Zwergrauhhaardackel - von der Kerkener Damhirschwiese

Kleine Hunde mit großem Ego

Willkommen auf unserer Webseite !

 


Wir Zwerge stammen aus einer langen Reihe von liebevollen und liebebedürftigen Schmusehunden. Wie man sieht, sind wir rauhhaarig und "tragen" schwarz-rot. Unser typischer Jagdtrieb ist zwar noch vorhanden, aber  wir tauschen ihn sehr gerne gegen  eine Kuschelstunde auf der Couch ein.

Unter "Wer wir sind" stellen wir uns vor.

                     If you click on "Wer wir sind" , you see photos of us three, all other photos can be seen on "Bildergalerie".

Wie und wo wir leben kann man in der "Bildergalerie" anschauen.


                         Alle Fragen werden gerne von unseren Menschen beantwortet.

********************************************************************************    

Wir freuen uns sehr über alle unsere Leser, würden aber im Gegenzug auch gerne einen Eintrag auf unsere Seite bekommen.

Nur zu, es tut auch gar nicht weh ;-).


Best wishes for the oncoming season  from us girls. Cheers to you and have a wonderful time               (from left to right)                                                                                                                                             

                   Whoopy, "Grandma" Fiene and MinnieMae                                                                                                                                                                                                    

       **************************************************************************************************


Liebe Leser,

am heutigen 13.Dezember 2018 hieß es :"ELVIS HAS LEFT THE BUILDING" !

Für eingefleischte "Elvis.Presley-Fans", wie es unsere Leute nun einmal sind, war es völlig klar, den Jungen aus dem E-Wurf "Elvis" zu nenen. Eben dieser kleine Hundejunge Elvis ist heute von seinen Menschen abgeholt worden. Liebevoll verpackt durfte er auf dem Arm seines Bosses abreisen. Demnächst könnte es im Haus seiner neuen Familie öfter einmal heissen : "Don´t play your rock`n`roll to me" , wenn der kleine Rocker sein ureigenes Ding durchsetzen will und die Ohren auf Durchzug stellt ;-).

Wir alle hier hoffen, dass das nicht allzu oft sein wird.

Auf gutes Zusammenwachsen und eine glückliche Gemeinsamzeit -

mit besten Wünschen grüßen alle

"Damhirschwieser"

*****************************************************************************************


Nur eine kurze Info -                                                                                                                   12.Dez.2018

Evi ist heute Frühe von ihrer neuen Familie abgeholt worden. Heute Nachmittag haben uns schon erste Fotos und Videos erreicht. Es geht der Kleinen offensichtlich ganz prima - alle spielen und kuscheln mit ihr und sie hat sogar schon die heimische Couch erobert......

Wir wünschen Evi und ihren Leuten ein schnelles und erfolgreiches Zusammenwachsen mit viel Freude und nur ganz wenigen "Unfällen".

Wuff-wuff  von uns Hundemädels und natürlich auch Grüße von unseren Menschen.

**************************************************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                              12.12.2018

man kann sich kaum vorstellen, wie viel Action wir zur Zeit in unserer sonst so gemütlichen Bude haben - 24 kleine zusätzliche Pfötchen trappeln durch das Wohnzimmer und machen uns die Zuneigung unserer Leute streitig. Dabei brauchen die nicht einmal viel dafür tun! Mir ist schon ganz komisch von dem vielen "oh, wie süß" - dabei habe ich die Kleinen schon an jeder erdenklichen Stelle abgeschleckt. "Süß" ist aber ganz anders, will ich mal wertfrei sagen.  So langsam habe ich mit dem Teilen aber so meine Probleme, sozialer Gedanke hin oder her. Bisher waren wir, wie der geneigte Leser weiss,  nur zu dritt. Das machte für jeden von uns etwas über 33% der ganzen Hundewellness. Demnächst haben wir aber noch die Bonnie und die EmmiLou an der Pfote - dann sind wir zu fünft und bekommen jeder nur noch 20% vom Kuchen.  Ich finde mich bzw. uns Stammpersonal schon ganz schön sozial. Unsere Leute haben uns allerdings fest versprochen, sich ab sofort ganz besonders mit Streicheleinheiten und Beschäftigungsprogramm ins Zeug zu legen. Wir werden sehen, was damit gemeit ist und wie sich das für uns auswirken wird.  

Am Montag waren alle Herrchen und Frauchen mit den Welpen und Mama Cindy bei unsererm supertollen Tierarzt Dr. Schaap in Straelen.  Die Menschen waren zum Sortieren und Verpacken der Kleinen mit dort aufgelaufen. Überdies wollten alle beim Impfen und Chipsetzen dabei sein, um uns daheim von den tapferen Kleinen zu berichten. Lediglich Elvis hätte kurz gejankt, als ihm der Chip unter die Haut gepiekt wurde. Ich verstehe das sehr gut - so gaaaanz dunkel kann ich mich erinnern, wie sehr das gezwiebelt hat - oder war das nur Hörensagen, weil Frauchen schon echt davon oft erzählt hat? (Es ist mir übrigens total peinlich, wenn aus meiner Welpenzeit erzählt wird - ich bin schließlich schon 6-fache Großmutter. Aber Ihr Menschen kennt das ja auch,oder?)    Alle Welpen seien "1A" und Mama Cindy wieder total fit - gute Gene würde ich meinen und gute Pflege hat das Übrige getan. 

Nach dem Abendessen hier bei uns ( die Welpen hatten ihre Schüssel in 60 Sekunden porentief rein geschleckt!!!) , mußte Abschied genommer werden. Meine Tochter Cindy ist mit ihren Leuten wieder nach Hause gefahren, wobei die Menschen  mit einem lachenden und einem weinenden Auge abgezogen sind  - was könnt Ihr Menschen nur für tolle Dinge.  Cindy hingegen hätte so richtig "Party gemacht" : endlich wieder ohne Verfolger durch die Räume sausen und keine Streicheleinheiten mehr an die Welpen abgeben zu müssen. Nun ja, des einen Freud´ ist des Anderen Einschränkung ;-(.

Zur Ablenkung gab es für die Welpen erst eine Ralley durch unsere Wohnzimmer und dann eine Beschnüffel-Kennenlern-Session mit uns Mädels. Es war toll, auch wenn da schon die "Oh, wie-süß-Orgie" bei Frauchen losging. gegen 23:00 Uhr sind wir alle echt müde in unsere Körbchen bzw. Betten verschwunden. Geschlafen wurde unisono bis 08:10 am Dienstag.

Vom Auszug der kleinen Evi am Mittwoch, 12.12.2018 werde ich dann später noch berichten. Jetzt muss ich erst einmal zu Herrchen auf die Couch. Der hält noch ein paar Minuten Mittasschlaf und es scheint ihm irgendwie kalt unter seiner dicken Decke zu sein. Da muss ich einfach helfend eingreifen - von wegen soziales Miteinander und so.

Mit lieben Grüße auch von Whoopy und MinnieMae,

Grüßt Ihre/Eure Fiene

***********************************************************************************

 Sonntag, 09.Dezember 2018

Einen wunderschönen, gemütlichen 2.Advent wünschen wir allen Lesern . Man könnte meinen der Wettergott hätte sich vertan und würde jetzt erst das Novemberwetter über uns ausschütten - im wahrsten Sinne des Wortes. Es regnet und stürmt abwechselnd. Whoopy, Minnie und ich wetteifern miteinander, wer wohl schneller mit dem Geschäftchen fertig ist und wieder auf der warmen Couch landet. Dabei ist es nicht nur wichtig, wie schnell man sich der Dinge entledigt, welche einen so verlassen wollen, sondern auch, ob man Frauchen mit dem Handtuch entwischt oder nicht ;-).

Scherz beiseite - gegen Dezemberkälte hätten wir nichts, weil wir da unsere Mäntelchen gegen den kalten Bauch arbeiten lassen. Aber gegen Regen habt Ihr Menschen noch so gar keine Lösung gefunden. Selbst wenn der Rücken trocken bleibt, dann schaufeln wir uns mit unseren kurzen Beinchen das Wasser in jede Lücke des ach so undichten Regendingbumsschutzes. Einmal unter dem Stoff, breitet sich die Kühle in Windeseile überall hin aus - brrr, da bleiben wir so lange drin, bis die Natur uns zum Äußersten zwingt.

Wir wollen ´mal schwer hoffen, dass meine Enkel keine "Sissis" sind, denn drinnen pieseln gibt es nicht - auch nicht für die niedlichsten Welpen der Welt.

Heute machen wir es uns aber nochmal so richtig gemütlich, bevor morgen die Enkelinvasion über uns "hereinbricht" ;-) - wir freuen uns alle schon sehr auf Elvis-Dexter, Ebony (Bonnie), Elfrida, EmmieLou, Evi und Evita-Abbey. Für eine kurze Zeit ist das Haus dann ganz voller Dackelpfoten und - pfötchen, bis die kleinen Herzensbrecher meiner Tochter Cindy einer nach dem anderen in ihre neuen Familien umziehen.

Übermorgen gibt es Fotos und den Bericht, wie der Tierarztbesuch und die Erholung so gelaufen sind. Auch über den jeweiligen Auszug werde ich erzählen ;-).

Für heute grüßt noch ganz entspannt

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Der Nikolaus hatte uns übrigens Geflügelwürstchen  - speziell für uns Wauzis hergestellt - in einer leider recht übersichtlichen Portion gebracht. Mal sehen, ob der Weihnachtskollege da etwas großzügiger sein wird.

******************************************************************************************

Moin, moin, liebe Leser,

heute ist der 06.Dezember, Nikolaustag - nein, nein, in diesem Jahr schenke ich meinen Leuten keine neuen Welpen. Morgen vollenden meine Ds schon tatsächlich ihr erstes Lebensjahr. In dem Zusammenhang bekommt Euer Menschenspruch "Kinder, wie die Zeit vergeht" auch für mich eine ganz neue Bedeutung. Unsere Leute haben mit ein bißchen Wehmut das Jahresalbum meiner letzten Kimder durchgeblättert und wollen Ihnen/Euch noch einmal das erste Foto der "5er-Bande" zeigen.

Bald trappeln hier die Füßchen meiner Enkel durch das Wohnzimmer und wenn alles glatt verläuft könnte ich vielleicht im kommenden März nochmals Mama werden.....

Da es draußen wieder nieselt, werde ich mich nach einem kurzen Gang über das Grundstück in eine Kuscheldecke verziehen und auf den Nikolaus warten- wer weiß, vielleicht hat er ein bißchen Tartar oder Steak oder Lachs oder Kekese für uns dabei - träumen darf man ja auch als Hund, oder?

Mit wuffigen Grüßen

Ihre/Eure

Fiene

von der Kerkener Damhirschwiese

( Dieser Zusatz dient nur der Info, damit der Rauschebart auch weiß, wohin er liefern soll).

******************************************************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                        05.12.2018

ist das nicht eine wunderschöne Zeit? Draußen regnet es und es ist total ungemütlich - drinnen hat die Kissen-Kerzen-Kekse-Zeit begonnen. Wir lieben das total. Unsere Menschen sind ganz oft zu Kuscheleinheiten bereit. Es ist einfach herrlich nach Wind und Regen mit einem warmen, weichen Handtuch trockengerubbelt zu werden. Überdies kommen ganz viele liebe Besucher zu Besuch, um mit unseren menschen Zeit und Gespräche zu teilen. Wir können bei diesen Gelegenheiten  immer Extra-Streicheleinheiten und manchmal auch ganz tolle Leckerchen abgreifen..... Das habt Ihr Menschen mit uns Hunden gemeinsam - auch ihr liebt die Gesellikeit und die  Gemütlichkeit im warmen Haus.

Meinen Enkelkindern geht es echt super. Zusammen mit ihrer Mama erkunden sie jeden Winkel des Hauses ihrer Leute. Sie raufen und spielen, futtern und schlafen was das Zeug hält. Milch ist gar nicht mehr gefragt - Mama ist nur noch für die Erziehung zuständig. Die Welpen wollen nämlich ganz schnell zu ihren neuen Familien umziehen. Heute in einer Woche geht es für Klein-Evi schon los ...... . Alle haben sich prächtig entwickelt und bis auf eine kleine Schönheit (siehe oben) sehen alle ihrer Mama (und damit auch mir) total ähnlich. Sie haben eine tolle Zeit mit den anderen Dackeln und den Katzen der Menschenfamilie.

MinnieMae,  Whoopy und ich haben das große Glück, dass alle Welpen nach ihrem "Wurfabnahmebesuch" beim Tierarzt für ein paar Tage zu uns kommen - da können wir sie so richtig live erleben ;-). Erstens sollen sie sich von der Impfung und dem Chipsetzen erholen, zweitens will unser Frauchen auch etwas von der Rasselbande abbekommen und drittens haben MinnieMae und ich noch vor, den Kleinen das Eine oder Andere flott beizubiegen. Nach und nach kommen dann alle Familien zu uns, um ihr jeweils neues Familienmitglied abzuholen. Wir hoffen nur auf trockenes Wetter, damit wir  den Kleinen nicht bei Regen das "Pieseln" auf dem Rasen beibringen müssen. Das finden wir nämlich alles andere als lustig. Brr.....feuchter Rasen auf nacktem Bauch und das bei den echt superkurzen Beinen der Welpen. Selbst mir wird da schon total usselig.

Hier auf der Kerkener Damhirschwiese ist schon alles für meine Enkel vorbereitet. Im Wohnzimmer steht ein Riesenlaufstall und sechs Bettchen sind bereitet. Alles ist von uns intensiv gestestet und für gut befunden worden. Meine Tochter Cindy kann sich endlich von ihrer Mutterschaft erholen. Sie hat das wirklich ganz, ganz toll gemacht. Allerdings hatte sie auch kompetente Hilfe von ihren Menschen und dem Rest des dortigen Dackelrudels. Unten sieht man Cindy (rechts) und ihre beste Freundin Kaninchenteckeldame Tessie. Beide geben gerade ein echtes Beispiel für unsere Empathiefähigkeit - sie "trösten" unser Herrchen bzw. untersuchen seine Beinschiene.

Wir hier werden noch etwas Leinentraining machen und testen, wie flott sich die Minis auf eine neue Umgebung einstellen können. So können unsere Leute noch den einen oder anderen Tipp zum Wesen meiner Enkel geben. Jeden Tag addiert unser Frauchen noch etwas zu den Reisebündelchen der Süßen, damit es ihnen in den ersten Wochen an nichts fehlt. Für uns ist das ganz spannend - ab und an mopsen wir uns etwas aus den Körben, was aber Frauchen aber schnell merkt. Wir müssen dann immer alles wieder abgeben.......

So, nun werde ich trotz des Nieselregens ´mal eine Runde über die Wiesen drehen. Vielleicht gehen Whoopy und MinnieMae ja auch mit. Wir gucken nach eventuellen Löchern im Zaun - wir wollen doch schließlich vermeiden, dass die Welpen versehentlich durchschlüpfen und verloren gehen. Das wäre glaube ich für alle eine Katastrophe - also Mädels laßt uns "auf Patrouille gehen".

Bis die Tage ´mal -

Ihre/Eure

Fiene

**************************************************************************************

Was lange währt, wird nun hoffentlich zu einem guten Ende kommen.

Hallo liebe Leser - bis heute habe ich gewartet, um Ihnen und Euch am 28.11.2018 die Geschichte von meiner D-Wurf-Tochter Lucy, der cleveren Therapiehündin zu erzählen. Wir haben über Wochen um sie gebangt und sind nun total erleichtert, dass sie jetzt wohl alles überstanden hat. Unsere Leute klopfen aber immer noch auf Holz, sobald sie über die Kleine reden.

Lucy hat bei ihrer 1.Hitze eine Scheinschwangerschaft entwickelt, was zunächst nicht so schlimm erschien. Normalerweise gibt es für ein paar Tage Tropfen gegen den Milchfluss und dann kommt schnell alles wieder in Ordnung -  leider hat Lucy diese Tropfen nicht vertragen und so sind Tierarzt und Lucys Leute übereingekommen, einfach der Natur ihren Lauf zu lassen und darauf zu warten, bis alles von selbst nachlassen würde.  Nach ein paar Tagen ist Lucy aber dann ganz plötzlich zusammengebrochen und mußte notfallmäßig in die Tierklinik: Milchstau, Entzündung und eine ganz schlechte Prognose. Lucy hat die notwendige Operation zwar gut überstanden, konnte sich aber nicht erholen  - sie hatte auch noch einen Magenverschluss, weil sie immer ´mal wieder Baumrinde gefressen hat, die wir Hunde aber so gar nicht verdauen können . Da mußte dann also in einer neuen OP der Magen ausgeräumt werden. Nach weiteren Kliniktagen fing die Wunde zu eitern an und das umliegende Gewebe begann abzusterben - wieder OP!!! Bei diesem Eingriff mußte ein Drainageschwamm eingelegt werden, der dann nach einigen weiteren Tagen in einer 4.OP wieder entfernt werden mußte. Alle diese schweren Eingriffe hat meine tapfere Tochter mit ungeheuerer Energie und Willenskraft immer wieder gemeistert.                                                                                                                          Jetzt ist sie schon fast wieder die alte lustige, lernwillige und verschmuste Lucy. Sogar neue Kommandos lernt sie mit Freude  - hier wird Kommando "Erdmännchen" geübt ;-).

Heute erreichte uns die erlösende Nachricht: Lucy hat den hoffentlich letzten Eingriff in dieser Schreckensfolge überstanden. Sie wurde heute zu ihrem eigenen Wohl kastriert, damit sie nie wieder an so einer blöden Scheinschwangerschaft leiden muss und ihren Menschen nie wieder solche Sorgen macht.

Lucys Frauchen und Herrchen haben echt "ein Rennen mitgemacht", auf das sie wirklich liebend gern verzichtet hätten. Den Beiden wünschen wir Damhirschwiesen-Mädels und unsere Menschen von Herzen jetzt endlich wieder entspannte Zeiten. Wir danken Ihnen sehr dafür, dass sie Lucy so liebevoll und umfassend durch die schwerste Zeit ihres Lebens gebracht haben.                      Meine süße Tochter hat bewiesen, wie gut wir Dackel mit "Steinen auf dem Weg" umgehen, wieviel wir aushalten und wieviel Energie und Lebensfreude wir immer wieder aktivieren können.

Allen Daumendrückern für Lucy sage ich nochmals vielen Dank. Niemand gibt sein Kind gerne her - auch wir Dackelmütter nicht.

Es grüßt recht erleichtert

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Bitte bei allen Dackelmädchen nach der Hitze auf Scheinschwangerschaften achten - es kommt nicht häufig vor und bei uns hier und meinen anderen Töchtern war bisher nichts in dieser Richtung, aber einmal ist eben immer das erste Mal.

***********************************************************************

Wir wünschen allen unseren Lesern einen gemütlichen Samstag -               24.11.2018

bei uns ist es heute nicht ganz so gemütlich: Herrchen und Frauchen wuseln durch die Bude. Es wird gehämmert und gerückt, Möbel werden verstellt und Teppiche aufgerollt. Fast könnte man meinen, hier sollen neue Leute einziehen. Whoopy, MinnieMae und ich haben die stille Hoffnung, dass es sich hier nur um Adventsvorbereitungen handelt. Lustig sieht das schon aus, was Frauchen da so alles anschleppt und kuschelig ist es auch ;-).

Übrigens - seit kurzem ziehen hier immer ´mal wieder ganz köstliche Düfte durch das Haus. Wir glauben, Frauchen backt wieder diese tollen Dinger von denen wir nur gelegentlich ein Krümelchen bekommen und die sie eifersüchtig in so  "lauten" Blechdosen hortet, damit auch niemand heimlich etwas herausschmuggeln kann. Wir mit unseren kurzen Pfoten haben da ohnehin ganz schlechte Karten. Aber da es auf das Fest der Liebe zugeht, hoffen wir natürlich auch reich bedacht zu werden.

Hey, es gibt Stutenkerl oder Weckmann zum Kaffee - den Kaffee brauchen unsere Leute nicht zu teilen, aber bei dem Hefekerl sagen wir nicht nein.

Eilige Grüße an alle

Ihre/Eure Fiene

P.S. Meinen Enkelkindern geht es glänzend. Sie dürfen seit ein paar Tagen schon   durch das Wozi von Cindys Leuten jagen - da bleibt kein Auge trocken. Jedenfalls sagen das alle Menschen, die den Welpen zusehen dürfen.

***********************************************************************

Liebe Leser,                                                                                                             20.11.2018

wie wir vorhin gehört haben, futtern meine Enkelkinder wie die Weltmeister schon ihr eingeweichtes Welpenfutter. Deshalb darf Mama Cindy ab heute wieder über Nacht alleine in ihrem Bettchen schlafen, damit sie etwas Ruhe vor der Rasselbande bekommt. Die Zähnchen brechen durch , das "echte" Futter schmeckt ihnen und Mama möchte keine neuen Piercings mehr von ihren Kindern erhalten. Wir werden erfahren, ob das ohne Gejammere von beiden Seiten geklappt hat ;-). Auf jeden Fall werden die Kleinen selbstständig  - die Zeit des Umzuges naht. Die neuen Familien können sich schon freuen, denn Weihnachten ist diesmal für sie alle schon vor dem 2.Advent.

Tante Whoopy, MinnieMae und ich freuen uns auch schon sehr auf unseren Zuwachs. Unsere Menschen und wir Vierbeiner werden ganz schnell zu einem neuen Team zusammenwachsen und gemeinsam unter dem Weihnachtsbaum abhängen - na ja, wir Vierbeiner jedenfalls, die Menschen bevorzugen ihre Couch ;-).

Bis bald grüßt

Ihre/Eure

Fiene

**************************************************************************************************************




Guten Abend, liebe Leser,                                                                               17.November 2018


mit Stolz und großer Freude darf ich verkünden, dass alle meine 6 Enkelkinder ein neues Zuhause mit engstem Familienanschluss gefunden haben. Alle Menschen, die sich für die Süßen entschieden haben, werden nach der Erziehungszeit treue Freunde für Leben bekommen - Freunde die mit ihnen durch dick und dünn gehen werden und durchaus mehr geben als sie nehmen. Wo Worte wie "ins Herz geschlossen" und "kleine Prinzessin" fallen, da kann es einem Hundekind bestimmt nicht schlecht ergehen.


Mit ganz glücklichen "wuff"

Ihre/Eure

Fiene                                                                                                                                     




                                                 *****************************************************

Übrigens -

so sieht bei uns Welpen totale Entspannung aus ;-)


**************************************************************************************************************

Hallo liebe Leser,                                                                                                                 11.November 2018

Frauchen und ich haben in Fotoarchiven gestöbert, um das Jahresalbum für meinen D-Wurf zusammenzustellen, damit es in den nächsten Tagen in Druck gehen kann.

Wie schnell die Zeit vergeht - im nächsten Monat vollenden die 5 ihr erstes Lebensjahr!

Abgesehen daven, das es immer gemütlich auf Frauchens Schoß ist, konnte man mit diesem trüben Tag eh nichts Besseres anfangen. Die Familien der Ds werden sich ganz bestimmt über unsere Fotosammlung freuen und gerne durchblättern.

Gerade haben wir von der Familie meiner Enkelkinder ein schönes Video von meiner Tochter Cindy und ihren Welpen bekommen. Leider ist es im falschen Format aufgenommen und  läßt sich nicht  für die Homepage hier anpassen (Herrchen versucht aber noch das Ganze hinzubiegen) .

Ich kann Ihnen/Euch sagen: die Welpen sind bezaubernd und werden ihren neuen Menschen viel Freude bereiten. Elvis als der "Hahn im Korb" wird von seinen 5 Schwestern eifrig umworben - er hat nämlich den gemütlichsten Babybauch.

Soll  ich ´mal verraten, was mir jetzt Freude bereiten wird? Richtig geraten: Ich freue mich auf ein leckeres Abendessen und eine Kuscheleinheit mit Whoopy und MinnieMae.

