Zwergrauhhaardackel - von der Kerkener Damhirschwiese

Kleine Hunde mit großem Ego

Willkommen auf unserer Webseite !

 


Wir Zwerge stammen aus einer langen Reihe von liebevollen und liebebedürftigen Schmusehunden. Wie man sieht, sind wir rauhhaarig und "tragen" schwarz-rot. Unser typischer Jagdtrieb ist zwar noch vorhanden, aber  wir tauschen ihn sehr gerne gegen  eine Kuschelstunde auf der Couch ein.

Unter "Wer wir sind" stellen wir uns vor.

                     If you click on "Wer wir sind" , you see photos of us three, all other photos can be seen on "Bildergalerie".

Wie und wo wir leben kann man in der "Bildergalerie" anschauen.


                         Alle Fragen werden gerne von unseren Menschen beantwortet.

********************************************************************************    

Wir freuen uns sehr über alle unsere Leser, würden aber im Gegenzug auch gerne einen Eintrag auf unsere Seite bekommen.

Nur zu, es tut auch gar nicht weh ;-).

Please don´t hesitate to leave a message in our "Gästebuch".


                              If you want to read some short comments in  English,                                                                                      please look for this colour.                                                       


********************************************

Liebe Leser,                                                                                                                   20.Juni 2018

wissen Sie/wißt Ihr eigentlich was eine "Sissi" ist? Nee, nee ich meine nicht diese berühmte österreichische Kaiserin, die so herrliche Krokodilstränen auf der Filmleinwand verdrücken konnte,  sondern die Diva, die Whoopy gestern gegeben hat.

Unsere Menschen haben unsere alte Dame morgens gegen 09:30 Uhr zu unserem netten Tierarzt gebracht, damit er ihr die unliebsamen Warzen unter dem Auge entfernen konnte. Weil sie dabei so schön geschlafen hat, hat er ihr auch gleich den Zahnstein entfernt. Dabei hat er noch festestellt, dass sie einen abgebrochenen Zahn mit einem im Kiefer steckengebliebenen Wurzelteil mit sich ´rumgetragen hat. ( Kein Wunder, warum Frauchen immer das Autofenster aufgerissen hat, wenn wir zusammen im Auto gefahren sind - das hat ohne Ende "gemuffelt"!)

Der Eingriff hat nicht lange gedauert und schon im Wachwerden hat Whoopy mit ihren Konzerteinlagen begonnen. Normalerweise bleiben die Patienten so lange in der Praxis, bis sie wieder fit sind - Whoopy mußte aber eine Extrawurst braten: sie wurde schon am frühen Vormittag von unseren Leuten abgeholt, weil sie sich so gar nicht beruhigen wollte und den Frieden in der Tierarztpraxis dolle gestört hat. Mit der Hintergrundbeschallung, hätte keine ordentliche Sprechstunde stattfinden können ;-).

So hatten wir  alle hier das Vergnügen mit ihrem  Geheule, Gejaule und Jammern in allerhöchsten Tönen - das hat schwer an unseren Nerven gezerrt. Außerdem wollte sie sich überhaupt gar nicht , unter keinen Umständen von uns trösten lassen. Herrchen hat sie dann schließlich an Kopf und Ar...... gepackt und vor die Tür getragen. MinnieMae und ich haben sie auf die grosse Wiese geschubst und ein bißchen gescheucht. Als wir sie endlich abgelenkt hatten und sie ruhig  und müde wurde, sind wir alle fix auf die große Couch geschlüpft und haben mit unseren Leuten gekuschelt. Ich habe meiner alten Freundin deutlich meine Meinung zu so viel Drama gesagt, sie aber auch dazu ermutigt ein bißchen zu essen, weil die Welt dann meistens schon viel besser aussieht. Außerdem habe ich sie daran erinnert, dass MinnieMae, als die vor zwei Jahren ihre Operation hatte,  damals überhaupt nicht wehleidig oder nölig  gewesen sei. 

(Na ja, sie ist st ja schließlich auch mein tapferes Mädchen.)

Whoopy hat sich zwar nicht geschämt (können wir Hunde nur scheinbar, wenn wir auch noch so gucken, als könnten wir das) , allerdings hat sie sich deutlich entspannt und endlich die Streicheleinheiten unserer Menschen genossen und nur noch ganz leise gejankt.

Herrchen hatte sich ausdrücklich bei unserem Tierarzt vergewissert, dass all dies nur und ausschließlich Narkosejammern war und Whoopy ganz bestimmt keinerlei Schmerzen gelitten hat.

Heute ist unsere Whoopy schon wieder ganz die Alte,  sie mag wieder mit uns spielen, das Essen schmeckt auch wieder und sie scheint auch keinen biologischen Geruchskampfstoff mehr zu verströmen.

Es grüßt wie immer ganz "wuffig"

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Die Warzen sind weg und die Stelle ist schon fast nicht mehr zu sehen - Whoopy sieht um 5 Jahre jünger aus. Bei uns Hunden wirkt so eine kleine OP offensichtlich echte Wunder.

***************************************

Hallo Leute,                                                                                                                   15.Juni 2018

heute möchte ich Euch einmal die Kinder meiner Freundin "Zhita" vorstellen. Zhita ist eine Deutsche Schäferhündin und sie lebt bei den Menschen meiner C-Wurf-Tochter Cindy. Am 30.März sind die Welpen geboren und jetzt schon gut erkennbar tolle Schäferhundmädels (Mama hält sich dezent im Hintergrund).

Die Süßen suchen neue Familien, denen sie gute Freundinnen werden möchten. Falls Ihr/Sie also jemanden kennt, der nicht nur Dackel mag - bitte bei unseren Leuten melden.

Mit ganz lieben Grüßen

Ihre/Eure Fiene

P.S. Wenn ich das richtig sehe, dann sind die zwei Mädchen ja schon um Einiges größer als ich. Merkt man beim Spielen so gar nicht - allerdings hat man danach  jede Menge zu putzen und wird im Gegenzug mit einem Schlapp ganz schön nass ;-).



**************************************

Liebe Leser,                                                                                                                         12.06.2018

was stellt man sich unter einem kanadischen Nationalpark vor?  Ja, natürlich: Natur pur, tolle Landschaften, hohe Bäume und viele, viele Wildtiere. Herrchen und Frauchen hatten sich auf das alles gefreut....... zunächst war alles, so wie sie es sich gewünscht hatten: Bergmassive und Flussläufe, Schneehäubchen und türkisfarbenens Gletscherwasser, wunderschöne Wasserfälle und Wälder soweit das Auge reichte. Weite Ebenen ideal für die Tiere, die nach dem langen Winter zum Grasen erscheinen sollten......

Allerdings hatte man mitten durch den Banff und Yoho Nationalpark in der Provinz Alberta, Kanada eine 4-spurige"Autobahn" gebaut und das Ganze dann noch mit 3 Meter hohen Zäunen eingefaßt.

Da man als Durchreisender keine andere Möglichkeit hat, muss man diese Autobahn nutzen und es gibt  daher keinerlei Chance Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Alle Aussichtpunkte glänzten neben viel Müll auch noch durch hohes Buschwerk. Die angekündigte Aussicht konnte man nur dann genießen, wenn man vorher mit der Kettensäge - die man ja immer dabei hat - Platz geschaffen hätte.

Unsere Menschen haben zu jeder erdenklichen Tageszeit ihre Ausflüge unternommen - Fehlanzeige. Alle befragten Camperkollegen berichteten von ähnlich enttäuschenden Erlebnissen.

Dann gab es für unsere Leute aber doch noch ein bißchen Grund zur Freude:

Sie haben einen dicken Schwarzbärenmann beobachten können. Allerdings wurde der von zwei Rangern im Auto begleitet - es sollte ihm nichts geschehen. Die Hauptaufgabe der Ranger bestand darin, Touristen davon abzuhalten aus den Autos zu steigen, den Bären zum Angriff zu verleiten und damit dessen Abschuss zu provozieren. Herrchen und Frauchen konnten das erst gar nicht glauben, mußten aber leider total unvernünftige Leute genau bei solchen Aktionen beobachten. Es sei eine Schande  - so dumm können nur Menschen sich benehmen !

Ein weiteres Highlight gab es später noch in Form von sogenannten "Dickhornschafen"- zwei Herren hatten den Dienst für die Touristen übernommen und hätten sich von nichts und niemandem stören lassen - Widerkäuer eben ;-).

Damit der Urlaub nicht mit Frust enden sollte, haben die Reisenden ihren Ursprungsplan geändert und sind durch die schier endlosen Prärien Albertas bis nach Drumheller gedüst. Die "Wildtiere" dort konnten nicht mehr weglaufen und liessen sich von allen Seiten bewundern. Drumheller ist "der" Ausgrabungsort für Dinosaurier und im dort ansässigen Museum und den umgebenden Badlands gibt es unendlich viel zu sehen und zu lernen.

Unsere Menschen hatten vielleicht nicht an jedem Tag den Urlaub den sie erwartet haben, werden aber noch oft und gerne an die Zeit in Nordamerika denken.

Wir Mädels hatten jedenfalle eine tolle Zeit bei unseren Ersatzfamilien und sind nicht traurig darüber, wenn sich so ein Urlaub irgendwann einmal wiederholt.

Mit "wuff" und "schlapp"

Ihre/Eure Fiene, MinnieMae und Whoopy.

********************************************


Hi folks, we got some news for you:

My daughter CINDY was taken to the vet today, to make sure she is able to breed. Well, she is and everything can go its way. If faith allows, we will have new puppy photos for you to see appr. at the end of October.

Looking forward to that

Grandma-to-be Fiene,

with Whoopy and MinnieMae

*********************************

Es gibt Neuigkeiten auf der Damhirschwiese:                                                           07.06.2018

Heute war Frauchen mit meiner Tochter Cindy (Foto etwas tiefer) und deren Frauchen bei unserem lieben Tierarzt in Straelen. Der sollte feststellen, ob meine Tochter in Lage sei, eine gute Mama und somit Mutter meiner Enkelkinder zu werden. Wie zu erwarten war, ist alles bestens und mit der nächsten Hitze darf sie sich mit dem Rüden treffen, den unsere Leute ihr ausgesucht haben. Der trägt ebenfalls ein schwarz-rotes Fell, hat angeblich einen tollen Charakter, sieht blendend aus und ist bereits Vater vieler gesunder Kinder. Also zweimal gute Voraussetzungen sollten eigentlich Traumkinder geben. Wenn alles glatt über die Bühne geht und das Schicksal es gut mit uns allen meint, dann kann sich unsere Fangemeinde ab Ende Oktober wieder auf süße Welpenbilder freuen.

Wir harren der Dinge, die hoffentlich kommen werden.

Viele "wuffs" senden

Fiene,

sowie Whoopy und MinnieMae

P.S. Schlimmstenfalls gibt erst im März 2019 neue Welpenfotos - ich, Fiene werde voraussichtlich dann meinen letzten Wurf vor dem wohlverdienten Pensionsalter haben ;-) .

***********************************

                                                                                                                                       06.Juni 2018

Heute nur eine ganz kurze Meldung: wir sind alle platt. Den ganzen Tag haben unsere Leute Sand in die Fugen unserer Terrasse gefegt und wir mußten dauernd hinter dem Besen herlaufen, damit sie auch alles richtig gemacht haben. Das kommt davon, wenn man mit einem Hochdruckreiniger die Steine putzt - da fliegt eben auch der Sand aus den Fugen und muß anschließend wieder mühsam ersetzt werden.

Boahhhh - gäähn - bis morgen

Ihre/Eure MinnieMae

(Mama hatte keine Lust mehr auf diktieren.)

************************************

Guten Abend, liebe Leser,                                                                                             05.Juni 2018

unsere Menschen hatten sich in diesem Jahr eine Kombitour ausgedacht und deshalb mußten sie von Seattle, USA mit dem Bus nach Vancouver, British Columbien, Kanada fahren.

In Vancouver angekommen, haben sie einen langen Spaziergang am Meer entlang durch den Stanley Park gemacht. Dabei haben sie ihren ersten Weisskopfadler gesehen, der von einer Schar Möwen gejagt wurde. Das fängt ja gut an, haben sie gedacht - jedoch sollte es ganz anders kommen. Davon aber später mehr .

Am nächsten Morgen wurde der gebuchte Camper abgeholt. Das Ganze fing direkt mit einem Ärgernis an, denn der eigentlich freie Transport zum Vermieter mußte von unseren Leuten selbst bezahlt werden.

Das Fahrzeug war viel größer als erwartet (brauchte dementsprechend auch üppig mehr Sprit), war aber recht einfach zu handhaben. Nach den ersten Lebensmitteleinkäufen ging es hinaus aus der Großstadt Vancouver bis auf einen Campingplatz der Provinzregierung von British Columbien. Da gab es die nächste Überraschung: neben den Stellgebühren von 43 can$ wurde auch eine Feuerabgabe von 8 can$ fällig. Frauchen hatte noch 12 - 14 can$ inklusive Feuerhoz in Erinnerung. Da auch die Lebensmittel alles andere als preiswert waren, dämmerte es unseren Leuten allmählich, dass die Reisekasse arg gebeutelt werden würde.

Der erste Stop am Folgetag war dann Whistler, Austragungsort diverser olympischer Wintersportveranstaltungen. Ein bißchen St.Moritz-Flair, verbunden mit rustikaler kanadischer Eleganz bei strahlendem Sonnenschein haben Herrchen und Frauchen echt genossen. Da das Ziel die kanadischen Nationalparks waren, ging es allerdings bald weiter in Richtung Jasper. Rund um Jasper hatten jede Menge Wapiti-Hirsche hier genannt Elks Touristendienst.

Man hatte es über die letzten 20 Jahre geschafft, die Tiere aus dem eigentlichen Ort fernzuhalten. Früher kamen die aufdringlichen Wiederkäuer bis in die Gärten der Anwohner oder gar in die Außenbereiche der Restaurants, wo sie frecherweise den Leuten den Salat vom Teller geklaut haben sollen. Solche Tiere nennt man dann wohl absolute Kulturfolger .

Soetwas haben wir ganz bestimmt noch nie gewagt (allerdings hätten wir uns auch niemals am Salat vergriffen!).

Aus Jasper stammt auch das Mitbringsel für Max´Leute: ein echter indianischer Traumfänger. Unsere Menschen haben berichtet, dass es gar nicht so einfach gewesen sei etwas zu erstehen , was nicht aus China kommt.

Weiter ging es in Richtung Nationalparks, unsere Menschen waren voller Vorfreude auf all die wilden Tiere und hatten tolles Reisewetter - was hätten sie sich mehr von einem Urlaubstag wünschen können? Die vielen Schilder und Warnhinweise zu diversen Tierarten versprachen abenteuerliche Tage.

Der Mensch denkt und die Natur wird gelenkt.

Unseren Leuten zum Trost:

Whoopy, MinnieMae und ich können auch wild sein und wir könnten ja noch ein paar andere Dackel zu einer wilden Jagd einladen, dann bräuchtet ihr gar nicht mehr wegzufahren.

Bis morgen oder so grüßt Ihre/Eure

Fiene

***************************

                                                                                                             June 5th, 2018

after a busride from Seattle to Vancouver, our people spend a day there, where they had a beautiful walk along the shoreline in Stanley Park. They were lucky in spotting a bald eagle being chased by a flockk of seagulls. They continued their travels in a recreation-vehicle.

First stop after Vancouver was Whistler, where you still can breeze some "olympic thoughts" ;-).

Jasper was surrounded by many elks - in former times they even were in the gardens of inhabitants or on the patios of the restaurants. Long, long ago and times are changing.

Sunshine and the prospect of all these wild animals... what more could our people ask from a holiday in the wilderness ? The many warning signs were promising some big adventures.......

Well , here is something to comfort our people:

Whoopy, MinnieMae and I can be very wild, too. On top of that, we could invite some more dachshunds to make it really wild - so you´ll never need to travel again.

Wuff and arff

                                                           your Fiene                                                                                                                                                          

************************************

Mann oh Mann, heute haben wir schon den 04.Juni 2018 und wir sind mit dem Reisebericht noch immer nicht weiter.....

Allerdings gibt es dafür zumindestens für gestern einen guten Grund:

wir hatten Besuch von Lucy, ihres Zeichens "Hilfsergotherapeutin in Ausbildung".

Wir müssen neidlos anerkennen, dasss Lucy wohl ein Naturtalent in Sachen Lernen ist.

15 verschiedene Kommandos "sitzen" und bei der Arbeit ist sie ihrem Frauchen schon eine deutliche Hilfe. Unsere Menschen konnten sich das stolze Grinsen so gar nicht von Gesicht verbannen - Pokerface sieht ganz anders aus.

Sogar Whoopy war beeindruckt: sie war deutlich entspannt im Umgang mit der Kleinen und hat Ball mit ihr auf der großen Wiese gespielt. Wir alle waren "baff", haben aber so einen total harmonischen  Nachmittag erlebt.

Frauchen sagt, dass MinnieMae (rechts) und Lucy (links)sich ähnlich sähen, beide aber sehr viel von Friedrich und mir mitbekommen hätten. Ich verstehe das nicht so ganz - klar haben sie die Hälfte ihrer Gene je von ihren Eltern  mitbekommen. Auch bei uns Dackeln gilt "der Apfel fällt nicht vom Birnbaum".

Wenn Lucy im Herbst ihre Prüfung zur Therapiehündin ablegen muss, sollte sie dies mit Bravour tun können.

Wir alle hier wünschen ihr und ihren Menschen eine gute Gemeinsamzeit mit vielen schönen Erlebnissen und tollen Erinnerungen.

Morgen "schreiben" wir weiter am Reisebericht -

wie immer mit lieben "arffs" und "wuffs"

Ihre/Eure

Fiene

***********************


Hi folks,

yesterday we had a lovely visit with my half year old daughter Lucy. Lucy is already "working" as a helper to her master, who is a "ergotherapist". She is able to follow 15 different commands - and she does not fail!

We all are very impressed - our folks are proud as can be.

On the photos you can see the little girl on the left and MinnieMae her big sister on the right.

Tomorrow you´ll read more about our master´s trip.

 with "arff" and "wuff"

Fiene

*****************************


Sorry, liebe Leser,                                                                                                    30.Mai 2018

es hat etwas länger gedauert bevor es mit unserm Bericht weitergehen kann. Unsere Menschen mußten sich erst durch den "Kerkener Urwald" kämpfen - will sagen: der Rasen mußte gemäht werden, die Hecke rief nach Trimmen, die Büsche und der Bambus brauchten jeweils einen Fassonschnitt und etwas Sand mußte aus diversen Getrieben entfernt werden. Wir Mädels hatten alle Pfoten damit zu tun , unsere Wege wieder gangbar zu machen und die eine oder andere Markierung zu erneuern.

Jetzt sind wir mit allem "up-to-date" und es kann losgehen.

Also, nachdem sich Herrchen und Frauchen am 06.Mai (dem eigentlich errrechneten Geburtstag unseres jüngsten Menschleins - siehe Foto mit mir) gegen Mittag von ihrer Freundin und deren liebenswerter Familie verabschiedet hatten, sind sie in Richtung Kalifonischer- und Oregon-Küste gestartet. Sie sind dann gerade rechtzeitig zu einem spektakulären Sonnenuntergang angekommen, den sie ganz still und händchenhaltend genossen haben. Erstaunlich nach so vielen Ehejahren;-).

Der erste Stop, den unsere Leute gigantisch genannt haben, sei der "Chandlier Tree". Das ist ein Mammutbaum, durch den man hindurchfahren kann! Auf der Strasse der Giganten haben unsere Reisenden dann noch ganz viel von diesen Riesenbäumen gesehen. Sie wußten sich vor Begeisterung gar nicht wieder einzukriegen.

Diese wunderschönen, alten Bäume wären fast für immer verloren gewesen, wenn nicht ein paar mutige Menschen für ihren Erhalt eingetreten wären und so der gesamten Menschheit diese Naturwunder wiedergeschenkt hätten.

Dann kam Oregon dran - traumhafte Sanddünen, Seelöwenfamilie und sogar Buckelwale. In Newport hat Herrchen das Aquarium besichtigt. Frauchen wollte nicht mit, weil sie sich eine alte Erinnerung nicht verderben wollte. Das Aquarium war früher einmal die vorübergehende  Heimat von "Keiko" , dem Schwertwal, der in dem Film "Free Willy" berühmt wurde. Die traurige Geschichte dazu läßt sich im Netz nachlesen.

Frauchen hat dann für sich noch das Geheimnis um das berühmte "Myrtle-Wood" lüften können. Es handelt sich hier um einen in Kalifornien und Oregon heimischen Baum, auch Kalifornischer Lorbeer genannt, der seit kurzem unter Naturschutz steht. Dieses langsam wachsende Holz eignet sich aufgrund seiner besonderen Maserung für Kunstgegenstände und exclusive  Möbel. Auf früheren Reisen hat man Frauchen nie die Gelegenheit gegeben, sich näher mit "Myrtle-Wood" zu beschäftigen.

Weiter ging es dann in Richtung Seattle, Washington State. Herrchen wollte unbedingt die Space-Neddle sehen - war so´n Ding mit Elvis ;-).

Ich denke ´mal, für heute habe ich genug erzählt. Gestern haben uns unsere Leute ein Hundeplantschbecken spendiert. Das Wasser wird hoffentlich bei der Affenhitze draussen warm genug sein, um ein nettes Bad zu nehmen, ohne das ich gleich wieder zur Jungfrau  werde. Die geneigte Leseserin wird wissen, was ich damit sagen möchte .

