ganz aus dem Häuschen, als sie vorhin nach Hause kamen.

 Mama Cindy ginge es sehr gut. Sie habe kein bißchen gezickt, als ihre Welpen ausgiebig begutachtet wurden und scheint damit einverstanden zu sein, dass sie ihre Tochter in meine Obhut geben kann. Als habe sie nie etwas anderes getan, versorge sie ihre Welpen und begrüße liebe Gäste. Dabei nimmt sie jede Streicheleinheit dankbar an und kuschelt sich gemütlich an ihre Menschen, sobald sie eine "Stillpause" einlegen kann - haben unsere Menschen berichtet.

Was soll ich sagen - ich bin sehr stolz auf meine wunderschöne Tochter und freue mich mit ihr über ihre sechs wonnigen Glücksbündelchen. Da Frauchen unsere Neue schon lange auf ihrer Brust hat schlafen lassen, konnte ich den Geruch schon tief in mein Gedächnis einprägen - denn auf dem Platz liege ich auch immer. Da ist es schon ganz gut, dass mindestens zwei Dackel auf Frauchen Platz haben.

Ich werde jetzt mit meinem schon lange erwachsenen Glücksbündelchen MinnieMae auf die Couch zu unseren Leute kuscheln gehen. Wir nutzen die Zeit, bevor uns die Kleine da oben den Rang abläuft ;-).

Mit lieben "wuffs" und "waus"

Ihre/Eure

Fiene


                                                           ******************************************************


 War das heute en schöner Sonnentag - so einen traumhaften 21. Oktober hat es wohl lange schon nicht mehr gegeben.

Meine alten Knochen haben sich fast wie neu angefühlt. Herrchen und Frauchen haben uns drei geschnappt und sind mit uns ins Nachbardorf zu einenm sogenannten Kartoffelfest gezogen. Für uns gab es da nicht so viel zu sehen - nur Schuhe und Beine. Allerdings haben wir ein paar nette Kumpel getroffen und uns so schadlos gehalten. Unsere Menschen hatten schnell ein Einsehen mit uns und haben uns weitläufig um den Rummel herumgeführt. Auf fremden Wegen zu schnüffeln hat uns dreien super viel  Spaß gemacht, während unsere Menschen sich angeregt über unseren zukünftigen Familienzuwachs unterhalten haben.

Hoffentlich habt Ihr/haben Sie diesen tollen Sonntag an der frischen Luft genutzt und für die dunkle Jahreszeit ein bißchen Extrasonne getankt. Wir Mädels und unsere Leute haben jedenfalls die Sonne voll genutzt.

Ich habe so läuten gehört, dass zum 3.Advent bei uns noch ein Dackel einziehen soll. Begeistet bin ich zwar nicht, aber ich werde mein Bestes geben, um die Neue in unsere Familie zu integrieren.

Jetzt werde ich zusammen mit den Dackeln flott meine Runde über das Grundstück drehen und dann auf meinem Lieblingsplätzchen gemütlich von Sonne, Hundekumpeln und leckeren Würstchen träumen (Die gab es bei dem Kartoffelfest, wir haben aber keines bekommen.)

Mit lieben "wuffs" auch von Fiene und MinnieMae

Ihre/Eure

Whoopy

                                   ********************************************************************************                                          


Halli-Hallo allerseits,                                                                                                                            Samstag, 13.Oktober 2018

wir sind wieder da! Mama und ich haben nämlich Urlaub gemacht bei einer ganz lieben Familie mit zwei kuscheligen Kindern - eines von 3 Jahren und eines von 3 Monaten. Das sind gute Bekannte von Herrchen und Frauchen, die im letzten Jahr ihre beiden Hausgenossen in den Hundehimmel abgeben mußten. Ich hatte alle Pfoten voll damit zu tun, mich um Söckchen und Pampers zu kümmern und Mama hat, so oft es ihr erlaubt wurde, das Baby gehütet. Zusammen haben wir dann auch noch abends für den Kuschelfaktor auf der Couch bei den Erwachsenen gesorgt. Zum Dank dafür duften wir im Garten spielen, haben tolle Spaziergänge gemacht und hatten immer eine leckere Füllung in unseren Näpfchen. Also war das wohl für alle eine sogenannte "win-win-Situation".

Tante Whoopy war zur Kur bei ihrer Geburtsfamilie in Holland - die kam wie neu geboren wieder zu uns nach Kerken. Total entspannt, schlank und beweglich und kein bißchen grummelig. Die kleine Enkelin der Hollies ist zur besten Freundin der alten Jackie-Dame geworden und hat sich hingebungsvoll um sie gekümmert.

Warum das alles möglich war? Wir haben unsere Menschen zu einer Traumreise nach Hawaii geschickt, von der sie braungebrannt und voller schöner Eindrücke wieder zurückgekommen sind. Herrchen muss zwei neue Knie bekommen und da ist es ganz wichtig, dass so eine wirklich schöne Zeit vorangegangen ist.