Mit wohligen "arffs" - im Ofen brennt ein gemütliches Feuerchen-

grüßt

Ihre/Eure

Fiene




Guten Abend, liebe Leser,                                                                                                       07.November 2018

das kleine schokofarbenen Mädchen heißt EmmieLou und ist für etwas ganz Besonderes vorgesehen. Wir sind schon ganz gespannt, was unsere Menschen uns dazu erzählen werden.

Für heute gehen wir aber ´mal schlafen.

Eine gute Nacht wünschen

Whoopy, Fiene und MinnieMae.

                                                                    *********************************

                                                                                                                                                                           

Liebe Leserschaft,                                                                                                                                                           06.November 2018                                             

unsere Leben ist heutzutage eindeutig schneller als früher - meine Enkel sind gerade einmal 3 Wochen alt und schon haben drei sich schon bei neuen Familien eingeschmeichelt. Gestern hat die kleine Elfrida ganz ratzi-fatzi ein junges Paar aus Wittlaer für sich entschieden. Die Qual der Wahl fiel den beiden zwar schwer, aber dann wurde schnell eine Herzensentscheidung daraus .             

Elfrida, das neue Wittlaerer Girl

                                                                    **************************************

Ich habe da aber noch etwas Neues mitzuteilen: unsere Menschen haben sich definitiv entschieden meine Enkeltochter

Ebony ´n´ Red (Ebenholz und Rot) in unsere Rudel zu holen und ihr den Kosenamen Bonnie zu geben.

Zukünftig werden wir also zu viert die Damhirschwiese durchstreifen, unsere Leute beschäftigen und das Haus bewachen. (Ist bestimmt so, weil Tante Whoopy etwas in die Jahre kommt und nicht mehr so gut zu Fuß ist.....).

Mit vielen lieben "Wuffs" grüßt

Ihre/Eure

Fiene



P.S. MinnieMae fürchtet um ihre Sonderstellung als Kleinste im Rudel - ich habe sie getrösteet: Welpen werden recht schnell groß, dann wendet sich das Blatt wieder ;-).



                                                                                                                                       

**************************************************************************************************************

Halli, hallo, liebe Leute,                                                                                                          01.November 2018

heute an diesem etwas düsteren Tag gibt es aber dennoch etwas ganz Erfreuliches zu berichten:

Wie wir soeben erfahren haben, hat Klein-Elvis bereits eine tolle neue Familie gefunden. Er wird zukünftig in in Gladbeck "rocken ´n´rollen" ;-). Bis dahin wird er aber noch gut 5 Wochen mit seiner Mama und seinen Geschwistern verbringen - er wird wachsen, spielen, lernen und ein großer Superwelpe werden.

Wir freuen uns ganz dolle für ihn und seine neuen Menschen.

Es grüßen vielmals mit "wuufs" und "arffs"

Ihre/Eure

Fiene, Minnie Mae und Whoopy

Elvis, der Gladbecker Rock´n´Roller


                                                   *********************************************

Einen wunderschönen 30.Oktober  2018 wünsche ich allen unseren Lesern -

Cindys Leute haben uns ein paar Eindrücke aus der Welpenstube geschickt.

Die Kleinen haben ihre Äuglein geöffnet und fangen nun an, ihre Umwelt zu erkunden. Jetzt wird es spannend für die junge Mama und ihre Menschen.....

5 Mädels und ein schicker Junge lernen Löwen zu bändigen, Schäfchen zu hüten, Mama und sich selbst zu jagen und wie schön es ist, auf und mit lieben Menschen zu kuscheln ;-).


Wir wissen das seit Jahren schon zu schätzen. Für meine Enkelkinder wünsche ich mir ganz liebe Familien, in denen es ihnen genauso gut ergeht, wie MinnieMae, Jackie Whoopy und mir bei uns hier auf der Kerkener Damhirschwiese.

Wir wünschen Mama Cindy und ihren Süßen eine schöne Spiel-und Spasßzeit und den Menschen ganz viele herzerwärmende Momente mit der jungen Familie.

Mit lieben "wuufs"

Ihre/Eure

Oma Fiene, mit lieben Grüßen auch von

Tante Whoopy und MinnieMae

                   ;-)


                                                    ********************************

 Liebe Leser,                                                                                                                              25.Oktober 2018

heute haben unsere Leute meine Tochter Cindy und ihren Nachwuchs besucht . Jetzt steht es fest: so um den 3.Advent wird eine meiner Enkeltöchter hier bei uns einziehen. Noch ist das Mäuschen taub und blind, aber das wird sich in den nächsten Tagen ändern. Bald werden blanke Äuglein in die freundlichen Gesichter der Besucher blicken und die Öhrchen werden für ungewohnte Geräusche gespitzt - will sagen, das echte Leben für die kleine Schwarz-Rote kann beginnen.

 


Herrchen und Frauchen waren noch ganz aus dem Häuschen, als sie vorhin nach Hause kamen.

 Mama Cindy ginge es sehr gut. Sie habe kein bißchen gezickt, als ihre Welpen ausgiebig begutachtet wurden und scheint damit einverstanden zu sein, dass sie ihre Tochter in meine Obhut geben kann. Als habe sie nie etwas anderes getan, versorge sie ihre Welpen und begrüße liebe Gäste. Dabei nimmt sie jede Streicheleinheit dankbar an und kuschelt sich gemütlich an ihre Menschen, sobald sie eine "Stillpause" einlegen kann - haben unsere Menschen berichtet.

Was soll ich sagen - ich bin sehr stolz auf meine wunderschöne Tochter und freue mich mit ihr über ihre sechs wonnigen Glücksbündelchen. Da Frauchen unsere Neue schon lange auf ihrer Brust hat schlafen lassen, konnte ich den Geruch schon tief in mein Gedächnis einprägen - denn auf dem Platz liege ich auch immer. Da ist es schon ganz gut, dass mindestens zwei Dackel auf Frauchen Platz haben.

Ich werde jetzt mit meinem schon lange erwachsenen Glücksbündelchen MinnieMae auf die Couch zu unseren Leute kuscheln gehen. Wir nutzen die Zeit, bevor uns die Kleine da oben den Rang abläuft ;-).

Mit lieben "wuffs" und "waus"

Ihre/Eure

Fiene

                                               *********************************************



Hi folks, this is Fiene -

on Monday, Oct.15th my daughter Cindy Crawford gave birth to 6 lovely , healthy puppies. The boy "Elvis" has 5 sisters, one of them in the rare colour "chocolate brown". We ladies from the "Kerkener Damhirschwiese" and our masters are very proud to introduce this beautiful six to you all.

With lots of "wuffs"

Grandma

Fiene

 They made through their first week.



                                                           ******************************************************


 War das heute en schöner Sonnentag - so einen traumhaften 21. Oktober hat es wohl lange schon nicht mehr gegeben.

Meine alten Knochen haben sich fast wie neu angefühlt. Herrchen und Frauchen haben uns drei geschnappt und sind mit uns ins Nachbardorf zu einenm sogenannten Kartoffelfest gezogen. Für uns gab es da nicht so viel zu sehen - nur Schuhe und Beine. Allerdings haben wir ein paar nette Kumpel getroffen und uns so schadlos gehalten. Unsere Menschen hatten schnell ein Einsehen mit uns und haben uns weitläufig um den Rummel herumgeführt. Auf fremden Wegen zu schnüffeln hat uns dreien super viel  Spaß gemacht, während unsere Menschen sich angeregt über unseren zukünftigen Familienzuwachs unterhalten haben.

Hoffentlich habt Ihr/haben Sie diesen tollen Sonntag an der frischen Luft genutzt und für die dunkle Jahreszeit ein bißchen Extrasonne getankt. Wir Mädels und unsere Leute haben jedenfalls die Sonne voll genutzt.

Ich habe so läuten gehört, dass zum 3.Advent bei uns noch ein Dackel einziehen soll. Begeistet bin ich zwar nicht, aber ich werde mein Bestes geben, um die Neue in unsere Familie zu integrieren.

Jetzt werde ich zusammen mit den Dackeln flott meine Runde über das Grundstück drehen und dann auf meinem Lieblingsplätzchen gemütlich von Sonne, Hundekumpeln und leckeren Würstchen träumen (Die gab es bei dem Kartoffelfest, wir haben aber keines bekommen.)

Mit lieben "wuffs" auch von Fiene und MinnieMae

Ihre/Eure

Whoopy

                                   ************************************************************


Hallo und guten Abend,                                                                                                         20.Oktober 2018

auf vielfachen Wunsch unserer Fangemeide gibt es hier das erste Einzelfoto von Sohn meiner Tochter Cindy - also von meinem Enkelsohn "Elvis".  Ob aus ihm einmal ein echter "Rock´n´Roller" wird, kann man jezt noch nicht sagen. Auf jeden Fall sei er kräftig und agil und scheint sich inmitten seiner 5 Schwestern ganz wohl zu fühlen. Mutter und Kindern geht es gut - der Lachs heute Mittag war echt prima, meint Cindy ;-).

Wir bekommen jetzt auch etwas Leckeres. Ich muß mich sputen, denn MinnieMae und Whoopy stehen schon inder Küche Schlange vor dem Schrank.

Bis morgen oder so

Ihre/Eure

Fiene

                                                 *************************************************************

Mum Cindy Crawford and her first litter of 1 boy and five girls, born October 15th 2018. Above to see is little "Elvis".


  Diese Fotos vom 19.Oktober zeigen eine zufriedene Mama Cindy mit ihren propperen Welpen.                                                                                                                 


Cindy ist eine Supermama und ihre Leute betreuen die kleine Familie mit Herz und Verstand. Meine Menschen freuen sich schon riesig auf ihren ersten Besuch bei meinen Enkeln.

Ich wollte Euch / Sie einfach nur teilhaben lassen.

Stolze Omagrüße sendet

Fiene      

  

                                                                    ********************************************

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         16.Oktober 2018

Mööööönsch war das eine Aufregung und ein "Gepinge" gestern - Herrchen und Frauchen haben dauernd "Gewhatsappt" -  ich meine dieses Ding mit dem Mobiltelefon .

Wir haben nämlich supergute Nachrichten bekommen:

Cindy Crawford von der Kerkener Damhirschwiese ist seit gestern selber stolze Mama und ich somit Großmutter.

Herzlichen Glückwunsch an Cindy und ihre Menschenfamilie - wir sind stolz auf Euch !!!

Mama und Kinder sind wohlauf und damit das auch so bleibt, gestatten wir auch nur diesen kurzen Blick in die Wochenstube. Weiteres gibt es in den nächsten Tagen und Wochen. Auch wir müssen uns noch ein paar Tage gedulden, bevor wir zu einem kurzen Besuch in Cindys Zuhause fahren können.

Gut Ding will nämlich Weile haben.

Freuen dürfen sich aber alle Leser gerne ;-) schon heute.

Bis bald Ihre/Eure

Fiene




                                                ******************************************************************


Halli-Hallo allerseits,                                                                                                                            Samstag, 13.Oktober 2018

wir sind wieder da! Mama und ich haben nämlich Urlaub gemacht bei einer ganz lieben Familie mit zwei kuscheligen Kindern - eines von 3 Jahren und eines von 3 Monaten. Das sind gute Bekannte von Herrchen und Frauchen, die im letzten Jahr ihre beiden Hausgenossen in den Hundehimmel abgeben mußten. Ich hatte alle Pfoten voll damit zu tun, mich um Söckchen und Pampers zu kümmern und Mama hat, so oft es ihr erlaubt wurde, das Baby gehütet. Zusammen haben wir dann auch noch abends für den Kuschelfaktor auf der Couch bei den Erwachsenen gesorgt. Zum Dank dafür duften wir im Garten spielen, haben tolle Spaziergänge gemacht und hatten immer eine leckere Füllung in unseren Näpfchen. Also war das wohl für alle eine sogenannte "win-win-Situation".

Tante Whoopy war zur Kur bei ihrer Geburtsfamilie in Holland - die kam wie neu geboren wieder zu uns nach Kerken. Total entspannt, schlank und beweglich und kein bißchen grummelig. Die kleine Enkelin der Hollies ist zur besten Freundin der alten Jackie-Dame geworden und hat sich hingebungsvoll um sie gekümmert.

Warum das alles möglich war? Wir haben unsere Menschen zu einer Traumreise nach Hawaii geschickt, von der sie braungebrannt und voller schöner Eindrücke wieder zurückgekommen sind. Herrchen muss zwei neue Knie bekommen und da ist es ganz wichtig, dass so eine wirklich schöne Zeit vorangegangen ist.

Jetzt heisst es noch jede Menge Laub schaufeln, Hecke stutzen, Rasen mähen, Zaun sichern und alles winterfest verstauen. Wir sind da voll im Einsatz und helfen kräftig mit - besonders beim Auffinden und Aufsammeln unserer Walnüsse. Die eine oder andere futtern wir gleich vor Ort auf, aber die allermeisten bringen wir unseren Leuten.

Ansonsten werden wir die ganze kommende Woche damit verbringen, feste die Pfötchen zu drücken. Meine Halbschwester Cindy (Foto etwas tiefer zu sehen) bekommt nämlich in den nächsten Tagen zum ersten Mal selber Kinder. Herrchen und Frauchen fiebern mit - eines der Kinder soll nämlich auch zu uns kommen.......

Für heute mache ich Schluss -  Frauchen möchte noch einmal mit uns eine kleine Runde drehen, bevor es ein hoffentlich leckeres Abendessen gibt.

Liebe "wuffs" von

Ihrer/Eurer

MinnieMae

P.S. Haus und Hof sind während unserer Abwesenheit bestens versorgt und bewacht worden von den anderen  Hausbewohnern und deren Helferlein, also brauchte hier nicht allzu viel nachgearbeitet werden - man merkt: auch wir sind nicht unentbehrlich. Allen Urlaubsvertretungen unseren herzlichen Dank - von Herrchen und Frauchen auch. ;-) ...


                                      ******************************************************************


Lieber Leser unserer Homepage,                                                                                          17.September 2018

dass Dackelbesitzer irgendwie besondere Menschen sind, haben wir in den letzten Jahren erfahren dürfen. Die Kontakte, welche durch unsere Dackel entstanden sind, bedeuten uns sehr viel und bereichern unseren Alltag. Die Rückmeldungen zu unseren "Kindern" sind voller Begeisterung. Es macht uns stolz und glücklich, so vielen Leuten echte Freude ins Haus gebracht zu haben. Die vielen Telefonate, Besuche und Überraschungen betrachten wir durchaus nicht als selbstverständlich, die freundschaftliche Zuneigung und die Hilfsbereitschaft sind für uns der Motor, weiter wesensfeste, treue und liebevolle neue Familienmitglieder aufzuziehen.

Mama Fiene ,ihre Tochter MinnieMae  und auch Whoopy haben in den letzten 2 1/2 Jahren getreulich über die kleinen Dinge unseres Alltags "berichtet", was bei Euch/Ihnen sehr gut angekommen zu sein scheint. Gerne werden wir dies fortführen. Momentan müssen wir uns allerdings stärker darum kümmmern, Haus und Garten winterfest zu machen und deshalb werden wir "schreibweise" etwas kürzer treten. In den nächsten Monaten steht eine längere Krankenhaus- bzw. Rehazeit an - nichts Schlimmes, nur äußerst lästig für aktive Menschen ;-).

Ein dickes Dankeschön an alle Dackelfreunde für die Treue und die Ünterstützung, welche wir in reichlichem Maße erfahren dürfen.

Wir wünschen allen eine wunderschöne Herbstzeit und verbleiben

mit herzlichen Grüßen

Jürgen und Petra Hammes

mit Whoopy, Fiene und MinnieMae



                                      P.S.  Hier haben wir noch eine Mittelung zum Mitfreuen:

                                 

                                Tochter Cindy Crawford sieht Mutterfreuden und - mühen entgegen,

                                also wird Mama Fiene so rund um den 20.Oktober 2018 Großmama!!!

                      *****************************************************************************************

                                              

Hallo liebe Leute,                                                                                                                                                                           14.09.2018

nachdem ich vorhin, wie fast jeden Morgen unser Herrchen äußerst professionell und effektiv bei seinen täglichen Übungen zum Muskelaufbau geholfen habe, fühle ich mich so richtig bereit,weiter über meine D-Wurf-Halbgeschwister zu berichten.

Peach sollte ursprünglich auch hier bei uns bleiben, aber siehe unten.... So ist sie zu einer Familie nach Bochholt gezogen, wo sie nicht nur einen ganz lieben Jungmenschen zur Gesellschaft hat, sondern auch noch einen echten Dackelkumpel namens Easy.

Sowohl vom Geschlecht her, als auch vom Wesen und Aussehen haben die beiden ein paar deutliche Unterschiede vorzuweisen. Peach ist klassisch schwarz-rot mit braunen Augen - das war Easy viel zu langweilig: er ist ein sogenannter "Tiger" und hat so ziemlich alles im Fell von weiss über grau, von braun bis schwarz. Der Clou ist allerdings, dass er ein braunes und ein halb-braun und halb-blaues Auge hat. Der Blick des jungen Mannes ist daher sehr intensiv.


Während Peach für ihr Leben gerne futtet, ist Easy recht zögerlich bei der Sache. Peach liebt es bodenständig und Easy geht über Barrieren und erklimmt sogar die Anrichte in der Küche (er heißt zwar Tigerdackel, ist aber trotzdem ein Zwerg!).  Während Peach gerne schwimmt, was ihr auf Texel einen lustigen unfreiwilligen Tauchgang beschert hat,  ist Easy eher wasserscheu. Die Dame ist vorsichtig, während er "ganz Hänschen vorweg" jedermann freudig begrüßt.



Von meinem Frauchen wurde Peach  immer liebevoll als ihr "Kullerpfirsich" beschrieben, weil sie sobald sie an die Brust gedrückt wurde , sich sofort in die Halsbeuge kullern ließ, um da so richtig tief und fest zu schlummern.


Eines haben die beiden aber dennoch gemeinsam: sie jagen leidenschaftlich gern den Rasenroboter. Das sollte dem Herrchen der beiden doch wohl gefallen - er ist doch schließlich selber Jäger. Da kann man doch etwas draus machen ;-).


****************************************************************************************

Als einziger Junge im D-Wurf hat es Dexter immer besonders schwer gehabt: immer mußte er den "Zickenkrieg" erleben und war ständig zwischen den Fronten. Er hat sehr schnell ein echtes Talent zum Vermitteln und Beschwichtigen entwickelt, welches er durchaus kultiviert hat und im Umgang mit seiner Mitbewohnerin "Meggy" anderen Hunden auch sehr gut gebrauchen kann. Aber auch auf alle Menschen geht er freundlich zu und begrüßt sie auf die ureigene Dackelart.Seine Kuscheltiere gehen ihm über alles - ständig hat er sie bei sich. Das geht sogar so weit, dass er vergißt sie abzulegen, bevor er Wasser trinkt. Ist sein "Bärli" erst einmal nass, ruft er dringend nach menschlicher Hilfe, ihn wieder zu retten. Seine Menschenfamilie wird mit viel Liebe und Hingabe verwöhnt. Seine Unart, alles zu fessen was er so findet, muss er aber unbedingt noch loswerden - irgendwann erwischt er etwas, was ihm echt schaden könnte. Ich bin mir aber sicher, dass das von seinen Leuten mit liebevoller Strenge in den Griff zu bekommen ist.

Mein Frauchen hat ihn immer ihren "Pazifisten" genannt, weil er von Anfang an total in sich geruht und eine wohlige Stimmung verbreitet hat.


                                   ****************************************************************

Kommen wir zu Lotte, deren Menschen wohl den weitesten Weg bis zu unserer Damhirschwiese auf sich genommen haben. Die kommen nämlich aus Bad Wildungen im westlichen Nordhessen.

Lotte hatte in den ersten Lebensmonaten eine "Schokonase" und ihre Menschen haben gehofft, dass das so bleiben würde. Ihre liebenswerte Art hat allerdings die "Schwärzung" vielfach wettgemacht ;-). Dabei hat sie zwei Gesichtsaudrücke besonders gut drauf: entweder total keck und frech oder absolut unschuldig ( unser Frauchen nennt das immer den angepassten Dackelblick). Sie will immer beschäftigt werden,  sonst fühlt sie sich vernachlässigt und ist frustriert. Dann jault sie gerne, weil sie bemitleidet werden will. Mit ihrer Mitbewohnerin Emma vessteht sie sich blendend- die beiden hecken gemeinsam so manchen Schabernack aus.

Gerne probiert sie Neues, ist aber dabei dann total überrascht, wenn Wasser plötzlich kalt und nass ist.

Um an ihre Lieblingsleckerei (Leberwurstbrot) zu kommen, spult sie täglich gekonnt ihr ganzes Repertoire an Kunststückchen und beherrschten Kommandos ab - absolut freiwillig, aber durchaus berechnend.

Die vielen Kuscheleinheiten, Schmuseattacken und sonstige Liebesbeweise werden aber reichlich und ohne Hintergedanken an ihre Menschen verschenkt. Mit einem Wort: Lotte ist die totale Schmusebacke und macht ihren Leuten unendlich viel Freude.



******************************************************************************************

Last but not least komme ich nun zu Lucy, die mit ihren Menschen in Düsseldorf lebt. Als Einzige hat sie einen echten Beruf: sie ist Therapiebegleithund und Assistentin einer Ergotherapeutin. Bereits mit einem halben Jahr hat sie schon erste wirklich bemerkenswerte Erfolge im Job zu verbuchen. Zugute kommt ihr dabei, dass sie Menschen viel mehr liebt als andere Hunde. Mit ihrer drolligen Art, aber auch mit echter Empathie knackt sie die zugeknöpftesten Leute. Dabei ist es unerheblich, ob diese Menschen alt und krank sind oder irgendein Problem mit sich tragen - Lucy zaubert jedem ein Lächeln auf das Gesicht und sorgt für absolute Entspannung (bis zum Schlaf während einer Behandlung). Für ihre Arbeit fordert sie aber auch ihren Ausgleich - wenn man sie nicht gebührend beachtet, erbellt sie sich Streicheleinheiten und/oder ein Leckerchen oder zwei bis drei.

Bei einem Spaziergang in den vergangenen Monaten hat sie im Park einen Babyschnuller gefunden, den sie stolz nach Hause getragen hat. Daheim angekommen, mußte natürlich ein Foto gemacht werden.

Bei einem Besuch bei Lucy, konnten Mama und ich feststellen, wie schlau meine kleine Halbschwester ist: während wir mehrere Tage gebraucht haben, bis wir das mitgebrachte Hundespielzeug verstanden hatten, brauchte Lucy gerade einmal 20 Minuten. Und außerdem beherrscht die Lütte gut 25 Kommandos, die sie niemals verwechselt oder verweigert. Da kann ich nur sagen: alle Achtung - so weit haben wir es nicht gebracht.

                                   ************************


So, nu kann ich nicht mehr - muss aber auch wirklich genug sein. Alle meine Geschwister,  Halbgeschwister und deren Freunde sind beschrieben. Frauchen und ich schnappen uns jetzt die anderen und machen einen schönen langen Spaziergang - die Sonne scheint nämlich.

Viele liebe Grüße an alle Menschen

und  liebe "wuffs" und "arffs"an unsere Mithunde

- auch von Mama Fiene und Tante Whoopy -

sendet Ihre/Eure

MinnieMae

                                  *****************************************************************************************


Hallo und guten Tag,

hier bin ich ´mal wieder - Ihre/Eure MinnieMae:

Bis heute, 11.September 2018 *, kann ich mich an den kalten, windigen Februartag erinnern, an dem wir alle uns nach Bad Zwischenahn in Ostfriesland aufgemacht haben, um die kleine Diva Dori aus dem D-Wurf vom vergangenen Dezember zu ihrer neuen Familie zu bringen.