Wie immer mit lieben Grüße

Ihre/Eure

Fiene

***********************************

Hi there, after our people cut down our "Kerkener jungle" , I can continue with my short travel report as heard from our masters.

After leaving their good friend and her lovely family on May 6th,  they hit the road towards the coast. Arriving just in time for a spectacular sunset, which, after all this years being married, they watched holding hands.

(This particular day was  was the originally estimated birthday of our youngest family member  - see photo together with me).

First stop on the coast was the "Chandelier Tree" and then "Avenue of the giants".

Oregon presented large dunes, sealions and even Humpback whales. Newport Aquarium former home of "Keiko" the killer whale starring in "Free Willy".

They discoverd "Myrtle Wood", a very rare tree from Kalifornia and Oregon. In Seattle they explored the park around the Space Needle to walk on Elvis´s footmarks ;-).

So, now I finish for today - our brand new dog-pool is waiting for us.

Yipehhhh

Fiene

                                      **************************                                                                   

Liebe Leser,                                                                                                             27.Mai 2018

eigentlich wollten unsere Menschen ja gar nicht wegfahren, aber dann hat das Fernweh doch über alle Bedenken gesiegt...... Den letzten Ausschlag hat wohl gegeben, dass Max´Leute uns ein Ferienzuhause geboten haben und unsere Zweibeiner so absolut ohne Sorgen um unsere empfindlichen Hundeseelen ruhig über den großen Teich fliegen konnten. Whoopy hat ihr Urlaub bei ihrer alten Familie auch sehr gut getan - sie ist deutlich entspannter im Umgang mit uns Dackeln. Herrchen und Frauchen und natürlich auch wir Hundedamen, bedanken uns ganz herzlich für den jeweils liebevollen Familienanschluss. Besonderer Dank gilt meinem Sohn Max, der seine Leute, seinen Garten und sein Lieblingsfutter mit uns Dackeln geteilt und dabei keinerlei Eifersucht gezeigt hat. Wir sind superstolz auf diesen prima Vertreter unserer Rasse!

Am 30.April sind Herrchen und Frauchen nach Memphis, Tennessee geflogen, um ihren alten Freund Elvis zu "besuchen". Dort sei alles neu gemacht worden - wie wir aber gehört haben, ist auch in diesem Fall "neu" nicht unbedingt "besser". Der Verlust des alten Charmes wiege verflixt schwer, sagt besonders Herrchen.

Von dort aus ging es nach Las Vegas, Nevada. Die beiden haben dort nicht gespielt, sondern Frauchen einen Geburtstagswunsch erfüllt: 5 x die Fontainen vor dem Bellagio-Hotel tanzen sehen und das Glitzerflair am Abend auf sich wirken lassen.

Nach Reno (wieder ohne Glückspiel) haben die beiden sich nach Yuba City, der Heimat der berühmten Trockpflaumen aufgemacht. Das Zeug war allerdings nicht der Grund für den Abstecher, sonder ein Besuch bei einer der ältesten Freundinnen unserer Menschen. Das muss eine tränenreiche Freude gewesen sein, denn es gibt ganz viele aussagekräftige Fotos.

Von dort aus haben unsere Beiden sich dann aber endlich auf ihre "Wildnistour" gemacht - haben sie zu diesem Zeitpunkt wenigstens geglaubt.............

Für heute grüße ich alle Leser ganz herzlich.

Ihre/Eure Fiene         

*****************************

Our people started a trip to NorthAmerica at the end of April. After visiting with Elvis in Memphis, the Bellagio Fountains in Las Vegas, "big -little city" Reno, they met with  a very good friend in Yuba City. After that, they thought that their "wilderness-adventure" would begin........                                                     

Story will be continued - please stay tuned  .

                  Lots of greetings                   

                                                                Fiene                                                                  

                                                 *******************************                                                     

                                                                                                     

                                                                                                             Donnerstag, 24.Mai 2018

South, North, East or West - home is best

oder auf gut Deutsch:

Süden, Norden, Osten oder Westen - daheim ist es am besten.............


........sagt ihr Menschen doch so, oder? Wir sehen das Ganze etwas anders, denn wir wurden in den letzten dreieinhalb Wochen mehr als nur total verwöhnt!!!!!! Wir waren nämlich alle in Urlaub bei unseren Ersatzfamilien. Während unsere Leute in Kanada auf der Suche nach Schwarzbären (Lakritze? - mögen wir nicht so sehr) waren, sind wir Dackel bei Max´Familie geblieben und Whoopy hatte bei ihrer Züchterfamilie ihr Urlaubsdomizil aufgeschlagen. Mann oh Mann haben sich unsere Ersatzeltern ins Zeug gelegt - wir mußten auch gar nicht viel an ihnen "herumerziehen". Ohne großes Drumherum haben wir sie gekonnt in unsere Richtung gedreht  -  und die Menschen hatten offensichtlich auch noch echten Spaß dabei. Wir Dackel dürfen nämlich gerne wiederkommen, weil wir sooooo lieb waren und nur ein bißchen gebellt haben, wo es sonst ruhiger zugeht. Alle unser Gewohnheiten (Näheres wollen wir ´mal lieber nicht kundtun, denn wir wollen niemanden in die "Pfanne hauen" ;-) haben wir Max beigebracht und er hat die seinen dazu addiert, sodaß wir ein absolutes Wohlfühlprogramm für "Familiendackel in Urlaub" aufgestellt haben. Dem Max wird es ab sofort noch besser gehen als ohnehin vorher schon, aber man kann uns Hundis ja nie genug verwöhnen.

                     MinnieMae und ich sind zu echten Gourmets geworden - ich sage nur  :                                  es gab gekochte Rehzunge.......

Whoopy widerum hatte ihre tolle Zeit in Purmerend bei Amsterdam zusammen mit ihrer "alten" Familie: einziger Hund (unsere Jackie-Freundin ist nämlich eine absolute Einzelgängerin und kann uns Dackel nur schwer verknusen) im Haus und gaaaanz viele Menschen um sich herum zum Kuscheln,  schöne Spaziergänge und selbstgekochtes Essen. Es gab auch  einen tollen Garten, wo sie allerdings gar nicht buddeln durfte, weil ihr "Ersatzmensch" ein begnadeter Ziergärtner ist.

Wir hatten es da besser - es gab immer eine Ecke zum Buddeln, auch wenn es nicht so sehr gerne gesehen wurde. Haben wir nämlich einfach gemacht und dann nicht gesagt , wer es war von uns dreien.


Herrchen und Frauchen werden ab morgen anfangen,ein bißchen ausführlicher  vom Urlaub zu berichten zu berichten. Eine Neuerung gibt es ab sofort auch:

auf vielfache Bitte wird Frauchen das Eine oder Andere für Dackelfreunde aus dem Ausland in Englisch abfassen.


Wir krabbeln jetzt ersteinmal in unsere Körbchen und träumen vom nächsten Urlaub im Hundeparadies......

Mit "wau" und "wuff"

Ihre/Eure

Fiene

*******************************

Liebe Leser,                                                                                                                          25.04.18

wir drei Hundedamen sind derzeit fast immer draußen auf dem Grundstück zu finden, weil unsere Leute den ganzen Garten beackern. Die lange Hecke wurde komplett von "Totholz" befreit, alles beiseite geschafft und zu Brennholz verarbeitet. Wir mögen die Maschinengeräusche zwar überhaupt nicht, freuen uns aber über die viele Draußenzeit mit unseren Leuten. Wenn Frauchen über den Rasen treckert ist Flucht angesagt: die fährt echt in jede Ecke und an jede Kante - Gras hat echt keine Chance wirklich lang zu werden ;-).

Nach dem Mähen haben wir aber eine 1-A-Rennstrecke zur Verfügung. Tante Whoopy ist zwar nicht mehr die Ausdauernste, aber immer noch schnell wie ein Junghund. Außerdem kann man die Maus- und  Kaninchenlöcher viel besser untersuchen, wenn man nicht erst das lange Gras entfernen muss. Allerdings haben unsere Leute auch unseren "Fast-Ausgang" aus unserem Bereich entdeckt, weil die Grastarnung fehlt  - und natürlich zugemacht. Pfhhh!

Vorgestern haben Herrchen und Frauchen ganz unverhofft - wie sie sagen - eine Extraschicht eingelegt. Das kam so: alle zwei Wochen kommt zu uns ein netter Herr mit einem Tankwagen und pumpt unsere Abwassergrube leer. Dazu muss er rückwärst in unsere Einfahrt entlang einer hohen Lebensbaumhecke und an unserem Bambushain vorbei. Sowohl die Hecke als auch der Bambus waren echt nah an den Weg herangewachsen und so mußte Herrchen beide Seiten flugs mit der Heckenschere bearbeiten. Unser kleiner Freund Arne hat sofort sein Kettcar stehen lassen und Frauchen dabei geholfen, den Grünschnitt in riesigen Säcken zu verstauen und mit so einem Schubkarrendings auf den Kompost zu transportieren.

Der nette Fahrer hat derweil einen Kaffee bekommen und konnte hinterher ganz ohne zu zirkeln vom Grundstück rollen.

Unsere  beiden Männer haben dann noch eine Runde auf dem Rasen gedreht, damit Arne zeigen konnte, wie gut er schon lenken kann. Ist ja auch so ähnlich wie auf einem Kettcar - nur gefährlicher und damit tabu für soooo kleine Jungs, oder zumindestens wenn kein Erwachsener mitfährt.


Die hatten wohl echt Spass und wir sind kläffend als Begleitschutz mitgelaufen. Abends waren wir alle total gschafft - das ist ein gutes Gefühl für uns alle nach so einem

ausgefüllten Tag auf der Kerkener Damhirschwiese.

Bis bald grüßen Ihre/Eure

Mitglieder der hiesigen

4-Pfoten-Kavallerie,

besonders MinnieMae.

*********************************

Pssst, wenn in der Nacht das Telefon geht, hat das bei Euch Menschen ja oft etwas Negatives zu bedeuten......

........aber hier bei uns gab es eine tolle Nachricht :

In den frühen Morgenstunden des 18.April 2018 haben wir Familienzuwachs bekommen!

Herrchen und Frauchen haben ihren zweiten Enkelsohn bekommen und wir freuen uns schon riesig auf den neuen Spielkameraden. Sobald wir des kleinen Menschen habhaft werden können , wird es  eine Kuschelattacke mit Fototermin geben - versprochen.

Für heute werden wir  jetzt in die Sonne gehen und unseren Menschen bei der Gartenpflege zusehen.

Bis bald

Ihre/Eure

Whoopy, Fiene und MinnieMae

******************************************

Hallo liebe Fan-Gemeinde,                                                                                   08.April 2018

                                                                                 Frühling ist da:  unsere Leute werkeln den lieben langen Tag im Garten und wir dürfen ströpen - herrlich, man kann so Manches aushecken, was unter strenger Aufsicht nicht möglich wäre....

Heute ist Besuch von Max und seinen Leuten gekommen. Wir Dackel dürfen da nämlich bald Urlaub machen (Tante Whoopy geht zu ihrem Züchter, wenn bei uns Ferien anstehen).

Es gibt Kuchen, aber auch ganz leckere Fleischsachen. Max´Herrchen mag das süße Zeug nämlich nicht. Gut für uns, wir mögen auch lieber herzhafte Krümel, die ganz vielleicht ja ´mal vom Tisch fallen könnten ;-).

Wir haben alle ganz enthusiastisch begrüßt und auch ein Sträußchen Leckerchen für uns alle abgestaubt. Der Nachmittag verging wie im Flug mit Spielen, sonnenbaden und kuscheln mit den jeweils anderen Menschen. Allerdings wissen wir alle sehr wohl, zu wem wir gehören ;-).

        Sonnige Grüße senden Fiene (oben)

                                               und MinnieMae (unten).


P.S. Hier kommt ein Foto von Max :                                                                                               

Ist er nicht ein wunderschöner Sohn/Bruder geworden - ein toller Vertreter unserer Rasse , oder ?

.....und übrigens: wir drei und Tante Whoopy haben uns zu gleichen Teilen ein ordentliches Stück Hühnchen teilen dürfen- Besuch ist einfach super-duper-prima.



                                                                                           *****************************

                                                                                                                                  zu Ostern 2018

Wißt Ihr/ Wissen Sie eigentlich, wie es dazu kam, dass man Kindern erzählt hat, der Osterhase würde die bunten Eier bringen? Früher, als man noch nicht so viel Möglichkeiten hatte, Lebensmittel haltbar zu machen, mußte man die Eier kochen, um sie über die Fastenzeit zu sammeln.

Eier gehörten zu den "verbotenen" Lebensmitteln, es durfte nur Fisch  gegessen werden - das war schon hart.  Dafür hat man aber kurzerhand Biber, Bisamratten und Wassergeflügel auch zu Fisch erklärt, damit die Fastenzeit nicht zu schlimm für Fleisch(fr)esser wurde ;-).

( Da seid Ihr Menschen komisch - wir fasten nur dann, wenn es uns einmal schlecht geht und Ihr macht das regelmäßig so in der Zeit vor Ostern.)

Also, man kochte die Eier und damit man sie nicht mit den rohen Eiern verwechselte, wurden  sie mit Heidelbeersud, Zwiebelschalen, Spinat, Safran und allerlein anderen Kräutersäften gefärbt. Da aber jedes kluge Kind aber wußte, dass ein Huhn selten so bunte Eier legt und es sehr verwirrend war, wo plötzlich die ganzen Eier herkamen, hat man die Legende vom Osterhasen erfunden. Der wurde wegen seiner Schnelligkeit und seinem heimlichen Verhalten auch niemals dabei gesehen, wie er die Eier versteckt hat. Obwohl - da gibt so eine Geschichte in der Familie unserer Menschen ............

Heute bekommen Kinder und junggebliebene Erwachsene neben den gefärbten Hühnereiern auch noch jede Menge Schokeier und -hasen und kleine Geschenke , die zum Frühling passen.  Heutzutage ist das ja verglichsweise ganz einfach mit den fertigen Färbetabletten, früher hat es schon ewig gedauert, alleine die Farben aus den Pflanzen herzustellen.

Wir bekommen bestimmt auch jeder ein leckeres Osterei - so wie wir unsere Leute kennen....

Mit allen guten "waus"                                                                                                                 Ihre/Eure MinnieMae, Fiene und Whoopy                                                                                

                                       ***********************************                                                                                                                                              

Guten Morgen an diesem sonnigen Sonntag, 25.März 2018 wünsche ich allen Lesern.

Gestern haben wir meine süße Tochter Peach und ihren Ziehbruder Easy in Bocholt besucht. Mann oh Mann  habe ich gestaunt, wie groß und selbstbewußt meine Kleine geworden ist! Sie hat es aber auch wirklich ganz toll getroffen mit ihren Menschen und einem kleinen Bruder, den sie voll unterzubuttern versuchen kann ;-). Das stärkt das Durchsetzungsvermögen und die soziale Bindung, wenn die Kräfte sich angleichen und man besser zusammenarbeitet, als sich gegenseitig das Leben schwer zu machen. (Genau das solltet Ihr Menschen Euch auch einmal zu Herzen nehmen: gemeinsam ist man stark, trägt Lasten viel einfacher und hat doppelt so viel Freude an allen schönen Dingen.)

Ich habe ein Foto von Easy angehängt -  seines Zeichens ein Tigerdackel (hä?) - wird er allerdings erst noch werden, so ein Tiger meine ich. Bis jetzt ist er ein  drahtiger, quirliger, sehr verschmuster Teenager, der sich sehr wohl gegen seine (noch) größere Schwester durchsetzen kann - ein echter Kämpfer und Charmeur. Frauchen hatte ihn lange Zeit auf dem Schoß und ihn dabei ununterbrochen gestreichelt und geknuddelt. Da sind wir eben "fremdgegangen" und haben es uns auf den Knien seiner Leute gemütlich gemacht, während alle Menschen mit Kaffee und Kuchen beschäftigt waren . Wir haben zwischendurch ein Leckerchen oder auch zwei bekommen. Wie in alten Zeiten hat Peach es sich auf unserem Herrchen gemütlich gemacht und im wahrsten Sinne des Wortes "wie ein Baby" geschlafen - nämlich auf dem Rücken in der Armbeuge. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie gemütlich das ist.

Den schönen Garten haben wir ausgiebig erforscht und finden, dass Peach und Easy auch hier einen Lottogewinn gelandet haben - Platz zum Rennen, einen Sandkasten zum Buddeln, für den Sommer einen Teich zum Schwimmen, viele Sonnenplätze und sichere Zäune, damit die beiden nicht auf Abwege geraten.

Das Allerwichtigste sind aber die Menschen, die den beiden mit ganz viel Liebe, einer ordentlichen Portion Strenge und viel Verständnis für die Natur von uns Dackeln das Leben nahe bringen.

Dafür meinen aufrichtigen Dank an die liebe Familie (von unseren Menschen natürlich auch).

So, jetzt geht es ´raus - daher Schluss für heute.

Wie immer mit freundlichen "Waus"

Ihre/Eure Fiene



Klein Easy mit seiner Ziehschwester Peach                                                                                     *************************************

Halli-hallo,                                                                                                                   22.März 2018

wir Mädels hatten ja versprochen von unserem "Herrchen-hättest-Du-´mal" zu berichten. Also das war so: Herrchen hat sich in unserer riesigen Abstellkammer eine Werkstatt eingerichtet. Wochenlang  hat er gesägt, geschraubt, Regale abgebaut, Wände eingerissen und neu verputzt-. Jetzt kommen wir ins Spiel. Wir wollten ihm immer helfen und nachdem alle Wände freigelegt waren, haben wir ganz intensiv unsere Hilfe angeboten, denn wir hatten Untermieter in den Wänden aufgespürt. Herrchen, aber ganz der Mann der alles alleine kann und keine Hilfe von Frauen annehmen wollte, hat uns immer enrgisch weggeschickt und dabei ist er zeitweilig sogar echt unhöflich geworden. Er habe Lebendfallen mit Käse aufgestellt und es sei keine Maus mehr da. Dabei weiss aber jeder, dass Käse nur unter "ferner liefen" zu verwenden ist, wenn es um die Bestückung von Mausefallen geht - Erdnussbutter ist das Zaubermittel. Essen wir übrigens auch sehr gerne, vielleicht hat Herrchen deshalb vorsichtshalber nur Käse verwendet. Es hätte ja schließlich sein können, dass wir bei einem Ausflug in die Werkstat unsere Nasen in der Falle geklemmt hätten.......

Also haben wir ihn machen lassen. Nachdem die letzte Wand neu verputzt war (also nicht aufgefuttert, sondern neu mit Zement verstrichen wurde), hat er stolz sein Werk präsentiert. Frauchen hat ihn gelobt und uns ganz verschmitzt angesehen.

Am nächsten Tag bot sich dann dieser Anblick:

Müssen wir noch mehr sagen? Die Untermieter waren eben nicht ausgezogen, sondern  waren ganz und gar nicht damit einverstanden, das man ihren Eingang so einfach zugemauert hat. Die haben sich "mir nichts, dir nichts" über Nacht durch die neue Wand gebissen.

Nun kam dann doch die Erdnussbutter zum Einsatz und Familie Maus wurde letztendlich ausquartiert. Herrchen hat nochmal Zement gemischt und eine ganz dicke Schicht aufgetragen , die keine Maus mehr durchknuspern kann.

Im Nachgang hat er uns sehr gelobt und versprochen bei nächster Gelegenheit auf uns zu hören - Menschennasen sind nun einmal nicht halb so gut wie die Unseren.

Wir sind ja schon ein bißchen schadenfroh und stolz, doch recht gehabt zu haben.

Im Übrigen ist ein schönes Gefühl, wenn das ganze Hunderudel sich absolut einig ist. Man kuschelt viel gemütlicher zu dritt.....

Ihre/Eure

Whoopy, Fiene und MinnieMae

*****************************************

Hallo und guten Abend,                                                                                                    19.03.2018

gestern waren wir alle in Düsseldorf zu Besuch bei "Therapiehündin-in-Ausbildung" Lucy und ihren superlieben Menschen. Lucy ist eine ganz hübsche, intelligente und verschmuste Junghündin, sagt Frauchen. Sie hat soviel mit meiner D-Wurf-Tochter gespielt und geknuddelt , dass ich echt eifersüchtig war - sogar MinnieMae fühlte sich zurückgesetzt, weil auch Herrchen sich total begeistert von Lucy gezeigt hat. Trotzdem hatten wir alle unseren Spass und haben sehr gerne mit der Süßen gespielt und ihr bei der Bewältigung eines Lernspieles zugesehen. Sie hat sich die Leckerchen erarbeitet, während wir sie so bekommen haben, weil wir Lucy nicht "einsagen" sollten - soll heissen, wir sollten sie nicht stören ;-)..... .  Rubbel-die-Katz hatte das Schätzchen den Bogen ´raus und die Leckerchen erobert. Respekt, Minnie und ich haben da deutlich länger gebraucht mit unseren Spielzeugen. Aber Klein-Lucy macht das ja schließlich später auch "beruflich" - früh übt sich eben, was eine Meisterin werden will. Das klappt bestimmt, bei dem Talent.