Jetzt heisst es noch jede Menge Laub schaufeln, Hecke stutzen, Rasen mähen, Zaun sichern und alles winterfest verstauen. Wir sind da voll im Einsatz und helfen kräftig mit - besonders beim Auffinden und Aufsammeln unserer Walnüsse. Die eine oder andere futtern wir gleich vor Ort auf, aber die allermeisten bringen wir unseren Leuten.

Ansonsten werden wir die ganze kommende Woche damit verbringen, feste die Pfötchen zu drücken. Meine Halbschwester Cindy (Foto etwas tiefer zu sehen) bekommt nämlich in den nächsten Tagen zum ersten Mal selber Kinder. Herrchen und Frauchen fiebern mit - eines der Kinder soll nämlich auch zu uns kommen.......

Für heute mache ich Schluss -  Frauchen möchte noch einmal mit uns eine kleine Runde drehen, bevor es ein hoffentlich leckeres Abendessen gibt.

Liebe "wuffs" von

Ihrer/Eurer

MinnieMae

P.S. Haus und Hof sind während unserer Abwesenheit bestens versorgt und bewacht worden von den anderen  Hausbewohnern und deren Helferlein, also brauchte hier nicht allzu viel nachgearbeitet werden - man merkt: auch wir sind nicht unentbehrlich. Allen Urlaubsvertretungen unseren herzlichen Dank - von Herrchen und Frauchen auch. ;-) ...


                                      ******************************************************************


Lieber Leser unserer Homepage,                                                                                          17.September 2018

dass Dackelbesitzer irgendwie besondere Menschen sind, haben wir in den letzten Jahren erfahren dürfen. Die Kontakte, welche durch unsere Dackel entstanden sind, bedeuten uns sehr viel und bereichern unseren Alltag. Die Rückmeldungen zu unseren "Kindern" sind voller Begeisterung. Es macht uns stolz und glücklich, so vielen Leuten echte Freude ins Haus gebracht zu haben. Die vielen Telefonate, Besuche und Überraschungen betrachten wir durchaus nicht als selbstverständlich, die freundschaftliche Zuneigung und die Hilfsbereitschaft sind für uns der Motor, weiter wesensfeste, treue und liebevolle neue Familienmitglieder aufzuziehen.

Mama Fiene ,ihre Tochter MinnieMae  und auch Whoopy haben in den letzten 2 1/2 Jahren getreulich über die kleinen Dinge unseres Alltags "berichtet", was bei Euch/Ihnen sehr gut angekommen zu sein scheint. Gerne werden wir dies fortführen. Momentan müssen wir uns allerdings stärker darum kümmmern, Haus und Garten winterfest zu machen und deshalb werden wir "schreibweise" etwas kürzer treten. In den nächsten Monaten steht eine längere Krankenhaus- bzw. Rehazeit an - nichts Schlimmes, nur äußerst lästig für aktive Menschen ;-).

Ein dickes Dankeschön an alle Dackelfreunde für die Treue und die Ünterstützung, welche wir in reichlichem Maße erfahren dürfen.

Wir wünschen allen eine wunderschöne Herbstzeit und verbleiben

mit herzlichen Grüßen

Jürgen und Petra Hammes

mit Whoopy, Fiene und MinnieMae

                                    

                      *****************************************************************************************


                    


Liebe Leser,                                                                                                                                  27.August 2018

man will es kaum glauben, aber der 25.August war für mich ein ganz toller Überraschungstag:

meine Menschen hatten alle meine Kinder und deren Familien, sowie meinen großen Schatz Friedrich mit seinem Kumpel Vitus eingeladen. Zwar war das Wetter nicht so toll, aber Herrchen und Frauchen hatten das große Treibhaus in eine rustikale Partylocation verwandelt und je ein Zelt auf die Tobewiese und vor das Treibhaus gestellt.


Den ganzen Freitag und den halben Samstag haben meine Leute gewerkelt. Ab 14:30 Uhr sind dann nach und nach alle meine Lieben eingetrudelt. Das war jeweils eine Begrüßung! Frauchen wußte sich gar nicht zu lassen - so viele Dackel und so viel Liebe die ihr da entgegen gebracht wurde. MinnieMae war echt eifersüchtig und hat alle angebrummt. Sie glaubte an eine Invasion und die feindliche Übernahme unserer geliebten Damhirschwiese. Das Dummerchen - kein Dackelmensch gibt seinen Liebling wieder her. Also bestand niemals die Gefahr, dass eines meiner Kinder wieder hier einziehen würde. Das sei aber nur am Rande erwähnt.

 Das bin ich: stolze Mama von bis dato 14 gesunden, liebenswerten und bildhübschen Kindern. Frauchen wird sie in den nächsten Tagen einzeln mit Bild und Wort vorstellen.

Dies ist mein Schatz Friedrich,der für bisher für 10 meiner Kinder verantwortlich ist.