Eigentlich sollte Diva ja bei uns bleiben, sozusagen als Verstärkung für unser Team. Leider ging das nicht, weil Tante Whoppy zu der Zeit eine absolute Zicke war und es ein Welpe mehr als schwer in unserem Haus gehabt hätte. Also haben unsere Leute sich entschlossen die Süße in eine große Hunde-Menschen-WG zu geben - 9 weitere Zwergdackel in allen Farben und 3 schöne große Schweizer Sennenhunde wohnen bei echten Hundeverstehern auf einem Hundeparadiesgrundstück. Da mußten Herrchen und Frauchen nicht lange überlegen.

So, nun zu Diva - sie ist äußerst sozial, hat sich super in das Rudel eingelebt, ist nie zickig und absolut kein Hackenbeisser - leider ist sie etwas lauter als der Rest der Meute, dafür aber sehr fix im Lernen und in der Hundeschule ein gute Schülerin. Sie läßt sich gut ablegen und auch abrufen . Auch vom "Kuschelfaktor" hat sie offensichtlich auch ihren Teil mitbekommen. Außerdem  hat sie  aber auch etwas Einmaliges: sie ist bisher mein einziges (Halb)-Geschwisterchen, welches einen Jagdtrieb hat und Spurfestigkeit entwickelt. Dabei ist Diva flink und stets bei der Sache. Wie alle Dackel liebt sie Wasser (so es nicht von oben kommt) und Matsch  ebenso sehr wie ihre Familienmitglieder -  sowohl die Vierbeinigen als auch ihre Menschen. Diva hat übrigens schon ´mal Kinder hüten geübt. Es gab doch tatsächlich einen 8er-Wurf bei den "Sofadackeln". Da gab es alle Hände und Pfoten voll zu tun. Wie ich hier auf der Damhirschwiese damals Mini-Diva  einige wesentliche Lebenskniffe beigebracht habe, so versucht mein Halb-Schwesterchen sich bei ihren Leuten nützlich zu machen.

Ich bin total stolz auf meine hübsche Halb-Schwester. Sie hat ein tolles dichtes Fell, eine ausgeprägte Zeichnung und einen süß-verschmitzten Gesichtsausdruck. Findet Ihr/finden Sie nicht auch, dass sie unserer Mama total ähnlich sieht?

Ich gehe jetzt zum Abendessen - ´mal sehen, was es denn so gibt .

Liebe "wuffs" von Ihrer/Eurer MinniMae


P.S. Heute wird weltweit der Menschen gedacht, die am 11.September 2001 in den USA durch verschiedene Terroranschläge ihr Leben vorloren, die bei den Rettungseinsätzen zu Tode kamen und die an den Spätfolgen gestorben sind. "nine-eleven" wie die Amerikaner sagen wird für alle Menschen für immer ins Gedächnis gegraben bleiben.


                                                                ****************************************

Hier kommt Lilly -

heute am 08.September möchte ich noch etwas über meine Tochter Lilly aus dem C-Wurf erzählen.

Die kleine Motte ist nach Neuss gezogen, wo sie mit ihren Menschen und ihrer Jack-Russell-Freundin Lucy auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes lebt. Die beiden haben sich schnell angefreundet, gehen aber tagsüber meistens getrennte Wege, um aber am Abend intensiv zusammen zu ruhen.

Nach Aussagen ihres Frauchens, ist Lilly ein absoluter "Herzenhund" - sie legt sehr viel Wert auf Nähe und Kuscheleinheiten. Im Gegensatz dazu ist sie sehr selbstständig und "arbeitet" überall in Haus, Garten und auf dem Feld mit. Katzen und Kühe werden zwischendurch zu Spielgefährten. Sie kann stundenlang mit Herrchen auf dem Trecker mitfahren oder geduldig in der Box von Frauchens Pferd auf die Rückkehr der beiden warten. Wenn sie sich zu den Nachbarn ( Extrastreicheleinheiten abgreifen und Katzennapf leeren) aufmacht, kann der Ausflug schon ´mal etwas dauern, aber auf Zuruf kommt sie sofort zurück und in der Stadt läuft sie sogar ohne Leine bei Fuss. Alle Achtung, dass habe ich nie gelernt ;-).

Einen ganz, ganz  kleinen Wermutstropfen gibt es aber doch : Da es auf einem Hof genug Gelegenheiten gibt, wälzt sich Lilly gerne in allem was stinkt. Daher ist die abendliche Kuschelstunde für die Menschen ab und an eine echte Herausforderung.

Ich habe mich heute noch in nichts gewälzt und deshalb mache ich jetzt mit Herrchen einen gemütlichen Mittagsschlaf auf der Couch.

Bis die Tage

Ihre/Eure

Fiene

                                            ******************************************************************


Guten Morgen, liebe Leser,                                                                                                             07.Sept.2018

boah, ist das ein trüber Tag heute - nix los draußen und es sieht verflixt nach Regen aus. Kaum zu glauben, dass wir dieses Wetter noch vor Wochen herbeigesehnt haben. Nun ja, man kann sich ja den Sonnenschein auch vorstellen, wenn man an etwas Schönes denkt.

Ich persönlich denke da an meinen Sohn Henry,  äh Sir Henry, so viel Zeit müsse man sich schon nehmen, wenn man den C-Wurf-Knaben korrekt ansprechen will. In Geldern-Walbeck lebend, ist er in mancher Hinsicht besonders:

1.  ist er als bisher einziges meiner Kinder fast gänzlich "glatt" geblieben, was ihm einen äußerst eleganten Frack auf den durchtrainieten Leib geschneidert hat.

2. hat er von Miniwuff an ein Pfötchen für die Damenwelt gehabt. So hat er seine inzwischen verstorbenen Mitbewohnerin Daisy ständig fast bis zur Bewußtlosigkeit mit Welpenzärtlichkeiten überhäuft. Seine Nachbarin Peppie hat er so wuschig gemacht, dass diese vor lauter Eifer ihrem Schatz zu folgen, nicht nur vor einen Pfahl gerannt , sondern auch volle Socke in den kleinen Gartenteich geplumpst ist.

3. hat er, sobald seine Mentorin Daisy nicht mehr da war, sofort von Katzenjäger in Katzenliebhaber umgeschaltet. Es ist schon eine tolle Leistung, wenn man unterscheiden kann, wann es besser ist mit den "Wölfen zu heulen" und wann man besser neue Allianzen schließen sollte. Katze Hexi hat dem Frieden erst nicht getraut, genießt aber inzwischen die Aufmerksamkeiten des schwarzen Blitzes.

Also haben wir hier den "Womanizer" schlechthin. Allerdings hat dieser Womanizer seinen eigenen Kopf, den er mit viel Einsatz auch durchsetzen will. Angst hat er keine - vor nichts und niemandem, was seine Leute schon einmal ins Schwitzen bringt, so er sich mit großen "Schwarzen" anlegen will. Geschirr und Leine mag er nicht so sehr, aber um seine Leute glücklich zu machen, nimmt er auch das in Kauf.

Das auch er total verschmust und liebevoll ist, den Clown für seine Menschen spielen mag und ihnen treu und furchtlos zur Seite steht, brauche ich ja wohl gar nicht erst zu erwähnen.


Mann, oh Mann, haute habe ich aber viel diktiert - das liegt wahrscheinlich nur an dem blöden Wetter da draußen - ich hatte heute einfach nur Zeit. Alle meine Kinder sind toll und es gäbe so unendlich viel zu berichten...... und jeder verdient seitenlange Kommentare.

Jetzt düse ich mit meinen Leuten und Whoopy und Minnie zu Freunden  - da gibt es bestimmt wieder Leckerchen abzustauben und Neues zu erschnüffeln.

Morgen oder Übermorgen geht es weiter. Vom C-Wurf habe ich jetzt nur noch über Lilly zu erzählen. Danach geht es an den D-Wurf vom letzten Dezember - ja, auch diese Kinder sind schon fast erwachsen.....

Liebe "Arrfs" sendet

Ihnen und Euch

Fiene

P.S. Wir brauchen ein aktuelles Foto von Sir Henry........


                                                   *******************************************

Liebe Dackelfreunde und solche, die es noch werden wollen,                                                         06.09.2018

                                                                                                                                                                                                                                                      

heute berichte ich über meine äußerst vielversprechende C-Wurf-Tochter Cindy, die vielleicht demnächst die Mama meiner Enkelkinder werden soll und deren süße Kumpeline Tessie.

Cindy war ursprünglich die Zarteste aus dem Wurf, aber mit guter Pflege und noch besserem Futter ;-) hat sie sich zu einer echt stattlichen Hundedame entwickelt. Wie man unschwer erkennen kann, sieht sie mir fast wie aus dem Gesicht geschnitten, ähnlich. Frauchen sagt, auch das anhängliche Wesen und das überschwängliche Begrüßungsritual wenn unsere Leute einmal "aus" waren hat sie von mir übernommen. Auf jeden Fall kann sie das, was alle meine Kinder gut können, besonders gut: sie zaubert jedem ein Lächeln auf das Gesicht. Überdies ist sie gut verträglich mit den Katzen des Hauses, einer älteren "Grummeldackelline" und ihrer Freundin Tessie. Es gäbe so viel schöne Dinge über die beiden zu erzählen, dass man gar nicht wisse, wo man anfangen soll.



Klein-Tessie ist ihres Zeichens ein Kaninchendackel (nee, nee keine Kreuzung, sondern lediglich eine kleine Form von uns Zwergdackeln). Sie kam in die Familie, weil ihre ursprünglichen Käufer keine Geduld mit der Erziehung eines Welpen hatten - Glück für die kleine Maus, denn in einem soooooo tierlieben Haushalt muss es jedem Vierbeiner einfach nur gut ergehen.

(Auf den Fotos ist Tessie jeweils links zu sehen und meine schöne Tochter Cindy sitzt jeweils rechts.)

Ich finde ja, dass Tessie meiner kleinen Tochter MinnieMae recht ähnlich sieht, aber das kann nicht sein.

An dem kleinen Mädchen ist eine wahre "Verschwindekönigin" verloren gegangen. Sie hat bereits ihre Leute in echte Panik versetzt.  Die ganze Familie, alle Nachbarn und sogar Polizei und Tierschutz waren alarmiert, weil das kleine Fräulein seelenruhig in ihrem Spieltunnel eingeschalfen war und sich überhaupt nicht gemeldet hat. Ansonsten ist sie kuschelig, verspielt und wie ihr Vorbild Cindy total sozial.






Weil ich heute so richtig gut drauf bin, mache ich gleich weiter mit meinem Wuschelsohn Max, dem direkten Bruder von Cindy. Max lebt in Kranenburg bei einer Superfamilie mit einem tollen Garten, in dem MinnieMae und ich schon Urlaub machen durften.


Max hat seine Leute so richtig um den Finger gewickelt . Er darf (fast) alles -  wenn er gehorcht und es Herrchen und Frauchen sinnvoll erscheint oder ihnen Spaß macht. Dabei ist er in der Vergangenheit so diplomatisch vorgegangen, dass seine Leute gar nicht gemerkt haben, dass er sich Stück für Stück " die Welt ins Döschen geholt hat "- sprich: er seine Dackelwelt in ein sonst viel strengeres Zuhause geholt hat und seine Leute nun total auf ihn eingeschworen sind . Das hat der ganzen WG supergut getan - "Bravo Max"!!

Mein Strubbelsohn fährt gerne Auto, findet es toll neue Umgebungen zu testen (weil man seine Leute da immer besser ´rumkriegt), liebt Kinder und uns Mädchen und vor allem: er ist seinen Menschen total ergeben und würde alles für sie tun.

So, jetzt tue ich ´mal wieder etwas für mich: ich gehe jetzt unter die Decke und bekuschele meine Leute - die habe ich durch die lange Zeit am PC total vernachlässigt.

Ihre/Eure

Fiene


                                            ********************************************


Hallo liebe Leserschaft,                                                                                                                05.Sept.2018

nun sind wir schon beim C-Wurf angekommen. Ab hier haben Friedrich und ich zusammengearbeitet. Heute fange ich mit Caspar an.

Dieser charaktervolle, anhängliche Dackelmann ist der ganze Stolz seiner Leute. Er hat sein Herrchen so ganz nebenbei von dessen Strenge in Sachen Hundeerziehung "befreit" und sonnt sich stattdessen in liebevoller Nachsichtigkeit, ohne sie jedoch auszunutzen. Er sei ein toller Beifahrer und ist glücklich und zufrieden, wenn er nur mit seinen Menschen zusammen sein darf. Sogar seinen "Bootsführerschein" hat er mit Bravour bestanden - sprich : er begleitet Herrchen und Frauchen auf deren Fahrten auf der Weser. Kinder mag er sehr.  Regen haßt er und so hat er sich auch wie toll gebärdet als er ein unfreiwilliges Bad im Gartenteich genommen hat. Im Übrigen lernt er gern und würde auch e-mails beantworten, wenn er nur schreiben könnte ;-). ("Caspar- Sohn, Du hast doch eine Sekretärin - wozu die Puschelpratzen auf die kleinen Tasten quälen". Mama)

Mein hübscher Sohn paßt sich blitzschnell jeder neuen Umgebung an und nutzt jede gute Chance die sich ihm bietet, wenn es um Komfort oder leckeres Essen geht. Er sei einfach der "beste Dackel der Welt" - was soll ich da noch mehr sagen?

Wuffige Grüße kommen von

Ihrer/Eurer

Fiene

                                       *******************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                                            03.September 2018

heute ist es an der Zeit über meinen B-Wurf-Sohn Cooper zu berichten. Von seinen Leuten wird er, wie alle meine Kinder, sehr geliebt und geschätzt. Er sei liebenswert, furchtlos, äußerst sensibel und total emphatisch. Seine Lernwilligkeit und Wissbegier lassen ihn sehr schnell und engagiert lernen. Mit Menschen ob groß oder klein nimmt er unvoreingenommen Kontakt auf,  Mithunde werden ebenfalls freudig begrüßt.

Obwohl mein zweiter Sohn aussieht wie ein englischer Gentleman und sich durchaus auch so benehmen kann, gibt er auch gerne den Clown. Er liebt Stöckchen, Tennisbälle, Schwimmen und vor allem das Toben im Matsch. Bei seinen Leute entwickelt er Hütehundqualitäten: er versucht alle zusammenzuhalten und Ärger im Haus - gleich welcher Art - mag er gar nicht leiden . Am glücklichsten ist Cooper, wenn er in engem Körperkontakt bei seinen Leuten sein kann ( das hat er unbedingt von mir ;-).....).


Für heute mache ich Schluss, falls ich noch etwas vergessen haben sollte, so bitte melden: Frauchen trägt das dann noch nach.

Liebe Grüße auch von MinnieMae und Whoopy

schickt Ihnen/euch

MamaFiene

                                       ********************************************************************

Guten Tag, liebe Dackelfans,

heute haben wir den 29.August 2018. Frauchen und ich haben fleissig Fotos gesichtet und Worte gewälzt, damit wir alle meine Lieben nach und nach einzeln vorstellen können.

Primus-Seppel und MinnieMae sind meine ersten Kinder, also aus dem sogenannten A-Wurf.

Wie ich ja schon vor ein paar Tagen berichtet habe, hatte mein Erstgeborener ein schlimmes Erlebnis mit einem großen Hütehund. Er hat sich von den schweren Verletzungen sehr gut erholt und ist kein bißchen scheu im Umgang mit seinen Geschwistern und andern Dackeln. Wenn das Ereignis auch wenig angenehm für ihn war, so hat es ihn aber noch näher an sein  Frauchen gebunden. Ansonsten ist er vom Fell her betrachtet,  ein recht dunkler Vertreter. Er ist keck und selbstbewußt auf der einen Seite, anschmiegsam und gefühlvoll auf der anderen. Müßte er einem Beruf nachgehen, so könnte er hervorragend als Testperson für ein Schlaflabor arbeiten: wenn man ihn ließe,  schafft er locker 12-14 Stunden im Bett seines Faruchens zu schlafen.

Bei seinem Besuch hier hat er sich sofort wieder an alles erinnert und gekonnt die Katzenklappe genutzt. Unser Frauchen hat er ganz rührend begrüßt -  auf jeden Fall  hat er nicht vergessen, aus welchem "Stall" er kommt.

Eigentlich muss ich ja über unsere Strubbeline MinnieMae gar nichts weiter berichten  - sie lebt hier mit Whoopy und mir zusammen bei unseren Leuten. Bei der Welpenaufzucht ist sie mir jedesmal eine echte Hilfe. Sie ist äußerst kuschelig, aber schlimm eifersüchtig, eine Königin im Sockenklau und eine sehr wählerische Esserin. Außerdem haßt sie das Kämmen und Trimmen ;-). Für unsere Menschen geht sie allerdings durchs Feuer und bewacht das Grundstück vorbildlich - wenn auch recht laut.

Ich werde jetzt einen ausgiebigen Mittagsschlaf mit unseren Menschen halten - es sieht nach Regen aus und da gibt es echt nichts Schöneres, als unter einer warmen Decke die Zeit bis zum nächsten Kontrollgang zu verdösen - das tue ich übrigens für mein Leben gern.

Mit müdem "wuff"

Ihre/Eure

Fiene

                           *****************************************************



Liebe Leser,                                                                                                                                  27.August 2018

man will es kaum glauben, aber der 25.August war für mich ein ganz toller Überraschungstag:

meine Menschen hatten alle meine Kinder und deren Familien, sowie meinen großen Schatz Friedrich mit seinem Kumpel Vitus eingeladen. Zwar war das Wetter nicht so toll, aber Herrchen und Frauchen hatten das große Treibhaus in eine rustikale Partylocation verwandelt und je ein Zelt auf die Tobewiese und vor das Treibhaus gestellt.


Den ganzen Freitag und den halben Samstag haben meine Leute gewerkelt. Ab 14:30 Uhr sind dann nach und nach alle meine Lieben eingetrudelt. Das war jeweils eine Begrüßung! Frauchen wußte sich gar nicht zu lassen - so viele Dackel und so viel Liebe die ihr da entgegen gebracht wurde. MinnieMae war echt eifersüchtig und hat alle angebrummt. Sie glaubte an eine Invasion und die feindliche Übernahme unserer geliebten Damhirschwiese. Das Dummerchen - kein Dackelmensch gibt seinen Liebling wieder her. Also bestand niemals die Gefahr, dass eines meiner Kinder wieder hier einziehen würde. Das sei aber nur am Rande erwähnt.

 Das bin ich: stolze Mama von bis dato 13 gesunden, liebenswerten und bildhübschen Kindern. Frauchen wird sie in den nächsten Tagen einzeln mit Bild und Wort vorstellen.

Dies ist mein Schatz Friedrich,der für bisher für 10 meiner Kinder verantwortlich ist.

Die Geschichte seines Kumpels Vitus kann man weiter unten nachlesen. Das Frauchen der beiden ist mit Recht sehr stolz auf ihre Lieblinge. Den Vitus hält mein Frauchen auf dem Gruppenbild im Arm. Während Friedrich ein echter Macho ist, spielt Vitus gerne den Clown. Allerdings ist Vitus clever genug.meinen Friedrich immer wieder in jeder Lebenslage auszutricksen. Trotzdem verstehen sie sich sehr gut und sorgen stets für Freude und herzhaftes Lachen bei den Menschen - sie sind ein gutes Team.

                                                  Hier himmelt Vitus gerade sein Frauchen an....

Nachdem alle eingetroffen waren, haben wir uns erst einmal auf der großen Wiese austoben dürfen. Wir hätten gerne ungebremst weitergemacht, aber unsere Leute haben zu Kaffee und Kuchen ins Treibhaus gebeten. Weil wir da nicht so einfach mitspielen wollten, haben wir Frauchens vorbereitete Rede auf ein Minimum  "zusammengejankt". Also hat sie die Dackelliebhaber kurz und knackig begrüßt und alles Weitere blieb unsgesagt - jedenfalls bei dieser Gelegenheit. Herrchen und Frauchen wurden dann von Henry´s Herrchen ganz dolle gelobt, was Frauchen zu Tränen gerührt hat. Was mein Herrchen und Frauchen eigentlich noch so zu sagen hatten, werden sie den Dackelfamilien zusammen mit jeweils ein paar Fotos via E-Mail zukommen lassen.

Bevor wir nach dem Kaffee wieder toben durften und die Menschen sich über uns austauschen konnten, wurden wir geschnappt, um den bei solchen Ereignissen üblichen Fototermin wahrzunehmen.


Wir Dackel hatten echten Spass. Außer ein paar Grummelleien zwischen den Jungs nebst etwas Gezicke der Mädchen (besonders meine kleinen MinnieMae hat sich dabei besonders hervorgetan - tzz, tzz, tzz) haben wir uns prächtig verstanden. Sogar so gut verstanden, daß manche von Euch Menschen uns nur kopfschüttelnd vor Bewunderung betrachtet haben. Merke: Dackel sind ganz besondere  Vertreter der Ex-Wolf-Klasse - wir lieben unsere Menschen, kommen in der Regel gut mit Unseresgleichen klar, streiten nur dann, wenn es sich gar nicht vermeiden läßt, sind keine Wadenbeisser (lediglich wachsam) und sind sehr anpassungsfähig. Wenn man unsere Erzeihung ernst nimmt,  werden wir dem Spruch vom besten Freund des Menschen in ganz besonderer Weise gerecht. Wir teilen Freud und Leid mit Euch, wärmen Euer Bett, nehmen Euch gern das "Zuviel" auf dem Teller ab, bringen Euch zum Lachen, wenn Ihr traurig seid und lehren Euch, wie wichtig es ist, seinen Dackelblick gekonnt einzusetzen zu können.

Leider fehlen auf diesem Gruppenfoto die kleine Tessie und ihr Herrchen und Friedrich ist versteckt auf dem Arm seines Frauchens.


Wir Dackel hatten echten Spass. Außer ein paar Grummelleien zwischen den Jungs nebst etwas Gezicke der Mädchen (besonders meine kleinen MinnieMae hat sich dabei besonders hervorgetan - tzz, tzz, tzz) haben wir uns prächtig verstanden. Sogar so gut verstanden, daß manche von Euch Menschen uns nur kopfschüttelnd vor Bewunderung betrachtet haben. Merke: Dackel sind ganz besondere  Vertreter der Ex-Wolf-Klasse - wir lieben unsere Menschen, kommen in der Regel gut mit Unseresgleichen klar, streiten nur dann, wenn es sich gar nicht vermeiden läßt, sind keine Wadenbeisser (lediglich wachsam) und sind sehr anpassungsfähig. Wenn man unsere Erzeihung ernst nimmt,  werden wir dem Spruch vom besten Freund des Menschen in ganz besonderer Weise gerecht. Wir teilen Freud und Leid mit Euch, wärmen Euer Bett, nehmen Euch gern das "Zuviel" auf dem Teller ab, bringen Euch zum Lachen, wenn Ihr traurig seid und lehren Euch, wie wichtig es ist, seinen Dackelblick gekonnt einzusetzen zu können.Es sieht wirklich so aus, als hätten alle meine Kinder genau die richtigen Familien bekommen bzw. als hätten alle Familien genau den richtigen Schatz als Familienmitglied von der Damhirschwiese abgeholt.

Herrchen und Frauchen sind jedenfalls sehr glücklich darüber,  durch uns so liebe Menschen kennengelernt zu haben und hoffen, daß der bisher so rege Kontakt nicht abreißen möge. Wir Dackel haben immer "Party" , wenn Ihr Menschen Euch gegenseitig besucht - also bitte weiter wie bisher.

Für heute grüßt wie immer ganz lieb mit "wuff" und "arff"

Ihre/Eure

Fiene

                                   ********************************************************

Good morning folks,                                                                                                                                        August, 28th 2018

on August, 25 th we had a "Dachshund-party" on our grounds. Mama Fiene invited all her offsprings and her favourite male to celebrate a lovely playful afternoon together on the big meadow. All their masters joined for nice talks, coffee and cake and lots of smiles about their pets.

Everybody seemed to have a lot of fun .......