Die Menschen haben festgestellt, dass Lucy mir wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich sieht. Was meint unsere Leserschaft?

Auf jeden Fall war das gestern ein Supernachmittag mit lieben Menschen und einer tollen Tochter - wir alle hier sind mächtig stolz auf die Kleine.

So, Frauchen ruft zum Abendessen - ich muss Schluss machen.

Bis ganz bald grüßt

Ihre/Eure

Fiene

Lucy sitzt links und Mama Fiene rechts - na, haben wir zuviel versprochen?

********************************************

Am heutigen 16.März 2018 sind wir drei Hundedamen auf ganz besondere Art und Weise geweckt worden:

Herrchen und Frauchen haben gesungen und damit unserer Whoopy zur Vollendung ihres 13. Lebensjahres gratuliert. Ganz schlaftrunken sind wir aus den Bettchen gestolpert und haben auf die Dinge gewartet, die sich da anzukündigen schienen. Erst wurde die Jackie-Dame fast bewußtlos bekuschelt und geknuddelt, dann haben uns unsere Menschen auf einen Ausflug mitgenommen und haben diverse Sachen eingekauft. Ob es wieder Hackfleischtorte geben würde oder etwas Anderes? Zum Glück gab es dann zum Abendessen das Lieblingsgericht der Jubilarin, nämlich gekochten Rinderbraten - mmmhhh war das gut. Wenn Herrchen nicht geteilt hätte, wären MinnieMae und ich bestimmt leer ausgegangen - so haben wir zu dritt geschlemmt. Später durften wir dann alle unsere vollen Bäuche auf unseren Leuten ausruhen und wurden mit dem einen oder anderen besonderen Leckerchen zusätzlich verwöhnt. Aus den USA und aus Holland hat Whoopy Geburtstagsgrüße bekommen und wir haben den ganzen Tag mit ihr gespielt und sie hochleben lassen. Außerdem durfte sie heute ganz alleine auf unsere "Besetzungscouch" ;-).....

Es war ein schöner Tag.

Mit lieben Grüßen von Whoopy und MinnieMae

schicke ich allen Lesern ein ganz liebes "Wuff"

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Übrigens: nach neuester Auslegung entsprechen 13 Hundejahren in etwa 77                       Menschenjahren ( die ersten 7 Hundejahre x 7, die nächsten 5 x 5 und jedes weiter Hundejahr x 3). Das ergibt in Whoppys Fall 7x7=49 plus 5x5=25 plus 1x3=3 -

macht zusammen

77 Jahre!

*****************************************

Moin, moin, liebe Leser,                                                                                              07.März 2018

letzte Woche hat Frauchen uns diese kleine Couch gekauft, weil sie sie so nett fand. Wir haben uns ca. eine Woche nicht einigen können, wer darauf schlafen darf........

Jetzt haben wir die Lösung: das blaue Ding wird unsere ganz private Besetzungscouch!!!

Jedesmal wenn ein Fototermin angesetzt wird, bekommen wir neben einem leckeren Extra auch noch ganz viele Streicheleinheiten. Da ist es uns eine echte Freude, darauf Platz zu nehmen und nett zu gucken. Wir finden das ganz prima und verstehen überhaupt nicht, warum die Menschen so ein Problem mit einer  Besetzungscouch haben. Wenn  wir etwas nicht tun wollen, dann zeigen wir das sehr deutlich - und das ohne Rücksicht auf Verluste!!!

Herrchen ist seit Wochen mit der Einrichtung seiner Werkstatt zu Gange. Wir wollten ihm andauernd helfen, aber hat uns immer wieder weggeschickt. Er hätte unsere Hilfe ´mal lieber angenommen, denn..............aber das erzählen wir dann in den nächsten Tagen .

Für jetzt und heute machen wir ersteinmal Schluss. Frauchen werkelt in der Küche - hört sich sehr vielversprechend an.

Mit wau und wiff

Ihre/Eure

Whoopy. MinnieMae und Fiene

*******************************

Hallo Leute,                                                                                                                01.März 2018

heute habe ich  "die Welt wieder im Döschen" - will sagen: ich habe supergut geschlafen mit der Extradecke, die mir Frauchen gegeben hat, die Sonne lacht durch frischgeputzt Scheiben, Tante Whoopy ist in Spielmodus und ich habe die ersten Komplimente über meinen neuen Look eingeheimst. Überdies beginnt heute ja der kalendarische Frühling - aber echt nur hinter der Scheibe. War heute schon x-Mal testen, aber da frieren einem kleinen, kurzbeinigen Mädchen ja die Nippel an, wenn man so durch das Gras stromert.

Na, das war es für heute - wollte nur kurz mitteilen, das  ich nicht mehr sauer bin und alle Menschen wieder liebhabe.

Mit einem wohligen "rrrrhgr"

Ihre/Eure

MinnieMae

P.S. Übrigens habe ich  meine ausgezupften Haare als Baumaterial für Vogelnester gestiftet. Die kleinen Federkugeln bedienen sich reichlich an dem Haarball und polstern damit ihre neuen Eigenheime aus - der Frühling scheint tatsächlich Einzug halten zu wollen.

**************************************

                                                                                                             

MinnieMae noch mit voller Haarpracht         

                                            *************************                                                                                                                                  

Liebe Leser,                                                                                                                         28.02.2018

Mann oh Mann , ich war gestern vielleicht sauer  - die halbe Nacht habe ich gegrummelt und die andere Hälfte schlecht geschlafen . Dabei hatte der Tag gestern so schön angefangen: blauer Himmel Sonnenschein, Frauchen gut drauf , lecker frisch gekochtes Essen und lieber Besuch am Nachmittag .

Die Damen haben Kaffee getrunken und Fotos geschaut, wir Mädels haben ein Sonnenbad hinter der Scheibe genommen und "den lieben Gott einen guten Mann sein lassen". Dann hat Frauchen plötzlich eine dicke Decke auf den Esszimmertisch gelegt und mich darauf abgesetzt. Da sie mir vorher am hellerlichten Tag ein Halsband angelegt hat, habe ich an einen von diesen lästigen Fototerminen geglaubt.

Aber dann kam es: mit meinen nunmehr drei Jahren haben die mir doch glatt zu zweit meine Wolle geklaut! Erst habe ich ja noch gedacht: nicht mit mir und wollte mich fix verdrücken, aber dabei haben Frauchen und ihre Freundin nicht mitgemacht. Also habe ich mich zähneknirschend gefügt und stille gehalten. Die beiden haben gezupft und gekämmt was das Zeug hielt, dann klapperte die Schere und flugs gab es auch noch eine Pediküre. War eigentlich gar nicht so unangenehm, muss ich ja zugeben - aber ich sehe jetzt gar nicht mehr aus wie ich!!! Drei  lange Jahre lang haben mich alle mit ganz vielen "ach ist die aber schön wuschelig" überschüttet und jetzt? Zugegebenermaßen war mein Haarkleid ganz schön wild gewachsen und weil ich mich ungern kämmen und bürsten lasse......

......aber hätten die nicht wenigstens fragen können - ich fühle mich in meinen Dackelpersönlichkeitsrechten echt übergangen.

Wie Frauchen sagte,  wächst das ja wieder nach und meine wilden Jahre sind wohl vorbei. Als unsere Menschen das Teenageralter verlassen haben und in das "seriöse" Erwachsenenalter eingetreten sind, mußten die allermeisten auch ganz schön Haare lassen.

Um mich wieder fröhlich zu stimmen, hat es etwas ganz Leckeres zu schnabulieren gegeben und gaaaaaaaanz viele Streicheleinheiten gab es noch obendrauf.

Es grüßt alle Leser Ihre/Eure

jetzt auch äußerlich erwachsen scheinende

MinnieMae

P.S. Auch für mich gilt: nicht immer ist drin, was die Verpackung vermuten läßt. Wenn keiner mehr daran denkt, werde ich bestimmt ganz dackelmäßig "rächen" ;-)


***********************************


***************************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                                    25.02.2018

heute war ein bitterkalter, aber wunderschön-sonniger Sonntag. Unsere Menschen, Whoopy, MinnieMae und ich haben uns auf den Weg nach Kranenburg gemacht, um Max und seine Leute zu besuchen. Wir haben uns dort absolut "dackelwohl" gefühlt. Max hat uns ganz toller Sohn, der er nunmal ist, seinen Garten gezeigt, mit uns allen gespielt, Vögel "beobachtet" und mit den Jungmenschen der Familie getobt. Das war echt super! Wir Vierbeiner durften rein und raus aus dem Haus, durch den Garten jagen und uns dann allesamt wieder hinter der Fensterscheibe aufwärmen. So macht Hundeleben wirklich Spass. Wenn man dann noch unendlich viele Kuscheleinheiten abgreifen kann, ist der Himmel auf Erden zum Greifen nahe.

Max hat eine tolle Familie bekommen und wir alle sind dort mehr als willkommen - das ist superschön und wird sehr wertgeschätzt.

Das Einzige was jetzt noch fehlt, wäre ein leckeres Abendessen - Frauchen könntest Du da bitte einmal tätig werden?

Mit "wau und wuff"                                                                                                                    

Ihre/eure Fiene                                                                                                                             

Übrigens : der hübsche Kerl da oben im Bild ist besagter B-Wurf-Sohn Max - gibt es da     irgendwelche Dackelmädchen, die ihn auch so toll finden, wie ich ihn als Mama sehe?        

*********************************

Hallo Leute,                                                                                                                       21.02.2018

heute bin ich wieder topfit und einsatzfähig:                                                                                

Sir Henry und sein liebes Frauchen waren zu Besuch!!!! Himmel ist der toll. Schade, dass er mein Bruder ist - ich könnte sonst durchaus schwach werden. Unsere Frauchen haben gequasselt, Mama und Tante Whoopy haben geratzt und wir beide haben gekuschelt und gespielt, was das Zeug hielt. Es war gerade so, als ob Henry nie ausgezogen wäre. Er hat sich sofort wieder Zuhause gefühlt und auch genau gewußt, an welcher Stelle er abspringen mußte, um sicher auf der Familiencouch zu landen......

......und die gleichen Spiele wie früher kannte er auch noch.

Mein C-Wurf-Bruder Henry - Sir Henry, soviel Zeit muss sein ;-) .                                              

                                            ******************************************                                 Wir Mädels von der Damhirschwiese finden Besuch ganz toll. Unsere Menschen sind ganz glücklich mit den vielen lieben Kontakten, die durch uns geknüpft werden konnten.

Wir versprechen, auch weiterhin diesbezüglich vollen Einsatz zu fahren und freuen uns daher mit ihnen.

Wauzige Grüße                                                                                                                                   Ihre/Eure MinnieMae                                                                                                                        

P.S. Appropos Kaffeeklatsch - das hat Frauchen heute ganz wörtlich genommen: sie hat doch tatsächlich den tollen restlichen Kuchen von der Platte rutschen lassen und ihn auf dem Küchenboden verteilt. Als sei das dann noch nicht genug, hat sie uns aus der Küche gescheucht - angeblich sollten wir nicht mit unseren Zungen aufräumen dürfen, weil Schokolade giftig sei. Pahhhhh und warum futtert jeder Deutsche pro Jahr dann je 9,5 Kilo davon? Wer ißt dann unsere 28,5 Kilo und die von Henry, Daisy und allen anderen?

Sir Henry und ich........

"nachträgliches Geburtstagskuscheln" mit Henrys Frauchen                                                      

******************************************


Liebe Leser,

heute, am 20.Februar 2018 melde ich mich einmal in ureigener Sache - ich habe nämlich Geburtstag und mein drittes Lebensjahr ist erfolgreich beendet. Mama, Tante Whoopy und meine Menschen haben mir mit ganz viel Liebe gratuliert. Von meinen Leuten glaube ich das ja - aber meine Mitvierbeiner wollten bestimmt nur etwas von meinem Geburtstagsessen ....

Herrchen und Frauchen haben sich echt nicht lumpen lassen. Wir haben bis zum Abwinken gespielt und ausgiebig die Sonne genossen. Außerdem gab es alle meine Lieblingsleckerchen: ganz viele für mich und ein paar für die anderen ;-). Vielleicht habe ich aber doch zuviele gegessen, denn ich bin sooooo voll und echt müde vom vielen Spielen und Essen. Ich glaube, ich werde erst einmal ein Nickerchen machen.

Wuffige Grüße

Ihre/Eure MinnieMae

*****************************************

Einen schönen Sonntag, liebe Leser,                                                                               18.02.2018

heute haben wir alle einen ganz "Faulen" gemacht:  ausschlafen mit Kuscheleinheit in Frauchens Bett (allerdings hat sie dann alle Laken abgezogen und gewaschen - jetzt "stinken" die wieder nach Waschpulver), Sonnenbaden hinter der Scheibe zu dritt auf der Couchlehne, Mittagsschlaf mit Herrchen unter der Wolldecke und nach wilder Jagd über das Grundstück wieder Ratzen im Körbchen. Frauchen hat irgendetwas sortiert und auf dem Bildschirm hin- und herjongliert. Wir glauben, sie arbeitet an einem neuen Buchprojekt........

Jeden Tag erzählt sie uns das Neueste vom ehemaligen D-Wurf:  Dexter der kleine Streber sei schon stubenrein, Lucy hätte ihren ersten kleinen Unfall verarbeitet (Schwänzchen in der Tür geklemmt), Lotte spielt sehr gerne "Schneefräse"  - (die müssen da Schnee haben, warum gibt es das bei uns nicht ?) , Peach erkundet ganz selbstbewußt alleine den Garten und DivaDori ist schon mit ihrer Freundin Lady (13 Wochen jung)  ins Dackelhaus umgezogen.

Wir genießen unsere "Dreierherrschaft" auf der Damhirschwiese - gestern mußten wir allerdings den ganzen Tag die Jäger und ihre Hunde verbellen. Das war sehr anstrengend und deshalb sind wir wahrscheinlich aus sooooo müde heute.

Mit lieben Grüßen - auch von unseren Menschen -  verbleiben wir mit je einem freundlichen "wuff"

Ihre/Eure

Whoopy, Fiene und MinnieMae

(siehe oben)

***********************************

 Möööönsch war das heute aber ungemütlich bei uns...........................             12.Februar 2018

.......bei Frauchen war heute wohl Frühjahrsputz oder so angesagt. Den lieben langen Tag hat sie geputzt und gewienert, hat alles umgeräumt und verstaut, den Staubsauger zu Höchstformen auflaufen lassen und kein bißchen mit uns gespielt. Dabei hat sie so ein Zeug verwendet wo angeblich mit "angenehm-frischem Frühlingsduft" draufstand.

- also uns hat der Kram ganz schön gestunken.

Hinzu kam auch noch diese schreckliche Ordnung jetzt : nix kann man mehr unter irgendwelchen Lappen verbuddeln, unser Versteck hinter der Couch hat sie auch gefunden und geleert, das tolle Babyspielzeug ist weg, die Staubwedel und die tollen Versteckspiele von Friedrich sind in der Wäsche und die vielen Extradecken sind verschwunden. Zu allem Überfluss hat Herrchen alle Barrieren wieder entfernt, die aufgestellt waren, damit Grummeltante Whoopy den Welpen nicht zu nahe kam. Jetzt können wir nicht mehr "nänänänä-ne mit ihr spielen - springen kann sie ja nicht mehr - aber wir können das gut, obwohl wir das als Dackel eigentlich gar nicht sollen. Dafür kann die alte Dame aber noch verdammt  schnell laufen!

Frauchen hat bei der Reinigungsorgie immer wieder geschnieft - wir glauben ja, dass das nicht vom Staub war. Auf jeden Fall sind wir immer wieder zu ihr gelaufen und haben versucht, sie abzulenken. Wenn es uns dann gelungen ist, haben wir ganz viele feuchte Streicheleinheiten und ein oder zwei Leckerchen abgreifen können.

Wenn wir ganz ehrlich sind: es war schön mit den Kleinen, aber so wirklich vermissen tun wir Hundedamen sie nicht. Schließlich mußten wir gegen unwiderstehliche Mitstreiter ankämpfen - auf eine Streicheleinheit für uns kamen gefühlt 50 für die Welpen. Habt Ihr/haben Sie schon einmal probiert mit einem Hundewelpen zu konkurrieren? Schon  klar - und  wir hatten hier 5 solche kleinen Gefühlsstaubsauger.

Bei den Zweibeinern sieht das anders aus, da wird wohl ein Weile Wehmut zu Gast sein.

Keine Sorge, liebe Leser: wir haben WEHMUT gesagt, nicht Wermut !

Wir werden jedenfalls unser Allerbestes geben, damit die Lücke wieder gefüllt wird und dieser Wehmut (wer is´n das eigentlich?) wieder abhaut.

Ganz liebe "waus" und "Jiffs" von Ihren/Euren

Kerkener Hundedamen

Fiene, MinnieMae und Whoopy


P.S.  Wie gefällt Ihnen/Euch das neue Foto von uns dreien?                                                                


*******************************************************************************Moin, moin liebe Leser,                                                                                                     11.02.2018

vor zwei Stunden sind wir von einem Tagesausflug nach Bad Zwischenahn gekommen: wir haben Diva Dori (Daisy) zu ihrer neuen Familie gebracht. Dort warteten 7 weitere Dackel und 3 Schweizer Sennenhunde neben ihren Menschen als Begrüßungskomitee. Unsere Kleine war ruck-zuck ins Rudel eingeladen und hat ganz schnell ihre Schüchternheit verloren. Unsere Menschen sind total beruhigt wieder mit uns nach Hause gefahren. Wir haben brav im Auto gewartet, damit wir das Kennenlernen nicht stören konnten, aber Herrchen und Frauchen haben uns im Auto auf der Rückfahrt alles haarklein erzählt. Trotz eines verknacksten Fußes von Frauchen haben wir aber zum Trost einen schönen windzerzausten Spaziergang gemacht und uns so bestens schadlos gehalten.

Somit ist nun auch mein letztes D-Wurf-Kind ausgezogen. Am vergangenen Mittwoch hat uns Lucy verlassen, Donnerstag folgte dann Dexter, Freitag Peach und am gestrigen Samstag haben wir Lotte auf die Reise geschickt.

Von allen hört man bisher nur Gutes - von kleinen Mißgeschicken ´mal abgesehen .

Whoopy, MinnieMae und ich wünschen  meinen Welpen und ihren Menschen, daß auch sie jeweils zu so einem guten Team zusammenwachsen werden, wie wir mit den Unseren.

Mit wau und wiff

Ihre/Eure

Fiene

Diva Dori (Daisy) und ein Teil ihrer neuen 4-beinige-Familie      

  Die Fotos der D´s sind jetzt in der Bildergalerie....                                                                                                                                                                                                      ****************************************************                                                                                                                                                                                            

Liebe Leser,                                                                                                             02.Februar 2018

mit Stolz und Freude darf ich verkünden, daß mein D-Wurf gestern beim Tierarzt sehr gut abgeschnitten und sowohl die Impfung als auch das Setzen des Chips ganz tapfer überstanden hat.

Dexter hat seine zwei "wichtigen Knübbelchen" an der richtigen Stelle, alle Herzchen schlagen im rechten Takt, alle Gebisse wachsen so, wie sie sollen, der Körperbau und die Haltung sind jeweils ohne Fehl und Tadel und die kleinen Schwänzchen können ohne Knick und Bruch wackeln und damit echte Gefühle zum Ausdruck bringen - um es kurz zu machen:

der Wurf ist komplett gelungen!

In der Tierarztpraxis wurden wir alle wie absolute VIP´s behandelt. Herrchen und Frauchen haben sich sehr über das gute Ergebnis und den reibungslosen Ablauf der ganzen Aktion gefreut. Sie haben uns gesagt, daß es wohl keine bessere Betreuung als die von Dr. Schaap und seiner Frau aus Straelen geben könnte. Herzlichen Dank für alle Mühe .

Abends waren die Kleinen dann echt gebremmster Schaum - heute holen sie aber alles nach. Gestern mochten sie jedenfalls nicht toben, sondern haben als  enges Hundekinderknäuel den Schrecken verarbeitet. Frauchen hatte allerdings den Abend der Abende: alle fünf haben bei ihr auf der Brust gekuschelt und MinnieMae und ich haben noch auf ihren Beinen gelegen. Zwar ist sie dann ächzend und stöhnend von der Couch geklettert, als es Zeit für die Körbchen wurde, aber sie hat von einem Ohr zum anderen gelächelt - und feuchte Augen hatte sie auch. Bestimmt mußte sie daran denken, daß meine Kinder nächste Woche alle in ihr jeweils neues Zuhause umziehen. Ja, so ist das halt im Leben: für alles Schöne muss man auf die eine oder andere Weise eben "bezahlen".

Ich persönlich freue mich schon sehr wieder auf die Ruhe und das unbeschwerte Spielen mit MinnieMae. Es wird einfach Zeit, daß meine Kinder anderen Menschen Leben und Freude ins Haus bringen. Ich bin gerne Mama, aber irgendwann "nervt" der Nachwuchs und man sehnt sich nach der Zeit vor dem D-Day. Frauchen sieht das etwas anders (siehe oben), aber wir haben wir dann unsere Menschen und die Couch endlich wieder ganz für uns  - Whoopy schafft den Sprung leider nicht mehr und liegt meistens auf ihrem Thron neben der Couch. Ich bin mir ganz sicher, daß das Leben mit jedem meiner Kinder für deren neue Menschen sehr viel Freude und neue Impulse bringen wird. Allerdings werden sie auch jede Menge Arbeit machen, bis sie zu den treuen Begleitern mit den Löwenherzchen werden, die man sich so wünscht. Der Einsatz lohnt sich aber auf jeden Fall - fest versprochen und aus eigener Erfahrung zu bestätigen ;-).