Die Geschichte seines Kumpels Vitus kann man weiter unten nachlesen. Das Frauchen der beiden ist mit Recht sehr stolz auf ihre Lieblinge. Den Vitus hält mein Frauchen auf dem Gruppenbild im Arm. Während Friedrich ein echter Macho ist, spielt Vitus gerne den Clown. Allerdings ist Vitus clever genug.meinen Friedrich immer wieder in jeder Lebenslage auszutricksen. Trotzdem verstehen sie sich sehr gut und sorgen stets für Freude und herzhaftes Lachen bei den Menschen - sie sind ein gutes Team.

                                                  Hier himmelt Vitus gerade sein Frauchen an....

Nachdem alle eingetroffen waren, haben wir uns erst einmal auf der großen Wiese austoben dürfen. Wir hätten gerne ungebremst weitergemacht, aber unsere Leute haben zu Kaffee und Kuchen ins Treibhaus gebeten. Weil wir da nicht so einfach mitspielen wollten, haben wir Frauchens vorbereitete Rede auf ein Minimum  "zusammengejankt". Also hat sie die Dackelliebhaber kurz und knackig begrüßt und alles Weitere blieb unsgesagt - jedenfalls bei dieser Gelegenheit. Herrchen und Frauchen wurden dann von Henry´s Herrchen ganz dolle gelobt, was Frauchen zu Tränen gerührt hat. Was mein Herrchen und Frauchen eigentlich noch so zu sagen hatten, werden sie den Dackelfamilien zusammen mit jeweils ein paar Fotos via E-Mail zukommen lassen.

Bevor wir nach dem Kaffee wieder toben durften und die Menschen sich über uns austauschen konnten, wurden wir geschnappt, um den bei solchen Ereignissen üblichen Fototermin wahrzunehmen.


Wir Dackel hatten echten Spass. Außer ein paar Grummelleien zwischen den Jungs nebst etwas Gezicke der Mädchen (besonders meine kleinen MinnieMae hat sich dabei besonders hervorgetan - tzz, tzz, tzz) haben wir uns prächtig verstanden. Sogar so gut verstanden, daß manche von Euch Menschen uns nur kopfschüttelnd vor Bewunderung betrachtet haben. Merke: Dackel sind ganz besondere  Vertreter der Ex-Wolf-Klasse - wir lieben unsere Menschen, kommen in der Regel gut mit Unseresgleichen klar, streiten nur dann, wenn es sich gar nicht vermeiden läßt, sind keine Wadenbeisser (lediglich wachsam) und sind sehr anpassungsfähig. Wenn man unsere Erzeihung ernst nimmt,  werden wir dem Spruch vom besten Freund des Menschen in ganz besonderer Weise gerecht. Wir teilen Freud und Leid mit Euch, wärmen Euer Bett, nehmen Euch gern das "Zuviel" auf dem Teller ab, bringen Euch zum Lachen, wenn Ihr traurig seid und lehren Euch, wie wichtig es ist, seinen Dackelblick gekonnt einzusetzen zu können.

Leider fehlen auf diesem Gruppenfoto die kleine Tessie und ihr Herrchen und Friedrich ist versteckt auf dem Arm seines Frauchens.

Wir Dackel hatten echten Spass. Außer ein paar Grummelleien zwischen den Jungs nebst etwas Gezicke der Mädchen (besonders meine kleinen MinnieMae hat sich dabei besonders hervorgetan - tzz, tzz, tzz) haben wir uns prächtig verstanden. Sogar so gut verstanden, daß manche von Euch Menschen uns nur kopfschüttelnd vor Bewunderung betrachtet haben. Merke: Dackel sind ganz besondere  Vertreter der Ex-Wolf-Klasse - wir lieben unsere Menschen, kommen in der Regel gut mit Unseresgleichen klar, streiten nur dann, wenn es sich gar nicht vermeiden läßt, sind keine Wadenbeisser (lediglich wachsam) und sind sehr anpassungsfähig. Wenn man unsere Erzeihung ernst nimmt,  werden wir dem Spruch vom besten Freund des Menschen in ganz besonderer Weise gerecht. Wir teilen Freud und Leid mit Euch, wärmen Euer Bett, nehmen Euch gern das "Zuviel" auf dem Teller ab, bringen Euch zum Lachen, wenn Ihr traurig seid und lehren Euch, wie wichtig es ist, seinen Dackelblick gekonnt einzusetzen zu können.Es sieht wirklich so aus, als hätten alle meine Kinder genau die richtigen Familien bekommen bzw. als hätten alle Familien genau den richtigen Schatz als Familienmitglied von der Damhirschwiese abgeholt.

Herrchen und Frauchen sind jedenfalls sehr glücklich darüber,  durch uns so liebe Menschen kennengelernt zu haben und hoffen, daß der bisher so rege Kontakt nicht abreißen möge. Wir Dackel haben immer "Party" , wenn Ihr Menschen Euch gegenseitig besucht - also bitte weiter wie bisher.

Für heute grüßt wie immer ganz lieb mit "wuff" und "arff"

Ihre/Eure

Fiene

                                                               



 








                                                                                                                                                            

                                             




 









 

    



                                                          




 



                  


 



            




 

Anrufen
Email