More within a few days.

                                         ***************************************

 


Guten Tag, liebe Leser,                                                                                                                 15.August 2018 

am vergangenen Wochenende haben wir zusammen mit unseren Menschen die Brücke über unseren Teich repariert. Frauchen meinte, es sei zu gefährlich die alten Bohlen zu behalten, wenn am 25.August so viele Kollegen mit ihren Menschen kämen und darüberlaufen würden.

(Hä, schon wieder dieses Datum.....????)

Nun, unsere Menschen haben die Brücke an Land gezogen, alle Schrauben gelöst und die Bretter entfernt. Mit Riesengetöse einer Flex wurden die Dinger durch Herrchen geglättet und Frauchens Freundin Julia hat alles neu gestrichen. Frauchen schnappte sich neue Schrauben und Muttern und hat die Bretter wieder an das Brückengestell geschraubt. Einige Bretter waren aber nicht mehr zu retten und so hat Herrchen einfach neue "geschnitzt". Ich habe jeden einzelnen Arbeitsschritt beobachtet und alles für "gut" befunden. Trotz des Maschineneinsatzes hatten wir drei Mädels wie immer großen Spaß - es ist halt toll, wenn hier bei uns etwas Neues passiert.

Ich halte die Ohren auf, um etwas über diesen ominösen 25. August zu erfahren.

Bis dahin verbleibe ich mit vielen Grüßen - auch von Whoppy und MinnieMae -

Ihre/Eure

Fiene

                                          

                                                                 ********************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                                                            10.August 2018

ja, ja ist schon klar - wir haben uns lange nicht mehr gemeldet. Aber habt Ihr/haben Sie eine Ahnung wieviel Arbeit es hier gab? Den ganzen Tag haben wir gewässert und gewerkelt. Trotzdem haben wir fast keinen grünen Halm mehr retten können. Aber wenigstens für die Fische im Teich haben wir etwas Gutes tun können. Die aggresiven Teichrandpflanzen hatten doch glatt an einer Stelle die Folie heruntergedrückt, um an das Wasser zu gelangen und dabei hat der Teich jede Menge verloren. Die armen Fische mußten bereits viel von ihrem Lebensraum einbüßen.

Aber dann kamen wir: zusammen mit Herrchen haben wir die Stelle gefunden und gemeinsam wieder gerichtet. Mit Sand, Steinen und Menschentricks haben wir den Teichrand stabilisiert, festgezurrt und gekonnt getarnt. Whoopy, MinnieMae und ich sind ganz stolz auf unseren Leitmenschen. Allerdings behält er die tägliche Kontrolle für sich allein - sprich: wir dürfen nicht mehr probeweise dort buddeln, wo das Problem gelegen hat. Na ja,  wir wissen selber, wieviel Spaß die Buddelei machen kann - also gönnen wir ihm auch ´mal einen Spielplatz.


Uns dreien ging das ständige "tzz, tzz, tzz" der Wassersprenger

ganz schön auf den Zeiger, obwohl wir die eine oder andere

Abkühlung darunter gern in Anspruch genommen haben.

Sehr erfolgreich war das Ganze eh nicht, wie man so sehen kann.


  Frauchen meinte, in diesem Jahr müßten wir bestimmt mit einer Stromnachzahlung rechnen, weil die Pumpen ja nicht von Hand betrieben worden sind. Aber  wenn man unseren Namen nicht in "Kerkener  Damhirschsteppe"  ändern möchte, dann muss man eben Wasser verteilen....

Irgendwie ist uns das aber schnurz - solange wir einen Platz zum Austoben haben, immer genug Futter und Wasser für uns bereit steht, unsere Menschen freudig mit uns spielen, laufen und kuscheln, können wir auch gerne auf der Steppe leben.

Gestern Nacht hat es allerdings hier endlich ausgiebig geregnet. Das bedeutet zwar noch keine grüne Wiese, aber ist 100 Mal ergiebiger als das Wässern mit dem Schlauch. In den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob die Grasnarbe sich wieder erholt. Frauchen hat schon gejammert  "....hoffentlich tut sich da was bis zum 25.August...."     .  Hä, habe ich da vielleicht etwas nicht mitbekommen? 

Auf jeden Fall werde ich berichten, sobald ich Näheres in Erfahrung bringen kann  .

Bis dahin grüßt wie immer mit lieben "Arrfs" und "Wuffs"

Ihre/Eure

Fiene                         

                                           ******************************************************************            

Heissen Tag, liebe Leser,                                                                                                                                                       24.Juli 2018

ich bin wie Ihr Menschen so sagt "auf 180" - da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt (noch so´n blöder Spruch):

Im letzten Jahr hatte mich doch so eine wildgewordene schwarz-gelb gesteifte Brumse gestochen und ich hing echt in den Seilen - mußte sogar mit einem experimentellen Anti-Histaminikum versorgt werden. Heute hat Herrchen uns Folgendes eröffnet: diese Mistviecher stehen unter Naturschutz und dürfen nicht ohne Not bekämpft werden. Ihr Menschen werdet sogar bestraft, wenn Ihr denen etwas antut (hihi, aber nur wenn Ihr erwischt werdet). Dabei sind die Viecher nausschliesslich auf Krawall gebürstet und vertreiben jeden, der sich in ihre Nähe wagt oder in die Hütte muss.

Jetzt wird mir klar, warum wir nicht mehr in unserer überholten Gerätehütte stöbern dürfen.

Herrchen wollte uns Mädels schützen (Frauchen geht auch nicht mehr ´rein).  Leider hat er die fiesen Untermieter nich rechtzeitig am Nestbau gehindert und  jetzt haben wir die Kugel unter der Decke hängen.

Damit aber nicht genug - die neue Rückwand der Hütte kann erst im Winter fertiggestellt werden, weil bis dahin die Einflugschneise für die fliegenden Monster freibleiben muss.

Das soll ein Dackel verstehen - wer braucht denn Wespen? Gerade habe ich im Radio gehört, dass die Teile noch viel aggressiver werden und der August deren Hochmonat sein soll.

Na Prost, Frauchen hat hoffentlich für uns alle genug Medis im Hause.


Na ja, eigentlich ist es auch viel zu heiss, um draußen wirklich Spass zu bekommen, deshalb ruhen wir mit unseren Menschen im Wohnzimmer und genießen die Zuwendung ohne vorher gepiekst worden zu sein.

Mit kuscheligen Grüßen

Ihre/Eure

Fiene

                                        *****************************************




Hallo liebe Leser,                                                                                                           22.Juli 2018

ich hatte Ihnen und Euch versprochen, ein paar Dinge zu berichten - es hat etwas gedauert, aber das ist bei der Hitze ja auch kein Wunder. Frauchen hat sich etwas Zeit gelassen an den Computer zu gehen, weil sie mich erst dann berichten lassen wollte, wenn die teilweise schlechten Nachrichten sich zum Guten gewandelt hätten.

Vor ca. 8 Wochen hat es Vitus, den Kumpel von meinem Lieblingsrüden Friedrich erwischt.

Vitus wollte am frühen Morgen aus seinem Körbchen klettern, als ihm plötzlich seine Hinterbeine nicht mehr gehorchten. Sein Frauchen hat ihn umgehend zum MRT geschafft, wo man einen (Gott-sei-dank) operablen Bannscheibenvorfall, auch bekannt als die gefürchtete Dackellähme, festgestellt hat. Nach Operation und ein paar Tagen Tierklinikaufenthalt, konnte der Patient wieder in die Obhut seines Frauchens und Kumpels entlassen werden. Leider konnte Vitus trotz erfolgreicher Operation noch nicht wieder laufen und mußte immer getragen oder gefahren werden. Das mit dem Geschäftchen klappte aber ganz gut, nur laufen ging einfach nicht. Jeden Tag hat sein Frauchen mit ihm geübt und ihm auch mehrmals die Woche Physiotherapie zukommen lassen. Sie hat sogar mit ihm zusammen auf einer Matratze im Wohnzimmer geschlafen....... und was mit vollem Einsatz  und Geduld getan wird, zeigt Erfolg:

Vitus kann wieder laufen und sein Leben wieder in die eigenen Pfoten nehmen! Ein tolles Beispiel für wahre Liebe - danke Francina, dass Du uns allen den Vitus wieder ins Leben zurückgeholt hast!!

Und hier kommt noch ein "Ende gut-alles gut":

Anfang Juli wäre es fast mit meinem Erstgeborenen Primus-Seppel zu einer Katastrophe gekommen. Beim Training in der Hundeschule, gerade bei einer ruhigen Sammlungsübung, ist mein Erster doch glatt ausgerechnet vom Hund der Trainerin zerfleischt worden. 60 Kilo gegen 6 Kilo ist schon einmal perse unfair, aber dann macht soetwas  der Vorbildhund und wirklich ohne ersichtlichen Anlass. Mein Frauchen hat echt vor Empörung geschäumt.

Primus hat Einiges einstecken müssen: Kieferdurchbiss, Augenliddurchbiss, 6 cm Risswunde im Gesicht und einen klassischen Kehlbiss mußte er erleiden. Instinktiv hat er sich aber totgestellt und damit wohl noch Schlimmeres verhindert. In der Tierklinik ist er fix zusammengeflickt worden und konnte nach einer Nacht wieder in seine gewohnte Umgebung zu seiner Menschenmama entlassen werden. Die hat ihn vorbildlich versorgt und auch mental wieder aufgebaut, indem sie wenige Tage nach dem Ereignis sofort wieder mit ihm in die Hundeschule gegangen ist, damit er kein Trauma von dem Angriff zurückbehält. Das war sehr mutig und war bestimmt gar nicht so einfach, denn auch Seppels Frauchen war arg mitgenommen.

Hier kann ich nur sagen : Bravo, liebe Rosemarie, solche Menschen wünsche ich mir für alle meine Kinder und jeden anderen Hund.

Ja, liebe Leser, auch solche Dinge gehören manchmal leider zu Alltag einer Mensch-Hund-WG. Ich bin nur froh, im Nachgang diesmal vom positiven Ausgang berichten zu können.

Mit freundlichem "wau-wau"

Ihre/Eure

Fiene

                                          *********************************

Moin, moin alle zusammen,                                                                                          17.Juli 2018

es ist so unerträglich warm, alles ist trocken, überall gibt es Maulwürfe und Wühlmäuse und trotzdem wächst alles das, was unsere Leute gar nicht im Garten haben möchten. Wir alle sind fast nur noch draussen. Herrchen bastelt und repariert, Frauchen gießt und zupft an den Pflanzen herum und wir versuchen unser Bestes überall zu helfen. Von dem vielen Herumgelaufe und der Sonne sind wir abends so geschafft, das niemand mehr an den Computer möchte....

Also bitte etwas Geduld liebe Leser, wir melden uns bald mit ein paar netten Geschichtchen.

So, wir müssen los - noch ist es kühl .....

Wuffige Grüße von uns Mädels,

besonders von Ihrer/Eurer

Fiene

                                              **********************************

Hi everybody,                                                                                                              July 17th 2018

right now we are more than busy in the garden. It is extremely dry, our waterhoses are all on duty and me and my pals can´t get everything under control in terms of moles and mice: they seem to be everywhere!

So please be patient - we have some nice stories to tell.

Yours faithful

Fiene

                                            ************************************

Dear dachshund- friends,

today we ought to thank all our readers:

20.000 times people used access to our homepage - in only 27 month! We are very happy and proud to apparently interest you all well enough to make you stay tuned ;-).

Hopefully this will go on for a long time. Thank you for your support, your good ideas around the wellfare of our sweethearts and all your good wishes in the past and future.

We will further do our very best to always bring a smile onto your face.

Enjoy summertime -

Petra and Jürgen Hammes

******************************************************************************

Hallo und guten Abend,                                                                                             02.Juli 2018

wie die Zeit doch vergeht - jetzt sind wir schon in der zweiten Jahreshälfte. Hier am Niederrhein herrscht momentan tolles Sommerwetter und wir "Mädels" sind nur noch im Freien zu finden. Unsere Schwimmbecken kommen derzeit sehr oft zum Einsatz. Während MinnieMae und ich immer schön warten, bis das Wasser von der Sonne temperiert worden ist, springt die dolle Whoopy schon hinein, während  Herrchen noch das eiskalte Grundwasser einlaufen läßt. Die ist einfach nur seltsam. Oh, beim Stichwort "seltsam" fällt mir da noch etwas ein:

Tante Whoopy hat gestern nämlich ein echtes Beispiel für Euren Menschenspruch "je oller desto doller"geliefert. C-Wurf-Schatz Max war mit seinen lieben Menschen zu Besuch. Whoopy ( 13 Jahre und 3 Monate), sonst immer total zickig zu allem Dackeln, fühlte ihren dritten Frühling kommen. Sie hat doch glatt mit Max (19 Monate) mehr als nur geflirtet - brr, ich hatte echt zu tun, meiner Tochter Minnie die Augen zuzuhalten......... ;-). Frauchen hat gesagt, es sei nix passiert : Whoopy wolle nur spielen und Max sei noch nicht erfahren genug. Na, sie wird recht haben, denn bei Friedrich und mir ging das ganz anders zur Sache.....

Mir, mit meiner reichhaltigen Erfahrung und mehrfacher Mutterschaft ist soetwas ja nicht fremd, aber dem Kind.......  bähhhh - und ich habe jetzt wieder Kopfkino !!!

Daher gebe ich heute ausnahmsweise einmal  an Herrchen und Frauchen ab - ungewöhnlich, aber mit gutem Grund.

Mit "wuff" und "wauz"

Ihre/Eure Fiene

                                               ***********************************

Ja, liebe Leser und Dackelfreunde,

wir möchten uns nämlich persönlich bei allen Lesern unserer Homepage bedanken :

- 20.000 Gäste in knapp 27 Monaten - das finden wir einfach nur prima. Das Interesse an unseren Dackeln und den kleinen Geschichten rund um unseren Alltag gibt uns den Impuls auch weiterhin unsere Schätze für Euch/Sie "schreiben zu lassen" und Fotos zu veröffentlichen.

Herzlichen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen, die Glückwünsche zu unseren Welpen und die Ideen zum Wohle unserer Tiere. Wir wissen das sehr zu schätzen und würden uns sehr freuen, auch weiterhin regen Zugriff auf unsere Seite verzeichnen zu können.

Mit herzlichen Grüßen

Eure/Ihre

Petra und Jürgen Hammes

                                             *************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                               24.Juni 2018

gestern haben unsere Leute ihr Urlaubsfotobuch zusammengestellt. Dabei habe ich entdeckt, wie ich zu meinem Namen kam. Wie Euch/Ihnen allen bekannt ist, sind meine Menschen bekennende Elvis-Fans und selbstverständlich haben sie auf ihrer Reise auch das alte Zuhause von Elvis Presley und seiner Familie in Memphis, Tennessee besucht. Auf dem Anwesen "Graceland" sind auch alle bereits verstorbenen Familienmitglieder begraben. Ein mitgebrachtes Foto zeigt die Grabstelle von Elvis´ Großmutter. Sie sei eine hagere, vom Leben gezeichnete, zähe, leicht zerzauste, ziemlich energische , aber total herzliche alte Dame mit dem wunderschönen Namen "Minnie Mae"gewesen.

Also leicht zerzaust, zäh  und sehr herzlich kann ich gut leben, aber der Rest?

Ich habe mich als Handaufzucht zwar ins Leben kämpfen müssen und  bin ich sehr schlank, fast hager -  aber darüber  hinaus, bin ich aber sehr kuschelig, blitzgescheit und folgsam - wenn ich nicht gerade  Socken meiner geliebten Menschen stehle (- habe ich einfach zu gerne bei mir, wenn gerade kein Zweibeiner Zeit für mich hat - ).  Meine Leute bestätigen mir das täglich durch Lob, Streicheleinheiten und Leckerchen, also habe ich mich wohl ganz gut beschrieben.

So, ´mal  sehen was sich davon gerade abgreifen läßt.

Kuschelige Grüße sendet Ihre/Eure

     MinnieMae                                                                             


P.S. Alt bin ich doch wirklich noch nicht mit meinen 3 Jahren und 3 Monaten, oder?

Und das mit der Dame trifft nicht unbedingt auf mich zu ;-).

***********************************************


Dear Friends, Fans  and Followers ;-),                                                               June, 24 th 2018

sorry for the longer silence - we were very busy in gardening and planning for our kennel´s future.

Today we want to share some good news with you:

We had to take our Jack-Russell-Lady Whoopy to our veterinarian and all went more than well. It was a small surgery - a couple of warts needed to be removed from a place under her eye. With general inspection the doc had to clean her teeth and remove a piece of  tooth- root from the jawbone. We all are glad that this was the reason for her really bad breath during  the last two or three month.  She must have broken her tooth while fighting with one of us. We pity her on one hand, but say: well deserved - don´t fight with your friends in your own house ;-).

Other than that the old girl is in a very good condition, which gives hope for a couple of more good years together.

Always with a lot of friendly "arrfs" and "woofs"

Yours

Fiene and MinnieMae

P.S. Aestetic surgery did a little wonder on Whoopy - she looks five years younger than before.

********************************************

Liebe Leser,                                                                                                                   20.Juni 2018

wissen Sie/wißt Ihr eigentlich was eine "Sissi" ist? Nee, nee ich meine nicht diese berühmte österreichische Kaiserin, die so herrliche Krokodilstränen auf der Filmleinwand verdrücken konnte,  sondern die Diva, die Whoopy gestern gegeben hat.

Unsere Menschen haben unsere alte Dame morgens gegen 09:30 Uhr zu unserem netten Tierarzt gebracht, damit er ihr die unliebsamen Warzen unter dem Auge entfernen konnte. Weil sie dabei so schön geschlafen hat, hat er ihr auch gleich den Zahnstein entfernt. Dabei hat er noch festestellt, dass sie einen abgebrochenen Zahn mit einem im Kiefer steckengebliebenen Wurzelteil mit sich ´rumgetragen hat. ( Kein Wunder, warum Frauchen immer das Autofenster aufgerissen hat, wenn wir zusammen im Auto gefahren sind - das hat ohne Ende "gemuffelt"!)

Der Eingriff hat nicht lange gedauert und schon im Wachwerden hat Whoopy mit ihren Konzerteinlagen begonnen. Normalerweise bleiben die Patienten so lange in der Praxis, bis sie wieder fit sind - Whoopy mußte aber eine Extrawurst braten: sie wurde schon am frühen Vormittag von unseren Leuten abgeholt, weil sie sich so gar nicht beruhigen wollte und den Frieden in der Tierarztpraxis dolle gestört hat. Mit der Hintergrundbeschallung, hätte keine ordentliche Sprechstunde stattfinden können ;-).

So hatten wir  alle hier das Vergnügen mit ihrem  Geheule, Gejaule und Jammern in allerhöchsten Tönen - das hat schwer an unseren Nerven gezerrt. Außerdem wollte sie sich überhaupt gar nicht , unter keinen Umständen von uns trösten lassen. Herrchen hat sie dann schließlich an Kopf und Ar...... gepackt und vor die Tür getragen. MinnieMae und ich haben sie auf die grosse Wiese geschubst und ein bißchen gescheucht. Als wir sie endlich abgelenkt hatten und sie ruhig  und müde wurde, sind wir alle fix auf die große Couch geschlüpft und haben mit unseren Leuten gekuschelt. Ich habe meiner alten Freundin deutlich meine Meinung zu so viel Drama gesagt, sie aber auch dazu ermutigt ein bißchen zu essen, weil die Welt dann meistens schon viel besser aussieht. Außerdem habe ich sie daran erinnert, dass MinnieMae, als die vor zwei Jahren ihre Operation hatte,  damals überhaupt nicht wehleidig oder nölig  gewesen sei. 

(Na ja, sie ist st ja schließlich auch mein tapferes Mädchen.)

Whoopy hat sich zwar nicht geschämt (können wir Hunde nur scheinbar, wenn wir auch noch so gucken, als könnten wir das) , allerdings hat sie sich deutlich entspannt und endlich die Streicheleinheiten unserer Menschen genossen und nur noch ganz leise gejankt.

Herrchen hatte sich ausdrücklich bei unserem Tierarzt vergewissert, dass all dies nur und ausschließlich Narkosejammern war und Whoopy ganz bestimmt keinerlei Schmerzen gelitten hat.

Heute ist unsere Whoopy schon wieder ganz die Alte,  sie mag wieder mit uns spielen, das Essen schmeckt auch wieder und sie scheint auch keinen biologischen Geruchskampfstoff mehr zu verströmen.

Es grüßt wie immer ganz "wuffig"

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Die Warzen sind weg und die Stelle ist schon fast nicht mehr zu sehen - Whoopy sieht um 5 Jahre jünger aus. Bei uns Hunden wirkt so eine kleine OP offensichtlich echte Wunder.


**************************************

Liebe Leser,                                                                                                                         12.06.2018

was stellt man sich unter einem kanadischen Nationalpark vor?  Ja, natürlich: Natur pur, tolle Landschaften, hohe Bäume und viele, viele Wildtiere. Herrchen und Frauchen hatten sich auf das alles gefreut....... zunächst war alles, so wie sie es sich gewünscht hatten: Bergmassive und Flussläufe, Schneehäubchen und türkisfarbenens Gletscherwasser, wunderschöne Wasserfälle und Wälder soweit das Auge reichte. Weite Ebenen ideal für die Tiere, die nach dem langen Winter zum Grasen erscheinen sollten......

Allerdings hatte man mitten durch den Banff und Yoho Nationalpark in der Provinz Alberta, Kanada eine 4-spurige"Autobahn" gebaut und das Ganze dann noch mit 3 Meter hohen Zäunen eingefaßt.

Da man als Durchreisender keine andere Möglichkeit hat, muss man diese Autobahn nutzen und es gibt  daher keinerlei Chance Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Alle Aussichtpunkte glänzten neben viel Müll auch noch durch hohes Buschwerk. Die angekündigte Aussicht konnte man nur dann genießen, wenn man vorher mit der Kettensäge - die man ja immer dabei hat - Platz geschaffen hätte.

Unsere Menschen haben zu jeder erdenklichen Tageszeit ihre Ausflüge unternommen - Fehlanzeige. Alle befragten Camperkollegen berichteten von ähnlich enttäuschenden Erlebnissen.

Dann gab es für unsere Leute aber doch noch ein bißchen Grund zur Freude:

Sie haben einen dicken Schwarzbärenmann beobachten können. Allerdings wurde der von zwei Rangern im Auto begleitet - es sollte ihm nichts geschehen. Die Hauptaufgabe der Ranger bestand darin, Touristen davon abzuhalten aus den Autos zu steigen, den Bären zum Angriff zu verleiten und damit dessen Abschuss zu provozieren. Herrchen und Frauchen konnten das erst gar nicht glauben, mußten aber leider total unvernünftige Leute genau bei solchen Aktionen beobachten. Es sei eine Schande  - so dumm können nur Menschen sich benehmen !

Ein weiteres Highlight gab es später noch in Form von sogenannten "Dickhornschafen"- zwei Herren hatten den Dienst für die Touristen übernommen und hätten sich von nichts und niemandem stören lassen - Widerkäuer eben ;-).

Damit der Urlaub nicht mit Frust enden sollte, haben die Reisenden ihren Ursprungsplan geändert und sind durch die schier endlosen Prärien Albertas bis nach Drumheller gedüst. Die "Wildtiere" dort konnten nicht mehr weglaufen und liessen sich von allen Seiten bewundern. Drumheller ist "der" Ausgrabungsort für Dinosaurier und im dort ansässigen Museum und den umgebenden Badlands gibt es unendlich viel zu sehen und zu lernen.

Unsere Menschen hatten vielleicht nicht an jedem Tag den Urlaub den sie erwartet haben, werden aber noch oft und gerne an die Zeit in Nordamerika denken.

Wir Mädels hatten jedenfalle eine tolle Zeit bei unseren Ersatzfamilien und sind nicht traurig darüber, wenn sich so ein Urlaub irgendwann einmal wiederholt.