Heute scheint hier ein bißchen die Sonne. Das heisst für uns: ab auf die Wiese mit den Welpen und Vollgas von einem Zaun zum anderen. MinnieMae und ich werden die Wege bestimmt 10x abrennen, bevor die Kleinen eine Strecke geschafft haben, aber meine Süßen werden dann schön müde sein , aufdaß wir Großen endlich ´mal wieder ausschalfen können.

Liebe wauzige Grüße

Ihre/Eure Fiene.

*****************************************

Guten Morgen , Dackelfreunde,                                                                           01.Februar 2018

gestern war es total aufregend hier: Papa war zu Besuch!!!!!

Er kam mit seinem Kumpel Vitus und seinen Menschen auf ein paar Plauderstündchen vorbei. Mama und MinnieMae haben sich wie immer riesig über den Besuch gefreut und haben die Männer gar nicht "angezickt" Wir waren erst etwas ängstlich, aber als wir von unserem Papa nur liebevoll abgeschleckt wurden, haben wir entspannt , vorsichtig mit ihm gespielt. Papa hatte keine große Lust zum Spielen, aber noch viel weniger auf Fotos - deshalb hat er sich ganz nah an unser Frauchen gekuschelt, damit sie einfach keine Fotos machen konnte. Das war ganz schön clever von ihm, oder?

Die Großen haben zwei ganz tolle Versteckspielzeuge bekommen. Das ging bei uns so: Mama hat das Spielzeug versteckt und Frauchen hat es gesucht. Eigentlich sollen unsere Menschen in den Stofftaschen und Knäueln Leckerchen für uns verstecken, aber wir nehmen die Leckerchen eben gerne ohne Umwege. Frauchen war dann aber unerbittlich: ohne Suchen gab es nix für die Schlaumeier ;-).

Damit wir uns hier richtig verstehen: das rosa Ding ist kein Wischmopp!!!

Diese tolle Verstecktasche hat Papas Frauchen Francina für Mama und MinnieMae selber genäht.

********************************

Wir durften auch schon mitsuchen - die Großen waren aber immer schneller. Dafür hat Frauchen uns aber etwas zugesteckt, ohne das die Großen es gemerkt hätten. Hihi, es hat schon Vorteile ein Welpe und soooooo süß zu sein ;-).

So, wir gehen jetzt noch eben die Holzschütte am Ofen aufräumen und dann wird es Zeit für ein Schläfchen - wir müssen nämlich ausgeschalfen sein, wenn es später zum Tierarzt geht.

Mit fröhlichem Gewusel grüßen

Dixie-Lotte, Darcy-Lucy, Dylan-Dexter, Debbie-Peach und

Daisy-DivaDori.

P.S. Die ersten Namensteile sind unsere Urkundennamen (wir sind der D-Wurf), mit dem  zweiten Teil der Namen werden wir zukünftig gerufen.

***************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                    29.Januar 2018

es ist nun amtlich: alle meine Kinder werden ab dem 08.Februar ausziehen. Herrchen und Frauchen haben liebe neue Familien für meinen D-Wurf gefunden - sie haben es sich echt nicht leicht gemacht.Alle Youngsters bekommen ein Zuhause mit vollem Familienanschluss und teilweise auch Hundegesellschaft.

So wird Dixie-Lotte nach Bad Wildungen ziehen, um dort zwei Herzen zu heilen ;-),

Dary-Lucy wird im Sommer ihre Ausbildung zur Therapiehündin in Düsseldorf beginnen,

Dylan-Dexter soll einer erwachsenen Hundelady in Kaarst neuen Schwung bringen,

Debbie-Peach bekommt in wenigen Wochen einen Dackelfreund nach Bocholt zum Spielen,

und Daisy -Diva Dori wird von uns allen nach Bad Zwischenahn gebracht, wo sie als junges Blut Verstärkung in ein Dackelrudel bringen soll.

Bis dahin aber ist hier noch volle Action angesagt: da wird die Couch jeden Abernd zur Rennstrecke, Frauchen zum Spielplatz, Herrchen zum Sparringspartner und das Wohnzimmer ist Schauplatz für "Dackels verwegene Jagd".

Meine Kinder sind alle sehr anhänglich und brauchen ihre Menschen. Ich hoffe für die Kleinen, dass sie ebenso geliebt werden wie MinnieMae, Whoopy und ich. Sollte es bei einem nicht so gut laufen, so darf mein Kind immer wieder zu uns zurückkommen - haben Herrchen und  Frauchen gesagt.

Sobald es wieder etwas heller wird, wird Frauchen neue Fotos von meinen Lieblingen hochladen. Ich bin recht stolz auf meine schönen Kinder. Jeder wird seinen/ihren Platz und seinen/ihren Weg finden, um ein ganz toller Familiendackel zu werden. Mit Menschen, die es verstehen die Eigenarten von uns Dackeln zu würdigen und mit lebevoll-strenger Erziehung das Beste aus uns "herauskitzeln", kommen da fünf Freunde fürs Leben auf ihre neuen Menschen zu.

Mit vielen "Waus" und "Wuffs"grüßt

Ihre/Eure

Fiene

************************************


Spielen mit Mama - Peach versteckt sich hinter Lotte

 Daisy auf der Suche nach dem Glück...... welches sie am 28.Januar in Form ihrer neuen Familie gefunden hat. Sie heisst jetzt Diva Dori und bekommt eine derzeit 10 Wochen alte Freundin zur Seite.

Lucy auf dem Schoss des neuen Frauchens                                                                                        

**********************************************

Guten Abend, liebe Dackelfreunde ,                                                                                  22.01.18

Mama und ich haben wirklich alle Pfoten damit zu tun, die D´s auf das Leben in ihren neuen Familien vorzubereiten. Allerdings sind  sie auch wirklich sehr gelehrig und lernen begierig alles Neue. Halsbänder sind schon längst kein Problem mehr. Pipi und Größeres geht in der Regel auf eine Unterlage außerhalb der Schlafnestchen - in der Regel ;-). So peu`a´peu lernen alle festes Futter zu genießen und frisches Wasser aus dem Napf zu schlürfen. Bis dato mochten sie lieber Milch trinken, aber da Mama schon länger knausert und Frauchen auch nicht mehr so oft die Ersatzmilch anrührt, gewöhnen sich an die Bröckchen und das leckere Wasser. Ihre neuen Familien werden sie dann so nach und nach an deren Futter gewöhnen und auf die hauseigenen Gewohnheiten umstellen.

Wie schon früher einmal gesagt, lohnt es sich wirklich, uns liebevoll-streng zu erziehen:

Ihr Menschen bekommt mit uns dann Freunde fürs Leben. Wir werden wirklich nur so, wie Ihr es uns lehrt - außer ein paar Eigenheiten, die Ihr uns einfach lassen müßt - wir sind schließlich keine Maschinen.

Gestern war mein C-Wurf-Bruder Max zu Gast. Im Schlepptau hatte er neben seinen Leuten auch noch drei der Enkelkinder seiner Menschen. Da haben die Welpen echt Party gehabt - so viele Kuschelhände sind hier selten vereint. Mama hat Max unbesorgt an den Welpenkral gelassen. Sie hat unseren Menschen voll vertraut, daß die keine Gefahr für ihre Kinder ins Haus lassen würden. Tante Whoopy mußte ´mal wieder in ihrem Schmollwinkel warten - keiner versteht, warum sie sich nicht auch einfach nur über lieben Besuch freuen kann. Na ja, ältere Leute werden manchmal eben zu Einzelgängern.

Nach dem Besuch waren wir aber alle ganz schön geschafft und haben aneinander gekuschelt gepennt und uns für neue Abenteuer gestärkt.

Die D-Wurf-Welpen bekommen alle in den nächsten Tagen jeweils nochmals Besuch von ihren neuen Menschen und damit sie sich voll an diese anschließen, habe die Welpen jeweils auch ein Kleidungsstück mitgebracht bekommen. Unser Frauchen sorgt dafür, daß die Welpen ihren Mittagsschlaf in einer Mütze, einem T-Shirt oder einem Schlafanzugteil der neuen Leute machen. Bisher ist dabei auch noch nichts kaputtgegangen ;-).

So, Frauchen ruft zur "Fütterung der Raubtiere" und deshalb mache ich jetzt Schluß für heute.

Mit ganz lieben Grüßen von Tante Whoopy, Mama Fiene, den D-Wurf-Welpen und von mir

Ihrer/Eurer MinnieMae

*******************************************************************************Liebe Leser,                                                                                                                    16.01.2018

meine Welpen sind aus ihrer Kinderstube ausgezogen - nein, nein keine Angst nicht ganz ausgezogen!!

Unsere Menschen haben ihnen lediglich einen größeren Kral im Wohnzimmer aufgebaut. Tagsüber werden sie dort sein und nachts weiter im Welpenzimmer unter Rotlicht schlafen. Meine Rasselbande braucht einfach mehr Platz zum Toben und Kräftemessen. Bei dem Wetter derzeit da draußen wäre ich auch sehr dagegegen, die Kleinen nach draußen zu bringen - ich mag keine "Rotznasen" ablecken.

Heute haben sie zum ersten Mal eingeweichtes Trockenfutter für Welpen gefuttert. Zwar haben sie dabei gaaaaanz "lange Zähne" gemacht, aber der Hunger hat es schließlich hineingetrieben. Dem Stoffwechsel war nix anzumerken wie Frauchen festgestellt hat, also scheint es ja wohl zu klappen.

Morgen wird das wohl etwas anders aussehen, wenn sie wieder mit Wurmpaste versorgt werden. Wenn ich mich recht erinnere, dann war beim letzten Mal vor zwei Wochen alles etwas geschmeidig und konnte kaum weggeräumt werden ;-) . Muss aber trotzdem sein.

So langsam kann man auch die Unterschiede im Charakter meiner Schätze feststellen.

Allen ist etwas gemein: sie ruhen in sich selbst, sie sind an allem interessiert, was man ihnen nahe bringt und sie schlafen am liebsten auf unseren Menschen.

Letzteres finden MinnieMae und ich nicht ganz so toll, weil einfach für uns alle nicht mehr genug Platz auf einem Schoß ist.

So, ich versuche ´mal mein Glück bei Herrchen oder Frauchen - momentan schlafen die Welpen nämlich in der Wurfkiste vor dem Kaminofen.

Bis bald grüßt

Ihre/Eure

Fiene

********************************************************************************   unten: Peach und ihre Schwester erkunden die Weiten der Wohnzimmercouch                                 .                                         

                      ***************************************************************     unten: Peach mit ihrer großen Schwester MinnieMae                                                                                       

                                                                            

unten: .....auf Frauchen kuschelt es sich immer gut                                                                               

oben: ........nach einer Exkursion hinter dem Schrank kann man sich bei Herrchen gut erholen. ;-)

- nur das Säubern gefällt mir gar nicht.

************************************


Guten Abend liebe Leser,                                                                                               14.01.2018

Herrchen und Frauchen sagen, daß die D´s einfach zauberhaft seien und auch alles Besucher der letzten Tage sind "hin und weg" von den Kleinen. Sie wachsen und gedeihen. Der Tag vergeht mit futtern, schlafen, spielen und streiten und mit ganz viel KUSCHELN.

Unsere Menschen meinen, daß Friedrich und ich da wohl einen Superwurf geschafft hätten .

MinnieMae und ich haben allerdings auch alle Pfoten voll zu tun, um die Minis gut auf ihre neuen Leute vorzubereiten, aber wie unseren Menschen macht es uns sehr viel Spaß, zumal zumindestens wir immer für unsere Mühe entschädigt werden.

Mit wuffigen Grüßen

Ihre/Eure                                                                                                                                       Fiene        

P.S. Nur noch die kleine Daisy sucht eine neue Familie. Unsere Leute sind diesmal ganz schön       kritisch mit der Auswahl ;-).                                                                                                                                     

*********************************                                                                                                                                    

Lucy beim abendlichen Kuschelangriff                                                                      

Lotte - nicht in der Hand des Schicksals, sondern in der Mütze ihres neuen Frauchens ;-).

Guten Abend liebe Leser,                                                                                     08.Januar 2018

es gibt etwas Neues:

eine meiner Töchter hat schon einen Job. Wenn sie ´mal groß ist, dann wird sie Therapiehund. Ich werde´mal herausfinden, was das genau heißt und dann berichten.

MinnieMae hat es ja gestern schon auf den Punkt gebracht - wir Dacklemädchen sind einfach

  in jeder Lebenslage unentbehrlich ;-).

Ihre/Eure stolze Mama Fiene


P.S. Mein Sohn Dylan ist auch etwas ganz Besonderes: so wir er schmust niemand und niemand ist so geduldig "den Frauen" gegenüber........ und das Beste ist: er ist noch zu haben ;-).

****************************************

   Liebe Leser,                                                          07.Januar 2018

gestern war in zweierlei Hinsicht ein besonderer Tag für uns hier. Erstens war es der Tag der Heiligen Drei Könige (komme ich im P.S. drauf zurück) und zweitens hat sich mein erstes neues Schwesterchen schon eine neue Familie ausgesucht. Ein total sympathisches Paar aus Bad Wildungen  hat den weiten Weg an den Niederrhein auf sich genommen um sich in meine  kleine Schwester hier unten  zu verlieben. Die beiden haben kurz vor Weihnachten auf tragische Weise ihre Junghündin May verloren und waren auf der Suche nach einem neuen Herzenswärmer (ohne uns Dackelmädchen ist das Leben nämlich nicht komplett!!!)    .                     

Ich kümmmere mich jetzt schon ganz intensiv um die Maus, damit sie fit wird für das neue Zuhause. Da die Familie noch Verwandte hier am Niederrhein hat, haben wir alle berechtigte Hoffnung, dass wir uns gelegentlich auch wiedersehen werden.

Nun suchen noch meine anderen 3 Schwesterchen und mein Bruder Dylan neue Familien.

Da die aber alle ebenso toll sind wie ich, sollte das absolut kein Problem sein.

Die von der Kerkener  Damhirschwiese sind als Freunde, Tröster, Kameraden , Fitnessspartner und Wächter einfach unschlagbar.

Die paar Mal wo wir als Welpen noch ´mal einen feuchten Unfall haben, nicht hören und unseren eigenen Kopf durchsetzen und etwas annagen, was den Menschen lieb oder/und teuer war, fallen da gar nicht so groß ins Gewicht.

Sonntägliche Grüße

sendet Ihre/Eure

MinnieMae


P.S. Die Heiligen Drei Könige haben damals dem Kind in der Krippe Geschenke zu seiner Geburt gebracht. Heute sammeln als Könige verkleidete junge Menschen Spenden für bedürftige Kinder. Sie gehen dabei von Haus Haus, nehmen Spenden entgegen und schreiben ihren Segensspruch mit Kreide an die Hauswand (oder haben einen vorbereiteten Zettel für die Türen dabei). Dieses C M B heisst aber nicht etwas Caspar, Melchior und Balthasar  waren da, sonder "Christus Mansionem Benedictat" was soviel heisst wie

Christus segne diese Haus .

************************

                                                                                        04.Januar 2018

Liebe Leser,                                                                                        

meine Welpen haben sozusagen im Schnelldurchgang gelernt, was schmeckt. Obwohl sie fast noch zahnlos sind, futtern sie schon das eingeweichte Welpenfutter - und mir schmeckt das auch, denn ich darf immer Nachlese halten ;-).

Meine erste Tochter hat das Kilo geknackt: will sagen, sie hat heute Morgen stolze 1000 Gramm auf die Waage gebracht. Alle anderen wachsen und gedeihen ebenfalls. Unsere Menschen sind echt stolz auf uns alle und freuen sich riesig über die Fortschritte meiner Kinder. Ihnen beim Spielen zuzusehen ist wunderschön. Liebevolles Zanken wechselt sich mit Öhrchen ziehen, in den Schwanz beissen und Nachlaufen mit Anlauf ab.

Meine Welpen sind immer und bei allem dabei. Wenn wir z.B. WhatsApp  verschicken, dann guckt einer  immer ganz genau hin ;-).

Ich halte mich übrigens schon etwas zurück mit dem Stillen - dreimal am Tag muss genügen, denn ich möchte schließlich meine armen Zitzen schonen. Unsere Menschen sorgen aber für perfektes Catering für die Kleinen und auch ich werde bestens versorgt, damit ich mich schnell von der Anstrengung erhole.

Appropos Erholung - ich gehe jetzt zu meinen Süßen und unseren Menschen auf die Couch. Allen unseren Lesern wünsche ich einen schönen Feierabend und grüße wie immer mit "Wauz und Wuff"

Ihre/Eure Fiene

********************************

Liebe Leser,

heute schreiben wir den 20.Dezember 2017. Für mich ist heute ein wunderschöner Tag (für mein Frauchen fast noch mehr) :

meine Welpen haben die Augen geöffnet und können nun auch die vielen lächelnden Gesichter sehen, welche sie mit Freude betrachten.

Ich kann Euch/Ihnen gar nicht sagen, wie stolz es mich macht, die Mama von solch kleinen Freudenspendern zu sein.

Gestern sind meine Youngsters zum ersten Mal entwurmt worden - ich nehme an, deshalb haben sie auch alle die Augen aufgerissen - bei dem schlechten Geschmack von der Antiwurmpaste ;-).

Bei mir war Frauchen netter: sie hat meine Pille in eine halbe Scheibe Wurst verpackt. Allerdings hätte ich das Ding auch so gegeessen, denn erstens habe ich ständig mächtigen Kohldampf und zweitens weiss ich selbstverständlich, dass die Anti-Wurm-Kur einfach zwingend notwendig für das Leben meiner kleinen Rasselbande ist.

Meine Milchproduktion ist ausreichend für die hungrigen Mäulchen. Niemand weint in der Nacht (außer mir natürlich, wenn ich ´mal "müssen muß"), alle Kinder schlafen tief und entspannt bis in den frühen Morgen. Dann steht für mich auch schon immer ein leckres Aufbaufrühstück bereit, welches ich in "null-komma-nix" verdrücke, damit ich neu Kraft tanken kann.

Morgens kommen meine 4 Mädels und der Bub immer auf die Waage - meine Leute sind wohl echt zufrieden mit den Ergebnissen. Da die Mädels sich alle so ähnlich sehen, schreibt Frauchen immer nur das Datum und das Gewicht vom Leichtesten bis zum Schwersten auf. Dylan ist übrigens immer 5 Gramm leichter als sein schwerstes Schwesterchen .

Die Kleinste und Leichteste hatte als erstes der Hundemädchen  die Äuglein auf. Daher konnte sie auch als Erste dem Fotografen direkt in die Linse blintzeln und ganz spitzbübisch (obwohl eindeutig ein Mädchen) mit der Kamera flirten.

Es wird dämmerig , also ist gleich Kistentransport und Couchkuscheln angesagt.

Ich gehe dann ´mal eben zu den Kleinen und lasse sie trinken.

Bis morgen oder so.....

Ihre/Eure

Fiene.

***********************************************


Hallo und guten Abend,                                                                            15.12.2017

unser Herrchen hat uns die neue Kiste oben  gebaut und die wollte ich Euch/Ihnen einmal vorstellen.

Er hat einige Stunden in der Werkstatt verbracht und uns sogar lauter Pfötchen auf die Kistenwände gebranntmalert.

Jeden Abend werde ich zusammen mit meinen Kindern in die Kiste geladen und dann auf die Couch transportiert. Unsere Menschen wollen eben halt immer nah bei uns sein. Der Fernseher paßt so gar nicht in das Aufzuchtzimmer......

.......deshalb werden wir, sobald es dämmerig wird und unsere Menschen ihre Tagesarbeiten erledigt haben, immer ins Wohnzimmer geholt, damit wir mit unserer Anwesenheit das uninteressante Fernsehprogramm aufwerten können ;-).

Meine Welpen wissen es durchaus zu schätzen, daß sie abwechselnd in der tollen Kiste Milch fassen und ruhen  können oder bei Frauchen auf dem Herzen schlafen.

Es geht uns allen sehr gut hier auf der Kerkener Damhirschwiese.

Deshalb senden meine Kinder und ich ganz gemütliche Kuschelgrüße

Ihre/Eure Fiene

*****************************************************

Guten Morgen allerseits,                                                                                              14.12.2017

meine Welpen und ich haben die erste Woche bestens überstanden. Das Catering hier ist auf jeden Fall ausgezeichnet - man merkt es an meinen Welpen. Frauchen behauptet sie würden "wie mit Backpulver" wachsen........ hä? Na, geschmeckt habe ich aber noch nichts.

Da das ja jetzt schon mein 4.Wurf ist, gehe ich die Sache auch ganz ruhig an. Jeden Tag gebe ich mir selber ein halbes Stündchen oder auch zwei frei. Dann lege ich die Welpen sozusagen bei Frauchen ab und sehe mich ausgiebig in Haus und auf dem Hof um.


So gewöhnen sich die Kleinen sofort an unsere Menschen und lernen die Kuschelstunden kennen. Frauchen ist das ganz wild drauf und kann den Abend jetzt kaum erwarten. Ich sehe dann immer zwischendurch nach dem Rechten - das mit dem Putzen zum Pipimachen und festeren Dingen hat Frauchen nämlich nicht so gut drauf. Wenn die Kleinen beim Schlafen piepen und es kann kein Hunger sein (weil sie mich leergetrunken haben), dann muß man ihnen eben die Bäuchlein massieren. Ich glaube, das würde Frauchen sowieso nicht machen - so mit der Zunge und weg.......

Hier etwas zum neidisch werden für alle Menschenjungmütter:

Ich habe mein altes Gewicht und - von oben ´drauf geschaut - auch meine Figur wieder. Im Profil ähnele ich momentan aber noch einer kleinen Kuh, weil meine Welpen die Zitzen immer gut gefüllt halten. Ist so ein Ding mit Nachfrage und Angebot ;-).

Lange Rede kurzer Sinn: meinen 4 Mädels, dem Buben und mir geht es sehr, sehr gut und weil meine Menschen so tolle Helfer sind und ich nach Strich und Faden verwöhnt werde, macht die Mutterschaft mir echte Freude.

Whoopy und MinnieMae dürfen noch nicht an die Kleinen - zu viele Köche verderben den (Erziehungs-)Brei.

So, jetzt muß ich ´mal wieder zu meinen Süßen, um den einen oder anderen unter der Rotlichtlampe zu wenden.

Viele Grüße aus dem Wochenbett sendet

Ihre/Eure Fiene

*****************************************************

                                                                                                                Sonntag, 10.12.2017

Liebe Leser, Daumendrücker, Dackelfreunde,

eigentlich haben wir ja am vergangenen Mittwoch auf den Nikolaus gewartet, der uns aber entweder nicht finden konnte (wie so manche der vielen Zusteller hier bei uns auf dem Land) oder sich schlicht verspätet hatte - denn er kam erst in den frühen Morgenstunden des 07.Dezembers.                                                                      

Meine Supermama Fiene hat vier zauberhafte Mädchen und einen propperen Buben zur Welt gebracht. Ganz alleine, ohne die Hilfe von Herrchen und Frauchen, wie immer auf der Couch im Wohnzimmer. Das war eine unruhige Nacht für alle. Mama hat getreu nach dem Motto "gut Ding will Weile haben" zwischen jedem meiner Geschwisterchen eine gaaaanz lange Pause gemacht.  (Ich hatte nicht das Glück, daß Mama mich 2 Stunden lang geputzt und gekuschelt hat, bevor mein Bruder Primus damals geboren wurde. Aber dafür bekomme ich noch heute jeden Tag ganz viel Liebe vom Mama und unseren Menschen ;-).....)

Herrchen und Frauchen haben Mama zwischendurch immer wieder die Pfötchen gehalten, die Wäsche gewechselt, Wasser gereicht, gelobt, fotografiert, gestreichelt, Rotlicht installiert und  sich riesig gefreut (Frauchen hat geheult - warum eigentlich ?).

Da meine Geschwister der D-Wurf sind, beginnen ihre Namen auch alle mit  "D":

Dixie (wie Elvis Presley´s erste Freundin)

Die Kleine Maus (hat sich so ergeben) - Arbeitsname Daisy

Dylan (nach dem Sänger Bob Dylan)

Debbie (nach der US-Schauspielerin Debbie Reynolds)

and last but not least

Darcy (einfach, weil Frauchen den Namen so toll findet) .

Allen geht es supergut - Mama ist froh, ihre Kugel endlich losgeworden zu sein und meine Geschwisterchen haben alle schon ein rundes Bäuchlein und schlafen zufrieden unter dem Rotlicht.

Herrchen und Frauchen passen scharf auf die junge Familie auf. Keiner darf ihnen zu nahe kommen - auch Tante Whoopy und ich nicht. Ich für meinen Teil freue mich schon auf die Zeit - wie Ihr Menschen sie nennt - zwischen den Jahren. Dann nämlich fangen meine Geschwister an, außerhalb der Welpenbox herumzukrabbeln. Das ist meine Zeit: dann darf ich mit den Kleinen spielen und ihnen alles beibringen, was ein Superdackel alles können muß.

Bis dahin nähere ich mich Millimeter für Millimeter  den Kleinen an, damit Mama mich nicht sofort vertreibt ;-).

Es grüßt die ganz stolze große Schwester

MinnieMae

(ich wurde übrigens nach Elvis` Großmutter benannt)

Unsere Mama Fiene ist ganz stolz auf ihren tollen D-Wurf - mit Fug und Recht!                              


P.S. Der kleine Nikolaus hier ist übrigens nicht der Vater - für diese Schätze zeichnet wieder

Friedrich von den Hottentotten verantwortlich.

Danke

Deine Fiene

*********************************************

                                                                                                                        05.Dezeber 2017

Liebe Leser,

gestern waren wir bei meinem Freund, dem netten Tierarzt.

Er hat gesagt, es wäre alles in Ordnung bei mir und man könne geduldig abwarten. Das ist nun nur so eine Sache mit der Geduld - ich fühle mich gar nicht danach. Eigentlich möchte ich meinen Fußball lieber heute als morgen loswerden. Ich habe mich sozusagen mehr als "veranderthalbfacht" - will sagen ich habe mehr als mein halbes Ausgangsgewicht zugelegt. Das liegt aber ganz bestimmt nicht am Futter - Frauchen hält mich für meinen Geschmack V I E L zu kurz. Ich könnte eigentlich ununterbrochen nur futtern, obwohl mein Bauch "nein" sagt.

Allerdings habe ich mir auch sagen lassen, daß auch Ihr Menschen schon einmal länger auf die Erfüllung Eurer Wünsche warten müßt und man Geschenke nicht immer dann auspacken kann, wenn einem danach ist.

Nun ja, in diesem Sinne - laßt uns alle auf die Dinge warten, die da kommen mögen.

Ihre/Eure kurzatmige, kugelförmige, aber putzmuntere

Fiene

********************************************************

                                                                                                         Sonntag, 03. Dezember 2017

Heute ist der 1.Advent - liebe Menschen, Ihr dürft die ersten Kerze auf Eurem Adventskranz entzünden. Bitte aber weit ab von uns Hundis, denn die Neugier hat schon so manchem Dackel die Nase verbrannt ;-).

.........und noch etwas, auch wenn es mir sehr, sehr  schwerfällt: ganz wenige Kekskrümel für uns ;-( - tut uns einfach nicht gut.

(Ihnen/Euch aber auch nicht, wenn ich an das Kilo-Gejammere vom letzen Januar denke.)

Ach ja, ich könnte derzeit kistenweise Kekse verputzen.....

Besinnliche Grüße

Ihre/Eure werdende Mama Fiene

****************************************************

Einen schönen Samstagnachmittag, liebe Leser,                                                   02.12.2017


unser Frauchen wird seltsam - da hat sie doch heute tatsächlich ein Babyphone gekauft! Will sie etwa mit meinen Halbgeschwistern in Mamas Bauch telefonieren? Wie soll das denn gehen? Am besten lasse ich mir das ´mal von Herrchen erklären, der hat nämlich echte Ahnung von technischen Möglichkeiten.

........

So, da bin ich wieder - also das ist folgendermaßen:

Frauchen mag Mama gar nicht mehr gerne alleine lassen und deshalb hat sie so ein Telefondauerdings gekauft, damit Ihre Schwester in der Oberwohnung immer ein Ohr auf uns alle, - besonders aber auf Mama -  haben kann. Jetzt ist mir auch klar, warum in der Schachtel zwei Dinger waren. Eines ist zum Senden hier unten und das Andere für oben zum Empfangen. Wenn wir hier unten also husten oder pups...., dann hört man das oben. Sollte etwas Ungewöhnliches geschehen, kommt sofort Frauchens Schwester ´runter und löst das anfallende Problem oder ruft unsere Menschen an.


Übrigens: Mama bekommt so allmählich Fußballformat ;-) und bewegt sich ganz behäbig. Na, bis zum D-Day (D-Wurf-Tag) ist es ja auch nicht mehr sooooo lange.

Bei uns wird der D-Day hoffentlich ein schönes Ereignis und nicht so eine Katastrophe wie damals zu Kriegszeiten als die Alliierten Truppen in der französischen Normandie gelandet sind . Alle Menschen haben damals fürchterlich gelitten und hatten kaum etwas zum Freuen.

Oh, ich schnuppere Adventskekse - da muß ich doch gleich ´mal nachsehen, ob nicht einer vom Tisch fällt. Unsere Menschen sitzen schon am Kaffeetisch und hantieren mit dem Baby-Telefon-Gerät herum.

Bevor ich es vergesse: Wir drei Hundedamen wünschen Euch Menschen eine schöne Adventszeit mit Kerzen, Keksen und Gemütlickeit .

Mit knusper-knurps (war ein Kekskrümel)