Mit "wuff" und "schlapp"

Ihre/Eure Fiene, MinnieMae und Whoopy.

********************************************


Hi folks, we got some news for you:

My daughter CINDY was taken to the vet today, to make sure she is able to breed. Well, she is and everything can go its way. If faith allows, we will have new puppy photos for you to see appr. at the end of October.

Looking forward to that

Grandma-to-be Fiene,

with Whoopy and MinnieMae

*********************************

Es gibt Neuigkeiten auf der Damhirschwiese:                                                           07.06.2018

Heute war Frauchen mit meiner Tochter Cindy (Foto etwas tiefer) und deren Frauchen bei unserem lieben Tierarzt in Straelen. Der sollte feststellen, ob meine Tochter in Lage sei, eine gute Mama und somit Mutter meiner Enkelkinder zu werden. Wie zu erwarten war, ist alles bestens und mit der nächsten Hitze darf sie sich mit dem Rüden treffen, den unsere Leute ihr ausgesucht haben. Der trägt ebenfalls ein schwarz-rotes Fell, hat angeblich einen tollen Charakter, sieht blendend aus und ist bereits Vater vieler gesunder Kinder. Also zweimal gute Voraussetzungen sollten eigentlich Traumkinder geben. Wenn alles glatt über die Bühne geht und das Schicksal es gut mit uns allen meint, dann kann sich unsere Fangemeinde ab Ende Oktober wieder auf süße Welpenbilder freuen.

Wir harren der Dinge, die hoffentlich kommen werden.

Viele "wuffs" senden

Fiene,

sowie Whoopy und MinnieMae

P.S. Schlimmstenfalls gibt erst im März 2019 neue Welpenfotos - ich, Fiene werde voraussichtlich dann meinen letzten Wurf vor dem wohlverdienten Pensionsalter haben ;-) .

***********************************

                                                                                                                                       06.Juni 2018

Heute nur eine ganz kurze Meldung: wir sind alle platt. Den ganzen Tag haben unsere Leute Sand in die Fugen unserer Terrasse gefegt und wir mußten dauernd hinter dem Besen herlaufen, damit sie auch alles richtig gemacht haben. Das kommt davon, wenn man mit einem Hochdruckreiniger die Steine putzt - da fliegt eben auch der Sand aus den Fugen und muß anschließend wieder mühsam ersetzt werden.

Boahhhh - gäähn - bis morgen

Ihre/Eure MinnieMae

(Mama hatte keine Lust mehr auf diktieren.)

                                                                                     

                                                                                                                      ************************************

Mann oh Mann, heute haben wir schon den 04.Juni 2018 und wir sind mit dem Reisebericht noch immer nicht weiter.....

Allerdings gibt es dafür zumindestens für gestern einen guten Grund:

wir hatten Besuch von Lucy, ihres Zeichens "Hilfsergotherapeutin in Ausbildung".

Wir müssen neidlos anerkennen, dasss Lucy wohl ein Naturtalent in Sachen Lernen ist.

15 verschiedene Kommandos "sitzen" und bei der Arbeit ist sie ihrem Frauchen schon eine deutliche Hilfe. Unsere Menschen konnten sich das stolze Grinsen so gar nicht von Gesicht verbannen - Pokerface sieht ganz anders aus.

Sogar Whoopy war beeindruckt: sie war deutlich entspannt im Umgang mit der Kleinen und hat Ball mit ihr auf der großen Wiese gespielt. Wir alle waren "baff", haben aber so einen total harmonischen  Nachmittag erlebt.

Frauchen sagt, dass MinnieMae (rechts) und Lucy (links)sich ähnlich sähen, beide aber sehr viel von Friedrich und mir mitbekommen hätten. Ich verstehe das nicht so ganz - klar haben sie die Hälfte ihrer Gene je von ihren Eltern  mitbekommen. Auch bei uns Dackeln gilt "der Apfel fällt nicht vom Birnbaum".

Wenn Lucy im Herbst ihre Prüfung zur Therapiehündin ablegen muss, sollte sie dies mit Bravour tun können.

Wir alle hier wünschen ihr und ihren Menschen eine gute Gemeinsamzeit mit vielen schönen Erlebnissen und tollen Erinnerungen.

Morgen "schreiben" wir weiter am Reisebericht -

wie immer mit lieben "arffs" und "wuffs"

Ihre/Eure

Fiene

***********************


Hi folks,

yesterday we had a lovely visit with my half year old daughter Lucy. Lucy is already "working" as a helper to her master, who is a "ergotherapist". She is able to follow 15 different commands - and she does not fail!

We all are very impressed - our folks are proud as can be.

On the photos you can see the little girl on the left and MinnieMae her big sister on the right.

Tomorrow you´ll read more about our master´s trip.

 with "arff" and "wuff"

Fiene

*****************************


Sorry, liebe Leser,                                                                                                    30.Mai 2018

es hat etwas länger gedauert bevor es mit unserm Bericht weitergehen kann. Unsere Menschen mußten sich erst durch den "Kerkener Urwald" kämpfen - will sagen: der Rasen mußte gemäht werden, die Hecke rief nach Trimmen, die Büsche und der Bambus brauchten jeweils einen Fassonschnitt und etwas Sand mußte aus diversen Getrieben entfernt werden. Wir Mädels hatten alle Pfoten damit zu tun , unsere Wege wieder gangbar zu machen und die eine oder andere Markierung zu erneuern.

Zwischendurch kommt auch unser jüngstes Menschlein zu Besuch. Henning ist der zweite Enkel unserer Menschen und wird von mir ganz besonders gliebt. Ein Baby riechen  immer so gut und wecken echt die Sehnsucht nach neuem Nachwuchs. Frauchen sagt aber, dass das vor dem nächsten Frühjahr nichts wird.

 


Gestern haben uns unsere Leute ein Hundeplantschbecken spendiert. Das Wasser wird hoffentlich bei der Affenhitze draussen warm genug sein, um ein nettes Bad zu nehmen, ohne das ich gleich wieder zur Jungfrau  werde. Die geneigte Leseserin wird wissen, was ich damit sagen möchte .

Wie immer mit lieben Grüße

Ihre/Eure

Fiene

                                       **************************                                                                   

Liebe Leser,                                                                                                             27.Mai 2018

eigentlich wollten unsere Menschen ja gar nicht wegfahren, aber dann hat das Fernweh doch über alle Bedenken gesiegt...... Den letzten Ausschlag hat wohl gegeben, dass Max´Leute uns ein Ferienzuhause geboten haben und unsere Zweibeiner so absolut ohne Sorgen um unsere empfindlichen Hundeseelen ruhig über den großen Teich fliegen konnten. Whoopy hat ihr Urlaub bei ihrer alten Familie auch sehr gut getan - sie ist deutlich entspannter im Umgang mit uns Dackeln. Herrchen und Frauchen und natürlich auch wir Hundedamen, bedanken uns ganz herzlich für den jeweils liebevollen Familienanschluss. Besonderer Dank gilt meinem Sohn Max, der seine Leute, seinen Garten und sein Lieblingsfutter mit uns Dackeln geteilt und dabei keinerlei Eifersucht gezeigt hat. Wir sind superstolz auf diesen prima Vertreter unserer Rasse!

Am 30.April sind Herrchen und Frauchen nach Memphis, Tennessee geflogen, um ihren alten Freund Elvis zu "besuchen". Dort sei alles neu gemacht worden - wie wir aber gehört haben, ist auch in diesem Fall "neu" nicht unbedingt "besser". Der Verlust des alten Charmes wiege verflixt schwer, sagt besonders Herrchen.

Von dort aus ging es nach Las Vegas, Nevada. Die beiden haben dort nicht gespielt, sondern Frauchen einen Geburtstagswunsch erfüllt: 5 x die Fontainen vor dem Bellagio-Hotel tanzen sehen und das Glitzerflair am Abend auf sich wirken lassen.

Nach Reno (wieder ohne Glückspiel) haben die beiden sich nach Yuba City, der Heimat der berühmten Trockpflaumen aufgemacht. Das Zeug war allerdings nicht der Grund für den Abstecher, sonder ein Besuch bei einer der ältesten Freundinnen unserer Menschen. Das muss eine tränenreiche Freude gewesen sein, denn es gibt ganz viele aussagekräftige Fotos.

Von dort aus haben unsere Beiden sich dann aber endlich auf ihre "Wildnistour" gemacht - haben sie zu diesem Zeitpunkt wenigstens geglaubt.............

Für heute grüße ich alle Leser ganz herzlich.

Ihre/Eure Fiene         

*****************************

Our people started a trip to NorthAmerica at the end of April. After visiting with Elvis in Memphis, the Bellagio Fountains in Las Vegas, "big -little city" Reno, they met with  a very good friend in Yuba City. After that, they thought that their "wilderness-adventure" would begin........                                                     

Story will be continued - please stay tuned  .

                  Lots of greetings                   

                                                                Fiene                                                                  

                                                 *******************************                                                     

                                                                                                     

                                                                                                             Donnerstag, 24.Mai 2018

South, North, East or West - home is best

oder auf gut Deutsch:

Süden, Norden, Osten oder Westen - daheim ist es am besten.............


........sagt ihr Menschen doch so, oder? Wir sehen das Ganze etwas anders, denn wir wurden in den letzten dreieinhalb Wochen mehr als nur total verwöhnt!!!!!! Wir waren nämlich alle in Urlaub bei unseren Ersatzfamilien. Während unsere Leute in Kanada auf der Suche nach Schwarzbären (Lakritze? - mögen wir nicht so sehr) waren, sind wir Dackel bei Max´Familie geblieben und Whoopy hatte bei ihrer Züchterfamilie ihr Urlaubsdomizil aufgeschlagen. Mann oh Mann haben sich unsere Ersatzeltern ins Zeug gelegt - wir mußten auch gar nicht viel an ihnen "herumerziehen". Ohne großes Drumherum haben wir sie gekonnt in unsere Richtung gedreht  -  und die Menschen hatten offensichtlich auch noch echten Spaß dabei. Wir Dackel dürfen nämlich gerne wiederkommen, weil wir sooooo lieb waren und nur ein bißchen gebellt haben, wo es sonst ruhiger zugeht. Alle unser Gewohnheiten (Näheres wollen wir ´mal lieber nicht kundtun, denn wir wollen niemanden in die "Pfanne hauen" ;-) haben wir Max beigebracht und er hat die seinen dazu addiert, sodaß wir ein absolutes Wohlfühlprogramm für "Familiendackel in Urlaub" aufgestellt haben. Dem Max wird es ab sofort noch besser gehen als ohnehin vorher schon, aber man kann uns Hundis ja nie genug verwöhnen.

                     MinnieMae und ich sind zu echten Gourmets geworden - ich sage nur  :                                  es gab gekochte Rehzunge.......

Whoopy widerum hatte ihre tolle Zeit in Purmerend bei Amsterdam zusammen mit ihrer "alten" Familie: einziger Hund (unsere Jackie-Freundin ist nämlich eine absolute Einzelgängerin und kann uns Dackel nur schwer verknusen) im Haus und gaaaanz viele Menschen um sich herum zum Kuscheln,  schöne Spaziergänge und selbstgekochtes Essen. Es gab auch  einen tollen Garten, wo sie allerdings gar nicht buddeln durfte, weil ihr "Ersatzmensch" ein begnadeter Ziergärtner ist.

Wir hatten es da besser - es gab immer eine Ecke zum Buddeln, auch wenn es nicht so sehr gerne gesehen wurde. Haben wir nämlich einfach gemacht und dann nicht gesagt , wer es war von uns dreien.


Herrchen und Frauchen werden ab morgen anfangen,ein bißchen ausführlicher  vom Urlaub zu berichten zu berichten. Eine Neuerung gibt es ab sofort auch:

auf vielfache Bitte wird Frauchen das Eine oder Andere für Dackelfreunde aus dem Ausland in Englisch abfassen.


Wir krabbeln jetzt ersteinmal in unsere Körbchen und träumen vom nächsten Urlaub im Hundeparadies......

Mit "wau" und "wuff"

Ihre/Eure

Fiene

*******************************

Liebe Leser,                                                                                                                          25.04.18

wir drei Hundedamen sind derzeit fast immer draußen auf dem Grundstück zu finden, weil unsere Leute den ganzen Garten beackern. Die lange Hecke wurde komplett von "Totholz" befreit, alles beiseite geschafft und zu Brennholz verarbeitet. Wir mögen die Maschinengeräusche zwar überhaupt nicht, freuen uns aber über die viele Draußenzeit mit unseren Leuten. Wenn Frauchen über den Rasen treckert ist Flucht angesagt: die fährt echt in jede Ecke und an jede Kante - Gras hat echt keine Chance wirklich lang zu werden ;-).

Nach dem Mähen haben wir aber eine 1-A-Rennstrecke zur Verfügung. Tante Whoopy ist zwar nicht mehr die Ausdauernste, aber immer noch schnell wie ein Junghund. Außerdem kann man die Maus- und  Kaninchenlöcher viel besser untersuchen, wenn man nicht erst das lange Gras entfernen muss. Allerdings haben unsere Leute auch unseren "Fast-Ausgang" aus unserem Bereich entdeckt, weil die Grastarnung fehlt  - und natürlich zugemacht. Pfhhh!

Vorgestern haben Herrchen und Frauchen ganz unverhofft - wie sie sagen - eine Extraschicht eingelegt. Das kam so: alle zwei Wochen kommt zu uns ein netter Herr mit einem Tankwagen und pumpt unsere Abwassergrube leer. Dazu muss er rückwärst in unsere Einfahrt entlang einer hohen Lebensbaumhecke und an unserem Bambushain vorbei. Sowohl die Hecke als auch der Bambus waren echt nah an den Weg herangewachsen und so mußte Herrchen beide Seiten flugs mit der Heckenschere bearbeiten. Unser kleiner Freund Arne hat sofort sein Kettcar stehen lassen und Frauchen dabei geholfen, den Grünschnitt in riesigen Säcken zu verstauen und mit so einem Schubkarrendings auf den Kompost zu transportieren.

Der nette Fahrer hat derweil einen Kaffee bekommen und konnte hinterher ganz ohne zu zirkeln vom Grundstück rollen.

Unsere  beiden Männer haben dann noch eine Runde auf dem Rasen gedreht, damit Arne zeigen konnte, wie gut er schon lenken kann. Ist ja auch so ähnlich wie auf einem Kettcar - nur gefährlicher und damit tabu für soooo kleine Jungs, oder zumindestens wenn kein Erwachsener mitfährt.


Die hatten wohl echt Spass und wir sind kläffend als Begleitschutz mitgelaufen. Abends waren wir alle total gschafft - das ist ein gutes Gefühl für uns alle nach so einem

ausgefüllten Tag auf der Kerkener Damhirschwiese.

Bis bald grüßen Ihre/Eure

Mitglieder der hiesigen

4-Pfoten-Kavallerie,

besonders MinnieMae.

*********************************

Pssst, wenn in der Nacht das Telefon geht, hat das bei Euch Menschen ja oft etwas Negatives zu bedeuten......

........aber hier bei uns gab es eine tolle Nachricht :

In den frühen Morgenstunden des 18.April 2018 haben wir Familienzuwachs bekommen!

Herrchen und Frauchen haben ihren zweiten Enkelsohn bekommen und wir freuen uns schon riesig auf den neuen Spielkameraden. Sobald wir des kleinen Menschen habhaft werden können , wird es  eine Kuschelattacke mit Fototermin geben - versprochen.

Für heute werden wir  jetzt in die Sonne gehen und unseren Menschen bei der Gartenpflege zusehen.

Bis bald

Ihre/Eure

Whoopy, Fiene und MinnieMae

******************************************

Hallo liebe Fan-Gemeinde,                                                                                   08.April 2018

                                                                                 Frühling ist da:  unsere Leute werkeln den lieben langen Tag im Garten und wir dürfen ströpen - herrlich, man kann so Manches aushecken, was unter strenger Aufsicht nicht möglich wäre....

Heute ist Besuch von Max und seinen Leuten gekommen. Wir Dackel dürfen da nämlich bald Urlaub machen (Tante Whoopy geht zu ihrem Züchter, wenn bei uns Ferien anstehen).

Es gibt Kuchen, aber auch ganz leckere Fleischsachen. Max´Herrchen mag das süße Zeug nämlich nicht. Gut für uns, wir mögen auch lieber herzhafte Krümel, die ganz vielleicht ja ´mal vom Tisch fallen könnten ;-).

Wir haben alle ganz enthusiastisch begrüßt und auch ein Sträußchen Leckerchen für uns alle abgestaubt. Der Nachmittag verging wie im Flug mit Spielen, sonnenbaden und kuscheln mit den jeweils anderen Menschen. Allerdings wissen wir alle sehr wohl, zu wem wir gehören ;-).

        Sonnige Grüße senden Fiene (oben)

                                               und MinnieMae (unten).


P.S. Hier kommt ein Foto von Max :                                                                                               

Ist er nicht ein wunderschöner Sohn/Bruder geworden - ein toller Vertreter unserer Rasse , oder ?

.....und übrigens: wir drei und Tante Whoopy haben uns zu gleichen Teilen ein ordentliches Stück Hühnchen teilen dürfen- Besuch ist einfach super-duper-prima.



                                                                                           *****************************

                                                                                                                                  zu Ostern 2018

Wißt Ihr/ Wissen Sie eigentlich, wie es dazu kam, dass man Kindern erzählt hat, der Osterhase würde die bunten Eier bringen? Früher, als man noch nicht so viel Möglichkeiten hatte, Lebensmittel haltbar zu machen, mußte man die Eier kochen, um sie über die Fastenzeit zu sammeln.

Eier gehörten zu den "verbotenen" Lebensmitteln, es durfte nur Fisch  gegessen werden - das war schon hart.  Dafür hat man aber kurzerhand Biber, Bisamratten und Wassergeflügel auch zu Fisch erklärt, damit die Fastenzeit nicht zu schlimm für Fleisch(fr)esser wurde ;-).

( Da seid Ihr Menschen komisch - wir fasten nur dann, wenn es uns einmal schlecht geht und Ihr macht das regelmäßig so in der Zeit vor Ostern.)

Also, man kochte die Eier und damit man sie nicht mit den rohen Eiern verwechselte, wurden  sie mit Heidelbeersud, Zwiebelschalen, Spinat, Safran und allerlein anderen Kräutersäften gefärbt. Da aber jedes kluge Kind aber wußte, dass ein Huhn selten so bunte Eier legt und es sehr verwirrend war, wo plötzlich die ganzen Eier herkamen, hat man die Legende vom Osterhasen erfunden. Der wurde wegen seiner Schnelligkeit und seinem heimlichen Verhalten auch niemals dabei gesehen, wie er die Eier versteckt hat. Obwohl - da gibt so eine Geschichte in der Familie unserer Menschen ............

Heute bekommen Kinder und junggebliebene Erwachsene neben den gefärbten Hühnereiern auch noch jede Menge Schokeier und -hasen und kleine Geschenke , die zum Frühling passen.  Heutzutage ist das ja verglichsweise ganz einfach mit den fertigen Färbetabletten, früher hat es schon ewig gedauert, alleine die Farben aus den Pflanzen herzustellen.

Wir bekommen bestimmt auch jeder ein leckeres Osterei - so wie wir unsere Leute kennen....

Mit allen guten "waus"                                                                                                                 Ihre/Eure MinnieMae, Fiene und Whoopy                                                                                

                                       ***********************************                                                                                                                                              

Guten Morgen an diesem sonnigen Sonntag, 25.März 2018 wünsche ich allen Lesern.

Gestern haben wir meine süße Tochter Peach und ihren Ziehbruder Easy in Bocholt besucht. Mann oh Mann  habe ich gestaunt, wie groß und selbstbewußt meine Kleine geworden ist! Sie hat es aber auch wirklich ganz toll getroffen mit ihren Menschen und einem kleinen Bruder, den sie voll unterzubuttern versuchen kann ;-). Das stärkt das Durchsetzungsvermögen und die soziale Bindung, wenn die Kräfte sich angleichen und man besser zusammenarbeitet, als sich gegenseitig das Leben schwer zu machen. (Genau das solltet Ihr Menschen Euch auch einmal zu Herzen nehmen: gemeinsam ist man stark, trägt Lasten viel einfacher und hat doppelt so viel Freude an allen schönen Dingen.)

Ich habe ein Foto von Easy angehängt -  seines Zeichens ein Tigerdackel (hä?) - wird er allerdings erst noch werden, so ein Tiger meine ich. Bis jetzt ist er ein  drahtiger, quirliger, sehr verschmuster Teenager, der sich sehr wohl gegen seine (noch) größere Schwester durchsetzen kann - ein echter Kämpfer und Charmeur. Frauchen hatte ihn lange Zeit auf dem Schoß und ihn dabei ununterbrochen gestreichelt und geknuddelt. Da sind wir eben "fremdgegangen" und haben es uns auf den Knien seiner Leute gemütlich gemacht, während alle Menschen mit Kaffee und Kuchen beschäftigt waren . Wir haben zwischendurch ein Leckerchen oder auch zwei bekommen. Wie in alten Zeiten hat Peach es sich auf unserem Herrchen gemütlich gemacht und im wahrsten Sinne des Wortes "wie ein Baby" geschlafen - nämlich auf dem Rücken in der Armbeuge. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie gemütlich das ist.

Den schönen Garten haben wir ausgiebig erforscht und finden, dass Peach und Easy auch hier einen Lottogewinn gelandet haben - Platz zum Rennen, einen Sandkasten zum Buddeln, für den Sommer einen Teich zum Schwimmen, viele Sonnenplätze und sichere Zäune, damit die beiden nicht auf Abwege geraten.

Das Allerwichtigste sind aber die Menschen, die den beiden mit ganz viel Liebe, einer ordentlichen Portion Strenge und viel Verständnis für die Natur von uns Dackeln das Leben nahe bringen.

Dafür meinen aufrichtigen Dank an die liebe Familie (von unseren Menschen natürlich auch).

So, jetzt geht es ´raus - daher Schluss für heute.

Wie immer mit freundlichen "Waus"

Ihre/Eure Fiene



Klein Easy mit seiner Ziehschwester Peach                                                                                     *************************************

Halli-hallo,                                                                                                                   22.März 2018

wir Mädels hatten ja versprochen von unserem "Herrchen-hättest-Du-´mal" zu berichten. Also das war so: Herrchen hat sich in unserer riesigen Abstellkammer eine Werkstatt eingerichtet. Wochenlang  hat er gesägt, geschraubt, Regale abgebaut, Wände eingerissen und neu verputzt-. Jetzt kommen wir ins Spiel. Wir wollten ihm immer helfen und nachdem alle Wände freigelegt waren, haben wir ganz intensiv unsere Hilfe angeboten, denn wir hatten Untermieter in den Wänden aufgespürt. Herrchen, aber ganz der Mann der alles alleine kann und keine Hilfe von Frauen annehmen wollte, hat uns immer enrgisch weggeschickt und dabei ist er zeitweilig sogar echt unhöflich geworden. Er habe Lebendfallen mit Käse aufgestellt und es sei keine Maus mehr da. Dabei weiss aber jeder, dass Käse nur unter "ferner liefen" zu verwenden ist, wenn es um die Bestückung von Mausefallen geht - Erdnussbutter ist das Zaubermittel. Essen wir übrigens auch sehr gerne, vielleicht hat Herrchen deshalb vorsichtshalber nur Käse verwendet. Es hätte ja schließlich sein können, dass wir bei einem Ausflug in die Werkstat unsere Nasen in der Falle geklemmt hätten.......

Also haben wir ihn machen lassen. Nachdem die letzte Wand neu verputzt war (also nicht aufgefuttert, sondern neu mit Zement verstrichen wurde), hat er stolz sein Werk präsentiert. Frauchen hat ihn gelobt und uns ganz verschmitzt angesehen.