Ihre/Eure

MinnieMae


``````````````````````````````````````````````````````````````````````````````


                                                                                                                                         29.11.2017

Guten Abend liebe Leser,                                                                                                                   

meine Mama ruht jetzt sehr, sehr viel und läuft nicht mehr so gerne. Von jeder Mahlzeit läßt sie etwas übrig (darf ich aber nicht verputzen) und will dauernd gestreichelt werden. Herrchen und Frauchen verwöhnen sie sehr, aber für Tante Whoopy und mich fällt auch immer etwas ab.

Wir dürfen alle gemeinsam mit unseren Menschen bei Kerzenlicht gemütlich kuscheln und das Eine oder Andere probieren.

Bis demnächst

grüßt

Ihre/Eure MinnieMae

****************************************************


Guten Abend, liebe  Leser,                                                                                              26.11.2017

Mama und ich kuscheln bei diesen komischen Wetterverhältnissen draußen am liebsten auf der Familiencouch . Ich bin übrigens der Strubbel im Hintergrund - den stolzen Bauch präsentiert die werdende Mama  ;-). Meinen dribbelnden Halbgeschwistern scheint es sehr gut zu gehen, meint Frauchen. Jeden Morgen geht Mama zu Frauchen und läßt sich das Bäuchlein massieren. Sie meint, nur dann hätte sie ein bißchen Ruhe vor der Rasselbande.

Appropos Bauch - Mama hat echte Schwierigkeiten denselben überhaupt gut zu verstauen (siehe unten) - ihr angestammtes Körbchen scheint zu klein für Mama, ihren Bauch und meine noch ungeborenen Halbgeschwister zu sein . Überdies wiegt sie jetzt schon so viel wie am Ende der letzten Trächtigkeit..... Das kann Verschiedenes bedeuten: entweder Mama hat zuviel genascht oder meine Geschwister sind größer als die vom C-Wurf oder die Zahl der Kleinen ist höher als 5.

Ich werde über den echten Grund berichten - dauert nur noch etwas.

So, Mama ist zurück vom Spätausflug und kann wieder auf die Couch gehievt werden. Ich spring dann ´mal schnell dazu - es gilt Streicheleinheiten abzugreifen. Yipihhhh.

Ach ja : liebe Grüße                                                                                                                          

Ihre/Eure MinnieMae                                                                                                                                                                                         

**********************************************************

Moin, moin, liebe Leser,                                                                                                    21.11.2017

wollte nur ganz kurz berichten, daß es mir sehr gut geht:  mein Bäuchlein wird rund und ich könnte den ganzen Tag entweder futtern oder schlafen. Früh am Morgen und am Abend "dribbelt" die wilde  Bande in mir was das Zeug hält - dann gehe ich immer zu Frauchen und lasse mir die Pfötchen halten. So von Frau zu Frau bzw. von Mutter zu Mutter versteht man sich eben sehr gut.

Die morgendliche Übelkeit ist total verschwunden, dafür trägt mir mein Heißhunger auf wirklich alles so manchen Tadel ein - nicht einmal in die Spülmaschine darf ich meine Nase stecken.....


Aber wie gesagt, es geht mir sonst sehr gut und die paar Wochen bis zum "D-Day" schaffe ich locker zusammen mit Whoopy, MinnieMae und meinen Menschen.

Es grüßt die "American-Football- förmige"

werdende Mama Fiene.


 

Hallo liebe Leser,                                                                                                        17.11.17

nein, nein, wir haben nicht zu schreiben vergessen - wir waren lediglich mit unseren Leuten auf  Tour. Mit einem Camper ging es durch ganz Deutschland: erst haben wir im Osten sozusagen den Herrn Luther und seine Frau (siehe Foto )in Wittenberg besucht und uns mit mit ganz netten Katzenhaltern getroffen, die es für uns in ihrem neuen Haus so angenehm als möglich gemacht haben. Eigentlich ging es ja weniger um die Katzen als mehr darum, daß unsere Menschen gute "alte" Bekannte ´mal wieder treffen wollten - aber wir waren immer dabei und haben uns dackelwohl gefühlt. Besonders das Wellness-Programm für werdende Mütter wurde durch diverse Extrahände und weiche Sitzgelegenheiten (Arme oder Schoß) bestens ergänzt. Herrchen und Frauchen haben sich echt nicht lumpen lassen und allen erdenklichen Comfort mit auf die Reise genommen bzw. ermöglicht.

Nach ein paar Tagen sind wir dann nach Bayern zu einer ganz lieben Freundin von Herrchen und Frauchen gedüst. Dort gibt es zwar auch einen kleinen Hund aus Ungarn, aber da mit Tante Whoopy ´mal wieder nicht gut Hundekuchen essen war, sind unsere Menschen lieber auf Nummer sicher gegangen und haben uns getrennt gehalten. Die kleine Ungarin war uns aber gar nicht böse, hat sie doch doppelte Rationen an Streicheleinheiten bekommen. Für uns war diesbzüglich auch jede Menge drin - alle Menschen hatten uns lieb und haben uns geknuddelt. Zum Spielen haben wir dann die süße Luna getroffen, die mit ihrer Familie auf einem Bauernhof in Neuötting lebt. Luna ist eine kleine Yorkidame, die uns ihre Stöberwelt gezeigt hat. Dabei sind wir rein versehentlich in ein fremdes Haus mit Katzen geraten - wer läßt auch schon seine Katzenklappe unverriegelt, wenn kleine Hunde auf Tour sind? Dumm gelaufen, aber mehr Spaß für uns. Na ja, Lunas Frauchen hat "kleine Brötchen gebacken " ( auch so ein Ausdruck, den man uns ´mal erklären müßte) und jetzt ist das Katzenfrauchen wieder versöhnt. Ist ja auch nix passiert, außer das den Katzen der Puls einmal hochgetrieben wurde.

Das Leben in einem Camper hat uns gut gefallen. Unsere Schlafkisten hatten wir dabei und unsere Menschen waren immer ganz nah bei uns.Während der Fahrten waren unsere Kisten festgeschnallt und so platziert, daß wir alles mitbekommen haben. Deshalb haben wir auch gar nicht gefragt, wann wir denn endlich angekommen seien - wer im Stau steht, kann keine Kilometer abfahren und das Brummen des Automotors hat so eine echt schläfrig-machende Wirkung auf uns Hundemädchen gehabt. Für unsere Geduld sind wir mit vielen Pausen und Spaziergängern belohnt worden. Herrchen war aber echt geduldig, obwohl er zwischendurch ganz schön über irgendwelche Deppen, Sonntagsfahrer und unverschämte Lümmel geschimpft hat.

Wir alle haben die Mensch-Hund-WG mehr als genossen und werden das bei Gelegenheit gerne wiederholen.

Wieder hier auf der Damhirschwiese haben wir Vierbeiner ersteinmal alles gründlich abpatroulliert und alle widerrechtlich versammelten Katzen und Fasane vertrieben.

Jetzt aber ist die Couch wieder unser  (die werdende Mama wird hochgehievt ;-)...) und wir alle kuscheln mit unseren Leuten unter einer Decke.

Total gemütliche Grüße von Ihren/Euren

Whoopy, Fiene und MinnieMae

******************************************************


Hallo, liebe Menschen,                                                                                          07.11.2017    


Heute Nachmittag war ich mit Herrchen und Frauchen bei meinem netten Tierarzt in Straelen. Ich wollte erst gar nicht mitgehen, aber die Beiden haben keinen Protest zugelassen. Der Doc hat mir erst irgend ein kaltes Zeug auf den Bauch geschmiert und dann aber ganz sanft meinen Bauch massiert. Dabei hat er von rechts nach links geschwenkt und dabei so etwas wie "da ist etwas zu sehen und da auch und hier ... allerdings , ja da und dort auch" gesagt. Ich übersetze ´mal kurz: ich werde wieder Mama und anscheinend hat es mit Friedrich und mir so um die vier Mal geklappt.

Nun, das Wellnessprogramm für werdende Mütter in den nächsten Wochen lasse ich mir gerne gefallen. Die Arbeit geht nach der Geburt ab Mitte Dezember los, aber Frauchen hat schon versprochen mir wieder zu helfen. (Hat beim letzten Mal ja auch gut geklappt.) MinnieMae ist auch ganz heiss auf neue Welpen - sie freut sich schon auf die neuen Spielkinder und ich werde sie wieder frühestmöglich mit einspannen.

Auf jeden Fall haben die Menschen hier eine außerordentlich turbulente Adventszeit vor sich. Hat sich ´was mit besinnlicher Kerzenzeit : 4-Pfoten-Attacke wird es dann heißen.

Bis dahin können die sich aber ein paar schöne Namen mit "D" ausdenken, schließlich bekommen ich meinen "D-Wurf".

Ein ganz klein wenig bin ich auch stolz: meine Kinder machen so vielen Leuten Freude und bringen nette Menschen miteinander in Kontakt. Alle Freunde und Bekannte haben für mich die Daumen gedrückt und mir alles Gute gewünscht. Der erste Schritt ist geschafft. Die Wochen bis zum Wurftag muß ich nun gut überstehen und damit ich später putzmuntere Welpen zur Welt bringen  kann - also weiter Daumen drücken und ganz lieb zu mir sein.

Jetzt bin ich aber ein bißchen müde nach so viel Aufregung um meine Person. Deshalb werde ich mal sehen, was Frauchen zum Abendessen aus dem Hut zaubert (die Belohnungsschinkenwurst war zwar ganz nett, aber nur für einen hohlen Zahn - was ist das eigentlich?) und dann ab auf meinen Kuscheldiwan.

Ein liebes "Wau" an alle Daumendrücker und die, die es ab jetzt werden ;-).

Herzlichst

Ihre/Eure

Fiene

***********************************

Happy Halloween, liebe Leser,                                                                                  01.11.2017     

als die dienstälteste Hundedame der Familie werde ich das Ding mit Halloween´mal selber  erklären:                                                                                

Also dieses Halloween hat seinen Ursprung in Irland. Es ist die Nacht vor Allerheiligen und ist mit allerlei verschiedenen Bräuchen verbunden. Nachdem die irischen Auswanderer diese Bräuche mit in die USA nahmen, haben sich allerlei skurile Dinge rund um diese Nacht entwickelt. Wie mit vielen anderen Sachen schwappt das jetzt bis zu uns herüber. In Deutschland sind die Menschen allerdings nicht ganz so "jeck" darauf. Obwohl:  heißt es nicht, man solle die Feste feiern, wie sie fallen?

Im Wesentlichen verkleiden sich Kinder und junggebliebene Erwachsene und hüllen sich in überwiegend gruselige Kostüme.  Sie gehen in Gruppen von Haus zu Haus um  Süßes zu sammeln und eventuell "Saures" zu verteilen (dem Geizkragen einen Streich spielen). Das Treiben gleicht aber sehr dem rheinischen Karneval - nur ganz ohne Rosenmontagszüge.

Bei uns war nix, obwohl Frauchen jede Menge Süßes gekauft hatte - Herrchen freut sich und hat sich sofort bereiterklärt die Reste zu vertilgen. Das heißt, so gar nix stimmt nicht:

Herrchen hat den Kürbis vom Foto oben selber beschnitzt und eigenhändig die Schauerbeleuchtung hineingehängt. Der Kürbis steht jetzt vor unserer Haustür und wir drei erschrecken uns jeden Abend . Das Teil wird im Chor verbellt und ruft jedes Mal wieder Herrchen auf den Plan. Der folgt uns dann immer auf dem Fuße und erklärt uns den Halloweenkürbis neu - was für ein tolles Spiel!

So, wir gehen jetzt ´mal eben mit Herrchen spielen und dann husch unter die Decke und Powerkuscheln.

Mit fröhlichen "wuff-wuff"

Ihre/Eure

Whoopy,

unter Mitrecherche von Fiene und MinnieMae.

                                   *******************************************************

Liebe Menschen,                                                                                           31.10.2017

letztens hatte meine Mama Fiene viel  Freude an dem kleinen Baby in dem Wickeltuch. Ich brauche da schon etwas größere Menschenkinder - ich brauche Action und dazu müssen Kinder schon etwas aushalten können.  Deshalb habe ich das süße Mädel von dem Foto unten ganz schnell davon überzeut, dass man mit mir gut spielen und kuscheln kann. Schwupps haben wir gemeinsam die Couch unserer Leute erobert und nach dem Toben fröhlich für Fotos posiert.

Wie Ihr seht, sind wir Dackel mit Menschenwelpen gleich welchen Alters und Geschlechtes kompartibel - nicht nur mit dem Familienenkel oder ganz kleinen Babys.

Heute ist übrigens Reformationstag - ein Mönch namens Martin Luther hat vor 500 Jahren die Christliche Kirche reformiert. Unsere Menschen haben uns erzählt, daß Herr Luther ein ganz mutiger Mann gewesen sei, dem die heutigen Menschen fast alle seine positiven Lebensumstände von der Grundlage her zu verdanken haben. Die deutsche Sprache wäre ohne ihn nicht so, wie sich heute präsentiert und gebraucht wird.

Kein Wunder, dass Ihr Menschen ihm heute mit diesem Feiertag danke sagt.

Mama, Tante Whoopy und ich sind auch sehr mutig und wir würden das Eine oder Andere auch ganz gerne reformieren....... oder doch nicht ?

Im Großen und Ganzen sind wir ganz dolle zufrieden und  wir erleben hier  so viel Gutes, daß wir kaum Zeit dazu haben, über Neuerungen nachzudenken.

500 Jahre scheinen so lange her zu sein. Wie viele Dackelgenerationen mögen das wohl sein?

Mit Glück können wir ja 18 Jahre alt werden - das wären.......... kann ich nicht ausrechnen -   auf jeden Fall ganz viele.


Morgen melde ich mich wieder. Dann erzähle ich , ob sich bei uns etwas in Sachen Halloween getan hat. Dazu muss ich mir aber erst erklären lassen, wer oder was das Halloween denn eigentlich ist.

Viele Grüße von Ihrer/Eurer

MinniMae

*****************************************

Liebe Leser,                                                                                                                        26.10.2017

 wir Hunde-Mädels genießen die gemütlichen Herbstabende - man kann so herrlich dösen und träumen, wenn es draußen windet und es drinnen mollig warm ist. Über Tag haben wir fleißig Blätter aufgewirbelt, die vielen Autos und Pferde auf Nachbars Gründstück verbellt (2.internationales Kerkener Springreitturnier), Frauchen beim Pflanzen ganz vieler Mädchen (Eriken) geholfen - Mann oh Mann, Menschen sind schon komisch ;-) - , die Treiber einer Jagdgesellschaft gemeldet und  sind einfach nur niedlich um Herrchen herumgehüpft. Unsere Menschen haben uns auf diese Art in den letzten Wochen mehrfach auf diese Art  beschäftigt, damit wir abends nur noch hundemüde auf der Couch ausruhen wollten.

Wir wissen jetzt auch warum: die beiden sind einfach ohne uns, zu verschiedenen Musikterminen gegangen. Von wegen "das sei viel zu laut dort und Hunde wären nicht erlaubt und daheim hätten wir es viel gemütlicher" - pah, was nützt die gemütlichste Couch, wenn ihr nicht da seid? Wir brauchen ganz regelmäßig unsere Kuscheleinheiten !!! Zugegebenermaßen wurden wir zwischendurch von Frauchens Schwester ganz lieb betreut und mit Extrastreicheleinheiten und Leckerchen bei Laune gehalten - danke vielmals dafür ;-) - aber .......

So wie unsere Leute von Oliver Steinhoff, Neil Diamond, Musical, Reinhard Mey und Chris Rea geschwärmt haben, scheinen wir echt etwas verpasst zu haben. Beim nächsten Mal müssen wir einfach mit und uns selbst ein Urteil bilden. Obwohl - können Menschen eigentlich echt gute Musik für empfindliche Hundeohren machen? Irgendwie glauben wir das nicht und überlegen deshalb  noch einmal, ob wir nicht doch lieber auf der Couch bleiben sollten -  Herrchen und Frauchen wissen eigentlich immer ganz gut, was wir Hunde mögen und brauchen: Kuschelattacke und ab in die Schlafkisten ;-), dort gibt es nämlich unseren ganz persönlichen "Starlight-Express".

Gute Nacht für heute

Ihre/Eure

Mädels von der Kerkener Damhirschwiese


P.S. Wir sind trotz der "einsamen" Abende aber ganz zufrieden: schließlich könnten unsere Menschen auch durchaus ohne uns in die Ferien fahren...... Tun sie aber nicht - mehr dazu in Kürze.


***********************************************************************


           Liebe Menschen,                                                                                              16.10.2017                                                                                                      

was habt Ihr alle nur mir diesem Freitag, den 13.? Laut Statistik gibt es ihm 3 x im Jahr - lauft Ihr da etwa alle besonders vorsichtig und trefft keine wichtigen Entscheidungen an diesen Tagen ? Uns ist das jedenfalls alles schnurz - wir genießen jeden Tag mit unseren Menschen, egal was so anliegt. Die sind übrigens nicht abergläubisch und messen dem Datum keine besondere Bedeutung bei.

Unser Freitag, der 13. war jedenfalls voll schön aufregend. Vormittags sind wir zu Friedrich und seinem Kumpel Vitus nach Hause gefahren. Letzterer mußte, wie Whoopy und ich allerdings ins Abseits, weil meine Mama Fiene und der flotte Friedrich ein ganz besonderes Treffen hatten. Mama hat erzählt, Friedrich habe wieder den absoluten Gentleman und überdies sein Bestes gegeben. Muss ich zwar nicht verstehen, brauche ich aber wohl kaum zu erklären - oder ?

Friedrich = werdender Papa?

************************

Fiene = werdende Mama?


Eine Frage habe ich  aber doch noch: wenn der Freitag der 13. gar nicht so wichtig ist, warum waren wir denn schon am 11. einmal bei Friedrich und seinen lieben Menschen - ist der Kaffee da so gut? Die Leckerchen sind jedenfalls absolute Spitze und die Extra-Streicheleinheiten nehmen wir immer gern - also war auch das ganz okay.

Am Nachmittag gab es dann noch super-duper-spitzen-Besuch für uns und unsere Leute. Aus Holland kamen Cindy (oben) und ihre Zweibeiner zu uns. Als Krönung hatten sie dann noch Cindys neue Freundin Tessie (unten auf Frauchens Arm)  dabei. Tessie ist eine Kaninchenteckeldame von kanpp 5 Monaten. Wir haben toll gespielt  und gebuddelt, sind über die Wiese geflitzt und haben zusammen gekuschelt. Mama war zu müde und eigentlich "not amused" über Hundebesuch. Als wir sie aber in Ruhe gelassen haben, hat sie uns wohlwollend zugesehen. Tante Whoopy hat ´mal wieder den Schmollwinkel besucht, weil sie die Kleine eher "zum Fressen gern hatte". Unsere Menschen haben das aber wie immer elegant gelöst. Überdies waren so hin und weg, dass sie den mitgebrachten Kuchen kaum gewürdigt haben (wir haben aber trotzdem nix davon bekommen). Herrchen hat gefühlte 150 Fotos von der Kleinen gemacht und Frauchen glatt eine Tochter von Tessie bestellt, falls sie jemals Mama werden sollte. Na ja, das wird dauern und bis es soweit ist, haben wir unsere Menschen voll für uns. Allerdings fände ich so ´ne kleine Freundin aber auch ganz prima......

So, ich glaube das war genug für heute. Ich habe den ganzen Tag mit Herrchen am Teich gebuddelt, mit Frauchen und unserem kleinen Freund Arne Rasen gemäht, jede Menge Laub gejagt und mit den anderen Haus und Hof bewacht. daher habe ich mir jetzt eine Kuschelrunde auf der Couch verdient.

Wie immer mit lieben "jiffs" und  "waus"

Ihre/Eure

MinnieMae

*************************************************************


Moin, moin,                                                                                                             14.10.2017

wir wollten nur kurz mitteilen, dass wir alle momentan fast ausschließlich im Garten zu finden sind. Es gibt viel zu tun vor dem Winter und da müssen wir alle ran: Teichrand säubern, Blumenkästen neu bestücken, Pflanzen ins Treibhaus bringen, Rasen mähen, Hecke stutzen, Laub fegen und, und, und.......

Daher bitten wir alle Leser um ein bißchen Geduld - es gibt da durchaus  ein paar Dinge zu berichten ;-). Frauchen muß sich erst um die Auswahl der Fotos kümmern und unser Diktat aufnehmen, bevor hier in Kürze wieder ein ganz ausführlicher Bericht von uns Mädels ins Netz gehen kann.

Bis ganz bald

Ihre/Eure

Fiene, MinnieMae und Whoopy

P.S. Ausnahmsweise dürfen wir ´mal buddeln wo wir es möchten. Herrchen sagt immer: "macht nix, da gehe ich sowieso noch entlang.....". Unsere Menschen scheinen unseren gärtnerischen Fähigkeiten immer noch nicht so recht zu trauen - komisch.

             *******************************************************

Hallo Leute,                                                                                                              09.Okt.2017

meine Mama sei eine olle Zicke sagt Frauchen - Friedrich war zu Besuch und sie hat ihn abgewiesen!!! Ich wäre nicht abgeneigt gewesen, aber Herrchen hat Whoopy, Vitus und mich auf einen Kaffee ins Dorf mitgenommen, damit die lieben Liebenden allein sein konnten.......

Als alle zum Aufbruch bereit war, wollte Mama plötzlich doch mit Friedrich toben, aber da hattte sie ihre Chance vertan.

Tja, dann war das wohl heute nix. Unsere Menschen haben aber ein neues Date abgemacht ........

Tante Whoopy und ich werden schön aufpassen, dass dann nichts mehr schiefgeht - wir freuen uns doch alle schon auf neue Welpen.

Für heute genug getratscht -

bis bald mit wiff und wau

Eure/Ihre MinnieMae

                       ********************************************************

                                                                                                                          05.Okt.2017

Allen unseren Lesern wünschen wir einen schönen Herbstbeginn,

wir Mädels lieben den Herbst: Blätter jagen, Kartoffeln nachsuchen auf den Feldern und sturmfreie Bude, wenn unsere Menschen bei Regen alleine auf Tour gehen. Na ja, so ganz sturmfrei ja nicht.

Frauchens Schwester "steuert uns fern" aus der Oberwohnung mit so einem Babyphone. Da kann sie sofort mit uns schimpfen, sobald wir hier unten Dummheiten anstellen wollen - und die hört da oben einfach A L L E S  .......

..........aber  am frühen Abend ist dann immer wieder Kuschelzeit angesagt:

Herrchen macht Feuer im Kaminofen, Frauchen kocht Tee und dann geht es ab auf die gemütliche Couch , unter eine flauschige Decke:

 Drei Mädels und ihre Menschen genießen gleichermaßen die Wärme innen, während draußen Wind und Regen dem Herbst alle Ehre machen.

Eine Überraschung hatten wir aber trotz Babyphone für unsere Leute :

wir sind alle drei auf einmal "läufig" geworden! Angeblich hätte die Natur das so vorgesehen, wenn mehrere weibliche Rudelmitglieder zusammenleben. Haben wir bisher zwar noch nicht gemacht, aber jetzt nennt man uns  eben alle gemeinsam "Dröppelminas".

Eigentlich ist eine "Dröppelmina" ja ein Kaffeespender aus Zinn, wie man sie früher im Bergischen Land benutzte und sie noch heute zur Bergischen Kaffeetafel im Restaurant dazugehört . Man kann so fest zudrehen wie man will, die Dinger "dröppeln" immer noch Kaffee auf die Tischdecke oder den Untersetzer.

Hmmh, mir läuft das Wasser im Mund zusammen........ Unsere Menschen fahren dann und wann mit Besuch ins Bergische Land und nehmen uns dann auch mit zur Kaffeetafel. Solltet Ihr/Sie auch ´mal machen ist suuuuuperlecker und gemütlich.

Aber zurück zum Thema - ich habe die Pläne von Herrchen und Frauchen mit meiner Läufigkeit ein wenig durcheinander gebracht,

weil ich eben etwas früher als gedacht losgelegt habe.

Haha , jetzt müssen sie sich ausnahmsweise ´mal nur nach mir richten,

wenn bei Ihnen Termine anstehen. Da mußten sie doch glatt einen Hotelaufenthalt stornieren,

weil alle unser Hundesitter ausgefallen sind.

Wer sagt eigentlich, so kleine Hunde wie wir könnten im Alltag nicht mitbestimmen?

Mein Schatz Friedrich kommt demnächst zu uns auf die Damhirschwiese........

Natürlich werde ich dann berichten, wenn es etwas zu berichten gibt.

Habt alle eine wunderschöne Zeit und genießt die herbstlichen Gegebenheiten. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung für Euch Menschen - wir wollen zwar bei Schietwetter nicht unbedingt ´raus, die Natur zwingt uns aber....

    Jiff und wau

    Ihre/Eure

    Fiene

**********************************************************

15.September 2017


Heute hatten wir ganz tollen Besuch - ein echtes Baby war hier bei uns (zusammen mit seiner Mama versteht sich ;-)...). Mann oh Mann hat das gut gerochen. Ich durfte mich neben das kleine Wesen legen und seinen Schlaf bewachen. Das war in ganz vertrautes Gefühl - bevor ich dem aber ganz nachgeben konnte, hat man mich am Putzen der kleinen Ohren gehindert. Na ja, dafür habe ich jede Menge Streicheleinheiten abegestaubt und so ein Baby ist ja auch nicht aus Zucker - man kann es wieder abwaschen, wenn der Mama mein Hundeparfüm nicht gefällt (hat sie dann auch wieder getan....).

Ach, ich freue mich auf die nächste Mutterschaft. Es geht wirklich nichts über das Kuscheln mit Welpen und die "oh - wie - süß - Rufe" von den Menschen!

Bis ganz bald

Ihre/Eure Fiene

                                 ********************************************

Hallo und guten Abend,                                               

06.09.2017

soeben sind wir von einem Ausflug nach Lembeck zurück - wir haben nämlich meinen Halbbruder Caspar besucht. Seine Menschen sind ganz prima - wir  (Mama, Tante Whoopy und ich) wurden wie fast überall zuerst begrüßt. Vielleicht liegt das nur nur daran, dass wir uns immer vordrängeln? Na, egal auf jeden Fall haben wir uns in Caspars Zuhause auch "dacklewohl" gefühlt. Unsere Menschen sind lecker bewirtet worden und haben sich toll unterhalten.  Das weiss ich, weil sie es echt bedauern, nicht mehr Zeit gehabt zu haben.


Mein Bruder ist ein Supertyp! ( Hier oben ist der Prachtbursche zu bewundern! )Das finde nicht nur ich, sondern auch alle unsere Menschen. Man ist sich darüber einig, dass er eine absolut gelungene Mischung ist: chic, anschmiegsam, charakterfest, wohlerzogen und total in sich ruhend - also eine Zierde für unsere Zunft ;-).

So, Abendessenszeit - Frauchen höre auf mit dem Schreiben und mach´unsere Schüsselchen voll - wir haben Hunger, Hunger, Hunger......

Alles Liebe

Ihre/Eure MinnieMae


***************

Liebe Leser,                                                                   

04.09.2017

wir hatten ein super-duper-tolles Wochenende in Holland mit Herrchen und Frauchen und den Züchtern unserer Whoopy.

Sonne, Meer , Spiel und Spaß, dazu noch reichlich Streicheleinheiten, viele Leckerchen und beste Freunde zusammen - was kann ein Hund mehr von Ferien mit seinen Menschen erwarten?

Whoopy hat am Strand einen Tennisball gefunden und ihn mitgehen lassen. Unsere Leute haben sich dann auch schnell beschäftigen lassen, indem sie den Ball immr wieder für sie geworfen haben. Die alte Dame wurde wieder jung und hat das Ding unzählige Male wieder zu den Menschen zurückgebracht. Das ging so lange gut, bis Frauchen sich den Ball geschnappt hat und ihn auch mal  werfen wollte - "platsch" und das Ding war im Meer gelandet. (Man sollte dazu wissen, daß Frauchen noch nie richtig zielen konnte.)


Kaum zu glauben, aber Whoopy hat sich wie in alten Zeiten in die Fluten gestürzt um den armen Ball zu retten. Zugegebenermaßen ging das nicht ohne heftiges Anfeuern von uns und unseren Leuten - aber es war schon schwer beeindruckend.(Wir Dackel sind  nur bis zum Bauch ins Meer gewatet.) Hinterher hat sie das ganze geschluckte Salzwasser wieder regurgitiert (wir dürfen nicht "k...en" sagen, weil Frauchen meint,wir wären zu gut erzogen - ha, was gesagt werden muss, muss eben gesagt werden!).

Eigentlich muss man an den meisten holländischen Stränden vonm 01.April bis zum 30.September an der Leine bleiben - wie man sieht hatten wir brav unsere Leinen an ;-). Frauchen hält sich nämlich - wenn irgend möglich immer an Regeln - , versucht aber trotzdem immer  das Beste für uns dabei herauzuschlagen.....

........bis wir dann doch noch eine ruhige Ecke zum Spielen gefunden haben und dort so richtg Vollgas geben konnten.

Wie wir gemerkt haben, hat die Zeit am Meer auch den Menschen sehr gut getan. Darum möchten wir den Wunsch äußern, doch 3-4 Mal im Jahr ein paar Tage am Meer zu verbringen, damit diese super-duper-tollen Tage für schöne Erinnerungen sorgen können.

Mit leicht sandigen "wuffs" und "waus"(es knirscht immer noch zwischen den Zähnen)

grüßen vielmals

Ihre/Eure

Fiene, MinnieMae und Whoopy.

*****************************************

Liebe Leute,                                                                 29.08.17

Frauchen singt wieder -  unsere Whoopy ist kerngesund

und hat keinerlei ernsten Befund!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Unsere Menschen hatten unsere Grummeltante letzte Woche zum Tierarzt geschleppt, so zum großen Check. Alle waren in Sorge um die alte Dame. Ihr ging es offensichtlich so gar nicht gut. Der Bluttest hat aber ergeben, daß bei unserer Jacky-Freundin alles im Lot ist und sie wohl nur eine Reihe von schlechten Tagen hatte.

Die Zähne sind altergemäß noch in Top-Form, Herz und Lunge ganz passabel, Leber und Nieren ohne schlechte Werte und der Geruch beim Hecheln kann viele (harmlose) Ursachen haben. Da wird es in der nächsten Zeit etwas öfter Petersilie geben und im Notfall sogar ein Hundemundspray, damit unsere Menschen während der Autofahrt nicht den Kopf aus dem Fenster hängen müssen ;-).

So ganz sanft wurden wir alle daran erinnert, daß man als Hunddame mit 12 1/2 Jahren eben nicht mehr taufrisch ist und schlechte Tage in der Zukunft wohl häufiger vorkommen werden.

Frauchen wollte aber auf jeden Fall Gewißheit haben und auf keinen Fall den "Hättest Du ´mal"-Satz sagen müssen.


Jetzt wird Whoopy  geschont und wenn sie zu dolle spielen möchte, dann müssen unsere Menschen  den Schlußpunkt eventuell eher als bisher setzen.

Merke: ist der Jacky gesund, freut sich Frauchen und verwöhnt den Hund!

Alle drei haben wir heute so viele Leckerchen wie schon lange nicht mehr bekommen

- gute Nachrichten sind für uns alle ganz toll.

Herzlichen Glückwunsch liebe Whoopy - bleibe so gesund wie heute.

Deine Dackelkumpelinnen

Fiene und MinnieMae



***********************

Hallo zusammen,                                                           26.08.2017

am vergangenen Mittwoch (als hier noch einmal heißer Sommer war) haben wir bei meinem allerersten Sohn Primus jetzt Seppel und seinem superlieben Frauchen einen Überraschungsbesuch gemacht. Zum einen wollten wir uns persönlich nach dem Befinden der beiden erkundigen, zum anderen galt es herauzufinden, ob der Bursche inzwischen Gehorsam gelernt hat.

Siehe da - es geht beiden gut und weil sein Frauchen jetzt energischer und selbstbewußter mit ihm umgeht, hört Primus jetzt schon viel besser auf sein Frauchen. Von Natur aus ist der Bursche superlieb und schmust für sein Leben gerne - er hatte lediglich seine Stellung im Familienrudel überschätzt.

Diesbezüglich beruhigt sind wir nach einem gemütlichen Kaffeestündchen auf der Terrasse wieder nach Hause gedüst.


Donnerstag sind wir mit Whoopy zum Tierarzt gefahren. Sie gefällt uns allen in den letzten paar Tagen gar nicht. Sie trinkt sehr viel, ist lustlos , sie riecht komisch und will kaum laufen - und schon gar nicht spielen. Sie wurde gründlich untersucht und zur weiteren Diagnostik hat man ihr Blut abgenommen. Am kommenden Dienstag wissen wir mehr.

Mein Loch im Ohr von der blöden Wespe heilt zu - bald bin ich wieder naturschön. MinnieMae und mir geht es echt gut - die Temperaturen in diesem Sommer sind genau richtig für uns Hunde: warm aber nicht heiss. Vor allem auf unsere Spaziergänge hat das besonderen Einfluß, weil niemand bei Affenhitze durch die Felder latschen mag. In diesem Sommer kann sich niemand mit der Ausrede : ..." es sei einfach zu warm" ... vor einem Gang mit uns drücken - außer Whoopy, falls sie echte Beschwerden haben sollte.

Ich halte alle Leser auf dem Laufenden.

Liebe "waus" und "jiffs"

Ihre/Eure

Fiene

********************


"Herr im Hemd", "Verdorrich noch eins", "Grrrrh" etc. -

da hatte mich doch gestern so eine blöde schwarz-gelb gestreifte Brumse gestochen und mir ein furchtbar dickes Ei am Ohr beschert. Das hat vielleicht gebrannt und mein Ohr war so heiß, das Frauchen es mir zur Kühlung zwischen zwei Eiswürfeln eingeklemmt hat. Zwischendurch bin ich wie aufgezogen durch das Haus gerannt und habe echt gejammert (hat Frauchen jedenfalls behauptet). Salbe hat sie mir aufs Ohr geschmiert und als es gar nicht besser wurde, habe ich ein Antihistamin bekommen. Danach habe ich wie ein Stein geschlafen und mich von meinen Menschen so richtig verwöhnen lassen.

Am heutigen Sonntag geht es mir wieder gut. Das Futter hat geschmeckt, den Sonntagsausflug  mit meiner ganzen Menschen- und Hundefamilie habe ich sehr genossen.

Aber kann mir trotzdem ´mal jemand sagen, warum solche Teile wie diese, wie Ihr Menschen sie nennt Wespen, überhaupt geschaffen wurden? Ich brauche sie nicht und Whoopy hat auch schon ihre schlechten Erfahrungen mit den Obstanknabberen gemacht. MinnieMae allerdings kann gut von unseren blöden Erlebnissen profitieren : Sie hat alles miterlebt und hält sich jetzt generell fern von allen Flugobjekten.

Wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich zugeben das das Extra-Aufmerksamkeits-Programm meiner Leute  mich ganz gut über den verdorbenen Samstag hinweggetröstet hat. Allerdings verzichte ich liebend gerne auf eine Wiederholung.

Merke: Alle gestreiften Flugkörper sollte man tunlichst meiden - die können nämlich oft beißen!


In diesem Sinne - immer schön aufpassen.

Ihre/Eure Fiene


P.S. Frauchen läßt sagen, daß nicht jedes Hundekind auf ein Antihistaminikum anspricht und das wirklich nur ein Versuch im Notfall sein kann. Ich habe 5 mg Cetiricin (weil ich ja 5 Kilo wiege)  bekommen und mir hat es geholfen. Calcium hilft aber auf jeden Fall ein bißchen (Brausetablette auflösen und uns einflößen).

Falls so ein Stich im Rachenraum erfolgt, bitte keine Zeit verlieren und sofort zum Tierarzt düsen.


Mama Fiene, MinnieMae und Max am 11.08.2017

                                                            ******************

Portrait von Max

****************************


Heute waren wir zu Besuch bei Max - das war sooooooo schön. Mama, Tante Whoopy und ich sind mit Max auf seinem Grundstück herumgetobt. Er hat uns alles gezeigt und wir haben toll gespielt. Sogar Whoopy hat so getan als sei wieder jung und hat gespielt wie ein junger Hund - zwar nicht mit uns , aber mit den Spielsachen von Max. Später ist sie dann aber doch mit uns "ströpen" gegangen und hat sich wie wir in allem Möglichen gewälzt.

Mal ganz ehrlich: mein kleiner Bruder sieht doch einfach super aus, oder? Alle unsere Menschen sagen, er wäre ganz der Papa.

Na, da hätte Friedrich sich ja wohl ganz prima verewigt.

Herrchen und Frauchen haben mit Max´Menschen erst Kaffee getrunken und anschließend auf der Terrasse die paar Sonnenstrahlen des Tages genossen. Ich glaube, daß es allen sehr gut gefallen hat und es eine baldige Wiederholung geben wird.

Ich gehe jetzt auf die Couch zu den anderen und lasse mich von Frauchen unter die Decke nehmen. Irgendwie macht frische Luft ganz schön müde - oder auch toben auf der tollen Wiese bei Max.

Wie immer mit "wuff" und "wau"

Ihre/Eure

MinnieMae


****************************

Ein "wauziges Hallo" an alle Leser,               

05.08.2017

unsere Menschen hatten in den letzten Tagen so viele Termine, daß sie keine Zeit für den Computer hatten...... aber besser spät berichtet, als total vergessen .

Am vergangenen Mittwoch war mein Freund Friedrich zu Besuch.

Das ist der stolze Papa von meinem C-Wurf. Er hatte seinen Kumpel Vitus dabei - einen ganz schicken schokobraunen Typen mit einem entzückenden Gesicht (hat Frauchen gesagt!). Die beiden haben unheimlich nette Menschen, welche uns Dackel ganz besonders liebhaben müssen. Sie haben uns nämlich ganz tolle Intelligenzspielzeuge mitgebracht - davon etwas später mehr.

Während alle Menschen mit Kaffee und Kuchen beschäftigt waren, haben wir Dackel miteinander getobt, gespielt, geruht, das eine oder andere Leckerchen abgestaubt und sogar gekuschelt - jeder mit den Leuten der jeweils anderen. Das fühlte sich für alle total normal an - will sagen es paßt halt bei Menschen und Dackeln. Nur Tante Whoopy saß ´mal wieder im Schmollwinkel, weil sie wohl wirklich keinen Besuch mehr mag. Aber das neue Spielzeug hat sie später gerne mit uns ausprobiert - wegen der versteckten Leckerchen denke ich mir.

Friedrich ist immer noch der absolute Gentleman und ich mag ihn wirklich gerne. Nachdem er sich davon überzeugt hatte, daß momentan keine Kinder erwünscht sind, haben wir zusammen das Grundstück erkundet und uns die Zeit auf Dackelart vertrieben. Da wir ja hier nicht weglaufen können, waren unsere Menschen auch total entspannt und haben uns in Ruhe gelassen.

Wie man sieht, ist "mein" Friedrich ein echt dufter Typ, der seinesgleichen sucht. Der Bursche sieht prima aus, ist durchtrainiert und zu jedem Schabernack aufgelegt. So richtig nach meinem Geschmack .Ich bin soooo froh, daß auch er mich offensichtlich  mag. Hier ist er gerade  bei meinem Frauchen auf dem Arm - zum Verlieben, oder?

MinnieMae hat sich um Vitus gekümmert, damit er sich hier wohl fühlen konnte und sich willkommen gefühlt hat. Die beiden sind auf alle Sitzgelegenheiten gehüpft - die haben nämlich noch nicht gelesen, daß Dackel nicht springen sollen ;-).

Schnell sind die Stunden verflogen und wir waren recht traurig, als wir uns trennen mußten. Unsere Leute haben uns aber versprochen, sich bald wieder zu treffen. Hoffentlich wird das dann wieder ein solch schöner Nachmittag........

Für heute grüße ich alle Leser  -

besonders die lieben Menschen von Friedrich und Vitus -

Bis bald Ihre/Eure

Fiene

*******************************


Guten Morgen Allerseits,                                        

   31.Juli 2017

was ist denn bisher von diesem Sommer zu halten - so richtig kommt der wohl nicht aus den Puschen, oder? Unsere Menschen haben erst zwei- oder dreimal die schöne Schaukelliege nutzen können. Zugegeben, die haben auch recht wenig Zeit neben der Gartenarbeit, unseren Spaziergängen, Kuscheleinheiten auf der Fernsehcouch, all den lieben Besuchen - bei uns oder aushäusig - und unserem kleinen Freund Arne.

Appropos Besuche: ich freue mich schon riesig auf Mittwoch. Da kommt nämlich mein Schatz Friedrich mit seinem Kumpel Vitus und seinen Menschen zu uns. Irgendwie bin ich schon ganz kribbelig - ob da wieder der gleiche Funke überspringen wird, wie im letzten Jahr? Frauchen meint "nein", das hätte noch bis zum Jahresende Zeit . Was meint sie denn wohl damit - Ihr Menschen habt ja wohl immer eine etwas andere Meinung zu den Dingen. Oder wißt Ihr mehr als wir? Auf jeden Fall werde ich Ihnen/Euch davon berichten.

Heute fahren wir einkaufen......... total langweilig, außer wenn wir in so ein "jappajaja-jippi-jippi-jehjeh- Geschäft" gehen. Da gibt es immer so nette Menschen, die uns so niedlich finden und uns mit Leckerchen verwöhnen. Allerdings finden wir es dort immer prima , wenn wir in einer großen Rollkiste mit Griff gefahren werden. Frauchen kauft da eigentlich außer gelegentlich unser Futter nix, aber für Herrchen ist das wohl sein absolutes Lieblingsgeschäft...... er nennt es Baumarkt.

So, ich glaube unser Frühstück ist gerichtet. Da mache ich mich ´mal auf meine Pfoten, sonst bekomme ich nichts mehr ab - es gibt nämlich Rührei. Wie es dazu kam, finden wir ganz super - Frauchen erst nach einigen Beruhigungseinheiten von uns Dackeln ;-):

Whoopy ist Frauchen vor die Füße gelaufen , während der Kühlschrank eingeräumt wurde (die große Futterkiste, die nur Ihr Menschen öffnen könnt, hmpfh). Dabei ist die ganze Schachtel mit den Eiern runtergefallen. Eines haben wir sofort aufgeschleckt, bevor Frauchen das mit einem Lappen vernichten konnte. Drei andere Eier waren angedischt - also Rühreier für uns.


Nun aber endgültig - tschüs für heute

Ihre/Eure

Fiene (das da unten bin ich - neue Fotos kommen in Kürze ;-).....)

************************************************************************************************************

  MinnieMae als Leichtmatrose ;-)

******************************************************************************                                                                          

Leichtmatrosen hohe - auf in die tosende Seeehhh -                                                   20.Juli 2017

ne, ganz so schlimm war es nicht, aber doch ganz schön aufregend.

Unsere Menschen haben Herrchens Mama zum Geburtstag eine Bootstour auf dem Essener Baldeneysee geschenkt - und wir durften/mußten mit. Ich wollte erst gar nicht mit auf das Boot - der Weg führte über Wasser und das Metall auf dem wir gelaufen sind, klang ganz komisch. Mama und Tante Whoopy fanden das gar nicht schlimm. Später allerdings hat Mama aber ziemlich viel gejammert, weil ihr die Bewegungen des Bootes nicht gefallen haben. Tante Whoopy hat gepennt und wir Dackel durften abwechselnd aus dem Fenster gucken. Herrchen und Frauchen haben viel erzählt und nette Menschen getroffen. Herrchens Mama hat die Sonne genossen und sich alles ruhig angeschaut. Der freundliche Kapitän der weissen Flotte hat uns gut und sicher über den See geschippert. Der Bootsmann hatte die eine oder andere Info für Herrchen parat und war ganz besonders freundlich zu uns Hundemädchen. Eine fröhliche Dame hat unseren Menschen dann noch Kaffee, Wasser und eine Bier-Zitronenlimo (roch ganz komisch) gebracht. Sie hat uns erzählt, daß ihr Papa als ehemaliger Postzusteller nie Probleme mit Dackeln hatte, wohl aber mit anderen Hunden. Das spricht doch wohl wieder für unsere Rasse, oder?

Alle scheinen das aber noch nicht zu wissen. Eigentlich wollten wir alle noch den Kruppschen Park und die  Villa Hügel besuchen. Wir Hundemädchen durften aber  nichteinmal bis auf den Parkplatz! Ein Pförtner hat freundlich, aber sehr bestimmt gesagt: "Die komm´n hier nich´rein!" Unser Frauchen ist dann vor dem großen Tor ausgestiegen und hat mit uns  eine große Runde um den Park gedreht .

Das war superschön und Frauchen hat sich ein paar nette Spielchen für uns ausgedacht. So hatten wir  unseren Spaß und brauchten nicht in verstaubten Antiquitäten ´rumstöbern. Herrchen hat Frauchen allerdings versprochen, er würde nochmals mit ihr hinfahren, weil es sich echt lohne.  Wir dürfen dann daheim bleiben und auf der Couch relaxen.

Appropos Couch - da gehe ich jetzt nämlich hin und lasse den Tag nochmals Revue passieren.

Mama und Tante Whoppy lassen grüßen - die liegen schon auf Herrchen ´rum.

Beste "Wuffs" und "Jiffs"

Ihre/Eure MinnieMae

****************************************




Einen schönen 19.Juli  wünschen wir unseren Lesern,

Es ist wirklich kaum zu glauben:

heute Früh stand die Berta wieder auf unserer Wiese! Dabei wurde der Zaun doch erst vor ein paar Tagen kontrolliert und repariert.

Diesmal hatte Berta auch noch ihre ganzen Freundinnen im Schlepptau. Zusammen mit Herrchen, Frauchen und dem Landwirt haben wir einen Teil der Damen recht schnell wieder auf die andere Seite des Zauns bugsieren können, aber Berta und zwei nette braun-weisse Kühe haben alle unsere Wiesen erkunden wollen. Kamen wir von rechts, sausten die nach links. Von links ging es uns auch nicht besser: Ausbruch nach rechts und weg waren sie wieder. Irgendwie hatten wir das Gefühl , nicht ganz ernst genommen zu werden. Wir hatten dabei echt alle Pfoten voll zu tun, aber : gelernt ist eben gelernt. Der Viehtrieb war schnell vorbei und wir hatten das Grundstück wieder für uns.


Zur Belohnung gab es leckere Kekse aus der besonderen Dose.....

Liebe Grüße an alle Leser von den

Cowgirls der Kerkener Damhirschwiese
                     

                                                                                                                                14. Juli 2017

.....auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner...... - so dachte jedenfalls Berta, eine der Jungkühe unseres Nachbarn. Da waren wir drei natürlich voll in unserem Element, haben wir doch alle auch ein "Cowgirl-Gen" in uns. Wir haben Herrchen und Frauchen geholfen, diese Berta mit Seilen und Barrieren auf unserer Obstwiese zu halten, damit die schönen Sommerblumen auf der Terrasse nicht ´dran glauben mußten. Eine Stampede brauchten wir Gottseidank nicht zu verhindern.

Dem aufmerksamen Leser  wird es nicht entgangen sein, daß es sich hier um die gleiche Wiese handelt , wie bei dem Besuch unserer Namensgeber. Unsere Menschen haben allerdings fest versprochen , keinesfalls unseren schönen Namen zu ändern. Nicht auszudenken wenn wir plötzlich "von Berta´s Ausflugswiese" heißen würden - wir wären total dagegen ;-).

Nach gut einer Stunde hatten wir unseren Auftrag erledigt. Herrchen hatte den Landwirt informiert und der hat Berta dann ganz flott wieder auf ihre Seite des Zauns gebracht und eine Lage Draht an der Ausbruchstelle angebracht. Den einen oder anderen Zaunpfahl hat er auch gleich ersetzt, damit die schlaue Kuh den Zaun nicht einfach niederdrücken und wieder ausbrechen kann.

Wir sind dann wieder in unsere Körbchen geschlüpft und haben uns von der Treiberei erholt. Außerdem sind wir vom vielen Bellen alle ein bißchen heiser. Aber es hat ungeheuer viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf eine Wiederholung. Der Landwirt und unsere Leute nicht so - der Eine, weil er extra zu uns kommen mußte, so mitten im Tagesgeschäft und unsere Menschen, weil ihnen unsere Bellerei gar nicht gefallen hat. Aber wie sollten wir die Kuh denn sonst in Schach halten, hä?

Wie sagt Ihr doch immer: Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann!

Trotzdem liebe Grüße an alle Leser mit einem ganz kleinen "wuff"

von

Fiene, MinnieMae und Whoopy.


******************************

Tach auch, liebe Leser,                                                

27.06.2017 

heute Früh war unsere Lieblingspostzustellerin hier und sie hatte ein Päckchen nur für mich alleine! Ich war total aufgeregt und wollte das Päckchen sofort selber öffnen, aber Frauchen hat mir mit dem Scherending geholfen. Ich sollte nicht soviel Klebestreifen in den Zähnen behalten hat sie gesagt.

Als es dann endlich geöffnet war, war es ziemlich enttäuschend - meine alte Führleine war darin. Ich wollte schon abdüsen, aber Frauchen hat weiter ausgepackt und hat eine wunderschöne neue Leine aus der Tüte gezogen.

Flugs hat sie mir Halsband und Leine angelegt und gesagt, daß dieses Set nur für mich gemacht worden sei. Alle Hundedamen hier bekommen mit einem Jahr ein ganz besonderes Halsband- und Leinenset. Tante Whoopy und Mama haben jeweils eines mit eingesticktem Namen und Pfötchen. Ich sollte das auch bekommen, aber leider gibt es den Hersteller nicht mehr. Also hat Frauchen mehr als ein Jahr gesucht, um auch für mich etwas ganz Besonders zu finden.

Endlich hat sie hat dann in Netz bei einen großen Online-Auktionshaus die wirklich nette Dame von lancelottes aus Bramsche gefunden und sie gebeten,  für mich dieses wunderschöne Outfit zu fertigen. Sieht doch einfach Spitze aus, findet Ihr nicht auch?