Am nächsten Tag bot sich dann dieser Anblick:

Müssen wir noch mehr sagen? Die Untermieter waren eben nicht ausgezogen, sondern  waren ganz und gar nicht damit einverstanden, das man ihren Eingang so einfach zugemauert hat. Die haben sich "mir nichts, dir nichts" über Nacht durch die neue Wand gebissen.

Nun kam dann doch die Erdnussbutter zum Einsatz und Familie Maus wurde letztendlich ausquartiert. Herrchen hat nochmal Zement gemischt und eine ganz dicke Schicht aufgetragen , die keine Maus mehr durchknuspern kann.

Im Nachgang hat er uns sehr gelobt und versprochen bei nächster Gelegenheit auf uns zu hören - Menschennasen sind nun einmal nicht halb so gut wie die Unseren.

Wir sind ja schon ein bißchen schadenfroh und stolz, doch recht gehabt zu haben.

Im Übrigen ist ein schönes Gefühl, wenn das ganze Hunderudel sich absolut einig ist. Man kuschelt viel gemütlicher zu dritt.....

Ihre/Eure

Whoopy, Fiene und MinnieMae

*****************************************

Hallo und guten Abend,                                                                                                    19.03.2018

gestern waren wir alle in Düsseldorf zu Besuch bei "Therapiehündin-in-Ausbildung" Lucy und ihren superlieben Menschen. Lucy ist eine ganz hübsche, intelligente und verschmuste Junghündin, sagt Frauchen. Sie hat soviel mit meiner D-Wurf-Tochter gespielt und geknuddelt , dass ich echt eifersüchtig war - sogar MinnieMae fühlte sich zurückgesetzt, weil auch Herrchen sich total begeistert von Lucy gezeigt hat. Trotzdem hatten wir alle unseren Spass und haben sehr gerne mit der Süßen gespielt und ihr bei der Bewältigung eines Lernspieles zugesehen. Sie hat sich die Leckerchen erarbeitet, während wir sie so bekommen haben, weil wir Lucy nicht "einsagen" sollten - soll heissen, wir sollten sie nicht stören ;-)..... .  Rubbel-die-Katz hatte das Schätzchen den Bogen ´raus und die Leckerchen erobert. Respekt, Minnie und ich haben da deutlich länger gebraucht mit unseren Spielzeugen. Aber Klein-Lucy macht das ja schließlich später auch "beruflich" - früh übt sich eben, was eine Meisterin werden will. Das klappt bestimmt, bei dem Talent.

Die Menschen haben festgestellt, dass Lucy mir wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich sieht. Was meint unsere Leserschaft?

Auf jeden Fall war das gestern ein Supernachmittag mit lieben Menschen und einer tollen Tochter - wir alle hier sind mächtig stolz auf die Kleine.

So, Frauchen ruft zum Abendessen - ich muss Schluss machen.

Bis ganz bald grüßt

Ihre/Eure

Fiene

Lucy sitzt links und Mama Fiene rechts - na, haben wir zuviel versprochen?

********************************************

Am heutigen 16.März 2018 sind wir drei Hundedamen auf ganz besondere Art und Weise geweckt worden:

Herrchen und Frauchen haben gesungen und damit unserer Whoopy zur Vollendung ihres 13. Lebensjahres gratuliert. Ganz schlaftrunken sind wir aus den Bettchen gestolpert und haben auf die Dinge gewartet, die sich da anzukündigen schienen. Erst wurde die Jackie-Dame fast bewußtlos bekuschelt und geknuddelt, dann haben uns unsere Menschen auf einen Ausflug mitgenommen und haben diverse Sachen eingekauft. Ob es wieder Hackfleischtorte geben würde oder etwas Anderes? Zum Glück gab es dann zum Abendessen das Lieblingsgericht der Jubilarin, nämlich gekochten Rinderbraten - mmmhhh war das gut. Wenn Herrchen nicht geteilt hätte, wären MinnieMae und ich bestimmt leer ausgegangen - so haben wir zu dritt geschlemmt. Später durften wir dann alle unsere vollen Bäuche auf unseren Leuten ausruhen und wurden mit dem einen oder anderen besonderen Leckerchen zusätzlich verwöhnt. Aus den USA und aus Holland hat Whoopy Geburtstagsgrüße bekommen und wir haben den ganzen Tag mit ihr gespielt und sie hochleben lassen. Außerdem durfte sie heute ganz alleine auf unsere "Besetzungscouch" ;-).....

Es war ein schöner Tag.

Mit lieben Grüßen von Whoopy und MinnieMae

schicke ich allen Lesern ein ganz liebes "Wuff"

Ihre/Eure

Fiene

P.S. Übrigens: nach neuester Auslegung entsprechen 13 Hundejahren in etwa 77                       Menschenjahren ( die ersten 7 Hundejahre x 7, die nächsten 5 x 5 und jedes weiter Hundejahr x 3). Das ergibt in Whoppys Fall 7x7=49 plus 5x5=25 plus 1x3=3 -

macht zusammen

77 Jahre!

*****************************************

Moin, moin, liebe Leser,                                                                                              07.März 2018

letzte Woche hat Frauchen uns diese kleine Couch gekauft, weil sie sie so nett fand. Wir haben uns ca. eine Woche nicht einigen können, wer darauf schlafen darf........

Jetzt haben wir die Lösung: das blaue Ding wird unsere ganz private Besetzungscouch!!!

Jedesmal wenn ein Fototermin angesetzt wird, bekommen wir neben einem leckeren Extra auch noch ganz viele Streicheleinheiten. Da ist es uns eine echte Freude, darauf Platz zu nehmen und nett zu gucken. Wir finden das ganz prima und verstehen überhaupt nicht, warum die Menschen so ein Problem mit einer  Besetzungscouch haben. Wenn  wir etwas nicht tun wollen, dann zeigen wir das sehr deutlich - und das ohne Rücksicht auf Verluste!!!

Herrchen ist seit Wochen mit der Einrichtung seiner Werkstatt zu Gange. Wir wollten ihm andauernd helfen, aber hat uns immer wieder weggeschickt. Er hätte unsere Hilfe ´mal lieber angenommen, denn..............aber das erzählen wir dann in den nächsten Tagen .

Für jetzt und heute machen wir ersteinmal Schluss. Frauchen werkelt in der Küche - hört sich sehr vielversprechend an.

Mit wau und wiff

Ihre/Eure

Whoopy. MinnieMae und Fiene

*******************************

Hallo Leute,                                                                                                                01.März 2018

heute habe ich  "die Welt wieder im Döschen" - will sagen: ich habe supergut geschlafen mit der Extradecke, die mir Frauchen gegeben hat, die Sonne lacht durch frischgeputzt Scheiben, Tante Whoopy ist in Spielmodus und ich habe die ersten Komplimente über meinen neuen Look eingeheimst. Überdies beginnt heute ja der kalendarische Frühling - aber echt nur hinter der Scheibe. War heute schon x-Mal testen, aber da frieren einem kleinen, kurzbeinigen Mädchen ja die Nippel an, wenn man so durch das Gras stromert.

Na, das war es für heute - wollte nur kurz mitteilen, das  ich nicht mehr sauer bin und alle Menschen wieder liebhabe.

Mit einem wohligen "rrrrhgr"

Ihre/Eure

MinnieMae

P.S. Übrigens habe ich  meine ausgezupften Haare als Baumaterial für Vogelnester gestiftet. Die kleinen Federkugeln bedienen sich reichlich an dem Haarball und polstern damit ihre neuen Eigenheime aus - der Frühling scheint tatsächlich Einzug halten zu wollen.

**************************************

                                                                                                             

MinnieMae noch mit voller Haarpracht         

                                            *************************                                                                                                                                  

Liebe Leser,                                                                                                                         28.02.2018

Mann oh Mann , ich war gestern vielleicht sauer  - die halbe Nacht habe ich gegrummelt und die andere Hälfte schlecht geschlafen . Dabei hatte der Tag gestern so schön angefangen: blauer Himmel Sonnenschein, Frauchen gut drauf , lecker frisch gekochtes Essen und lieber Besuch am Nachmittag .

Die Damen haben Kaffee getrunken und Fotos geschaut, wir Mädels haben ein Sonnenbad hinter der Scheibe genommen und "den lieben Gott einen guten Mann sein lassen". Dann hat Frauchen plötzlich eine dicke Decke auf den Esszimmertisch gelegt und mich darauf abgesetzt. Da sie mir vorher am hellerlichten Tag ein Halsband angelegt hat, habe ich an einen von diesen lästigen Fototerminen geglaubt.

Aber dann kam es: mit meinen nunmehr drei Jahren haben die mir doch glatt zu zweit meine Wolle geklaut! Erst habe ich ja noch gedacht: nicht mit mir und wollte mich fix verdrücken, aber dabei haben Frauchen und ihre Freundin nicht mitgemacht. Also habe ich mich zähneknirschend gefügt und stille gehalten. Die beiden haben gezupft und gekämmt was das Zeug hielt, dann klapperte die Schere und flugs gab es auch noch eine Pediküre. War eigentlich gar nicht so unangenehm, muss ich ja zugeben - aber ich sehe jetzt gar nicht mehr aus wie ich!!! Drei  lange Jahre lang haben mich alle mit ganz vielen "ach ist die aber schön wuschelig" überschüttet und jetzt? Zugegebenermaßen war mein Haarkleid ganz schön wild gewachsen und weil ich mich ungern kämmen und bürsten lasse......

......aber hätten die nicht wenigstens fragen können - ich fühle mich in meinen Dackelpersönlichkeitsrechten echt übergangen.

Wie Frauchen sagte,  wächst das ja wieder nach und meine wilden Jahre sind wohl vorbei. Als unsere Menschen das Teenageralter verlassen haben und in das "seriöse" Erwachsenenalter eingetreten sind, mußten die allermeisten auch ganz schön Haare lassen.

Um mich wieder fröhlich zu stimmen, hat es etwas ganz Leckeres zu schnabulieren gegeben und gaaaaaaaanz viele Streicheleinheiten gab es noch obendrauf.

Es grüßt alle Leser Ihre/Eure

jetzt auch äußerlich erwachsen scheinende

MinnieMae

P.S. Auch für mich gilt: nicht immer ist drin, was die Verpackung vermuten läßt. Wenn keiner mehr daran denkt, werde ich bestimmt ganz dackelmäßig "rächen" ;-)


***********************************


***************************************************

Guten Tag, liebe Leser,                                                                                                    25.02.2018

heute war ein bitterkalter, aber wunderschön-sonniger Sonntag. Unsere Menschen, Whoopy, MinnieMae und ich haben uns auf den Weg nach Kranenburg gemacht, um Max und seine Leute zu besuchen. Wir haben uns dort absolut "dackelwohl" gefühlt. Max hat uns ganz toller Sohn, der er nunmal ist, seinen Garten gezeigt, mit uns allen gespielt, Vögel "beobachtet" und mit den Jungmenschen der Familie getobt. Das war echt super! Wir Vierbeiner durften rein und raus aus dem Haus, durch den Garten jagen und uns dann allesamt wieder hinter der Fensterscheibe aufwärmen. So macht Hundeleben wirklich Spass. Wenn man dann noch unendlich viele Kuscheleinheiten abgreifen kann, ist der Himmel auf Erden zum Greifen nahe.

Max hat eine tolle Familie bekommen und wir alle sind dort mehr als willkommen - das ist superschön und wird sehr wertgeschätzt.

Das Einzige was jetzt noch fehlt, wäre ein leckeres Abendessen - Frauchen könntest Du da bitte einmal tätig werden?

Mit "wau und wuff"                                                                                                                    

Ihre/eure Fiene                                                                                                                             

Übrigens : der hübsche Kerl da oben im Bild ist besagter B-Wurf-Sohn Max - gibt es da     irgendwelche Dackelmädchen, die ihn auch so toll finden, wie ich ihn als Mama sehe?        

*********************************

Hallo Leute,                                                                                                                       21.02.2018

heute bin ich wieder topfit und einsatzfähig:                                                                                

Sir Henry und sein liebes Frauchen waren zu Besuch!!!! Himmel ist der toll. Schade, dass er mein Bruder ist - ich könnte sonst durchaus schwach werden. Unsere Frauchen haben gequasselt, Mama und Tante Whoopy haben geratzt und wir beide haben gekuschelt und gespielt, was das Zeug hielt. Es war gerade so, als ob Henry nie ausgezogen wäre. Er hat sich sofort wieder Zuhause gefühlt und auch genau gewußt, an welcher Stelle er abspringen mußte, um sicher auf der Familiencouch zu landen......

......und die gleichen Spiele wie früher kannte er auch noch.

Mein C-Wurf-Bruder Henry - Sir Henry, soviel Zeit muss sein ;-) .                                              

                                            ******************************************                                 Wir Mädels von der Damhirschwiese finden Besuch ganz toll. Unsere Menschen sind ganz glücklich mit den vielen lieben Kontakten, die durch uns geknüpft werden konnten.

Wir versprechen, auch weiterhin diesbezüglich vollen Einsatz zu fahren und freuen uns daher mit ihnen.

Wauzige Grüße                                                                                                                                   Ihre/Eure MinnieMae                                                                                                                        

P.S. Appropos Kaffeeklatsch - das hat Frauchen heute ganz wörtlich genommen: sie hat doch tatsächlich den tollen restlichen Kuchen von der Platte rutschen lassen und ihn auf dem Küchenboden verteilt. Als sei das dann noch nicht genug, hat sie uns aus der Küche gescheucht - angeblich sollten wir nicht mit unseren Zungen aufräumen dürfen, weil Schokolade giftig sei. Pahhhhh und warum futtert jeder Deutsche pro Jahr dann je 9,5 Kilo davon? Wer ißt dann unsere 28,5 Kilo und die von Henry, Daisy und allen anderen?

Sir Henry und ich........

"nachträgliches Geburtstagskuscheln" mit Henrys Frauchen                                                      

******************************************


Liebe Leser,

heute, am 20.Februar 2018 melde ich mich einmal in ureigener Sache - ich habe nämlich Geburtstag und mein drittes Lebensjahr ist erfolgreich beendet. Mama, Tante Whoopy und meine Menschen haben mir mit ganz viel Liebe gratuliert. Von meinen Leuten glaube ich das ja - aber meine Mitvierbeiner wollten bestimmt nur etwas von meinem Geburtstagsessen ....

Herrchen und Frauchen haben sich echt nicht lumpen lassen. Wir haben bis zum Abwinken gespielt und ausgiebig die Sonne genossen. Außerdem gab es alle meine Lieblingsleckerchen: ganz viele für mich und ein paar für die anderen ;-). Vielleicht habe ich aber doch zuviele gegessen, denn ich bin sooooo voll und echt müde vom vielen Spielen und Essen. Ich glaube, ich werde erst einmal ein Nickerchen machen.

Wuffige Grüße

Ihre/Eure MinnieMae

*****************************************

Einen schönen Sonntag, liebe Leser,                                                                               18.02.2018

heute haben wir alle einen ganz "Faulen" gemacht:  ausschlafen mit Kuscheleinheit in Frauchens Bett (allerdings hat sie dann alle Laken abgezogen und gewaschen - jetzt "stinken" die wieder nach Waschpulver), Sonnenbaden hinter der Scheibe zu dritt auf der Couchlehne, Mittagsschlaf mit Herrchen unter der Wolldecke und nach wilder Jagd über das Grundstück wieder Ratzen im Körbchen. Frauchen hat irgendetwas sortiert und auf dem Bildschirm hin- und herjongliert. Wir glauben, sie arbeitet an einem neuen Buchprojekt........

Jeden Tag erzählt sie uns das Neueste vom ehemaligen D-Wurf:  Dexter der kleine Streber sei schon stubenrein, Lucy hätte ihren ersten kleinen Unfall verarbeitet (Schwänzchen in der Tür geklemmt), Lotte spielt sehr gerne "Schneefräse"  - (die müssen da Schnee haben, warum gibt es das bei uns nicht ?) , Peach erkundet ganz selbstbewußt alleine den Garten und DivaDori ist schon mit ihrer Freundin Lady (13 Wochen jung)  ins Dackelhaus umgezogen.

Wir genießen unsere "Dreierherrschaft" auf der Damhirschwiese - gestern mußten wir allerdings den ganzen Tag die Jäger und ihre Hunde verbellen. Das war sehr anstrengend und deshalb sind wir wahrscheinlich aus sooooo müde heute.

Mit lieben Grüßen - auch von unseren Menschen -  verbleiben wir mit je einem freundlichen "wuff"

Ihre/Eure

Whoopy, Fiene und MinnieMae

(siehe oben)

***********************************

 Möööönsch war das heute aber ungemütlich bei uns...........................             12.Februar 2018

.......bei Frauchen war heute wohl Frühjahrsputz oder so angesagt. Den lieben langen Tag hat sie geputzt und gewienert, hat alles umgeräumt und verstaut, den Staubsauger zu Höchstformen auflaufen lassen und kein bißchen mit uns gespielt. Dabei hat sie so ein Zeug verwendet wo angeblich mit "angenehm-frischem Frühlingsduft" draufstand.

- also uns hat der Kram ganz schön gestunken.

Hinzu kam auch noch diese schreckliche Ordnung jetzt : nix kann man mehr unter irgendwelchen Lappen verbuddeln, unser Versteck hinter der Couch hat sie auch gefunden und geleert, das tolle Babyspielzeug ist weg, die Staubwedel und die tollen Versteckspiele von Friedrich sind in der Wäsche und die vielen Extradecken sind verschwunden. Zu allem Überfluss hat Herrchen alle Barrieren wieder entfernt, die aufgestellt waren, damit Grummeltante Whoopy den Welpen nicht zu nahe kam. Jetzt können wir nicht mehr "nänänänä-ne mit ihr spielen - springen kann sie ja nicht mehr - aber wir können das gut, obwohl wir das als Dackel eigentlich gar nicht sollen. Dafür kann die alte Dame aber noch verdammt  schnell laufen!

Frauchen hat bei der Reinigungsorgie immer wieder geschnieft - wir glauben ja, dass das nicht vom Staub war. Auf jeden Fall sind wir immer wieder zu ihr gelaufen und haben versucht, sie abzulenken. Wenn es uns dann gelungen ist, haben wir ganz viele feuchte Streicheleinheiten und ein oder zwei Leckerchen abgreifen können.

Wenn wir ganz ehrlich sind: es war schön mit den Kleinen, aber so wirklich vermissen tun wir Hundedamen sie nicht. Schließlich mußten wir gegen unwiderstehliche Mitstreiter ankämpfen - auf eine Streicheleinheit für uns kamen gefühlt 50 für die Welpen. Habt Ihr/haben Sie schon einmal probiert mit einem Hundewelpen zu konkurrieren? Schon  klar - und  wir hatten hier 5 solche kleinen Gefühlsstaubsauger.

Bei den Zweibeinern sieht das anders aus, da wird wohl ein Weile Wehmut zu Gast sein.

Keine Sorge, liebe Leser: wir haben WEHMUT gesagt, nicht Wermut !

Wir werden jedenfalls unser Allerbestes geben, damit die Lücke wieder gefüllt wird und dieser Wehmut (wer is´n das eigentlich?) wieder abhaut.

Ganz liebe "waus" und "Jiffs" von Ihren/Euren

Kerkener Hundedamen

Fiene, MinnieMae und Whoopy


P.S.  Wie gefällt Ihnen/Euch das neue Foto von uns dreien?                                                                


*******************************************************************************Moin, moin liebe Leser,                                                                                                     11.02.2018

vor zwei Stunden sind wir von einem Tagesausflug nach Bad Zwischenahn gekommen: wir haben Diva Dori (Daisy) zu ihrer neuen Familie gebracht. Dort warteten 7 weitere Dackel und 3 Schweizer Sennenhunde neben ihren Menschen als Begrüßungskomitee. Unsere Kleine war ruck-zuck ins Rudel eingeladen und hat ganz schnell ihre Schüchternheit verloren. Unsere Menschen sind total beruhigt wieder mit uns nach Hause gefahren. Wir haben brav im Auto gewartet, damit wir das Kennenlernen nicht stören konnten, aber Herrchen und Frauchen haben uns im Auto auf der Rückfahrt alles haarklein erzählt. Trotz eines verknacksten Fußes von Frauchen haben wir aber zum Trost einen schönen windzerzausten Spaziergang gemacht und uns so bestens schadlos gehalten.

Somit ist nun auch mein letztes D-Wurf-Kind ausgezogen. Am vergangenen Mittwoch hat uns Lucy verlassen, Donnerstag folgte dann Dexter, Freitag Peach und am gestrigen Samstag haben wir Lotte auf die Reise geschickt.

Von allen hört man bisher nur Gutes - von kleinen Mißgeschicken ´mal abgesehen .

Whoopy, MinnieMae und ich wünschen  meinen Welpen und ihren Menschen, daß auch sie jeweils zu so einem guten Team zusammenwachsen werden, wie wir mit den Unseren.

Mit wau und wiff

Ihre/Eure

Fiene

Diva Dori (Daisy) und ein Teil ihrer neuen 4-beinige-Familie      

  Die Fotos der D´s sind jetzt in der Bildergalerie....                                                                                                                                                                                              ****************************************************                                                                                                                                                                                            

Liebe Leser,                                                                                                             02.Februar 2018

mit Stolz und Freude darf ich verkünden, daß mein D-Wurf gestern beim Tierarzt sehr gut abgeschnitten und sowohl die Impfung als auch das Setzen des Chips ganz tapfer überstanden hat.

Dexter hat seine zwei "wichtigen Knübbelchen" an der richtigen Stelle, alle Herzchen schlagen im rechten Takt, alle Gebisse wachsen so, wie sie sollen, der Körperbau und die Haltung sind jeweils ohne Fehl und Tadel und die kleinen Schwänzchen können ohne Knick und Bruch wackeln und damit echte Gefühle zum Ausdruck bringen - um es kurz zu machen:

der Wurf ist komplett gelungen!

In der Tierarztpraxis wurden wir alle wie absolute VIP´s behandelt. Herrchen und Frauchen haben sich sehr über das gute Ergebnis und den reibungslosen Ablauf der ganzen Aktion gefreut. Sie haben uns gesagt, daß es wohl keine bessere Betreuung als die von Dr. Schaap und seiner Frau aus Straelen geben könnte. Herzlichen Dank für alle Mühe .

Abends waren die Kleinen dann echt gebremmster Schaum - heute holen sie aber alles nach. Gestern mochten sie jedenfalls nicht toben, sondern haben als  enges Hundekinderknäuel den Schrecken verarbeitet. Frauchen hatte allerdings den Abend der Abende: alle fünf haben bei ihr auf der Brust gekuschelt und MinnieMae und ich haben noch auf ihren Beinen gelegen. Zwar ist sie dann ächzend und stöhnend von der Couch geklettert, als es Zeit für die Körbchen wurde, aber sie hat von einem Ohr zum anderen gelächelt - und feuchte Augen hatte sie auch. Bestimmt mußte sie daran denken, daß meine Kinder nächste Woche alle in ihr jeweils neues Zuhause umziehen. Ja, so ist das halt im Leben: für alles Schöne muss man auf die eine oder andere Weise eben "bezahlen".

Ich persönlich freue mich schon sehr wieder auf die Ruhe und das unbeschwerte Spielen mit MinnieMae. Es wird einfach Zeit, daß meine Kinder anderen Menschen Leben und Freude ins Haus bringen. Ich bin gerne Mama, aber irgendwann "nervt" der Nachwuchs und man sehnt sich nach der Zeit vor dem D-Day. Frauchen sieht das etwas anders (siehe oben), aber wir haben wir dann unsere Menschen und die Couch endlich wieder ganz für uns  - Whoopy schafft den Sprung leider nicht mehr und liegt meistens auf ihrem Thron neben der Couch. Ich bin mir ganz sicher, daß das Leben mit jedem meiner Kinder für deren neue Menschen sehr viel Freude und neue Impulse bringen wird. Allerdings werden sie auch jede Menge Arbeit machen, bis sie zu den treuen Begleitern mit den Löwenherzchen werden, die man sich so wünscht. Der Einsatz lohnt sich aber auf jeden Fall - fest versprochen und aus eigener Erfahrung zu bestätigen ;-).