Falls Ihr auch soetwas Schickes haben möchtet, dann fragt sie doch einmal  - bestimmt kann sie auch für Euch/Sie ein solches Unikat arbeiten.

Übrigens:  unsere Lieblingspostzustellerin hat uns noch nie etwas zugesteckt - wir lieben sie trotzdem und freuen uns riesig, wenn sie zu uns auf den Hof kommt. Es ist gar nicht so leicht dem schlechten Ruf von uns Dackeln etwas Gutes entgegenzusetzen - aber wir tun unser Bestes.

Unsere Menschen müssen uns aber auch wirklich sehr lieb haben, wenn sie uns so tolle Sachen schenken. Da ich jetzt auch ein individuelles Ausgehgeschirr habe, scheine ich ja wohl auch erwachsen zu sein. Herrchen und Frauchen vertrauen mir nun so, wie den Großen . Ich mache ganz bestimmt nichts mehr kaputt - dazu ist meine Spezialzwergdackelleine viel zu schade ;-).

Ganz, ganz liebe Grüße - besonders nach Bramsche -

sendet

Ihre/Eure

MinnieMae von der Kerkener Damhirschwiese


***************************

Guten Tag liebe Leser,                                              

26.06.2017

heute muss ich ´mal etwas loswerden - eigentlich weiss ich es schon seit Tagen, aber Frauchen meinte unbedingt noch warten zu müssen, bevor ich stolz wie Bolle berichten darf. (Sie dachte an einen Zufall.....)

Bekannterweise leben wir  auf dem Lande, wo man zweckmäßig überall Fliegengitter installiert hat. So gibt es auch vor der Haustür eine Fliegengittertür. Meine Leute haben seit Jahren für uns Mädels eine coole Dackel-/Jack-Russell- Klappe eingebaut, damit wir selbstständig entscheiden können, wo wir uns aufhalten wollen. Ich bin allerdings immer von innen gegen die Fliegentür gesprungen und so ´rausmarschiert. Wenn ich wieder hinein wollte, habe ich Laut gegeben und meine Leute haben mich ´reingelassen. War echt praktisch, weil ich dann auch gleich mein Leckerchen bekommen habe.

Irgendwann hat es mir zu lange gedauert bis mich jemand holen kam und da habe ich einfach ´mal versucht mit der Nase diese Klappe zu öffnen.  Hat prima geklappt und meine Menschen waren ganz aus dem Häuschen. So viele Leckerchen habe ich noch nie für etwas bekommen - Mann oh Mann waren die stolz auf mich. Ich habe sie aber auch mehr als zwei Jahre auf diesen großen Tag warten lassen! Merke: man muss auch nach langer Zeit seine Menschen mit etwas Besonderem überrraschen können. Kleine Freuden erhalten nämlich die Freundschaft ;-).

Nicht, das ich zu dumm gewesen wäre, diese Klappe zu nutzen - ich wollte einfach nur nicht! Wie alle meine Geschwister konnte ich das schon mit 6 Wochen perfekt. Mir hat es dann aber so gar nicht gefallen, daß ich selber "arbeiten" sollte und nicht mehr total verhätschelt wurde. Als Handaufzucht bekommt man eigentlich immer eine "Extrawurst gebraten", oder?

Jetzt muss ich immer Herrchen oder Frauchen zum Leckerchentopf lotsen, bevor ich meine Belohnung für das Heimkommen erhalte........

Frauchen sagte, ich sei der lebende Beweis dafür, daß man bis ins hohe Alter noch Neues lernen kann.

Wenn sie damit glücklich ist, lasse ich sie in dem Glauben - wie bekannt, wollen wir Hunde gefallen.

Mir gefällt es jetzt aber wieder, auf die Couch zu hüpfen und den Abend gemütlich zu verkuscheln.

Wie immer mit lieben Grüßen

Ihre/Eure

MinnieMae

                         ***********************************************

Guten Morgen, liebe Leser,                                     

16.Juni 2017

wenn einer meiner Brüder seinen Namen zu Recht trägt, dann ist es wohl Sir Henry - cool, distinguiert, elegant, höflich und total in sich ruhend. Alles dies ist Herrchen und Frauchen zu dem flotten Jungen eingefallen. Ich finde ihn einfach nur "wow": man kann toll mit ihm spielen, er ist zu jedem Ausflug bereit, kann mit Mama und allen Menschen, gibt nach wo nötig, hat meinen Napf für mich geleert (mochte das Zeug gestern nicht) und vor allem:

Henry war nur mit mir unterwegs - ich hatte also gestern ´mal wieder "Party"!

Außerdem ist er seiner etwas angeschlagenen Mitbewohnerin Daisy mehr als zugetan und er hoffiert die alte Dame geradezu. Also, Ihr Menschen meint doch immer, daß man sich anschauen soll, wie ein Mann mit seiner Mama umgeht, dann wisse man, was die spätere Partnerin erwartet. Zugegeben: der Vergleich hinkt etwas, aber die Grundidee stimmt.

Also Mädels: Henry kann ich Euch nur empfehlen.

Henry hat relativ glattes Haar und sieht daher glänzend aus - Wortwitz ;-). Bärtchen und Pfotenbehang sind jedoch voll meine Kragenweite.... Auf den Fotos ruht er sich geade von unserer wilden Jagd über das Grundstück aus. Frauchen hatte ihm dieses Plätzchen ausgesucht, damit ich die Pfoten von ihm lasse und sie ungstört ihre Fotos machen konnte. Ansonsten dürfen wir Dackel nicht auf irgendwelche Tische - egal aus welchen Grund wir auch immer das wollen. Irgenwie ist es  ungerecht: immer wollt Ihr Menschen bei allem die Bestimmer sein.

Ja, ja, ich weiß: wir Hunde brauchen Regeln und Ihr macht sie. Na egal, solange Ihr für uns so tolle Treffen arangiert, uns füttert und uns liebhabt, geht es uns ganz gut mit der "Gewaltenteilung" in unserem gemeinsamen Alltag.

Tschüssi für heute

Ihre/Eure

MinnieMae

P.S. Appropos Regeln: Tante Whoopy meinte ´mal wieder, sie bräuchte sich an keine zu halten. Gestern war sie unausstehlich, deshalb haben Herrchen und Frauchen sie etwas abseits gelassen. Trotzdem hat sie gestänkert und wurde daher prompt von uns allen beschimpft. Das war sehr laut und anstrengend, aber wir haben uns durchgesetzt und unsere Menschen haben uns dabei unterstützt.

             ***************************************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                               

 09.Juni 2017

eigentlich bin ich ja eher etwas zurückhaltend, was so das Schreiben auf der Homepage angeht. Heute mache ich einmal eine Ausnahme, weil der Tag gestern echt Spitze war.

Wir alle haben nämlich den Primus, genannt Seppel besucht. Er ist der erste Sohn von Fiene und MinnieMaes echter Bruder. Minnie und er waren gleich wieder ganz "dicke", Fiene hat ihren Sohn auf Distanz gehalten, ihn aber äußerst wohlwollend beurteilt. Er sähe seinem Vater sehr ähnlich haben unsere Leute gesagt. Ich habe ihn nur zweimal kurz eingenordet und schon haben wir uns bestens verstanden. Habe ihm dann auch meinen Liebingsball geschenkt, weil er so brav gelernt hat,.


Das war für mich aber nicht das Wichtigste: Seppels Frauchen hat einen ganz tolles "Hundespielzeug" - einen kleinen Sprudelbrunnen mit Silberkugeln. War ganz herrlich zur Abkühlung - ich habe Stunden darin verbracht und gleich einen für daheim bei meinen Leuten bestellt.


Unsere Menschen hatten aber auch ihren ganz besonderen Grund für den Besuch bei Seppel und seinem Frauchen. Der Seppel ist nämlich ein kleiner Rüpel - nix Ernstes, aber ärgerlich. Wenn es nicht ganz nach seiner Nase geht, zwickt er sein Frauchen. Das ist unerhört, wenn auch selbstverschuldet. Da hat Seppels Frauchen einfach versäumt, zu zeigen wer dort im Haus das Sagen hat.

Unser Herrchen hat ernst mit Seppel gearbeitet und ihm gezeigt, wann man als Hund eindeutig Nr.2 ist. Außerdem haben unsere Leute noch ein paar ihrer Tipps und Tricks mit Seppels Frauchen geteilt und sie ermahnt, in Zukunft sehr streng mit dem jungen Dackelmann zu sein. Nur so bleibt auf Dauer die Bindung und die tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Hund erhalten. Wir Hunde werden eben nur so, wie ihr Menschen uns formt. Von Natur aus wollen wir gefallen und brauchen feste Regeln. Gebt Ihr uns dazu noch gutes Futter, einen schönen Schlafplatz, ausreichend Bewegung und viel Zuneigung, so habt ihr stets einen Gefährten an Eurer Seite, der für Euch durch das Feuer geht.

Als wir abends nach Hause fuhren, waren alle total entspannt. Der Seppel wird alle seine Unarten verlieren, sobald sein Frauchen vollen Herzens die Führung des Rudels übernimmt - der ist nämlich ein Superhund : schlau, fest in Hundeettikette, vornehm zurückhaltend, schlank und schön und vor allem ein echtes Seelchen, wenn es um die Liebe seines Frauchens geht.

Die Fotos unter diesem Text sprechen für sich selber, oder?

Entspannte Grüße nach einem wunderschönen Wellnesstag für mich

sendet

Ihre/Eure

Whoopy

(Jack-Russell-Seniorin  und Dackelkennerin)

Primus der Erste, genannt Seppel

Nachricht an meine Leute: genau so einen Hundekühler möchte ich auch.

Whoopy

*******************************



Liebe Leser,                                                            

  04.Juni 2017

wir von der Kerkener Damhirschwiese wünschen allen Lesern einen wunderschönen Sommer.

Meine Mama Fiene, meine "Tante" Whoopy und ich haben ganz viel Spaß hier auf dem Grundstück. Wenn es heiß ist, plantschen wir im Teich und sonnen uns anschließend auf der großen Wiese. Sollte Herrchen gerade die Fische füttern, versuchen wir Hundemädchen das eine oder andere Bröckchen zu erhaschen - schmeckt zwar nach nix, ist aber lustig zwischen den Zähnen.

Frauchen hat massig zu tun mit dem Wässern der vielen Blühpflanzen. Trotzdem schätzt sie es so gar nicht, wenn wir helfen wollen und schon ´mal neue Löcher buddeln für noch mehr Pflanzen. Wenn sie uns vielleicht einen Plan machen könnte und den sichtbar aufhängen würde.........

Wie so oft haben wir derzeit viel Besuch. Alle sitzen auf der Terrasse draußen, essen Kuchen und trinken Kaffee. Allerdings werden wir auch kräftig verwöhnt mit Streicheleinheiten und auch mit besonderen Leckerchen - wir lieben Besuch.

In den letzten Wochen sind so nach und nach alle meine Geschwister aus dem C-Wurf bei uns gewesen. Ich hatte dann immer Party - meine Geschwister sind tolle Spielkameraden. Mama hält sich meine Brüder allerdings energisch vom Leib - "die Jungspunde sollen sich ´mal schön in ihrer Altersklasse nach einem Mädel umschauen " , meint sie ganz zu Recht ;-)...... Henry und Max haben den Anfang gemacht, Cindy durfte mit uns kuscheln  (Foto von Cindy und mir und von Mama sieht man nur eine Pfote) - Lilly sehen wir ganz bald, hat Herrchen uns erzählt.

Am Freitag war dann auch endlich Caspar hier - der aus Lembeck mit den Menschen, die so leckere Waffeln backen können - mhhhhm.

Caspar hat das gute Aussehen seines Vaters und unserer Mama gleichermaßen geerbt. Er hat Pratzen wie ein Teddybär, läuft aber geschmeidig wie ein Panther. Die Farben sind ganz klar ausgeprägt und wenn er nicht mein Bruder wäre, hätte ich jetzt argen Liebeskummer - der Bursche sieht ja schon sooooo erwachsen aus, mit seinem schicken Charakterkopf und dem dichten Bärtchen.  Seine Menschen berichten über ein echt positives Wesen und einen großen Kuschelfaktor. Hören würde er 1A - wenn er mag - und er sei ein  echter Werbeträger für unsere Rasse - meint Frauchen.

Wir alle - Menschen und Hunde - freuen uns sehr über das große Glück, mit den C´s jeweils vollwertige Familienmitglieder in die Welt entlassen zu haben. Ich hatte schließlich alle Pfoten voll zu tun, ihnen die Grundregeln der Hundettikette beizubringen, nachdem Mama diese Aufgabe an mich weitergegeben hatte. Sie war nämlich recht früh der Meinung, mit der Milchproduktion sei sie voll ausgelastet. Daher ist es uns allen  immer eine besondere Freude, sie und ihre jeweiligen Familien zu treffen.

Dackel sind nämlich durchaus keine Wadenbeisser und Kläffer, sondern vielmehr echte Freunde, Tröster, Fitnesspartner, Zuhörer, Therapeuten, Spaßmacher, Freudenspender und Kontaktbörsen.

Wie immer mit lieben Grüßen

Ihre/Eure

MinnieMae

P.S. Fotos vom 02.Juni 2017 .

Caspar durfte sogar mit unserem Frauchen kuscheln - allerdings von beiden Familien jeweils nur "leihweise" ;-).


************************

Hallo Leute,                                                           

     29.Mai 2017

Sommer ist ja schön und gut - aber muss der so Riesenhagelkörner mitbringen? Mööönsch hat das gezoppt in der Nacht zum Sonntag und weh haben diese festen Regendinger getan . Wir drei waren verdammt schnell bei unserer "Pipirunde" !

Herrchen und Frauchen hatten ihre Gartensitzauflagen draußen vergessen und so hatten wir den ganzen Sonntag tolle Kuschel- und Versteckmöglichkeiten im Haus. Manche waren zwar arg feucht, hat aber trotzdem einen Riesenspaß gemacht...... Heute machen wir nur "Siesta" - schon jetzt ist es viel zu warm für einen Spaziergang oder ein Spiel. Mal sehen, ob wir nachher mit unserem kleinen Freund Arne eine Runde im Planschbecken einlegen - so zur Abkühlung.

Vorhin hat Frauchen die Bettwäsche abgezogen und die Decken verstaut - wir haben schon gedacht, unsere Leute wollten ausziehen. Aber nein, Frauchen meinte nur, Bettdecken wären heute einfach überflüssig und würden nur stören auf den Betten.

Leider durften wir nicht in der Abstellkammer bleiben, obwohl es da immer so interessant ist und es so viel Unbekanntes zu erschnuppern gibt. MinnieMae hat aber dennoch ein Paar Ersatzpantoffeln von Frauchen mitgehen lassen und sie mit in ihr Körbchen genommen. Frauchen hat es zu spät gemerkt und jetzt hat der eine Pantoffeln ein Individualpiercing........ Tztztz, manche Kinder werden eben erst sehr spät erwachsen und Frauchen war "not amused". Aber ´mal ehrlich: Wer so viele Pantoffelpaare hat, das sie einfach so ´rumstehen, der sollte sich nicht wundern , wenn wir auch unseren Teil davon abhaben möchten - wir haben schließlich nur einen Satz Pfötchen und die lassen wir niemals einfach so rumliegen.

Okay, bevor ich so ins Philosophieren komme, mache ich jetzt Schluß - nicht ohne von MinnieMae und Whoopy vielmals (boah ist das warm) zu grüßen.

Mit wau und wuff

Ihre/Eure

Fiene

**************************                                                                                    

25.Mai 2017

Vatertagsgruß für Papa Friedrich:

Ich wünsche Dir einen schönen Tag - laß´Dich von Deinen Menschen so richtig verwöhnen.... Deine Kinder sind wohlgelungen und munter. Wir sehen uns bald ;-).

Allen Menschenvätern wünsche ich ebenfalls einen Supertag mit Freunden und Familien. Verlauft Euch bitte nicht bei Eurer traditionellen Wanderung - hihihi. Bitte kümmert Euch bitte trotz Feierlaune gut um Eure Familien und meinen Nachwuchs ;-). Vielleicht fällt ja etwas vom Grill???

Sonnige Grüße sendet Ihre/Eure

Fiene

P.S. Wißt Ihr eigentlich woher Vatertagsfeiern kommen??

Im Gedenken an die Väter , die im amerikanischen Bürgerkrieg gekämpft haben, hat eine Amerikanerin sich für den Festtag der Väter eingesetzt. Allerdings gibt es diesen Feiertag dort offiziell erst seit 1972. Bei uns hier ist das mehr so ein "gleiches Recht für alle" Ding - von wegen Muttertag und so . Man könnte allenfalls die Bollerwagenumzüge noch mit der Flurbegehung im Frühjahr erklären - ansonsten gibt es wohl keinen besonderen Hintergrund bei uns hier.

**************************

Hiho, liebe Leser,                                                      19.Mai 2017

endlich kommt Frauchen einmal dazu ein paar Zeilen an meiner Stelle zu schreiben und die versprochenen Fotos einzustellen.

Die Fotos von meinen Kindern geben diese sehr natürlich wieder. Ihr Menschen seht sie natürlich anders, als wir Hunde - wir können sie an den winzigsten Details erkennen. (Unsere Menschen vertun sich schon ´mal bei der Zuordnung der Fotos......)

Alle meine Kinder sind toll geworden und ich mag sie immer noch gut leiden. MinnieMae ist ganz "geck" auf ihre Gechwister und spielt immer sehr ausführlich mit ihnen. Herrchen und Frauchen waren ´mal wieder "hin und weg" von meinem Nachwuchs und selbst Tante Whoopy hat das Wohnzimmer nicht verlassen und durchaus wohlwollend zugesehen.

Max und Cindy sehen sich so ähnlich wie ein Ei dem anderen - sagt Frauchen. Ich sehe natürlich die Unterschiede deutlich. Vom Charakter sind aber alle meine Lieben gleich gut gelungen und  echte Bereicherungen für ihre jeweiligen Familien. Das hat eben super gepaßt mit dem Friedrich . Ich glaube, wir werden uns im Winter wieder treffen.........

Jetzt freuen wir uns aber erst auf einen baldigen Besuch von Caspar und von Lilly. Gespannt sind wir auch darauf, wie meine A- und B-Wurf -Kinder sich weiterentwickelt haben.

Ich werde berichten, sobald wir Neuigkeiten von den anderen haben.

Für heute werde ich mich zurückziehen - Kinder sind doch etwas anstrengend.......

Mit wuha (Menschen nennen das wohl "gähnen"),

wuff und wauz

Ihre/Eure

Fiene

Henry

*************************************************************************


Max

************************************

Cindy Crawford

**********************

Hallo liebe Leser,                                                           

17.05.2017

wir haben Sie/Euch nicht vergessen - wir sind momentan nur etwas beschäftigt.

Frauchen hat  ein paar schöne Fotos vorbereitet und wird bald von unseren Neuigkeiten berichten.

In den letzten beiden Wochen hatten wir viel lieben Besuch und haben es uns so richtig gut ergehen lassen. Über den Besuch den wir mit Frauchen gemacht haben (beim Tierarzt) wollen wir aber nicht ganz so gerne sprechen. Frauchen meint ja eh, es wäre nur  halb so wild gewesen......... Wurde die etwa gepiekt?

Das trockene Wetter haben unsere Leute für intensive Gartenpflege genutzt - dabei haben sie alle unsere schönen gebuddelten Löcher versehentlich zugeschüttet. Wir hatten uns solche Mühe gegeben und mußten sogar abwechselnd in die Bütt, damit wir abends nach getaner Arbeit mit auf die Couch durften - alles umsonst. Na, da müssen wir morgen eben wieder ran und neue Löcher buddeln.

Ganz wuffige Grüße senden

Whoopy, Fiene und MinnieMae.

*************************

Liebe Leser,                                                                  

02.05.2017   

gestern habe ich folgende Mail über die "Sekretärin" meines Sohnes Henry bekommen und die wollte ich mit Ihnen/Euch gerne teilen.

Mit lieben Wau und Wuff grüßt

die stolze Mama Fiene

P.S Hier ist Henrys Bericht (sieht so aus, als hätten unsere Frauchen beide Gefallen daran gefunden, für uns Vierbeiner das Sekretariat zu führen ;-)......) :


Liebe Mama,

 

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag und alles, alles Liebe und Gute.

Ich wünsche Dir alles, was du Dir wünschst und davon das DOPPELTE !

 

Wenn wir uns wiedersehen, dann bekommst Du natürlich ganz, ganz viele leckere Geburtstagsküsschen und wirst ordentlich bekuschelt.

 

Bis ganz bald,

Dein lieber Junior Henry 

 

P.S. Ich musste heute auch schon bei Regen durch den Wald laufen, aber das war nicht so schlimm, weil ich mich 1a parfümiert habe .

Habe ein Vögelchen gefunden, es lag schlafend am Wegesrand und ich habe versucht es zu wecken, weil es  nicht aufwachen wollte. So habe ich mich draufgelegt und immer wieder meinen Hals und mein Köpfchen an ihm gerieben, bestimmt 15 Mal. 

Es wäre auch bestimmt irgendwann wach geworden, aber Thomas und Susi haben mich dabei erwischt und ich durfte nicht weiter wecken. Warum eigentlich nicht?

 

Zuhause angekommen musste ich, obwohl ich so herrlich geduftet habe, ins Bad und im Waschbecken stehend haben mich meine zweibeinigen Spaßbremsen eingeseift und gerubbelt und geschubbelt bis mein Parfum sich in Shampoo aufgelöst hat. So ein Mist !!!

 

Morgen gehe ich nochmal in den Wald und versuche mein Glück erneut ;-).


Liebe Leser,                                                             01.Mai 2017

heute ist trotz des miesen Wetters ein sehr, sehr schöner Tag für uns:

Es gibt Hackfleischtorte, weil Mama Fiene heute Geburtstag hat. Frauchen hat 4 Zahnpflegestangen auf den Klops gesteckt, obwohl wir hier nur zu dritt sind ???????. Vielleicht soll Mama zwei Stangen bekommen oder wir kriegen noch Besuch oder hat das wohl noch eine ganz andere Bedeutung? Egal, Hauptsache ist doch, daß wir etwas von Mamas Geburtstagstorte abbekommen. Mhhhhhhm.

Übrigens, Euren Ausdruck "Wonnemonat" für den Monat Mai solltet Ihr Menschen ruhig ´mal überdenken. Ja, der gestrige Apriltag war eine echte Wonne: 25 Grad, Sonnenschein und ein toller Ausflug - das war ein wonniger Tag!!!!

Frauchen hat uns soeben vor die Tür geschleift (freiwillig sind wir nicht ´rausgegangen). Es regnet, es ist kalt und Aktion draußen hat nur ein Vollbad zur Folge, weil man außer Löcher buddeln so gar keinen Spaß haben kann.

Da hauen wir uns lieber auf die Couch oder vor den warmen Kamin und träumen von noch viel mehr Geburtstagsfleischtorten.

Ganz viele liebe "wufffs" und "waus" von

Ihrer/Eurer

MinnieMae


P.S. Könnt Ihr Euch vorstellen, warum Herrchen und Frauchen in der letzten Nacht plötzlich eine Tanzeinlage im Wohnzimmer eingelegt haben? Muss auch soetwas mit diesem Mai zu tun haben, oder?

**************************************************************************************************************

Liebe Leser,                                                          

  im April 2017

am vergangenen Samstag hatten unsere Leute hier ein großes Feuer. Keine Angst - es war so ein Ding mit ganz vielen Freunden und Bekannten. Wir hatten unseren Riesenspass mit den Kindern. Die waren nämlich zusammen mit uns in unserem Spielplatzgehege, weit ab vom Feuer , aber ganz nah bei unseren Menschen.

Die Menschen nennen diesen Brauch "Osterfeuer" dabei sollen "die  bösen Geister des Winters" verbrannt werden. Alle alten Zweige unserer Riesenhecke sind ins Feuer geworfen  worden, wobei alle Besucher kräftig mitgeholfen haben. Es gab zu essen und zu trinken (wir wurden auch reichlich mit leckeren Sachen bedacht, hmmmm) und alle waren fröhlich und ausgelassen. Warum Frauchen allerdings am Nachmittag bunte Eier "versteckt" hat und alle Menschen sie dann "gefunden" und gegessen haben (schluck, schlabber), ist uns allerdings nicht ganz klar.

Als dann alle gegangen waren und das Feuer ´runtergebrannt war, sind Herrchen und Frauchen Hand in Hand über die Glut gesprungen - würde uns nicht ´mal Pfote an Pfote einfallen...... Auf jeden Fall hat unser Fell noch am nächsten Tag nach Rauch gestunken und auch unsere Menschen hatten einen leichten Räuchergeruch an sich.

Wir wissen zwar nicht, warum soetwas veranstaltet wird, aber die lieben Besucher waren toll........ und  das unsere Leute zwei Tage auf der Couch verbracht haben war dann auch super. Die waren  nämlich total fix und alle  und wollten nur mit uns zusammen kuscheln, weil ihnen sehr, sehr  kalt war.  Das war vielleicht  gemüüüüütlich!  Kommt aber davon, wenn man ohne richtiges Fell den ganzen Abend draußen ´rumhängt - es ist schließlich noch kein Sommer.

Mama und Tante Whoopy sind auch noch ziemlich  müde, also durfte ich dann ´mal wieder solo berichten.

Liebe Grüße an alle

Ihre/Eure

MinnieMae


P.S. "Suchen" und "Finden" ist wohl nicht so ganz die Sache von Euch Menschen, oder? Wir drei Mädels sind gestern nur einmal über die große Wiese getobt und haben noch 4 bunte Dinger und einen Schlüsselbund gefunden! Dafür gab es von Frauchen ein ganzes Wiener Würstchen (durch drei geteilt- leider). Ob für die Eier oder das Schlüsselding, ist nicht ganz klar geworden.



**********************

Dies ist unser B-Wurf Sohn/Bruder COOPER - er ist sozusagen Polizeihund geworden.

Er hat keine Angst Neues zu entdecken und grüßt alle Leser ganz fröhlich im sonnigen Frühling.

*****************************

Die übrigen C-Wurf-Fotos sind jetzt in der Bildergalerie........

Ab dem 14. Februar werden auch alle D-Wurf-Bilder dort landen.