Heute scheint hier ein bißchen die Sonne. Das heisst für uns: ab auf die Wiese mit den Welpen und Vollgas von einem Zaun zum anderen. MinnieMae und ich werden die Wege bestimmt 10x abrennen, bevor die Kleinen eine Strecke geschafft haben, aber meine Süßen werden dann schön müde sein , aufdaß wir Großen endlich ´mal wieder ausschalfen können.

Liebe wauzige Grüße

Ihre/Eure Fiene.

*****************************************

Guten Morgen , Dackelfreunde,                                                                           01.Februar 2018

gestern war es total aufregend hier: Papa war zu Besuch!!!!!

Er kam mit seinem Kumpel Vitus und seinen Menschen auf ein paar Plauderstündchen vorbei. Mama und MinnieMae haben sich wie immer riesig über den Besuch gefreut und haben die Männer gar nicht "angezickt" Wir waren erst etwas ängstlich, aber als wir von unserem Papa nur liebevoll abgeschleckt wurden, haben wir entspannt , vorsichtig mit ihm gespielt. Papa hatte keine große Lust zum Spielen, aber noch viel weniger auf Fotos - deshalb hat er sich ganz nah an unser Frauchen gekuschelt, damit sie einfach keine Fotos machen konnte. Das war ganz schön clever von ihm, oder?

Die Großen haben zwei ganz tolle Versteckspielzeuge bekommen. Das ging bei uns so: Mama hat das Spielzeug versteckt und Frauchen hat es gesucht. Eigentlich sollen unsere Menschen in den Stofftaschen und Knäueln Leckerchen für uns verstecken, aber wir nehmen die Leckerchen eben gerne ohne Umwege. Frauchen war dann aber unerbittlich: ohne Suchen gab es nix für die Schlaumeier ;-).

Damit wir uns hier richtig verstehen: das rosa Ding ist kein Wischmopp!!!

Diese tolle Verstecktasche hat Papas Frauchen Francina für Mama und MinnieMae selber genäht.

********************************

Wir durften auch schon mitsuchen - die Großen waren aber immer schneller. Dafür hat Frauchen uns aber etwas zugesteckt, ohne das die Großen es gemerkt hätten. Hihi, es hat schon Vorteile ein Welpe und soooooo süß zu sein ;-).

So, wir gehen jetzt noch eben die Holzschütte am Ofen aufräumen und dann wird es Zeit für ein Schläfchen - wir müssen nämlich ausgeschalfen sein, wenn es später zum Tierarzt geht.

Mit fröhlichem Gewusel grüßen

Dixie-Lotte, Darcy-Lucy, Dylan-Dexter, Debbie-Peach und

Daisy-DivaDori.

P.S. Die ersten Namensteile sind unsere Urkundennamen (wir sind der D-Wurf), mit dem  zweiten Teil der Namen werden wir zukünftig gerufen.

***************************************************

Liebe Leser,                                                                                                                                    29.Januar 2018

es ist nun amtlich: alle meine Kinder werden ab dem 08.Februar ausziehen. Herrchen und Frauchen haben liebe neue Familien für meinen D-Wurf gefunden - sie haben es sich echt nicht leicht gemacht.Alle Youngsters bekommen ein Zuhause mit vollem Familienanschluss und teilweise auch Hundegesellschaft.

So wird Dixie-Lotte nach Bad Wildungen ziehen, um dort zwei Herzen zu heilen ;-),

Dary-Lucy wird im Sommer ihre Ausbildung zur Therapiehündin in Düsseldorf beginnen,

Dylan-Dexter soll einer erwachsenen Hundelady in Kaarst neuen Schwung bringen,

Debbie-Peach bekommt in wenigen Wochen einen Dackelfreund nach Bocholt zum Spielen,

und Daisy -Diva Dori wird von uns allen nach Bad Zwischenahn gebracht, wo sie als junges Blut Verstärkung in ein Dackelrudel bringen soll.

Bis dahin aber ist hier noch volle Action angesagt: da wird die Couch jeden Abernd zur Rennstrecke, Frauchen zum Spielplatz, Herrchen zum Sparringspartner und das Wohnzimmer ist Schauplatz für "Dackels verwegene Jagd".

Meine Kinder sind alle sehr anhänglich und brauchen ihre Menschen. Ich hoffe für die Kleinen, dass sie ebenso geliebt werden wie MinnieMae, Whoopy und ich. Sollte es bei einem nicht so gut laufen, so darf mein Kind immer wieder zu uns zurückkommen - haben Herrchen und  Frauchen gesagt.

Sobald es wieder etwas heller wird, wird Frauchen neue Fotos von meinen Lieblingen hochladen. Ich bin recht stolz auf meine schönen Kinder. Jeder wird seinen/ihren Platz und seinen/ihren Weg finden, um ein ganz toller Familiendackel zu werden. Mit Menschen, die es verstehen die Eigenarten von uns Dackeln zu würdigen und mit lebevoll-strenger Erziehung das Beste aus uns "herauskitzeln", kommen da fünf Freunde fürs Leben auf ihre neuen Menschen zu.

Mit vielen "Waus" und "Wuffs"grüßt

Ihre/Eure

Fiene

************************************


Spielen mit Mama - Peach versteckt sich hinter Lotte

 Daisy auf der Suche nach dem Glück...... welches sie am 28.Januar in Form ihrer neuen Familie gefunden hat. Sie heisst jetzt Diva Dori und bekommt eine derzeit 10 Wochen alte Freundin zur Seite.

Lucy auf dem Schoss des neuen Frauchens                                                                                        

**********************************************

Guten Abend, liebe Dackelfreunde ,                                                                                  22.01.18

Mama und ich haben wirklich alle Pfoten damit zu tun, die D´s auf das Leben in ihren neuen Familien vorzubereiten. Allerdings sind  sie auch wirklich sehr gelehrig und lernen begierig alles Neue. Halsbänder sind schon längst kein Problem mehr. Pipi und Größeres geht in der Regel auf eine Unterlage außerhalb der Schlafnestchen - in der Regel ;-). So peu`a´peu lernen alle festes Futter zu genießen und frisches Wasser aus dem Napf zu schlürfen. Bis dato mochten sie lieber Milch trinken, aber da Mama schon länger knausert und Frauchen auch nicht mehr so oft die Ersatzmilch anrührt, gewöhnen sich an die Bröckchen und das leckere Wasser. Ihre neuen Familien werden sie dann so nach und nach an deren Futter gewöhnen und auf die hauseigenen Gewohnheiten umstellen.

Wie schon früher einmal gesagt, lohnt es sich wirklich, uns liebevoll-streng zu erziehen:

Ihr Menschen bekommt mit uns dann Freunde fürs Leben. Wir werden wirklich nur so, wie Ihr es uns lehrt - außer ein paar Eigenheiten, die Ihr uns einfach lassen müßt - wir sind schließlich keine Maschinen.

Gestern war mein C-Wurf-Bruder Max zu Gast. Im Schlepptau hatte er neben seinen Leuten auch noch drei der Enkelkinder seiner Menschen. Da haben die Welpen echt Party gehabt - so viele Kuschelhände sind hier selten vereint. Mama hat Max unbesorgt an den Welpenkral gelassen. Sie hat unseren Menschen voll vertraut, daß die keine Gefahr für ihre Kinder ins Haus lassen würden. Tante Whoopy mußte ´mal wieder in ihrem Schmollwinkel warten - keiner versteht, warum sie sich nicht auch einfach nur über lieben Besuch freuen kann. Na ja, ältere Leute werden manchmal eben zu Einzelgängern.

Nach dem Besuch waren wir aber alle ganz schön geschafft und haben aneinander gekuschelt gepennt und uns für neue Abenteuer gestärkt.

Die D-Wurf-Welpen bekommen alle in den nächsten Tagen jeweils nochmals Besuch von ihren neuen Menschen und damit sie sich voll an diese anschließen, habe die Welpen jeweils auch ein Kleidungsstück mitgebracht bekommen. Unser Frauchen sorgt dafür, daß die Welpen ihren Mittagsschlaf in einer Mütze, einem T-Shirt oder einem Schlafanzugteil der neuen Leute machen. Bisher ist dabei auch noch nichts kaputtgegangen ;-).

So, Frauchen ruft zur "Fütterung der Raubtiere" und deshalb mache ich jetzt Schluß für heute.

Mit ganz lieben Grüßen von Tante Whoopy, Mama Fiene, den D-Wurf-Welpen und von mir

Ihrer/Eurer MinnieMae

*******************************************************************************Liebe Leser,                                                                                                                    16.01.2018

meine Welpen sind aus ihrer Kinderstube ausgezogen - nein, nein keine Angst nicht ganz ausgezogen!!

Unsere Menschen haben ihnen lediglich einen größeren Kral im Wohnzimmer aufgebaut. Tagsüber werden sie dort sein und nachts weiter im Welpenzimmer unter Rotlicht schlafen. Meine Rasselbande braucht einfach mehr Platz zum Toben und Kräftemessen. Bei dem Wetter derzeit da draußen wäre ich auch sehr dagegegen, die Kleinen nach draußen zu bringen - ich mag keine "Rotznasen" ablecken.

Heute haben sie zum ersten Mal eingeweichtes Trockenfutter für Welpen gefuttert. Zwar haben sie dabei gaaaaanz "lange Zähne" gemacht, aber der Hunger hat es schließlich hineingetrieben. Dem Stoffwechsel war nix anzumerken wie Frauchen festgestellt hat, also scheint es ja wohl zu klappen.

Morgen wird das wohl etwas anders aussehen, wenn sie wieder mit Wurmpaste versorgt werden. Wenn ich mich recht erinnere, dann war beim letzten Mal vor zwei Wochen alles etwas geschmeidig und konnte kaum weggeräumt werden ;-) . Muss aber trotzdem sein.

So langsam kann man auch die Unterschiede im Charakter meiner Schätze feststellen.

Allen ist etwas gemein: sie ruhen in sich selbst, sie sind an allem interessiert, was man ihnen nahe bringt und sie schlafen am liebsten auf unseren Menschen.

Letzteres finden MinnieMae und ich nicht ganz so toll, weil einfach für uns alle nicht mehr genug Platz auf einem Schoß ist.

So, ich versuche ´mal mein Glück bei Herrchen oder Frauchen - momentan schlafen die Welpen nämlich in der Wurfkiste vor dem Kaminofen.

Bis bald grüßt

Ihre/Eure

Fiene

********************************************************************************   unten: Peach und ihre Schwester erkunden die Weiten der Wohnzimmercouch                                 .                                         

                      ***************************************************************     unten: Peach mit ihrer großen Schwester MinnieMae                                                                                       

                                                                            

unten: .....auf Frauchen kuschelt es sich immer gut                                                                               

oben: ........nach einer Exkursion hinter dem Schrank kann man sich bei Herrchen gut erholen. ;-)

- nur das Säubern gefällt mir gar nicht.

************************************


Guten Abend liebe Leser,                                                                                               14.01.2018

Herrchen und Frauchen sagen, daß die D´s einfach zauberhaft seien und auch alles Besucher der letzten Tage sind "hin und weg" von den Kleinen. Sie wachsen und gedeihen. Der Tag vergeht mit futtern, schlafen, spielen und streiten und mit ganz viel KUSCHELN.

Unsere Menschen meinen, daß Friedrich und ich da wohl einen Superwurf geschafft hätten .

MinnieMae und ich haben allerdings auch alle Pfoten voll zu tun, um die Minis gut auf ihre neuen Leute vorzubereiten, aber wie unseren Menschen macht es uns sehr viel Spaß, zumal zumindestens wir immer für unsere Mühe entschädigt werden.

Mit wuffigen Grüßen

Ihre/Eure                                                                                                                                       Fiene        

P.S. Nur noch die kleine Daisy sucht eine neue Familie. Unsere Leute sind diesmal ganz schön       kritisch mit der Auswahl ;-).                                                                                                                                     

*********************************                                                                                                                                    

Lucy beim abendlichen Kuschelangriff                                                                      

Lotte - nicht in der Hand des Schicksals, sondern in der Mütze ihres neuen Frauchens ;-).

Guten Abend liebe Leser,                                                                                     08.Januar 2018

es gibt etwas Neues:

eine meiner Töchter hat schon einen Job. Wenn sie ´mal groß ist, dann wird sie Therapiehund. Ich werde´mal herausfinden, was das genau heißt und dann berichten.

MinnieMae hat es ja gestern schon auf den Punkt gebracht - wir Dacklemädchen sind einfach

  in jeder Lebenslage unentbehrlich ;-).

Ihre/Eure stolze Mama Fiene


P.S. Mein Sohn Dylan ist auch etwas ganz Besonderes: so wir er schmust niemand und niemand ist so geduldig "den Frauen" gegenüber........ und das Beste ist: er ist noch zu haben ;-).

****************************************

   Liebe Leser,                                                          07.Januar 2018

gestern war in zweierlei Hinsicht ein besonderer Tag für uns hier. Erstens war es der Tag der Heiligen Drei Könige (komme ich im P.S. drauf zurück) und zweitens hat sich mein erstes neues Schwesterchen schon eine neue Familie ausgesucht. Ein total sympathisches Paar aus Bad Wildungen  hat den weiten Weg an den Niederrhein auf sich genommen um sich in meine  kleine Schwester hier unten  zu verlieben. Die beiden haben kurz vor Weihnachten auf tragische Weise ihre Junghündin May verloren und waren auf der Suche nach einem neuen Herzenswärmer (ohne uns Dackelmädchen ist das Leben nämlich nicht komplett!!!)    .                     

Ich kümmmere mich jetzt schon ganz intensiv um die Maus, damit sie fit wird für das neue Zuhause. Da die Familie noch Verwandte hier am Niederrhein hat, haben wir alle berechtigte Hoffnung, dass wir uns gelegentlich auch wiedersehen werden.

Nun suchen noch meine anderen 3 Schwesterchen und mein Bruder Dylan neue Familien.

Da die aber alle ebenso toll sind wie ich, sollte das absolut kein Problem sein.

Die von der Kerkener  Damhirschwiese sind als Freunde, Tröster, Kameraden , Fitnessspartner und Wächter einfach unschlagbar.

Die paar Mal wo wir als Welpen noch ´mal einen feuchten Unfall haben, nicht hören und unseren eigenen Kopf durchsetzen und etwas annagen, was den Menschen lieb oder/und teuer war, fallen da gar nicht so groß ins Gewicht.

Sonntägliche Grüße

sendet Ihre/Eure

MinnieMae


P.S. Die Heiligen Drei Könige haben damals dem Kind in der Krippe Geschenke zu seiner Geburt gebracht. Heute sammeln als Könige verkleidete junge Menschen Spenden für bedürftige Kinder. Sie gehen dabei von Haus Haus, nehmen Spenden entgegen und schreiben ihren Segensspruch mit Kreide an die Hauswand (oder haben einen vorbereiteten Zettel für die Türen dabei). Dieses C M B heisst aber nicht etwas Caspar, Melchior und Balthasar  waren da, sonder "Christus Mansionem Benedictat" was soviel heisst wie

Christus segne diese Haus .

************************

                                                                                        04.Januar 2018

Liebe Leser,                                                                                        

meine Welpen haben sozusagen im Schnelldurchgang gelernt, was schmeckt. Obwohl sie fast noch zahnlos sind, futtern sie schon das eingeweichte Welpenfutter - und mir schmeckt das auch, denn ich darf immer Nachlese halten ;-).

Meine erste Tochter hat das Kilo geknackt: will sagen, sie hat heute Morgen stolze 1000 Gramm auf die Waage gebracht. Alle anderen wachsen und gedeihen ebenfalls. Unsere Menschen sind echt stolz auf uns alle und freuen sich riesig über die Fortschritte meiner Kinder. Ihnen beim Spielen zuzusehen ist wunderschön. Liebevolles Zanken wechselt sich mit Öhrchen ziehen, in den Schwanz beissen und Nachlaufen mit Anlauf ab.

Meine Welpen sind immer und bei allem dabei. Wenn wir z.B. WhatsApp  verschicken, dann guckt einer  immer ganz genau hin ;-).

Ich halte mich übrigens schon etwas zurück mit dem Stillen - dreimal am Tag muss genügen, denn ich möchte schließlich meine armen Zitzen schonen. Unsere Menschen sorgen aber für perfektes Catering für die Kleinen und auch ich werde bestens versorgt, damit ich mich schnell von der Anstrengung erhole.

Appropos Erholung - ich gehe jetzt zu meinen Süßen und unseren Menschen auf die Couch. Allen unseren Lesern wünsche ich einen schönen Feierabend und grüße wie immer mit "Wauz und Wuff"

Ihre/Eure Fiene

********************************

Liebe Leser,

heute schreiben wir den 20.Dezember 2017. Für mich ist heute ein wunderschöner Tag (für mein Frauchen fast noch mehr) :

meine Welpen haben die Augen geöffnet und können nun auch die vielen lächelnden Gesichter sehen, welche sie mit Freude betrachten.

Ich kann Euch/Ihnen gar nicht sagen, wie stolz es mich macht, die Mama von solch kleinen Freudenspendern zu sein.

Gestern sind meine Youngsters zum ersten Mal entwurmt worden - ich nehme an, deshalb haben sie auch alle die Augen aufgerissen - bei dem schlechten Geschmack von der Antiwurmpaste ;-).

Bei mir war Frauchen netter: sie hat meine Pille in eine halbe Scheibe Wurst verpackt. Allerdings hätte ich das Ding auch so gegeessen, denn erstens habe ich ständig mächtigen Kohldampf und zweitens weiss ich selbstverständlich, dass die Anti-Wurm-Kur einfach zwingend notwendig für das Leben meiner kleinen Rasselbande ist.

Meine Milchproduktion ist ausreichend für die hungrigen Mäulchen. Niemand weint in der Nacht (außer mir natürlich, wenn ich ´mal "müssen muß"), alle Kinder schlafen tief und entspannt bis in den frühen Morgen. Dann steht für mich auch schon immer ein leckres Aufbaufrühstück bereit, welches ich in "null-komma-nix" verdrücke, damit ich neu Kraft tanken kann.

Morgens kommen meine 4 Mädels und der Bub immer auf die Waage - meine Leute sind wohl echt zufrieden mit den Ergebnissen. Da die Mädels sich alle so ähnlich sehen, schreibt Frauchen immer nur das Datum und das Gewicht vom Leichtesten bis zum Schwersten auf. Dylan ist übrigens immer 5 Gramm leichter als sein schwerstes Schwesterchen .

Die Kleinste und Leichteste hatte als erstes der Hundemädchen  die Äuglein auf. Daher konnte sie auch als Erste dem Fotografen direkt in die Linse blintzeln und ganz spitzbübisch (obwohl eindeutig ein Mädchen) mit der Kamera flirten.

Es wird dämmerig , also ist gleich Kistentransport und Couchkuscheln angesagt.

Ich gehe dann ´mal eben zu den Kleinen und lasse sie trinken.

Bis morgen oder so.....

Ihre/Eure

Fiene.

***********************************************


Hallo und guten Abend,                                                                            15.12.2017

unser Herrchen hat uns die neue Kiste oben  gebaut und die wollte ich Euch/Ihnen einmal vorstellen.

Er hat einige Stunden in der Werkstatt verbracht und uns sogar lauter Pfötchen auf die Kistenwände gebranntmalert.

Jeden Abend werde ich zusammen mit meinen Kindern in die Kiste geladen und dann auf die Couch transportiert. Unsere Menschen wollen eben halt immer nah bei uns sein. Der Fernseher paßt so gar nicht in das Aufzuchtzimmer......

.......deshalb werden wir, sobald es dämmerig wird und unsere Menschen ihre Tagesarbeiten erledigt haben, immer ins Wohnzimmer geholt, damit wir mit unserer Anwesenheit das uninteressante Fernsehprogramm aufwerten können ;-).

Meine Welpen wissen es durchaus zu schätzen, daß sie abwechselnd in der tollen Kiste Milch fassen und ruhen  können oder bei Frauchen auf dem Herzen schlafen.

Es geht uns allen sehr gut hier auf der Kerkener Damhirschwiese.

Deshalb senden meine Kinder und ich ganz gemütliche Kuschelgrüße

Ihre/Eure Fiene

*****************************************************

Guten Morgen allerseits,                                                                                              14.12.2017

meine Welpen und ich haben die erste Woche bestens überstanden. Das Catering hier ist auf jeden Fall ausgezeichnet - man merkt es an meinen Welpen. Frauchen behauptet sie würden "wie mit Backpulver" wachsen........ hä? Na, geschmeckt habe ich aber noch nichts.

Da das ja jetzt schon mein 4.Wurf ist, gehe ich die Sache auch ganz ruhig an. Jeden Tag gebe ich mir selber ein halbes Stündchen oder auch zwei frei. Dann lege ich die Welpen sozusagen bei Frauchen ab und sehe mich ausgiebig in Haus und auf dem Hof um.


So gewöhnen sich die Kleinen sofort an unsere Menschen und lernen die Kuschelstunden kennen. Frauchen ist das ganz wild drauf und kann den Abend jetzt kaum erwarten. Ich sehe dann immer zwischendurch nach dem Rechten - das mit dem Putzen zum Pipimachen und festeren Dingen hat Frauchen nämlich nicht so gut drauf. Wenn die Kleinen beim Schlafen piepen und es kann kein Hunger sein (weil sie mich leergetrunken haben), dann muß man ihnen eben die Bäuchlein massieren. Ich glaube, das würde Frauchen sowieso nicht machen - so mit der Zunge und weg.......

Hier etwas zum neidisch werden für alle Menschenjungmütter:

Ich habe mein altes Gewicht und - von oben ´drauf geschaut - auch meine Figur wieder. Im Profil ähnele ich momentan aber noch einer kleinen Kuh, weil meine Welpen die Zitzen immer gut gefüllt halten. Ist so ein Ding mit Nachfrage und Angebot ;-).

Lange Rede kurzer Sinn: meinen 4 Mädels, dem Buben und mir geht es sehr, sehr gut und weil meine Menschen so tolle Helfer sind und ich nach Strich und Faden verwöhnt werde, macht die Mutterschaft mir echte Freude.

Whoopy und MinnieMae dürfen noch nicht an die Kleinen - zu viele Köche verderben den (Erziehungs-)Brei.

So, jetzt muß ich ´mal wieder zu meinen Süßen, um den einen oder anderen unter der Rotlichtlampe zu wenden.

Viele Grüße aus dem Wochenbett sendet

Ihre/Eure Fiene

*****************************************************

                                                                                                                Sonntag, 10.12.2017

Liebe Leser, Daumendrücker, Dackelfreunde,

eigentlich haben wir ja am vergangenen Mittwoch auf den Nikolaus gewartet, der uns aber entweder nicht finden konnte (wie so manche der vielen Zusteller hier bei uns auf dem Land) oder sich schlicht verspätet hatte - denn er kam erst in den frühen Morgenstunden des 07.Dezembers.                                                                      

Meine Supermama Fiene hat vier zauberhafte Mädchen und einen propperen Buben zur Welt gebracht. Ganz alleine, ohne die Hilfe von Herrchen und Frauchen, wie immer auf der Couch im Wohnzimmer. Das war eine unruhige Nacht für alle. Mama hat getreu nach dem Motto "gut Ding will Weile haben" zwischen jedem meiner Geschwisterchen eine gaaaanz lange Pause gemacht.  (Ich hatte nicht das Glück, daß Mama mich 2 Stunden lang geputzt und gekuschelt hat, bevor mein Bruder Primus damals geboren wurde. Aber dafür bekomme ich noch heute jeden Tag ganz viel Liebe vom Mama und unseren Menschen ;-).....)

Herrchen und Frauchen haben Mama zwischendurch immer wieder die Pfötchen gehalten, die Wäsche gewechselt, Wasser gereicht, gelobt, fotografiert, gestreichelt, Rotlicht installiert und  sich riesig gefreut (Frauchen hat geheult - warum eigentlich ?).

Da meine Geschwister der D-Wurf sind, beginnen ihre Namen auch alle mit  "D":

Dixie (wie Elvis Presley´s erste Freundin)

Die Kleine Maus (hat sich so ergeben) - Arbeitsname Daisy

Dylan (nach dem Sänger Bob Dylan)

Debbie (nach der US-Schauspielerin Debbie Reynolds)

and last but not least

Darcy (einfach, weil Frauchen den Namen so toll findet) .

Allen geht es supergut - Mama ist froh, ihre Kugel endlich losgeworden zu sein und meine Geschwisterchen haben alle schon ein rundes Bäuchlein und schlafen zufrieden unter dem Rotlicht.

Herrchen und Frauchen passen scharf auf die junge Familie auf. Keiner darf ihnen zu nahe kommen - auch Tante Whoopy und ich nicht. Ich für meinen Teil freue mich schon auf die Zeit - wie Ihr Menschen sie nennt - zwischen den Jahren. Dann nämlich fangen meine Geschwister an, außerhalb der Welpenbox herumzukrabbeln. Das ist meine Zeit: dann darf ich mit den Kleinen spielen und ihnen alles beibringen, was ein Superdackel alles können muß.

Bis dahin nähere ich mich Millimeter für Millimeter  den Kleinen an, damit Mama mich nicht sofort vertreibt ;-).

Es grüßt die ganz stolze große Schwester

MinnieMae

(ich wurde übrigens nach Elvis` Großmutter benannt)

Unsere Mama Fiene ist ganz stolz auf ihren tollen D-Wurf - mit Fug und Recht!                              


P.S. Der kleine Nikolaus hier ist übrigens nicht der Vater - für diese Schätze zeichnet wieder

Friedrich von den Hottentotten verantwortlich.

Danke

Deine Fiene

*********************************************

                                                                                                                        05.Dezeber 2017

Liebe Leser,

gestern waren wir bei meinem Freund, dem netten Tierarzt.

Er hat gesagt, es wäre alles in Ordnung bei mir und man könne geduldig abwarten. Das ist nun nur so eine Sache mit der Geduld - ich fühle mich gar nicht danach. Eigentlich möchte ich meinen Fußball lieber heute als morgen loswerden. Ich habe mich sozusagen mehr als "veranderthalbfacht" - will sagen ich habe mehr als mein halbes Ausgangsgewicht zugelegt. Das liegt aber ganz bestimmt nicht am Futter - Frauchen hält mich für meinen Geschmack V I E L zu kurz. Ich könnte eigentlich ununterbrochen nur futtern, obwohl mein Bauch "nein" sagt.

Allerdings habe ich mir auch sagen lassen, daß auch Ihr Menschen schon einmal länger auf die Erfüllung Eurer Wünsche warten müßt und man Geschenke nicht immer dann auspacken kann, wenn einem danach ist.

Nun ja, in diesem Sinne - laßt uns alle auf die Dinge warten, die da kommen mögen.

Ihre/Eure kurzatmige, kugelförmige, aber putzmuntere

Fiene

********************************************************

                                                                                                         Sonntag, 03. Dezember 2017

Heute ist der 1.Advent - liebe Menschen, Ihr dürft die ersten Kerze auf Eurem Adventskranz entzünden. Bitte aber weit ab von uns Hundis, denn die Neugier hat schon so manchem Dackel die Nase verbrannt ;-).

.........und noch etwas, auch wenn es mir sehr, sehr  schwerfällt: ganz wenige Kekskrümel für uns ;-( - tut uns einfach nicht gut.

(Ihnen/Euch aber auch nicht, wenn ich an das Kilo-Gejammere vom letzen Januar denke.)

Ach ja, ich könnte derzeit kistenweise Kekse verputzen.....

Besinnliche Grüße

Ihre/Eure werdende Mama Fiene

****************************************************

Einen schönen Samstagnachmittag, liebe Leser,                                                   02.12.2017


unser Frauchen wird seltsam - da hat sie doch heute tatsächlich ein Babyphone gekauft! Will sie etwa mit meinen Halbgeschwistern in Mamas Bauch telefonieren? Wie soll das denn gehen? Am besten lasse ich mir das ´mal von Herrchen erklären, der hat nämlich echte Ahnung von technischen Möglichkeiten.

........

So, da bin ich wieder - also das ist folgendermaßen:

Frauchen mag Mama gar nicht mehr gerne alleine lassen und deshalb hat sie so ein Telefondauerdings gekauft, damit Ihre Schwester in der Oberwohnung immer ein Ohr auf uns alle, - besonders aber auf Mama -  haben kann. Jetzt ist mir auch klar, warum in der Schachtel zwei Dinger waren. Eines ist zum Senden hier unten und das Andere für oben zum Empfangen. Wenn wir hier unten also husten oder pups...., dann hört man das oben. Sollte etwas Ungewöhnliches geschehen, kommt sofort Frauchens Schwester ´runter und löst das anfallende Problem oder ruft unsere Menschen an.


Übrigens: Mama bekommt so allmählich Fußballformat ;-) und bewegt sich ganz behäbig. Na, bis zum D-Day (D-Wurf-Tag) ist es ja auch nicht mehr sooooo lange.

Bei uns wird der D-Day hoffentlich ein schönes Ereignis und nicht so eine Katastrophe wie damals zu Kriegszeiten als die Alliierten Truppen in der französischen Normandie gelandet sind . Alle Menschen haben damals fürchterlich gelitten und hatten kaum etwas zum Freuen.

Oh, ich schnuppere Adventskekse - da muß ich doch gleich ´mal nachsehen, ob nicht einer vom Tisch fällt. Unsere Menschen sitzen schon am Kaffeetisch und hantieren mit dem Baby-Telefon-Gerät herum.

Bevor ich es vergesse: Wir drei Hundedamen wünschen Euch Menschen eine schöne Adventszeit mit Kerzen, Keksen und Gemütlickeit .

Mit knusper-knurps (war ein Kekskrümel)

Ihre/Eure

MinnieMae


``````````````````````````````````````````````````````````````````````````````


                                                                                                                                         29.11.2017

Guten Abend liebe Leser,                                                                                                                   

meine Mama ruht jetzt sehr, sehr viel und läuft nicht mehr so gerne. Von jeder Mahlzeit läßt sie etwas übrig (darf ich aber nicht verputzen) und will dauernd gestreichelt werden. Herrchen und Frauchen verwöhnen sie sehr, aber für Tante Whoopy und mich fällt auch immer etwas ab.

Wir dürfen alle gemeinsam mit unseren Menschen bei Kerzenlicht gemütlich kuscheln und das Eine oder Andere probieren.

Bis demnächst

grüßt

Ihre/Eure MinnieMae

****************************************************


Guten Abend, liebe  Leser,                                                                                              26.11.2017

Mama und ich kuscheln bei diesen komischen Wetterverhältnissen draußen am liebsten auf der Familiencouch . Ich bin übrigens der Strubbel im Hintergrund - den stolzen Bauch präsentiert die werdende Mama  ;-). Meinen dribbelnden Halbgeschwistern scheint es sehr gut zu gehen, meint Frauchen. Jeden Morgen geht Mama zu Frauchen und läßt sich das Bäuchlein massieren. Sie meint, nur dann hätte sie ein bißchen Ruhe vor der Rasselbande.

Appropos Bauch - Mama hat echte Schwierigkeiten denselben überhaupt gut zu verstauen (siehe unten) - ihr angestammtes Körbchen scheint zu klein für Mama, ihren Bauch und meine noch ungeborenen Halbgeschwister zu sein . Überdies wiegt sie jetzt schon so viel wie am Ende der letzten Trächtigkeit..... Das kann Verschiedenes bedeuten: entweder Mama hat zuviel genascht oder meine Geschwister sind größer als die vom C-Wurf oder die Zahl der Kleinen ist höher als 5.

Ich werde über den echten Grund berichten - dauert nur noch etwas.

So, Mama ist zurück vom Spätausflug und kann wieder auf die Couch gehievt werden. Ich spring dann ´mal schnell dazu - es gilt Streicheleinheiten abzugreifen. Yipihhhh.

Ach ja : liebe Grüße                                                                                                                          

Ihre/Eure MinnieMae                                                                                                                                                                                         

**********************************************************

Moin, moin, liebe Leser,                                                                                                    21.11.2017

wollte nur ganz kurz berichten, daß es mir sehr gut geht:  mein Bäuchlein wird rund und ich könnte den ganzen Tag entweder futtern oder schlafen. Früh am Morgen und am Abend "dribbelt" die wilde  Bande in mir was das Zeug hält - dann gehe ich immer zu Frauchen und lasse mir die Pfötchen halten. So von Frau zu Frau bzw. von Mutter zu Mutter versteht man sich eben sehr gut.

Die morgendliche Übelkeit ist total verschwunden, dafür trägt mir mein Heißhunger auf wirklich alles so manchen Tadel ein - nicht einmal in die Spülmaschine darf ich meine Nase stecken.....


Aber wie gesagt, es geht mir sonst sehr gut und die paar Wochen bis zum "D-Day" schaffe ich locker zusammen mit Whoopy, MinnieMae und meinen Menschen.

Es grüßt die "American-Football- förmige"

werdende Mama Fiene.


 

Hallo liebe Leser,                                                                                                        17.11.17

nein, nein, wir haben nicht zu schreiben vergessen - wir waren lediglich mit unseren Leuten auf  Tour. Mit einem Camper ging es durch ganz Deutschland: erst haben wir im Osten sozusagen den Herrn Luther und seine Frau (siehe Foto )in Wittenberg besucht und uns mit mit ganz netten Katzenhaltern getroffen, die es für uns in ihrem neuen Haus so angenehm als möglich gemacht haben. Eigentlich ging es ja weniger um die Katzen als mehr darum, daß unsere Menschen gute "alte" Bekannte ´mal wieder treffen wollten - aber wir waren immer dabei und haben uns dackelwohl gefühlt. Besonders das Wellness-Programm für werdende Mütter wurde durch diverse Extrahände und weiche Sitzgelegenheiten (Arme oder Schoß) bestens ergänzt. Herrchen und Frauchen haben sich echt nicht lumpen lassen und allen erdenklichen Comfort mit auf die Reise genommen bzw. ermöglicht.

Nach ein paar Tagen sind wir dann nach Bayern zu einer ganz lieben Freundin von Herrchen und Frauchen gedüst. Dort gibt es zwar auch einen kleinen Hund aus Ungarn, aber da mit Tante Whoopy ´mal wieder nicht gut Hundekuchen essen war, sind unsere Menschen lieber auf Nummer sicher gegangen und haben uns getrennt gehalten. Die kleine Ungarin war uns aber gar nicht böse, hat sie doch doppelte Rationen an Streicheleinheiten bekommen. Für uns war diesbzüglich auch jede Menge drin - alle Menschen hatten uns lieb und haben uns geknuddelt. Zum Spielen haben wir dann die süße Luna getroffen, die mit ihrer Familie auf einem Bauernhof in Neuötting lebt. Luna ist eine kleine Yorkidame, die uns ihre Stöberwelt gezeigt hat. Dabei sind wir rein versehentlich in ein fremdes Haus mit Katzen geraten - wer läßt auch schon seine Katzenklappe unverriegelt, wenn kleine Hunde auf Tour sind? Dumm gelaufen, aber mehr Spaß für uns. Na ja, Lunas Frauchen hat "kleine Brötchen gebacken " ( auch so ein Ausdruck, den man uns ´mal erklären müßte) und jetzt ist das Katzenfrauchen wieder versöhnt. Ist ja auch nix passiert, außer das den Katzen der Puls einmal hochgetrieben wurde.

Das Leben in einem Camper hat uns gut gefallen. Unsere Schlafkisten hatten wir dabei und unsere Menschen waren immer ganz nah bei uns.Während der Fahrten waren unsere Kisten festgeschnallt und so platziert, daß wir alles mitbekommen haben. Deshalb haben wir auch gar nicht gefragt, wann wir denn endlich angekommen seien - wer im Stau steht, kann keine Kilometer abfahren und das Brummen des Automotors hat so eine echt schläfrig-machende Wirkung auf uns Hundemädchen gehabt. Für unsere Geduld sind wir mit vielen Pausen und Spaziergängern belohnt worden. Herrchen war aber echt geduldig, obwohl er zwischendurch ganz schön über irgendwelche Deppen, Sonntagsfahrer und unverschämte Lümmel geschimpft hat.

Wir alle haben die Mensch-Hund-WG mehr als genossen und werden das bei Gelegenheit gerne wiederholen.

Wieder hier auf der Damhirschwiese haben wir Vierbeiner ersteinmal alles gründlich abpatroulliert und alle widerrechtlich versammelten Katzen und Fasane vertrieben.

Jetzt aber ist die Couch wieder unser  (die werdende Mama wird hochgehievt ;-)...) und wir alle kuscheln mit unseren Leuten unter einer Decke.

Total gemütliche Grüße von Ihren/Euren

Whoopy, Fiene und MinnieMae

******************************************************


Hallo, liebe Menschen,                                                                                          07.11.2017    


Heute Nachmittag war ich mit Herrchen und Frauchen bei meinem netten Tierarzt in Straelen. Ich wollte erst gar nicht mitgehen, aber die Beiden haben keinen Protest zugelassen. Der Doc hat mir erst irgend ein kaltes Zeug auf den Bauch geschmiert und dann aber ganz sanft meinen Bauch massiert. Dabei hat er von rechts nach links geschwenkt und dabei so etwas wie "da ist etwas zu sehen und da auch und hier ... allerdings , ja da und dort auch" gesagt. Ich übersetze ´mal kurz: ich werde wieder Mama und anscheinend hat es mit Friedrich und mir so um die vier Mal geklappt.

Nun, das Wellnessprogramm für werdende Mütter in den nächsten Wochen lasse ich mir gerne gefallen. Die Arbeit geht nach der Geburt ab Mitte Dezember los, aber Frauchen hat schon versprochen mir wieder zu helfen. (Hat beim letzten Mal ja auch gut geklappt.) MinnieMae ist auch ganz heiss auf neue Welpen - sie freut sich schon auf die neuen Spielkinder und ich werde sie wieder frühestmöglich mit einspannen.

Auf jeden Fall haben die Menschen hier eine außerordentlich turbulente Adventszeit vor sich. Hat sich ´was mit besinnlicher Kerzenzeit : 4-Pfoten-Attacke wird es dann heißen.

Bis dahin können die sich aber ein paar schöne Namen mit "D" ausdenken, schließlich bekommen ich meinen "D-Wurf".

Ein ganz klein wenig bin ich auch stolz: meine Kinder machen so vielen Leuten Freude und bringen nette Menschen miteinander in Kontakt. Alle Freunde und Bekannte haben für mich die Daumen gedrückt und mir alles Gute gewünscht. Der erste Schritt ist geschafft. Die Wochen bis zum Wurftag muß ich nun gut überstehen und damit ich später putzmuntere Welpen zur Welt bringen  kann - also weiter Daumen drücken und ganz lieb zu mir sein.

Jetzt bin ich aber ein bißchen müde nach so viel Aufregung um meine Person. Deshalb werde ich mal sehen, was Frauchen zum Abendessen aus dem Hut zaubert (die Belohnungsschinkenwurst war zwar ganz nett, aber nur für einen hohlen Zahn - was ist das eigentlich?) und dann ab auf meinen Kuscheldiwan.

Ein liebes "Wau" an alle Daumendrücker und die, die es ab jetzt werden ;-).

Herzlichst

Ihre/Eure

Fiene

***********************************

Happy Halloween, liebe Leser,                                                                                  01.11.2017     

als die dienstälteste Hundedame der Familie werde ich das Ding mit Halloween´mal selber  erklären:                                                                                

Also dieses Halloween hat seinen Ursprung in Irland. Es ist die Nacht vor Allerheiligen und ist mit allerlei verschiedenen Bräuchen verbunden. Nachdem die irischen Auswanderer diese Bräuche mit in die USA nahmen, haben sich allerlei skurile Dinge rund um diese Nacht entwickelt. Wie mit vielen anderen Sachen schwappt das jetzt bis zu uns herüber. In Deutschland sind die Menschen allerdings nicht ganz so "jeck" darauf. Obwohl:  heißt es nicht, man solle die Feste feiern, wie sie fallen?

Im Wesentlichen verkleiden sich Kinder und junggebliebene Erwachsene und hüllen sich in überwiegend gruselige Kostüme.  Sie gehen in Gruppen von Haus zu Haus um  Süßes zu sammeln und eventuell "Saures" zu verteilen (dem Geizkragen einen Streich spielen). Das Treiben gleicht aber sehr dem rheinischen Karneval - nur ganz ohne Rosenmontagszüge.

Bei uns war nix, obwohl Frauchen jede Menge Süßes gekauft hatte - Herrchen freut sich und hat sich sofort bereiterklärt die Reste zu vertilgen. Das heißt, so gar nix stimmt nicht:

Herrchen hat den Kürbis vom Foto oben selber beschnitzt und eigenhändig die Schauerbeleuchtung hineingehängt. Der Kürbis steht jetzt vor unserer Haustür und wir drei erschrecken uns jeden Abend . Das Teil wird im Chor verbellt und ruft jedes Mal wieder Herrchen auf den Plan. Der folgt uns dann immer auf dem Fuße und erklärt uns den Halloweenkürbis neu - was für ein tolles Spiel!

So, wir gehen jetzt ´mal eben mit Herrchen spielen und dann husch unter die Decke und Powerkuscheln.

Mit fröhlichen "wuff-wuff"

Ihre/Eure

Whoopy,

unter Mitrecherche von Fiene und MinnieMae.

                                   *******************************************************

Liebe Menschen,                                                                                           31.10.2017

letztens hatte meine Mama Fiene viel  Freude an dem kleinen Baby in dem Wickeltuch. Ich brauche da schon etwas größere Menschenkinder - ich brauche Action und dazu müssen Kinder schon etwas aushalten können.  Deshalb habe ich das süße Mädel von dem Foto unten ganz schnell davon überzeut, dass man mit mir gut spielen und kuscheln kann. Schwupps haben wir gemeinsam die Couch unserer Leute erobert und nach dem Toben fröhlich für Fotos posiert.

Wie Ihr seht, sind wir Dackel mit Menschenwelpen gleich welchen Alters und Geschlechtes kompartibel - nicht nur mit dem Familienenkel oder ganz kleinen Babys.

Heute ist übrigens Reformationstag - ein Mönch namens Martin Luther hat vor 500 Jahren die Christliche Kirche reformiert. Unsere Menschen haben uns erzählt, daß Herr Luther ein ganz mutiger Mann gewesen sei, dem die heutigen Menschen fast alle seine positiven Lebensumstände von der Grundlage her zu verdanken haben. Die deutsche Sprache wäre ohne ihn nicht so, wie sich heute präsentiert und gebraucht wird.

Kein Wunder, dass Ihr Menschen ihm heute mit diesem Feiertag danke sagt.

Mama, Tante Whoopy und ich sind auch sehr mutig und wir würden das Eine oder Andere auch ganz gerne reformieren....... oder doch nicht ?

Im Großen und Ganzen sind wir ganz dolle zufrieden und  wir erleben hier  so viel Gutes, daß wir kaum Zeit dazu haben, über Neuerungen nachzudenken.

500 Jahre scheinen so lange her zu sein. Wie viele Dackelgenerationen mögen das wohl sein?

Mit Glück können wir ja 18 Jahre alt werden - das wären.......... kann ich nicht ausrechnen -   auf jeden Fall ganz viele.


Morgen melde ich mich wieder. Dann erzähle ich , ob sich bei uns etwas in Sachen Halloween getan hat. Dazu muss ich mir aber erst erklären lassen, wer oder was das Halloween denn eigentlich ist.

Viele Grüße von Ihrer/Eurer

MinniMae

*****************************************

Liebe Leser,                                                                                                                        26.10.2017

 wir Hunde-Mädels genießen die gemütlichen Herbstabende - man kann so herrlich dösen und träumen, wenn es draußen windet und es drinnen mollig warm ist. Über Tag haben wir fleißig Blätter aufgewirbelt, die vielen Autos und Pferde auf Nachbars Gründstück verbellt (2.internationales Kerkener Springreitturnier), Frauchen beim Pflanzen ganz vieler Mädchen (Eriken) geholfen - Mann oh Mann, Menschen sind schon komisch ;-) - , die Treiber einer Jagdgesellschaft gemeldet und  sind einfach nur niedlich um Herrchen herumgehüpft. Unsere Menschen haben uns auf diese Art in den letzten Wochen mehrfach auf diese Art  beschäftigt, damit wir abends nur noch hundemüde auf der Couch ausruhen wollten.

Wir wissen jetzt auch warum: die beiden sind einfach ohne uns, zu verschiedenen Musikterminen gegangen. Von wegen "das sei viel zu laut dort und Hunde wären nicht erlaubt und daheim hätten wir es viel gemütlicher" - pah, was nützt die gemütlichste Couch, wenn ihr nicht da seid? Wir brauchen ganz regelmäßig unsere Kuscheleinheiten !!! Zugegebenermaßen wurden wir zwischendurch von Frauchens Schwester ganz lieb betreut und mit Extrastreicheleinheiten und Leckerchen bei Laune gehalten - danke vielmals dafür ;-) - aber .......

So wie unsere Leute von Oliver Steinhoff, Neil Diamond, Musical, Reinhard Mey und Chris Rea geschwärmt haben, scheinen wir echt etwas verpasst zu haben. Beim nächsten Mal müssen wir einfach mit und uns selbst ein Urteil bilden. Obwohl - können Menschen eigentlich echt gute Musik für empfindliche Hundeohren machen? Irgendwie glauben wir das nicht und überlegen deshalb  noch einmal, ob wir nicht doch lieber auf der Couch bleiben sollten -  Herrchen und Frauchen wissen eigentlich immer ganz gut, was wir Hunde mögen und brauchen: Kuschelattacke und ab in die Schlafkisten ;-), dort gibt es nämlich unseren ganz persönlichen "Starlight-Express".

Gute Nacht für heute

Ihre/Eure

Mädels von der Kerkener Damhirschwiese


P.S. Wir sind trotz der "einsamen" Abende aber ganz zufrieden: schließlich könnten unsere Menschen auch durchaus ohne uns in die Ferien fahren...... Tun sie aber nicht - mehr dazu in Kürze.


***********************************************************************


           Liebe Menschen,                                                                                              16.10.2017                                                                                                      

was habt Ihr alle nur mir diesem Freitag, den 13.? Laut Statistik gibt es ihm 3 x im Jahr - lauft Ihr da etwa alle besonders vorsichtig und trefft keine wichtigen Entscheidungen an diesen Tagen ? Uns ist das jedenfalls alles schnurz - wir genießen jeden Tag mit unseren Menschen, egal was so anliegt. Die sind übrigens nicht abergläubisch und messen dem Datum keine besondere Bedeutung bei.

Unser Freitag, der 13. war jedenfalls voll schön aufregend. Vormittags sind wir zu Friedrich und seinem Kumpel Vitus nach Hause gefahren. Letzterer mußte, wie Whoopy und ich allerdings ins Abseits, weil meine Mama Fiene und der flotte Friedrich ein ganz besonderes Treffen hatten. Mama hat erzählt, Friedrich habe wieder den absoluten Gentleman und überdies sein Bestes gegeben. Muss ich zwar nicht verstehen, brauche ich aber wohl kaum zu erklären - oder ?

Liebe Grüße von den eventuell werdenden Eltern

Friedrich und Fiene




Liebe Nutzer der Homepage,

Fotos aus dem letzten jahr befinden sich nun teilweise in der Bildergalerie.







 

    



                                                          




 



                  


       











                  




 

2056
2056
2056